» »

Akne oder vielleicht Allergie?

BSinamxaus hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle da draußen,

mir ist vor ein paar Wochen etwas merkwürdiges passiert. Ich hatte wegen Heuschnupfen Lorano (Wirkstoff Loratadin) genommen...3 Tage lang...mit dem Ergebnis, dass der Heuschnupfen sich in Grenzen hielt und die Akne verschwand ??? ??

Ich bin 22 und kämpfe seit über 10 Jahren mit Akne (am Anfang nur so ein paar Sprenkel auf der Nase, dann über das ganze Gesicht; sonst aber an keiner anderen Körperstelle). Ich bin mir deswegen seit dem Erlebnis mit Lorano nicht sicher, ob es überhaupt Akne ist. Seit 10 Jahren renne ich vom einen Hautarzt zum anderen und keiner bekommt das auch nur annähernd weg. Es wurde alles mögliche versucht...angefangen von Kamillosan Creme zur Beruhigung bis hin zu Autogenem Training (um Stress zu mindern) und Antibiotika zum Auftragen. Zur Zeit studiere ich seit 3 Jahren im Ausland, war letzte Woche über Ostern, als ich sowieso zuhause in Deutschland war, jedoch mit diesem Anliegen in Deutschland beim Hautarzt gewesen...mit dem Ergebnis, dass er mir immer wieder betonte, dass man Akne nicht mit Loratadin bzw. Heuschnupfenmitteln behandelt...meine Frage wurde jedoch nicht berücksichtigt (ob es wirklich Akne ist ???). Auf meine Frage hin, woran er denn so sicher festmache, dass das Akne sei, bekam ich lediglich zur Antwort, dass ich in einem Alter sei, wo man das noch haben kann (im Umkehrschluss kann man unter 25-30 keine andere Hauterkrankung als Akne haben ??? ??!!!!!). Ich vermute aufgrund des Ergebnisses, dass es vielleicht eine Lebensmittelallergie (obwohl ich nicht beobachtet habe, dass sich beim essen von etwas bestimmtem etwas im Gesicht ändert) sein könnte oder eine Allergie auf irgendwas in der Umwelt. Es tritt zeitlich unverändert auf (was ja auch eher untypisch ist für Akne), es sind keine vielen große Eiterpfropfen und rote Vorhöfe da...lediglich richtig blutig offene Stellen. Ursprung des ganzen sind tiefsitzende Herde, die immer größer werden, teilweise leicht jucken und mit der Zeit weh tun durch den Druck. Herauskommt eine klare Flüssigkeit, wenn sie sich irgendwann mal bis zur Hautoberfläche gebohrt haben.

Nach 2-3 Tagen Heuschnupfenmittel einnehmen tritt eine enorme Besserung ein, lässt man es 3 Tage weg, ist das ganze fast wieder beim Alten...es bilden sich wieder diese tiefen Herde, etc.

Vielleicht liest das hier der ein oder andere, der sich mit so etwas auskennt und kann mir weiterhelfen oder mir Empfehlungen geben, was er machen würde an meiner Stelle. Letzte Woche bekam ich nun für 3 Wochen ein Antibiotikum zum Einnehmen verschrieben...und ich weiß nicht, ob ich das wirklich nehmen soll...ganz ohne sind Antibiotika ja auch nicht...Heuschnupfenmittel sind dagegen ja eigentlich gar nichts nur darf man sie aus welchem Grund auch immer nicht länger als 6 Monate nehmen.

Liebe Grüße und herzlichen Dank schon im Voraus

Antworten
PietersYili e


Hallo!

Akne kommt doch durch fettige Haut, oder nicht? Mit speziellen Pflegemitteln läßt sich dies doch behandeln, denke ich. Heuschnupfenmittel kann man wohl auch längere Zeit einnehmen. Wenn es damit besser wird, deutet es auf eine Allergie hin.

Zum Arzt: Ein guter Arzt gibt einem eine eindeutige Antwort auf eine Frage!

Gute Besserung!

BPi;namDaxus


Hallo Petersilie,

Akne kommt durch Aktivierung von Talgdrüsen, die dann soviel Talg produzieren, dass die Dinger verstopfen...nur hat das ganze hormonelle Gründe. Ich denke deswegen nicht, dass da ein Heuschnupfenmittel so wirken würde; Heuschnupfenmittel macht nur, dass keine Entzündungsstoffe (Histamin) mehr ausgeschüttet werden und damit sollte lediglich die Rötung weggehen...nur bei mir kommen ja die Pickel erst gar nicht mehr, wenn ich das nehme...es kommt zu keinen neuen Wunden, Rötungen, etc. und das verwirrt mich...

Liebe Grüße

E)hemaalig$er Nutze$r (U#'259506)


Leider kann ich dir darauf (noch) keine Antwort geben, aber deinen Denkansatz finde ich interessant, denn ich vermute bei mir etwas Ähnliches.

Ich habe seit drei Jahren Akne (vorher hatte ich nie Hautprobleme), gleichzeitig habe ich aber auch Verdauungsprobleme wegen möglicher Lebensmittelunverträglichkeiten (die aber noch nicht bekannt sind).

Die Akne im Gesicht habe ich nun mit einer Fruchtsäurecreme sehr gut in den Griff bekommen, aber es treten immer mal wieder die von dir beschriebenen Pusteln im Hals-, Schulter-, Rücken und Lendenbereich auf. Gerade im Lendenbereich war das bei mir immer ein Anzeichen für eine allergische Reaktion.

In letzter Zeit bekomme ich von verschiedenen Lebensmitteln auch Atemnot (das ist ja dann schon eine Lebensmittelallergie) und meistens dann auch wieder irgendwelche Pusteln.

Ich bin gerade noch in Behandlung, auch wegen der Allergien und hatte diesen Zusammenhang auch schon mal angesprochen. Meine Dermatologin ist da recht offen und wir wollen beim nächsten Termin noch mal ausführlicher darüber sprechen. Jetzt sollte ich erst mal verschiedene Lebensmittel weglassen, die nickelhaltig sind, denn auf Nickel reagiere ich definitiv allergisch. Allerdings müssen es auch noch andere Sachen sein... :-

LG

E>hemalig[er Nutkzer (#2x59506)


P.S.

Ach so, hormonell bedingt ist die Akne bei mir nicht, das habe ich durch einen Hormonstatus überprüfen lassen. Denn das wird bei jungen Frauen ja immer als erstes angenommen.

Ich glaube, bei mir kommen da zwei Dinge zusammen.

Zum einen ganz normale Akne, zum anderen diese "Pusteln" aufgrund von allergischen Reaktionen.

Bin ja mal gespannt, ob sich da etwas herausstellen wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH