» »

Haarausfall?

Hderbsitwtind


Hm, dann sollte ich das mal versuchen. Essigwasser über den Kopf schütten. :-/ Aber wenn es hilft.

jIungesmUaedellberlixn


bin so verzweifelt.... mein frisuer meinte, mir würden die haare abbrechen. eben war ich beim hautarzt und er hat proben von m einen haaren genommen (so viele haare...) er sagte, ich hätte keine schuppen, was aber alle friseure meinten. und dann fuhr er mir durch die haare (naja, er zog sie förmlich raus!) und sagte, er untersucht was das für ein haarausfall wäre... was soll ich machen...nichts hilft mir... kann mir schon vorstellen wies in einer woche heisst: sie haben haarausfall, kan man nix machen.

c>haosXkindcxhen


ihr wollt euch aber auch nicht helfen lassen, oder? %-|

H8erb3stwin$d


(endokrinologe... anti-aging-mediziner

Was untersucht der Arzt denn?

jHunge}smaecdelbexrlin


mein dermatologe hat meine haare untersucht. soweit ich mich erinnern kann, befinden sich 70 prozent meiner haare im wachstum. allerdings seien die haare in der telogenphase, also in der phase in der sie ausfallen, um 9 % erhöht- sie betragen 24 prozent. mein arzt meinte das könne stressbedingt sein und ich soll meine schilddrüse untersuchen lassen. habe jetzt aber gelesen dass sich normalerweise 80% der haare im wachstum befinden und 10 - 20 % der haare im ausfallsstadium befinden.

hat meine ärztin vielleicht etwas untertrieben?

danke!

jbunugesmaeLdelberlxin


achja, meine ärztin meinte dass 70% normal sind!

cyhaoqskicndxchen


(endokrinologe... anti-aging-mediziner)

Was untersucht der Arzt denn?

hatte ich gar nicht mehr gesehen...

untersucht wird der komplette hormonhaushalt... anti-aging arbeitet auch noch mit nährstoffen bzw. der ernährung... und anti-aging ist bei haarausfall, wenn keine schwerwiegenden störungen festgestellt werden können, sinnvoller als die gewöhnliche endokrinologie bzw. stößt diese dann an ihre grenzen.

jpungesVmaGede lbe9rlxin


kann jemand vielleicht auf meine frage eingehen? würde mir helfen. danke!

Koir#lxew


Hallo,

*seufz* ich kann mich leider bei dem ganzen Kram anschließen - meine Haare fallen auch vermehrt aus, hab schon nen "breiteren Scheitel" - das ganze geht schon recht lange so (wenn ich drüber nachdenke) habs leider am Anfang nicht so ernst genommen und dann einen Arztbesuch vor mir her geschoben.

Nun war ich aber doch endlich beim Hautarzt und immerhin fühlte ich mich von ihr recht gut betreut.. hab so nen Haarwasser mit Hormonen bekommen (weiß den Namen grad nicht) und soll in 2,5 Wochen zum Trichogramm kommen.

Wenn ich so drüber nachdenke könnte das schon so nen 3/4 Jahr nachdem ich die Pille abgesetzt hab (weil ich irsinnig zugenommen hab) angefangen haben... mist (also dick oder glatze? :P)

Mal zwei Fragen:

1. Ich hab auch viele Schuppen (wird immer schlimmer :-( ), kann das trotzdem Hormonell bedingt sein?

2. Hab Horrorgeschichten voM Trichogramm gehört, "reißen" die einem wirklich da die Haare raus?

Sorry, komm mir grad selber blöd vor - aber das geht mir nunmal im Kopf rum... vielleicht kann ja jemand was sagen?

Danke und Grüße

kirlew

cQhaosk"indIchxen


Nun war ich aber doch endlich beim Hautarzt und immerhin fühlte ich mich von ihr recht gut betreut.. hab so nen Haarwasser mit Hormonen bekommen (weiß den Namen grad nicht) und soll in 2,5 Wochen zum Trichogramm kommen.

erst ursachenforschung, dann diagnose, dann behandlung... es macht keinen sinn, das ganze von hinten aufzurollen, da man so nicht weiß, was man eigentlich therapieren soll!

1. Ich hab auch viele Schuppen (wird immer schlimmer ), kann das trotzdem Hormonell bedingt sein?

hormonelle störungen können zu schuppen führen.

2. Hab Horrorgeschichten voM Trichogramm gehört, "reißen" die einem wirklich da die Haare raus?

wie schon öfter geschrieben: trichogramm und trichoscan sind total sinnlos, da sie zur diagnosefindung nicht beitragen können (genauso wenig wie die dermatologie ansich). das kanst du dir also direkt schenken und brauchst dir über horrorgeschichte so gar keine gedanken machen.

KQirlqexw


Hallo,

aha - und was kann man dann machen?

Ich dachte immer dieses Trichogramm ist genau dafür da?

Grüße

kirlew

c=haos"kindxchen


aha - und was kann man dann machen?

zuerst überprüfung der eigenen lebensweise: diäten, magersucht, irgendwelche erkrankungen, medikamente, pille, stress,... eben alles, was irgendwie aus dem rahmen fällt.

sind hormonelle erkrankungen in der familie bekannt? liegen zusätzliche beschwerden vor? wie ist das haarausfallmuster?

erstmal "grundlegende" blutwerte: gr. blutbild, eisenspeicher, leberwerte,...

schilddrüse (beim nuklearmediziner o. endokrinologen), sexualhormone (beim endokrinologen) evtl. zusätzlich gynäkologische untersuchung... das richtet sich dann aber auch nach den oben gemachten überlegungen. sämtliche infos dazu gibt es auf [[http://www.alopezie.de]] im frauenforum!

Ich dachte immer dieses Trichogramm ist genau dafür da?

wie gesagt, völlig überflüssig und damit reine zeit- und geldverschwendung! die ursache liegt IM körper und nicht in den haaren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH