» »

Fast sonnenbrandähnliche Verfärbung der Haut im Gesicht

H{aukeE85 hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben!

Da ich durch dieses Forum schon einmal gute und kompetente Hilfe bekommen habe, möchte ich nun aktuell noch einmal in einer völlig anderen Sache um Rat fragen.

Ich habe derzeit, wie der Titel schon andeutet, Probleme mit meiner Haut im Gesichtsbereich. Schon einmal vorweg genommen: Beim Hautarzt / Dermatologen war ich damit bereits, doch dieser scheint leider wie mir einige Kollegen schon vorher als Rat mitgegeben haben inkompetent zu sein, oder keine große Lust zu haben, mir zu helfen.

Zur Vorgeschichte: Ich war bis vor ca. 3 1/2 Monaten recht starker Raucher (1 - 1 1/2 Päckchen am Tag). Vor ca. einem halben Jahr fing es an, dass sich in meinem Gesicht zwischen Kinn und Mund (in der "Vertiefung") hin und wieder rote Flächen bildeten, die brannten, juckten und schuppten. Diese Flächen erinnerten mich rein optisch schon fast an Fußpilz, waren aber glücklicherweise nur daumenspitzengroß, und mit normalen Fettcremes binnen 2-3 Tagen gut zu behandeln. Diese "Flächen" tauchten in unregelmäßigen Abständen auf, und verschwanden ähnlich schnell wieder, nachdem sie eingecremt wurden. Ich hatte hierbei das Gefühl, dass sich "unter der Haut" etwas angenistet hat, was immer und immer wieder zum Vorschein an die Oberfläche kam, aber nie wirklich verschwand. Gleichzeitig bildeten sich stark schuppende Bereiche auf der Haut unter meinen Augenbrauen aus, so dass ich diese auch mit Cremes behandeln musste. Aber immerhin war es mit Cremes getan...

Auf jeden Fall änderte sich Alles mit Anbruch der kalten und nassen Jahreszeit (erstmals noch im September, als es so warm war). Mein Gesichtsbereich um die Nase herum, bis zu den Augenbrauen verlaufend und um die Nase bis zur Oberlippe hin ist immer öfter von Flechten übersäht, die mich um den Verstand bringen, da sie jucken, brennen und kaum behandelbar sind.

Dies passiert fast immer wenn ich aus der Dusche komme, und mich danach eincreme. Das Gesicht sieht direkt nach der "Cremebehandlung" aus, als hätte ich einen Sonnenbrand wie man ihn niemandem wünscht. Ich habe sogar das Gefühl, dass das Gesicht anschwillt, was aber wohl auf die brennenden Schmerzen zurückzuführen ist. Nachdem diese Phase dann vorbei ist (sie dauert meist in etwa 2-3 Stunden) verwandelt sich mein Gesicht in eine Fleckenlandschaft aus hellen (normalen) und hell- bis dunkelroten Hautstellen, womit ich dann bis zum nächsten Morgen rumlaufen muss. Im Laufe des nächsten Tages legt sich dann Alles bis zu einer annähernden Normalität, bis ich dann wieder in die Dusche steige!

Natürlich habe ich mich im Internet informaiert, und mir daher Eucerin geholt. Die Version für schuppige, brennende und trockene Haut (da steht auch Neurodermitis als behandelbar drauf). Ich glaube der Wirkstoff hier ist Harnstoff? Auf jeden Fall hat dies anfänglich gewirkt. Momentan brennt diese Creme nur noch unglaublich, und macht mich noch "dunkelroter" als ohne Creme. Nach meinem bis jetzt einzigen Hautarztbesuch hat dieser mir eine Kortisoncreme verschrieben, welche ich 1x am Tag benutzen soll. Leider brennt diese so unglaublich, dass ich sie nach 2 Minuten wieder aus dem Gesicht waschen muss. Der nächste Hautarzttermin steht am 17.01. aus, ist also noch etwas hin.

Augenblicklich nutze ich eben am Wochende die Eucerin, und unter der Woche eine normale Nivea-Gesichtscreme. Die Nivea wirkt als einzige "kühlend" und damit angenehm, an den Rötungen ändert sie aber leider nichts.

Gibt es Tipps, Ideen & Co. die mir vielleicht weiterhelfen könnten? Mein Hautarzt konnte oder wollte mir keine Info geben. Er sagte, dass man erst einmal herausfinden müsse, ob es sich um Neurodermitis oder Schuppenflechte handeln würde. Als er dieser Diagnose ein "Wir sehen uns dann in 10 Wochen wieder" beifügte, habe ich mir einen anderen Arzt gesucht, der nun eben am 17.01. einen Termin für mmich hat.

Ich freue mich über JEDE Hilfe, jeden Kommentar und jede Idee!

Danke für's Lesen!

Antworten
P]hili~pp260x6


ich hab sowas auch sehr oft, hab ne sehr empfindliche haut und bei mir juckt auch eine stelle sehr die dann später rot wird. Bei mir ist es dann allerdings meistens so, dass sich später ein pickel dort gebildet hat. Verstärkt trat der juckreiz nach auftragen von feuchtigkeitscremes auf, nachdem ich sie abgesetzt habe, hat es etwas nachgelassen.

Was man dagegen machen kann, weiß ich leider auch nicht

HOauke8x5


Ein Arbeitskollege meinte heute zu mir, dass er bei einem Verwandten seinerseits eine ähnliche Verfärbung der Gesichtshaut mitbekommen hat. Dieser leidet an "Histermin Intolleranz".

Müssen für diese "Krankheit" noch unbedingt weitere Symptome auftreten? Müde bin ich eigentlich immer... aber schon immer, weshalb es für mich zur Normalität geworden ist.

Kann das sein?

l:awxya


Hi.

Von Eucerin gibt es auch ne neue Sorte mit Omega, ist ne fettsalbe. Nehmen Leute, die Urea-Produkte nicht vertragen, weil sie bei einigen brennen und die Haut irgendwie reizen.

Gute Besserung Lawya

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH