» »

Warzen Op Vollnarkose vs. örtliche Betäubung

Vfi)ertelDnachAxcht hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Meine Warzen an Händen und Füßen müssen operativ entfernt werden. Die Dinger sind zwischen 2mm und 2cm groß. Erst sollte das Ganze unter Vollnarkose gemacht werden. Jetzt meinte aber mein Chirurg, dass man es auch genausogut unter örtlicher Betäubung machen kann.

Weiss jemand von euch, ob es möglich ist, erst mit einer kleinen Warze zu beginnen und sich dann langsam in der Größe zu steigern? Ich habe nämlich Angst vor den Schmerzen, aber man könnte ja mit einer kleinen Warze anfangen. Das hätte dann ja auch im Gegensatz zur Vollnarkose den Vorteil, dass nicht alles auf einmal gemacht werden muss, habe nämlich keine Lust wochenlang mit verbundenen Füßen und Händen rumzuhumpeln.

Tun die Betäubungsspritzen weh? Macht das jeder Chirurg? Mein Chirurg ist normaler Chirurg und eigentlich war ich ja wegen was anderem da. Aber ich würde es eben gerne bei ihm machen lassen.

Liebe Grüsse Alex

Antworten
M nempos4inxe


Also wenn Du 2cm große Warzen hast und die an den Fußsohlen sitzen dann rate ich Dir dringend zur Vollnarkose. Dazu würde ich Dir auch bei kleineren Warzen an den Sohlen raten. Wenn die beim Gehen schmerzhaft sind sind sie tief eingewachsen und dann wird es ohne Narkose ungemütlich. Die Spritzen sind gerade bei Fußsohlenwarzen sehr schmerzhaft, weil direkt in die Warzen injiziert wird. Das ist deshalb nötig, weil diese Warzen schichtweise mit dem scharfen Löffel herausgekratzt werden. Das Herausschneiden im Gesunden geht hier nicht, weil man nie weiß, wie groß die Warzen in der Tiefe sind.

Du kannst natürlich den Chirurg bitten, erstmal mit den kleinsten Warzen anzufangen damit Du weißt, was Dich erwartet.

Warum sollen die Warzen denn überhaupt operiert werden?

V{ier{teln:achAcxht


Die Warzen verursachen bei mir Gehprobleme und Schmerzen, welche auch durch Einlagen nicht mehr zu korrigieren sind, deswegen sollen die Warzen nun weg.

TKrand$afixra


Ich halte die Operation für keine gute Lösung. Gerade wenn du so große Warzen hast bleiben Narben zurück, die können u.U. schlimmer sein als die Warzen. Warum bringen die Einlagen nichts bei dir?

V?ie4rtaeln[aqchAxcht


Naja durch Einlagen verschwinden die Warzen ja nicht. Außerdem hat man ja Einlagen in den Schuhen und dann dürften die wohl kaum gegen die Schmerzen helfen, die ich nachts oder so habe, jedenfalls habe ich nicht vor mit Schuhen zu schlafen.

M<nem,osine


Wie hast du dich denn jetzt entschieden?

HIüh]neurbQeixn


Hallo,Viertelnachacht!

Muß das wirklich sein mit deiner OP ???

Meine Warzen sind nach " besprechen" verschwunden,das laß ich jetzt auch bei unserem Hund machen,sie hat eine " Alterswarze" am Kopf.Die Warze fällt dann ab und gut ist es.Warzen haben bedeutet ja auch ,daß es eine Viruserkrankung ist,soll heißen man läuft auch wiederum Gefahr,daß sie sich noch mehr ausbreiten,statt daß man Ruhe vor ihnen hat.

Wegen Gürtelrose und kreisrundem Haarausfall war ich auch zum besprechen,wurde alles ganz fix wieder gut,hatte schon Panik,daß ich bald eine Perücke tragen muß.

Eine Idee wären auch Homöopathische Mittel,es gibt da ein paar gegn Warzen,ist aber eine Sache für den Fachmann... Alles gute,ich hoffe es geht ohne Skalpell u. somit auch ohne Schmerzen für dich!:)z

M7arve


Hallo Viertelnachacht, wie ist das mit Deiner OP ausgegangen?

Hallo an alle Anderen, die mir dazu vielleicht weiter helfen können *:)

habe vor 3 Tagen ebenfalls 3 recht große Warzenherde unter dem dicken Zeh herausoperiert bekommen (lokale Betäubung Spritze). Vorher habe ich ca. 1 1/2 Jahre nacheinander mit 2 verschiedenen Ärzten versucht, die Dinger auf einfacherem Weg herauszubekommen.

Beim 1.Arzt wurden sie 1x bestrahlt und dann wöchentlich vereist -> nix.

Beim 2.Arzt wurde zunächst ein Zugpflaster aufgetragen und anschl. alle ca.2-3 Wochen vereist, während ich zu Hause 2x täglich Verrumal aufgetragen habe -> nix.

Deshalb stand mein Entschluss für die OP fest (lokale Betäubung) die vor 3 Tagen vorgenommen wurde.

Nun zieren 3 nässende Krater diesen Zeh (Pflaster durfte ich heute abmachen und Wunden mit BetaIsodona versorgen). Bin nun zum einen etwas ratlos und ängstlich, wie ich weiter mit den Wunden umgehen soll, damit alles möglichst schnell abheilt. Die 3 Krater 'nässen' nun (ist normal ich weiß, aber wie soll ich darauf laufen?) :-/

@ ViertelnachAcht oder andere Menschen mit dieser Erfahrung

es würde es mich interessieren, wie Deine/Eure Wunden mittlerweile verheilt sind (wie lange hat es gedauert bis sie zu sind, Komplikationen, neue Warzen etc)?

Würde mich sehr über eure Antworten freuen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH