» »

Abszesse, Furunkel: Tipps

r-enLni5x3


Vielen Dank Chevylady, ich habe auch schon darüber nachgedacht. Ich werde diesen Rat befolgen. Ich glaube nämlich, dass es die Unterhosenbündchen sind, die diese Drüsen reizen.

Nochmals besten Dank für den Tipp.

renni53

hfut|hut2x2


Hallo alle leidgenossen,

Ich bin auf dieses Forum gestoßen, weil ich Hilfe suche bzw. gesucht habe.

Ich habe einmal vor ca. 5 Jahren zwei Abszesse in den Achseln, dann war

Ruhe.Im April diesen Jahres hatte ich ein "Haarwurzel Endzündung" am Hoden.

Dieser wurde (ich war in Urlaub)in einem Krankenhaus punktiert und ausgedrückt.

Bin dieser Zeit habe ich jede Woche zwei bis drei Abzesse am Hoden und in den leisten.

Diese wurden Ambulant geöffnet.Vor zwei Wochen habe ich die Abszesse in die Achseln bekommen. Links vier rechts neun! Der Hautarzt sagte – ich hatte die vorgeschichtet geschildert – "das aufschneiden sei nicht die Lösung man soll dies mit Hausmittelehn

Heilen und auf sauberleid achten". Vier tage später wurde ich Notoperiert mir wurde beiden

Achselhöhlen großflächig aufgeschnitten und die Schweißdrüsen rausgeschnitten. Toll!!

In der Klinik sagte man mir nicht lange warten gleich zum Facharzt und "spalten" lassen

Heute Morgen wechselte ich die verbände und was habe ich entdeckt zwei neue Abszesse.

Habe gleich in der Chirurgie angerufen – habe am Freitag neue OP –Termin.

Bei mir haben bis jetzt nur die Op's geholfen.

Habe von einer bekanten einen Tipp bekommen "Lymphomyosot" ist ein Homöopathisches Arzneimittel.

Bin mal gespannt was danach kommt.

LG.

@:)

Hrud i6pfupfx1


Hallo ihr Leidensgenossen.

Unsere Krankheit hat einen Namen. Nämlich Akne inversa. Es gibt ein sehr gutes Forum indem ihr auch eure Fragen stellen könnt und viele gute Tipps findet. [[www.akne-inversa.de]]

Das Problem ist dass sich bei immer wiederkehrenden Abszessen an der selben Stelle Fisteln bilden die sich dann immer wieder entzünden. Manchmal ist Operation der letzte Ausweg, löst aber das Problem nicht wirklich, da die Abszesse an anderen Stellen oder sogar auf den Narben wieder kommen.

Den Grund für diese Krankheit kennt man nicht, nur die Faktoren die begünstigend wirken. Rauchen, falsche Ernährung, Übergewicht, Hormonspiegel etc. es scheint also eine Wohlstandskrankheit zu sein. Erstaundlich ist dass Menschen mit dieser Krankheit selten Fieber haben, neben den anderen gemeinsamen Faktoren.

Ein Wundermittel dagegen gibt es nicht, da ist jeder Betroffene individuell. Dem einen hilft dies und dem anderen das. Heilung ist auch unwahrscheinlich. Bei Frauen kann es nach den Wechseljahren aufhören, wenn der Östrogenspiegel sinkt.

Ich habe selber schon eine OP an der Brust gehabt, auch nur weil daraus Krebs entstehen kann. Für diesen einen der weggeschnitten wurde kamen drei andere im Intimbereich.

Es ist wie ein Fluch und verdammt schmerzhaft. Es ist eine Krankheit, auch wenn man einem das von aussen nicht ansieht.

Man kann nur versuchen damit zu leben und trotzdem positiv zu sein.

AQkexn


Hallo, bin neu hier, aber schon ein wenig erfahren mit den Dingern, wie wir alle.

Gerade hab ich mal wieder gesucht, weil ich einen kleinen Knubbel auf der Pobacke hab. Zum Glück tut es nicht weh und ich hab Hoffnung, dass die Entzündung von selbst zurück geht... :-)

Was ich festgestellt habe ist, dass es wirklich sehr viel mit der Ernährung zusammen hängt. Ich hatte November letzen Jahres eine Phase, da folgte ein Knubbel auf den anderen und schließlich im Januar hab ich mich entschlossen abzunehmen und mich gesünder zu Ernähren.

Seitdem hatte ich keine Probleme. Hab wenig Süßes gegessen und kaum Schweinefleisch aber trotzdem weiter geraucht und hier und da auch mal Streß gehabt.

Gerade jetzt fängt es wieder an und letzte Woche hab ich etwas in die vollen gehauen, weil ich gerade Urlaub habe, mit Kuchen und Bratwürsteln beim Grillen ;-D und schon ist wieder ein Knubbel da.

Die Ernährung hab ich mal wieder zurückgefahren, nehm jetzt Silicea D12 und warte erst mal ab...

FIusstelliQne


Diesen Zusammenhang Abzesse (bei mir hauptsächlich Bartholin ) und Ernährung habe ich auch schon ganz deutlich festgestellt. Fettiges Schweinefleisch steht bei mir als Auslöser an erster Stelle.

Der Tipp überhaupt : niemals drücken ! Wer das rumfummeln nicht lassen kann sollte "saugen" , am besten geht das mit einer großen Spritze ohne Nadel. Aber am besten gar nicht rumfummeln !!!

Mein letzter Bartholin-Abzess ist jetzt einige Monate her. Dabei hatte ich die letzten 1,5 Jahre fast monatlich damit zu kämpfen.

Den letzten Abzess habe ich mit Knoblauch bekämft. Das war so erstaunlich ! Das Ding ist einfach geplatzt (Erlösung) und nicht wieder gekommen, der kleine "Gnubbel" der sonst immer noch erstastbar war, ist komplett verschwunden.

Es muss aber frischer Knoblauch sein, roh zerdrückt, ca 2 Zehen pro Mahlzeit, bzw diesen dicken , runden Knobi.

Morgens , mittags und abends auf Vollkornbrot. Eine Woche lang.

Geplatzt ist er am 2. Tag, trotzdem habe ich das noch 4 Tage durchgezogen. (Mir wurde zum Schluss etwas übel davon)

Man stinkt natürlich fürchterlich, seine Umwelt sollte man in Kenntnis setzen und vorwarnen ... im Supermarkt ist es trotzdem peinlich ... aber wer so von den Dingern gequält wird wie ich gequält wurde -meine Lebensqualität war schon stark gemindert- nimmt das gerne in Kauf.

Natürlich kann ich nicht wissen, ob das bei jedem hilft, aber ich denke schon, denn schließlich sind im Knoblauch echte Wirkstoffe von denen bekannt ist, dass sie antibiotisch wirken -so kam ich ja auch drauf ... und weil ich schon viele Medikamente durch hatte und die OP auch nichts gebracht hatte, habe ich es einfach versucht -zu meinem eigenen Erstaunen- mit Erfolg !

-So, wollte das unbedingt berichten, vielleicht hilft es ja wem.

Ach ja, und PS : ich betreibe keine Knoblauch-Plantage ;-)

K7amixa


Ich hab seit 7 Jahren Abzesse erst am Po und jetzt seit 4 Jahren zusätzlich auch vorne im Intimbereich und auf der Innenseite der Oberschenkel. Bisher hatte nichts geholfen:

weder Superhygiene (trage nur noch Kleider und Oma-Feinripp-Unterwäsche + Octenisept + extra Seife)

noch Hausmittel (Johanniskraut, Zinktabletten, Heilerde, Sonnebank, rassieren durch wachsen ersetzen)

noch Zugsalbe (wie der Arzt mir erklärt hat, lässt die Teile reifen damit sie allein kaputtgehen, bei mir wirds nur schlimmer).

Das alles hat ein bisschen geholfen, aber nichts hats verschwinden lassen.

Nachdem ich jetzt vor 8 Wochen wegen einem Pflaumengroßen-Teil ne OP hatte (hab es mit Zugsalbe versucht zu bekämpfen, da wurde es erst riesengroß), hab ich jetzt die agressiven Methoden sprich Antibiotika ausprobiert. Also zuerst Sulmycin: hat Linderung aber keine eindeutige Besserung gebracht.

Jetzt habe ich seit 2 Wochen von einem neuen Hautarzt Basocin Akne-Lösung (Clindamycin Wirkstoff) gegen Akne Inversa bekommen und siehe da endlich hilft was. Hatte zum Teil Kirschgroße Entzündungen, die jetzt gar nicht mehr da sind oder nur noch sehr klein. Also das kann ich wirklich empfehlen. Das muss man sich nur leider verschreiben lassen.

Zusätzlich zur Reinigung der Haut und das hilft bei kleineren Entzündungen auch, kann ich Kamilosan-Bad empfehlen. Das ist einfach reine Kamille und kann man als Konzentrat in der Apotheke bekommen. Und zur Unterstützung des Ganzen schwör ich ebenfalls wie Wolkenfee weiterhin auf Zink und natürlich Superhygiene.

Ich hoffe jetzt hab ich nicht zuviel gequatscht aber vielleicht hilfts ja.

M)y_OxwN87


Guten Abend...

Heute morgen war es mal wieder soweit =) ENDLICH wurde mir mal wieder ein Abszess weggeschnitten... an der Leisteninnenseite rechts =)

Ich kann euch nur einen wirklich guten Tipp geben:

Geht so früh wie möglich und lasst es aufschneiden!!!! Nicht drücken!!!!!

Morgen darf ich wieder in die Arbeit, keine Tamponade,... Nix... Nur ein kleiner Schnitt =)

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Man muss lernen damit zu leben und es früh genug zu erkennen. Sonst nix

SChönen Abend noch =)

MTDb:iene


Hallo

ich leide seid jahren unter Akne Inversa. Ich habe mal einige Jahre ruhe aber nun sind sie wieder ausgebrochen. Ich habe sie im Schambereich. Habe auch schon einige Salben ausprobiert sie waren erst einmal weg. Aber ich finde diese Salben sind nichts auf dauer.

Ich bin nun mittlerweile 6 wochen krank weil ich habe mir 3 Apzesse rausschneiden lassen (op).

Bei der letzten op ist auch alles gut gelaufen aber beim fädenziehen hat sich wieder einer gebildet. Ich muss dazu sagen ich war beim Hautarzt der hat vom weiten sich das angeschaut und hat dann gesagt das ich Akne Inversa habe und hat mir nur eine Antikiotikum Salbe verschieben und das wars hat es sich nicht mal richtig angeschaut.

Aber da ich ja schmerzen hatte bin ich zum Chirurg gegangen der mir diese rausgeschnitten hat mit örtlicher betäubung.

so beim Fäden ziehen hat sich wieder einer gebildet. Ich zur Hautklink die sagte mir auch nur das ich Akne Inversa habe was ich ja schon wuste und hat mir wieder einmal ein OP Termin gegeben ich hoffe ja mal das es mal aufhört.

Aber diese mal muss ich in der klink bleiben für ein paar tage ist mir auch ganz recht den die wollen es großflächig ausschneiden und die wunde bleibt offen.

Keiner kann mir sagen wo es her kommt außer vom Rauchen was ich aber nicht glaube. Den ich hatte mal aufgehört und da waren die auch da.

Kann mir da jemand von euch weiter helfen oder weis einer von euch wo die her kommen. Es muss doh eine Ursachen haben wo die her komme ???

Lg

MDbiene

W@aterxli


Klasse Leitfaden. :)^

Ich glaube ich habe jetzt auch so ein Teil... :-/ Hab seit einigen Tagen eine Beule am Oberschenkel, die beim Sitzen auch drückt. Sowas hatte ich auch schonmal im Intimbereich, das ist aber wieder weg. Ist das normal, dass die Dinger bläulich aussehen?

Jedenfalls drücke ich nicht dran rum, aber heute beim Duschen muss das am Oberschenkel irgendwie aufgegangen sein und auf einmal guck ich und mein ganzes Bein war voller Blut... na toll... blutet das echt so verrückt? Jetzt habe ich Pflaster drauf und es blutet immer noch nach, ich lasse es jetzt mal so... bloß nicht anfassen. ;-) Es ist ca. 0,5 Centimeter groß und etwas geschwollen und halt bläulich... ich hoffe mal es ist ein Abzess, was soll es sonst sein? Meint ihr ich sollte zum Arzt gehen, wenn es jetzt nochmal dick wird oder wieder doll blutet, oder ist sowas einigermaßen ungefährlich? Es ist halt echt wie ein Pickel, nur eben irgendwie blau.. vielleicht probier ich mal solche Zugsalbe. ;-)

dNeliaxl43


*:) hallo Mädels,

Habe gerade euere Problem gelesen , kann euch gut verstehen den ich war gerade gestern in Ambulanz eiene Furunkel zu spalten in Anal Bereich ( hölische schmerzen) .

Möchte euch eine Geschichte über diese Tema erzählen.

Vor 5 jahren habe ich und meinen Mann zum erten Mal mit solche sachen erfarung gemacht. Uns hat keinen Artzt helfen können, auch Blut Untersuchung war "OK ".

Unseren Hausartzt konnte uns nicht sagen woher kommen diese Furunkel. Wir sind kurzt danach nach Rumänien gefahren wo meine Eltern leben. Dort habe ich über unsere schmerzen erzählt , nun eine Kousine die in eine Privat Klinik arbeitet, hat uns Blut genommen und ins Labor gebracht und hatte fest gestellt das in unsere Blut die rote Blutkörperchen zu wenig sind. Das heisst mangeln an B Vitamine B1, B2 B6 B12.

Nun hatte sie uns 10 Tage lang eine Kur mit alle B Vitamine als Spritze verabreicht .- Sie hatte uns jeden Tag einen Kokteil von B Vitamine gespritzt waren sehrschmertzthaft aber nicht so schmertzthaft wie Forunkel.Mir und meinen Mann. Muss dazu sagen das Forunkel nicht übertragbar sind.

Wir haben 5 Jahren Ruhe. Bis jetzt Morgen gehe ich zum Hausartzt und werde ich darauf bestehen das er mir eine behandlung mit B Vitamine verabreicht als spritze keine Tablette.

Die Ärtzte hier wissen so gut wie garnichts über Forunkel. sehr schade .

Sie forscehn über Mond und andere dofheiten die uns so wieso nichts bringt wobei unsere Omas und opas schon erfunden haben wie sie Furunkel heilen.

Mein Vater hatte mir erzählt das als er 25-26 Jahre alt war hatte er am ganze Körper voll forunkel und meine Oma hatte im geheilt als sie ihm Heffe ( normale Heffe die man zum backen nimmt) zum essen gegeben hat.

Heffe ist sehr reich an B Vitaminen. Seit demm hatte mein Vater nie Furunkel mehr gehabt. Als wir kinder waren , Oma hatte 2 mal die Woche Brot zu hause gebacken und hattte uns immer mal zum probieren heffe gegeben wir hatten nie forunkel gehabt.

Das ist eine alte geschichte, alle die schon mal Furunkel hatten bei uns haben sich alle mit heffe sich geheilt.

Habe auch meinen Hausartzt erzählt und er hat gesagt das es eine Blötzen ist aber er als erfahrenen Artzt konnte mir kar nichts über furunkel sagen. Das einzige was er gemacht hat hat er mir die Wunde gepflegt, salbe und Pflaster drauf , fertig, das kann doch jeder, habe etwas mehr erwartet von ihm aber er war nicht in der Lage mich zu behandeln, so das ich mich auf alte Erfarungen meinen Grosseltern verlassen habe die mich und andere geholfen hat.

Schmekt nicht so toll aber man gewöhnt sich mit der Zeit. probiert mal auch mit frische Heffe.

Ihr werd ja staunen.

Alle schwören drauf.

Vergisst Hormone und alle andere Harre entfernen u.v.m.

Ich mache demnächst eine Terapue mit B Spritzen und werde in der Woche 2-3 mal ein bischen frische Heffe essen.

Probiert mal auch. Kostet doch nicht die Welt. Und wer daran nicht glaubt dann werde ich mit denen mitleit haben denn sie müssen dann die schmerzen weiter ertragen müssen.

Ich habe euch hier meinen erfarungen und auch was ich von anderen gehört habe über dieser tema geschrieben die die daran glauben kann ich nur empfehlen es auszuprobieren und die nicht glauben dann kann ich weiter auch nicht helfen.

Habe mitleid mit euch denn ich weiss auch was das bedeutet .

Drück euch die daumen und viel erfolg . Las uns auc wiessen ob Ihr es probiert habt und euch geholfen hat.

L.G. @:) delial43

m<ayax3333


Hallo isgesammt, seit Monaten bin ich am recherchieren Akne u.s.w.

Im Moment verzweifelt, wil der Mist sich im Gesicht abspielt. Hatte immer unreine Haut, allerdings nie Akne auch nicht in der Pupertät. Ich bin der überzeugung dass diese Sache mit Stress zu tun hat. Wahrscheinlich ist es wie immer multikulti. Eine Imunschwäsche ist logisch mit dabei. Am Sonntag vor einer Woche hatte ich eine Notärztin da, die erste die mich zum Spezialisten in die Dermat. ins Krankenhaus verwies und sogar ihre Kollegen ankreidete, deshalb gebe ich was auf diese Meinung. Jedenfalls sprach Sie von einer Vergiftung Qucksilber, Blei wohne in einer furchtbaren bude die alte Bleirohre hat und Farbe . Ich bin der Meinung so etwas kann eine Rolle spielen.

Bin ein großer Fan seit 10 Jahren der Aromatherapie und glaube bei EINIGEN KÖNNTE ES HELFEN : Schneiden ist schlimmer ein Versuch ist es wert. Freue mich auf jede E-mail-will keine Werbung machen. Na ja habe das Gefühl die schulmedi hat mich verlassen muß doch eine bezahlbare Alternative geben. Liebe GrüßeAnette.Manstein@gmx.de

wUusaxi


Hallo zusammen,

Nach langer Suche im Netz habe ich endlich dieses Forum gefunden. Zu meiner Geschichte,

wurde im Jahre 2000 zum ersten mal am Steißbein Operiert mit einem Absess. Schon damals war das

alles sehr komisch die haben mich Operiert und die Wunde zu genäht nach einer Woche Stationären Aufenhalt

wollten sie es erneut Operieren da es nicht besser wurde. Beim letzten Check einen Tag vor der nächsten OP hat jedoch der

Chef Arzt die Fäden gezogen und gesagt das es so zu heilen muss und ich nicht eine weitere OP machen muss. Alles ok Heilung

war erfolgreich auch wenn es sehr lange gedauert hatte.

Nach ca. 4 Monaten gleiches Spiel, nur diesmal an der linken Po Backe, wieder ins KH aber diesmal in ein anderes die mich auch

Operiert haben und festgestellt hatten das oben in der alten Steißbein Wunde erneut Eiter ist. Sprich sie haben eine Fistel erkennt.

Eine größere Operation wurde durch geführt und wieder Stationär. Nach ca. 6-8 Wochen Heilungsphase war endlich Ruhe.

Die Ärzte konnte mir jedoch keine Auskunft geben von was das kommt und was man dagegen machen. Der eine hat es der andere Nicht. So sagte man mir das.

2005 bekam ich wieder einen absess am linken Po Backe direkt neben den großen Narbe. Wieder KH diesmal halb Nakose und Ambulant.

Danach gab es nur für kurze Zeit Ruhe es kamen immer wieder kleine Absesse dies nicht so groß werden wie die davor aber man merkt

das wieder was da ist. Manche gehen auf, manche wiederum nicht. Sie kommen sind ein paar Tage da und tun weh dann gehen sie wieder.

2010 Anfang des Jahres wieder mit Vollnakose Operiert, diesmal Rechte Po Backe wo ich nie einen hatte und direkt in der Rechten Po Falte. Ambulant wurde dies gemacht. Seit dem habe ich immer wieder Absesse die kommen und gehen.

Jedes mal eine OP durch zu machen, wo Endeffekt doch nicht hilft und diese lange Zeit wo man Krank geschrieben ist + die ganze Narben?

Ich weiß ja nicht ob es das wirklich sein kann. Mein Hausarzt kann mir auch nicht viel mehr sagen als alle andere Ärzte und langsam bin ich verzweifelt.

Zugsalben helfen bei mir nicht. Für Ratschläge bin ich offen.

Liebe Grüße

w^us1ai


Hallo zusammen,

Leider kann ich meinen Beitrag nicht Editieren so das ich erneut Antworten muss,

ich habe wieder einen abzsess an der linken Po Backe, der schon seit einer Woche da ist und höllisch

weh getan hat. War nur bei meinen Hausarzt der meinte Zugsalbe drauf damit der Eiter raus kommt.

Erst gestern Abend ist er auf gegangen seit dem kommt das Eiter raus. Die Schmerzen sind dadurch

sehr wenig bis weg.

Nur bin ich mir nicht sicher ob ich trotzdem mal ins KH fahren soll und danach schauen lassen soll,

den ich befürchte das mit aufgehen nicht komplett weg ist sondern in ein paar Tagen oder Wochen

wieder kommt. Was meint ihr was sollte ich machen?

HUudIipfuxpf1


Ich musste auch bei mir feststellen, die ganze Schneiderei macht das Ganze noch viel schlimmer. Die Beulen traten bei mir Jahre lang vereinzelt auf. Nach meiner ersten OP im Frühling kams immer schlimmer. Vor einem Monat wurde wieder eine in der Achsel aufgeschnitten. Die letzten 20 Jahre konnte ich einigermassen damit leben, ohne Operationen. Ich kann mir vorstellen dass durch das Operieren die Bakterien über das Blut noch mehr verteilt werden. Eine dauerhafte Heilung kann meines Erachtens nur von Innen kommen. Nur weiss ich leider nicht wodurch.

obly1mpxos


Seit 2 Jahren keine Abszesse mehr!!!!

Hallo alle

Jahrelang war ich ununterbrochen geplagt mit Abszessen aller Größen in der Leiste.Jeder Hautarzt stellte eine andere Diagnose .Die bereits geplante Op.mußte ich damals verschieben..Gott sei Dank!;der Zufall wollte es so.Das Problem lag an den Unterhosen,was ich eigentlich instinktiv immer spürte und jeden Arzt aufmerksam machte.Ich gab so viel Geld für Unterwäsche aus,bis ich eines Tages eine Dame in einem Wäschegeschäft traf,die dasselbe Leiden hatte.Sie riet mir Formaldehydfreie,dünne Unterhosen mit lockerem Gummi zu probieren-und tatsächlich seit ich diese trage,(ich muß sie mir aus Dtl.bestellen)das sind nun fast 2 Jahre habe ich keinen einzigen Abszess mehr.Zusätzlich trage ich nun öfters Röcke,da es auch beim Tragen von langen Hosen durch das Niedersetzen zu Reibungen in der Leiste kommen kann.Vielleicht hilft jemanden von euch dieser Tipp

l.g. olympos

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH