» »

Ausfall kurzer, kaputter Haare: Nährstoffmangel?

iDneax-w hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit einigen Wochen vermehrten Haarausfall, wobei vor allem kurze Haare mit einer dünnen Spitze ausfallen. Manchmal sind die nur 1 cm lang. Sonst hab ich sehr lange Haare und früher sind auch nur die langen ausgefallen, was ja normal ist.

Woran könnte das liegen, dass die Haare so schwach sind? Nährstoffmangel? Mein Hautarzt ist gerade im Urlaub und bis zum Termin muss ich noch 2 Wochen warten. Vielleicht hat ja jemand bis dahin einen Tipp!

Bis jetzt hab ich im Netz gefunden: Eisenmangel (dazu würden noch andere Symptome passen, die ich hab) und Zinkmangel. Vitamin B- Präparat nehm ich schon länger ein,also daran kann es nicht liegen.

Ich danke schon mal für eure Antworten!

Antworten
m,a.rk6axnt


Nun es kann sich auch um einen Kupfer- oder Keratin(Hauptbestandteil d.Haars)mangel handeln .

Zudem ist die UV-Strahlung jetzt intensiver,sie trägt ebenfalls dazu bei, dass Haare ausbleichen und eben auch letztlich auch ausfallen .

Sind jetzt halt nur weitere mögliche Ursachen....die mit dem Eisen die du selbst nennst ist durchaus realistisch . :)D

ijnax-w


Hallo markant!

Danke für deine Antwort! Der UV-Strahlung hab ich mich in letzter Zeit fast gar nicht ausgesetzt. Also daran wird es bestimmt nicht liegen. Aber warum fallen denn kurze Haare aus? Das würde doch sonst das gesamte Haar betreffen.

Wie kann ich den Haaren Kupfer und Keratin zuführen?

mNar>kanxt


Für Keratin benötigt es entsprechend Eiweiße in der Ernährung , hierbei helfen die pflanzlichen mehr (Getreide,Soja etc. )als die tierischen .

Kupfer kann durch Fisch,Nüsse (nicht durch Fleisch oder Milch!, durch Schokolade aber zB schon wegen dem Kakao) zugeführt werden .

Wenn äußere Faktoren wie UV ausfallen, wird es wohl entweder an der Ernährung liegen, oder erblich bedingt sein .

iDna\-&w


Hallo markant!

Ich denke, dass es an meiner Ernährung liegt. Habe fast ein Jahr Magen-Darm-Beschwerden hinter mir und nun auch eine Fructose-Intoleranz. Ich ernähre mich sehr einseitig, da ich vieles nicht vertrage. Nüsse esse ich allerdings jeden Tag, Fisch auch ganz oft.

Ich hoffe, dass mir der Termin beim Hautarzt Klarheit verschafft!

Gruß, Ina

ivnax-w


Ich war nun beim Hautarzt und muss über 5 Tage meine Haare sammeln und zählen. Ist echt aufwendig...

Ist es normal, dass man sowas machen muss?

A*rinona


Hallo,

der Hautarzt möchte sich einen Überblick verschaffen, wieviele Haare durchschnittlich ausfallen und ob daher überhaupt Haarausfall besteht.

Bei mehr als 100 Haaren täglich spricht man von Haarausfall, wenn es sich hier um diffusen Haarausfall handelt (also gleichmäßig über den ganzen Kopf verteilt).

Dafür gibt es die verschiedensten Ursachen (Ernährung, Streß, falsche Styling-/Pflegeprodukte, etc etc).

Es gibt jedoch auch den androgenetischen Haarausfall, wo die Gene die Hauptursache sind.

Ist der Haarausfall ungleichmäßig (Geheimratsrecken, Ausdünnung am Oberkopf/Scheitel, aber niemals am Hinterkopf), könnte das ein Zeichen dafür sein.

Feststellen läßt sich das anhand eines Trichogramms, das beim Hautarzt gemacht wird.

Dabei werden an 2 verschiedenen Stellen auf der Kopfhaut ca. 50 Haare epiliert (mit Wurzel herausgerissen). Diese werden dann unter einem Mikroskop ausgewertet und der Haarwurzelstatus bestimmt.

ivn)a-w


Oh ne, dieses Trichogramm möchte ich nicht machen! Kann er nicht erstmal Blut abnehmen? Bei mir sind es über 100 am Tag.

AIrioOn4a


Klar kannst du dir auch erstmal Blut abnehmen lassen, würde ich parallel zum Trichogramm empfehlen.

Am Blutbild kann der Arzt z.B. sehen, ob ein Eisenmangel oder ähnliches vorliegt oder ob eine Fehlfunktion der Schilddrüse den Haarausfall verursacht.

Streß als Auslöser oder erblich bedingten Haarausfall kann man allerdings nicht ausm Blutbild ersehen.

iunax-w


Hallo Ariona!

Der HA hat mir erstmal Blut abgenommen und Minoxidil verschrieben. Bin schon gespannt, was bei der Blutuntersuchung rauskommt. Vom Trichogramm hat er allerdings nix gesagt.

ASrio}na


Hallo Ina,

das Trichogramm ist in erster Linie dazu da, um festzustellen, ob überhaupt Haarausfall vorliegt und wie stark dieser ausgeprägt ist. Unterm Mikroskop läßt sich außerdem erkennen, ob die Haarwurzeln gesund sind oder irgendwelche Störungen auf der Kopfhaut vorliegen (Infektionen etc).

Anhand des Blutbilds lassen sich innere Mängel oder Fehlfunktionen feststellen.

Haarausfall ist immer ein Symptom einer Krankheit, eines Mangels oder einer Fehlfunktion (bei jungen Frauen sind selten die Gene schuld).

Somit ist es sinnvoll, sich so genau wie möglich untersuchen zu lassen.

Damit erspart man sich unter Umständen eine langwierige Suche nach der Ursache.

Das Minoxidil behandelt somit auch erstmal nur das Symptom und nicht die Ursache des Haarausfalls.

Ist die gefunden und behoben, geht auch der Haarausfall automatisch zurück.

i/nax-w


Ich hab eine leichte Schilddrüsenunterfunktion :-(

Ob die für den Haarausfall verantwortlich ist? Es wurde leider nur ein kleines Blutbild gemacht, Eisen war nicht mal dabei. Dafür muss ich zum Hausarzt. Diese Ärzterennerei k.. mich langsam an...

A@ruiona


Sowohl eine Unter- als auch eine Überfunktion der Schilddrüse können zu Haarausfall führen.

Wenn dagegen was verschrieben wurde und die Werte wieder im Normalbereich liegen, dürfte sich der Haarausfall wieder legen.

Kenne selbst diese Rennerei von einem Arzt zum anderen.

Hatte über 2 Jahre Haarausfall, bin damals vom Hautarzt(der schlecht war, weil Diagnose nur durch "gucken auf den Kopf") über den Hausarzt zum Frauenarzt gerannt.

Der Hautarzt machte nichtmal ne Untersuchung, geschweige denn ein Blutbild oder Trichogramm. Der verschrieb mir nur immer wieder ne Hormonlösung zum Auftragen auf die Kopfhaut.

Kleines Blutbild beim Hausarzt und Hormonstatus beim Frauenarzt brachten nichts.

Bin letztendlich nach fast 2 Jahren Ursachensuche bei nem guten anderen Hautarzt gelandet, der mir schließlich endlich weiterhelfen konnte.

Bei mir lags an nem Nährstoffmangel, der aus nem Trichogramm ersichtlich war.

Man kann sich also viel ersparen, wenn man an den richtigen Arzt gerät.

irna1-xw


Was war das denn für ein Nährstoffmangel? Hast du diese Hormonlösung benutzt und hat sie dir geholfen? Mein Hautarzt hat mir nämlich auch sowas verschrieben, aber ich hab es mir noch nicht gekauft.

Heans!elixne


Habe fast ein Jahr Magen-Darm-Beschwerden hinter mir und nun auch eine Fructose-Intoleranz.

genau das habe/hatte ich auch, zusammen mit Haarausfall. Der Grund bei mir: Pilz im Darm. Laß das mal untersuchen! Den Dermatologen kannst du wahrscheinlich eher dazu bringen als einen Allgemeinarzt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH