» »

Nach Abszess eine Fistel?

LNosftnnobxody hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forengemeinde!

ICh hatte mitte dieses Jahres einen Abszess der irgendwann zumindest augenscheinlich alleine wegging. NUn vor 3 Monate bildete sich ein weitere Abszess etwas oberhalb meines alten. Habe dann lange selbst rum doktoriert und irgendwann ist er dann auch aufgeplatzt.

Leider hat er nie aufgehört zu siffen also immer so durchsichtige Flüssigkeit bzw. ab und an auch mal trübe blutige Flüssigkeit.

Naja nach nen Monat hats mir dann gereicht und ich bin wieder zum Arzt, der hat kurzerhand das Loch ohne betäubung erweitert und mir eine Tamponade reingesteckt, gab mir noch Antibiotika mit und ab ging es wieder nachhause.

Das ganze ist nun 2 Tage her und es sifft immer noch.

Jetzt kommt es allerdings, nach einem feuchten Stuhlgang (Durchfall) kam wieder ein tropfen aus dem Loch. Diesmal war er allerdings braun und nicht so durchsichtig und glasig wie sonst immer.

Heißt dies das es eine Fistel zum Darm gibt? ISt das eine Analfistel?

Also zur Stelle, naja, ich würde sagen unter meinen Hoden am Anfang der Po Spalte an der rechten Pobacke!

Ich bin total verzweifelt und komme überhaupt nicht mehr klar. Wie ist der OP Verlauf bei sowas?

DAnke im vorraus!

Antworten
h#a-misYcxha


Re: Nach Abszess eine Fistel?

Hi, ich sitze hier gerade etwas schräg, ich hatte mehr oder weniger genau sowas, es wurde letzten Donnerstag entfernt (OP).

Ich hatte einen Abszess zwischen Anus und Hodensack, der sich nachts (schmerzfrei) durch die Haut öffnete - Riesensauerei. Danach zum Urologen, der hat den Abszess aufgeschnitten (Schmerzen: leicht).

Danach hat meine Frau 10 Tage mit Betaisodona Lösung durch den Schnitt gespült (Einwegspritze, 20ml Lösung), Die Entzündung ging weg und der "Abszesssack, kindsfaustgross vor dem Platzen ging zurück. Irgendwann kam dann, man(n) spürte es auch, kam die braune Lösung direkt am Anus wieder zum Vorschein. (PANIK!). Mit dem Befund zum Urologen, der schrieb gleich die Überweisung ins Alzeyer Krankenhaus, in dem er auch seine Praxis hatte. Ein CT mit Kontrastmittel (wässrig) wurde gemacht, einen Tag später eine Röntgenaufnahme, ebenfalls mit wässrigem Kontrastmittel. Befund: keine Fistelgänge in den Körper, gottseidank nur unter der Haut, etwa 12 cm in den Hodensack, dick wie ein Elektrokabel, gut tastbar und bereits zurückgebildet. Am 3. Tag "OP" zur Fistelsuche, Vollnarkose). Ein Färbemittel (Methylenblau?) wurde verwendet, um alle Gänge darzustellen, zu markieren. In meinem Fall wurde dann gleich gespalten, längs aufgeschnitten und ausgeschält. Sieht jetzt aus wie nach einem Schlachtfest. Vorab: Ich hatte KEINERLEI Schmerzen! Dazu ist zu sagen: Dank meiner Frau, die sich homöopathisch auskennt, habe ich vorher Arnica C30 genommen (Globuli=2mm Streukügelchen), nach der OP Hypericum C30 (alle 30 Minuten) und abwechselnd Staphisagria C30 zur Wundrandheilung. Hypericum hat mich vor den Schmerzen bewahrt, ich habe sonst KEINELEI Schmerzmittel genommen! OK, die Wunde 12cm lang, bis ca. 4cm tief wird nun täglich 3-4 Mal unter der Dusche ausgespült (tut nicht weh) und wächst von innen heraus zu (ca 6 Wochen). Wichtig, damit nichts zurückbleibt, um erneut einen Abszess zu bilden: Sauber ausspülen. Wir wischen noch mit Wattestäbchen aus, die wir vorher desinfizieren. Soweit das - Fragen beantworte ich gerne.

Noch einmal Generell: Zwischen heute und Deiner Zukunft liegt die Eliminierung der Fistel, die wahrscheinlich auch den Abszess verursacht hat. Darminhalt frisst sich durch den Körper, Gewebe zieht sich vor dem (Darm-)Inhalt zurück und begünstigt so die Fistel. Besser schnell Einhalt gebieten als abwarten, bis es eklig wird (Fistel bis zur Blase oder Bauchhöhle etc.) Ich weiss: Ich hatte auch Schiss, aber es kann wirklich eklig werden! Zuerst also erstmal zusehen, die Entzündung einzudämmen (Betaisodonaspülung).

Noch ein Rat: Nicht mit einer Fistel zum Urologen, ein guter Chirurg muss da ran (Im Ernstfall ist der Urologe hier am Ende, der Chirurg fängt hier erst richtig an).

...und noch ein Tipp, dem ich nachgehe: Schweinefleisch scheint sowas zu begünstigen, ich lass es von jetzt ab WEG! GANZ!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH