» »

Abszesse, Furunkel: Tipps

_KohnKe Naxme


Und wie lange dauert das, bis es wieder von vorne los geht?

Kann ich dann einfach eine Nadel nehmen, um es aufzupieksen, oder wie macht man das am besten?

sTayTuriMsan


Am besten gar nicht.Du müsstest schon ein Skalpell hernehmen,damit die Öffnung groß genug wird,damit der ganze Eiter abfließen kann.Ein Abszess kann nur abheilen,wenn der ganze Eiter abfließen kann.

Entweder die Finger davon lassen oder zum Arzt gehen.

L]ie&bes:Liesechen


Ich habe immer wieder mal mit perianalen Abszessen zu "kämpfen".

Ich mache immer Umschläge mit Heilerde (bekommt man in der Apotheke). Heißen Kamillen- oder Käspappeltee mit Heilerde zu einem dicken Brei rühren. Ca. fingerdick auftragen, warmen und feuchten Waschlappen drauf und mit einem Handtuch abdecken. Das ganze sollte so warm als möglich sein. Dann warten, bis der Heilerdebrei trocken ist. Während des Trocknens beginnt der Brei zu ziehen. Ich mache immer drei bis vier mal täglich solch einen Umschlag, wenn ich außer Haus gehe tu ich immer Zugsalbe drauf, sodass dass Abszess permanent "behandelt" wird. Ist ziemlich mühsam, aber hilft. Nach fünf bis sieben Tagen öffnet sich dann der Abszess und das Eiter kommt heraus. Die Wunde behandle ich mit Betaisodona, Verband drauf und sauber halten.

gieis0t9x99


Heilerde bekommt man auch bei Rossmann und ist dort günstiger. Ich benutze Luvos Heilerde 2 für meine leichte Akne. Gelesen habe ich vor kurzem dass man die Heilerde auch für Abszesse nehmen kann, aber irgendwie habe ich es noch nicht probiert. Ich werde es mit Sicherheit mal testen.

L;iebeKsLiescxhen


Ich habe den Eindruck, dass die Heilerde beim Trocknen mehr zieht, als die Ichtolan-Salbe. Seit ich sie verwende gehen meine Abszesse von alleine auf. Vorher musste ich sie aufschneiden lassen.

_7ohnoe Nsamxe


@ LiebesLieschen

Ich möchte ja nicht aufdringlich sein, aber könntest du mir nur mal eben kurz sagen, welche Sorte der Heilerde und welche Salbe ich am besten benutzen soll?

Wäre echt nett von dir.

Danke ;-)

Lfieb"es7Lieschxen


_ohne Name

Das ist doch nicht aufdringlich. ;-)

Ich verwende auch Luvos Heilerde Nr. 2 und Ichtholan 50% Salbe.

Liebe Grüße *:)

Lvollga86


also ich bei mir wurde der steißbeinabzess weg operiert.....

d.h. ich habe ein offene wunde, und mache regelmäßig Kamillen spülung......

ich lasse wasser in meine dusch wanne laufen und tue "Kamillin Extern Robugen" in das wasser, das ist so eine art kamillen tee, hat allerdings eine bessere und stärke wirkung von Kamille......

naja dann stze ich mich nur noch rein und lasse es wirken.....

ein sitzbad von ca 10 minuten.....

danach sollte man duschen gehn und die wunde richtig ausspülen, so mache ich es jedenfalls, das ausspülen mit klarem wasser ist wichtig, damit dort nichts von der wundflüssigkeit drin bleibt,(ich habe ja eine offene wunde).....

@ ohne namen

an deiner stelle würde ich damit zum arzt gehen, damit es dann eventuell aufgeschnitten werden kann, damit du das ding auch schnell wieder los wirst.....

ich wünsche allen eine gute besserung, ich bin froh wenn das bei mir wieder abgeheilt ist..

keala_mi


Hallo Ihr Leidensgenossen!

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder heulen soll, wenn ich das alles lese- aber zumute ist mir grad nach letzterem. Ich kann leider noch nicht mit eigenen Tips aufwarten, habe aber begierig alle Eure Erfahrungen gelesen und will jetzt einfach mal meine Geschichte loswerden.

Ich bin 37 Jahre alt geworden, und habe niemals etwas mit Abzessen zu tun gehabt. Dann- im Winter letzten Jahres, bemerkte ich einen Pickel über dem Po, habe natürlich rumgedrückt, mit dem Effekt, daß er sich entzündet hat, so daß ich zum Hautarzt gegangen bin. Das sei ein Abzeß, den müsse man aufschneiden, war die lapidare Antwort, und eh ich mich versah, wurden zwei Schnitte in die entzündete Stelle gesetzt, ohne Betäubung- lediglich Vereisung. Ich habe vor Schmerzen geschrien. Dann ging der Leidensweg erst richtig los: jeden Tag Tamponade wechseln, spülen, ihr wißt wovon ich rede. Das Ganze hat sich noch mehr entzündet, so daß ich Antibiotika nehmen mußte und die Wunde mit kleinen Antibiotikakügelchen ausgelegt wurde. Ganz toll. Nach zwei Wochen war das Loch zu, es bleibt eine große Narbe und natürlich die Frage: wieso passiert das? Die unbefriedigenden Antworten darauf kennt Ihr alle.

Ich hatte Ruhe bis vor zwei Wochen, dann bemerkte ich eine Beule in der Achselhöhle. Nach dem Motto, was ich ignoriere, existiert irgendwann nicht mehr, habe ich ein paar Tage abgewartet, Betaisodona raufgeschmiert, und gebetet. Bis dann an einem Freitag Abend die Schmerzen so doll wurden und die Beule so dick, daß ich in die Notaufnahme ins Krankenhaus gegangen bin. Dort stellte man mir eine OP unter Vollnarkose in Aussicht, die ich erstmal dankend angenommen habe, war ja immer noch traumatisiert von dem Erlebnis beim Hautarzt. Für diese OP mußte ich allerdings nüchtern sein, also wieder nach Hause, und am nächsten Morgen erneut in die Aufnahme. Nach langer Wartezeit (Krankenhäuser am Wochenende!!!) lag ich dann endlich auf dem OP Tisch, hatte eine Vollnarkose für drei Minuten (war ein guter Film auf jeden Fall!!!), einen ziemlich süßen Chirurgen (ganz toll, in so einer Situation mit OP-Häubchen auf dieser blöden Liege zu darben!) und durfte nach zwei Stunden nach Hause. Hatte keine Schmerzen, keine Komplikationen, nach einer Woche Nachbehandlung war alles verheilt. Aber Antworten hab ich wieder keine bekommen. Ich benutze seit 15 Jahren das gleiche Deo, rasiere mich nicht unter den Achseln (ich gehöre zu den glücklichen Frauen, die so gut wie keine Körperbehaarung haben), rauche nicht und hab ein ganz normales Immunsystem- bin sogar sehr selten krank.

Die OP- Schwester gab mir noch den Tip, es beim kleinsten Anzeichen das nächste Mal sofort mit einer Zugsalbe aus der Apotheke zu versuchen, und damit das Übel wahrscheinlich sofort im Keim ersticken zu können.

Da habe ich noch nicht geahnt, wie schnell ich mir die Salbe (in der Apotheke haben sie mir ILON-Abzeß- Salbe empfohlen) besorgen muß- nämlich keine 10 Tage später. Direkt unter der Narbe bildete sich wieder ein Gnubbel, ich habe geschmiert, gehofft, gehofft, geschmiert. Ohne Erfolg. Heute Nachmittag habe ich heulend bei einem Chirurgen in der Praxis gesessen. Dieser fackelte nicht lange, eine Öffnung sei unumgänglich (mittlerweise war der Gnubbel mandelgroß - komisch daß die Größe der Abzesse oft mit den von Nüssen beschrieben werden!). Er bot mir an, dies mit örtlicher Betäubung sofort zu "erledigen" - so verzweifelt wie ich war, habe ich dem natürlich zugestimmt. Die Stelle wurde vereist, die Spritze tat ein bißchen weh, aber von dem Schnitt habe ich wirklich nichts gemerkt. Die Schmerzen jetzt -drei Stunden danach- halten sich in Grenzen. Ich bin für zwei Tage krankgeschrieben und muß jetzt wieder täglich zum Verbandswechsel, Wunde spülen, der ganze Mist. Der Chirurg vermutet, daß sich der neue Abzess dehalb gebildet hat, weil die Haut unter den Achsel eh extrem empfindlich ist und durch die ganze Pflasterei vom letzten Abzeß gereizt und entzündet war und deshalb erneut Bakterien eindringen konnten. Irgendwie nachvollziehbar- aber keineswegs eine befriedigende Antwort. Soll ich jetzt alle zwei Wochen an mir rumschneiden lassen, oder was? Er meinte, als mögliche Ursache könnte höchstens Diabetes eine Rolle spielen, ich bin mit ziemlich sicher, daß dies nicht zutrifft, werde aber trotzdem eine große Blutuntersuchung bei meinem Hausarzt machen lassen.

Nachdem ich mich durch dieses Forum gelesen habe, bin ich einerseits beruhigt, mit diesem Problem nicht alleine zu sein (das Unverständnis von Freunden und Familie kennt Ihr ja, und die Sprüche :"Wie schon wieder? Das ist doch nicht normal!" oder: "Das hat bestimmt was mit der Psyche zu tun- unterdrückst Du deine Aggressionen?" helfen einem ja auch nicht weiter) aber andererseits bin ich auch grad total verzweifelt, weil viele von Euch sich schon so lange und ohne Erfolg damit plagen. Ich werde mir natürlich jetzt einen Vorrat an Teebaumöl zulegen, Aloe Vera Gel habe ich sogar noch -damals extrem preisgünstig aus Thailand mitgebracht-aber wie lange soll man denn abwarten, ob es sich mit diesen Mittelchen bessert? Wenn ich merke, daß der Abzeß ständig größer wird und die Schmerzen immer stärker, gehöre ich zu den Menschen, die das nicht gut aushalten können, und würde früher oder später eh wieder unter dem Messer liegen...Aber das kann es doch nicht sein? Dankbar wäre ich, wenn mir jemand einen Heilpraktiker in Berlin empfehlen könnte, das wäre noch ein vorstellbarer Weg für mich, sollte dieses Übel sich jetzt fortsetzen-was ich nicht hoffe.

Es grüßt Euch und fühlt mit Euch eine Leidgenossin mit Loch in der Achsel :-(

S{carhleZttOxH


Hallo zusammen,

bin auch immer mal wieder mit lästigen schmerzenden Boppeln geplagt, und habe nun eine Frage zur homöopathischen Behandlung: Nimmt man im AKUTEN Stadium eher Sulfur Pentarkan, und im Anschluss dann Hepar sulfuris Pentarkan? Oder ist das egal?

Hat jemand Erfahrung damit bzw. Empfehlungen zur Reihenfolge?

Hat jemand Erfahrung mit Mercurius als grundsätzliches "Ausleitungs- und Umstimmungs-Mittel" für die Haut?

syayuUrisaxn


Ja ich hab Erfahrung mit Sulfur Pentarkan.Hat mir eine große OP am Bein und 4 Wochen eine offene Wunde beschert :(v

Der Chirurg vermutet, daß sich der neue Abzess dehalb gebildet hat, weil die Haut unter den Achsel eh extrem empfindlich ist und durch die ganze Pflasterei vom letzten Abzeß gereizt und entzündet war und deshalb erneut Bakterien eindringen konnten

Das ist übrigens der letzte Mist,den der Chirurg da erzählt hat.Die meisten Ärzte haben nämlich nicht den blassesten Schimmer von dieser Krankheit.Der erneute Abszess an selber Stelle ist aufgetreten,weil der Chirurg die Wunde nicht ordentlich ausgeräumt und gesäubert hat.Bleibt entzündetes Gewebe in der Wunde zurück und der Schnitt heilt zu früh zu,ist der nächste Abszess doch schon vorprammiert.

tHorsteAntoriste+n


Hallo Leute!

Ich habe schon einmal in das Forum geschrieben...

Ich habe immernoch ein Problemchen. Ich wurde jetz bereits zum 3. mal an einem Abszess am Steiß operiert (letzte OP 3.12.07) und die Wunde ist immernoch nicht verheilt!

Ich weiß langsam echt nichtmehr was ich machen soll!!!!

Noch einmal unters Messer legen will ich mich eigentlich nicht, die ganzen Fehlzeiten wirken sich nicht so gut auf meine Ausbilung aus,außerdem hab ich irgendwie schon alle Hoffnungen aufgegeben das es auch bei der 4 OP nix wird...!

Habs jetz schon mit der Naturheilerin versucht, die hat mir Hepa Sulfaris verschrieben, oder wie das heißt....naja das ging ne Weile gut, die Wunde war auch fast zu, aber irgendwie gehts jetz wieder Berg ab...

Die Heilerin meinte auch ich solle ruhig Sport machen, was ich auch getan habe (Fussball,Volleyball,Hockey) , aber ich glaube das war keine so gute Idee, denn seitdem is die Wunde halt wieder etwas größer!

Ich verbinde jdeden Tag neu, mache Iruxol Salbe drauf und ab und zu auch ein bad im Meeressalz.

Meine Hausärztin meinte ich solle malzum Proktologen gehen, da hab ich heute angerufen, frühester Term is am 9.7.....was soll man dazu sagen?!

Ich bin echt mit meinem Latein am Ende, ich glaub das heilt nie zu...

Wen jemand Tipps oder Anregungungen parat hat, würde ich mich sehr freuen!

Lg

p1yodexrmie


Liebe geplagte!

falls Ihre Abszesse oder Furunkel nach einem Auslandsaufenthalt aufgetreten sind, kann man durch eine systematische Untersuchung des Erregers auf verschiedene Pathogenitätsfaktoren von Staphylococcus aureus eventuell klären, warum es bei Ihnen immer wieder zu einem Wiederauftreten der Bewschwerden kommt. Diese Untersuchungen werden ist im Rahmen einer Studie kostenlos durchgeführt.

Hat jemand interesse?

erulex67


Hallo @all

Auch ich leide unter dieser Acne Inversa, und bekomme sie an den unmöglichsten Stellen.

Da ich letztes Jahr an Brustkrebs erkrankt bin, bekam ich TAC Chemo, und selbst während der Chemozeit sind diese Dinger gewachsen. Und mußten auch geöffnet werden.

Alles hat 1988 mit einer Steißbeinfistel angefangen und seitdem habe ich keine Ruhe vor den Abzessen.

Habe selbst auch alles versucht, und habe auch die Ernährung umgestellt, habe Milchprodukte weg gelassen aber sind immer wieder gekommen....

In der Hautklinik hat man mir dann gesagt das es wohl immer wieder kommt.

Habe jetzt wieder 2 Abzesse die es mir ein bißchen schwer machen.

Könnten es auch seelische Probleme sein ?

Gruß Eule :)z

B9iMa-nzcaK


Acne inversa ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung im Bereich der großen Beugen wie Achseln, Leisten, Bauchfalten und unter der weiblichen Brust. In diesen Hautarealen kommt es zur Bildung von knotigen Entzündungen, Fisteln und Eiterabsonderungen. Die Erkrankung kann schwerste körperliche und psychische Beeinträchtigungen hervorrufen.

Ursächlich handelt es sich um eine Entzündung der Haarwurzeln und der mit ihnen verbundenen Talgdrüsen die in den o.g. Bereichen liegen.

Von der Erkrankung sind sowohl Männer als auch Frauen betroffen, wobei Frauen häufiger erkranken. Haupterkrankungsalter ist die Zeit zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr.

Das klinische Krankheitsbild zeigt sich im Frühstadium mit Bildung von Riesenkomedonen (in der Art eines sogn. Mitessers) und derb zu tastenden Knoten. Im Spätstadium dagegen finden sich abgekapselte Eiteransammlungen, derbe in die tiefe reichende Fistelgänge und große zu Strängen zusammenfließende Knoten. Auf Druck kann sich Eiter, Talg oder ein übelriechendes Sekret entleeren. In den meisten Fällen zeigt sich in einem späteren Stadium eine Vielzahl von narbigen Arealen in Folge von ausgebrannten Entzündungsherden.

Bei langjährigem Bestehen des Krankheitsbildes kann es zu immer wieder auftretenden lokalen Entzündungen mit bestimmten Bakterien kommen, die eine chronische Schwellung verursachen können. Bereits mehrfach wurde über die Entstehung von Hautkrebs auf dem Boden von langjährig bestehenden Akne inversa-Arealen berichtet. Es kann auch zur Ausbildung von Fisteln zum Enddarmbereich und zum Harnleiter kommen.

Andere Namen für Akne Inversa:

• Akne Inversa

• Hidradenitis supperativa

• Aknetetrade

• Aknetriade

• Schweißdrüsenabzess

• Perianalfistel

• apokrine Akne

• Morbus Verneuil

• Pyodermia fistulans Sinifica

In unserem Informationsportal wollen wir über die Krankheit Akne-Inversa informieren und Betroffenen sowie deren Familien und Bekannten eine Plattform bieten um sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Ebenso wollen wir hier Informationen Rund um das Krankheitsbild und die Therapien geben, über Begleiterkrankungen berichten und Euch auf dem neusten Stand halten was Forschung und Entwicklung im Inland sowie im Ausland in diesem Bereich betrifft.

Unsere Seiten enthalten ein ständig wachsendes Informationsangebot an dem nicht nur Ihr als Benutzer sondern auch Ärzte, Kliniken, Pharmaunternehmen und Forschungsinstitute beteiligt sind. Somit gewährleisten wir eine Zusammenführung aller Gruppen die mit dieser Krankheit befasst sind oder davon betroffen sind auf eine relativ unkomplizierte Art und Weise. Es gibt Neuigkeiten über Medikamente und Behandlungsformen und ebenso über alternative Therapien und die psychischen Begleiterkrankungen der Akne-Inversa.

Trotzdem ist es uns wichtig das hier neben der Krankheit vor allem der Mensch im Mittelpunkt steht. Zu diesem Zweck haben wir ein Forum eingerichtet in dem Ihr Euch austauschen könnt. Zu diesem Zweck ist allerdings eine Anmeldung nötig wie Ihr es auch von anderen Foren oder Webseiten kennt. Diese Anmeldung bei uns ist kostenfrei und auch die Nutzung der einzelnen Funktionen der Seite sind kostenfrei. Das einzige was Ihr benötigt ist eine E-Mail-Adresse um Euch anzumelden. Natürlich unterliegen wir dem Datenschutz und sind verpflichtet Eure Daten Dritten nicht zugänglich zu machen.

In dem Bereich für registrierte Benutzer steht Euch nicht nur das Forum zur Verfügung. Es sind ebenfalls detailierte Bildergallerien sowie ein Veranstaltungskalender dort zu finden. Dort könnt Ihr als registrierte Benutzer ebenso Eure Informationen sowie Erfahrungen einfliessen lassen. Eine ganz besondere Rubrik werden wir im Bereich der Biographien haben. Dort könnt Ihr Eure Biographien anderen zur Verfügung stellen. Diese können selbstverständlich anonym gehalten werden und müssen nicht mit vollem Namen versehen werden. Es geht ja in erster Linie um den Austausch und nicht um die Identität.

Über Anregungen und Kritik sowie Lob freuen wir uns gleichermassen und sehen einem Feedback von Euch mit Freude entgegen.

Euer Akne-Inversa Team

:)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH