» »

baby und mama, schlimme neurodermitis

l(enimxeni hat die Diskussion gestartet


*:)

meine kleine maus (8monate) und ich haben schlimme neurodermitis.

ich hatte es als kind bekommen, dann ging es nach der pupertät weg und war in der schwangerschaft wieder da. an händen, armen und seit einigen wochen an der brust und am bauch. es juckt unglaublich...

die kleine hat es seit ihrem 4 lebensmonat an armen und beinen.auch bei ihr hat es sich verschlimmert. tut mir sehr leid, dass ich ihr so ein mist mitgegeben habe :°(

alles was wir probieren hilft nicht. ich möchte ihr noch kein kortison geben und fette ihre haut gut.

ich selbst nahm immer cortisonsalbe (in maßen wegen des stillens), aber das hilft plötzlich nicht mehr... ???

das ekzem brach wie schon gesagt in der schwangerschaft aus (4.monat). und im moment stille ich ja noch. ob es mit den hormonen zu tun hat?

weiß nicht was ich für uns 2 tun kann..hat jemand einen tipp?

Antworten
l`enimceni


hab heute mal mit meiner mutter drüber geredet, der ist aufgefallen, das meine kleine und ich, das fast immer zeitgleich schlimm oder weniger schlimm haben....komisch..

l?ara-;lun*a


Hallo, ich selbst habe auch Neurodermitis. Ich kann dir jetzt leider nicht DEN ultimativen Tip geben, aber ich kann dir sagen, was mir Linderung verschafft.

Ich komme sehr gut mit der Creme Ekzevowen zurecht - die ist homöopathisch, also demnach auch kortisonfrei. Sie brennt zwar auf offenen Stellen, einen kleinen Moment, aber die Trockenheit ist ne ganze Weile weg. Sie hat mir schon viel geholfen, was meine offnen Hände angeht. Ansonsten nehme ich bei nässenden Schüben so ne Zink-Schüttel-Mixtur aus der Apotheke, welche die nässenden Stellen austrocknet. Damit es aber nicht zu trocken wird, und so die Haut einreißt und der nächste Kreisluaf beginnt, tu ich dann eben noch die Ekzevowen drauf oder Melkfett hab ich auch schon DÜNN drauf oder die Bedan Salbe ist z.B. auch gut in dem Moment. Kühlen hilft bei mit zumindest mal kurzzeitig gegen den Juckreiz, aber nicht nachhaltig.

Ich weiß nicht, was du schon ausprobiert hast und wie du dich und deine Tochter bisher behandelt hast?

Hast du dich auf Allergien testen lassen? Also, z.B. Hausstaub, Tierhaare, Pollen etc.? Bei mir spielt die Hausstaubmilbenallergie eine große Rolle, was Schübe angeht. Genauso wie Stress, Ärger, usw...

Wenn du magst, melde dich doch einfach nochmal. wünsche dir einen schönen Sonntag!

Lara-Luna

lteni6meani


danke *:)

ich bzw wir werden morgen früh zum hautarzt (ein neuer),denn unsere jetzige hautärztin sagt :abwarten und kortison...

ich will aber nicht mehr abwarten, ich werde noch wahnsinnig von dem juckreiz!>:( und von dem jahrelangen kortison-einschmiererei ist meine haut so dünn und faltig an den händen, das sie während eines schubes ständig aufreißt. das sieht aus, als wolle ich mir die finger abschneiden...tut natürlich auch weh. und bei meiner maus will ich nicht mit kortison anfangen, wenn es noch anders geht! meine ärztin greift zu schnell dazu meine ich....

Ekzevowen kannte ich gar nicht, werd ich aber mal probieren. hab gerade nachgegoogelt. danke

ansonsten habe ich fast alles im laufe der jahre, was es in drogerien und apotheken gibt, ausprobiert. es funktioniert nichts...bei meinem baby probiere ich natürlich nicht aus, sie bekommt linola fett. und es funktioniert bei ihr auch. gott sei dank ist es bei ihr nur schlimm wenn sie krank ist, ansonsten ist es unter kontrolle.

allergietest habe ich gemacht, den herkömmlichen auf dem arm und der ergab nur eine birkenpollenüberempfinlichkeit. sollte ich vielleicht noch weiterführende tests machen?

liebe grüße

sEte_rntaDle~r_1w106


Also, ich hab auch Neurodermitis und aber auch nicht *den* ultimativen Tipp, aber ich steuer einfach mal bei, was ich kann:

Mir hilft oft das Aloe Vera-Gel von Lidl ganz gut, das lindert auch etwas den Juckreiz. Hilft bei mir besser als andere Aloe-Produkte, ich führ das darauf zurück, dass es neben Aloe Vera noch Panthenol und Bisabolol (Wirkstoff, der in Kamille drin ist) enthält. Ist preislich sehr vertretbar und ich denke, das sollte auch für Kinder geeignet sein.

Dann hab ich mal noch das Melkfett von Haka versucht, das fand ich auch nicht schlecht, gerade wenn man Fett braucht (das Aloe-Gel ist fettfrei, wirkt anscheinend eher über Feuchtigkeit). Und von dem weiß ich, dass eine Bekannte, deren Sohn als Säugling auch Neurodermitis hatte, es mal dem Kinderarzt gezeigt hat und der an der Liste der Inhaltsstoffe nichts auszusetzen hatte. Dem Sohn hat es dann auch ganz gut geholfen. Keine Ahnung, was an dem anders ist als sonst an Melkfett, aber ich hab noch kein anderes gefunden, dass mir geholfen hat und vor allem ist dieses angenehmer auf der Haut, nicht so vaseline-artig. Preislich ist das auch ok. Zu finden ist es hier (hoffe, ich verstoße mit dem Link nicht gegen irgendwas...):

[[http://www.haka.de/shop/index.php?cPath=3_9]]

Nicht erschrecken, dass da Euterpflege steht, das ist auch für Menschen gut ;-)

Und anscheinend auch für Menschen gedacht, sieht man an der Beschreibung des Spenders ganz gut, denn welche Kuh macht schon Gartenarbeit ;-)

(und falls du zufällig ne Haka-Beraterin kennst, kannst du möglicherweise sogar die Versandkosten sparen...)

Und als Kind, als ich noch nicht selbst entschieden hab, was ich drauftue, da hatte ich immer Parfenac (Wirkstoff Bufexamac). Davon gibt es auch diverse Darreichungsformen, Creme, Salbe, Fettsalbe...meine Mutter hat mich immer mit der Fettsalbe traktiert, aber sobald ich mich wehren konnte, hab ich Creme eingefordert, weil das Fett einfach nur eklig ist...

Geholfen hat das aber jedenfalls recht gut, nur mittlerweile hab ich mitbekommen, dass der Wirkstoff recht umstritten ist, weil er ein hohes Allergierisiko bergen soll...ich hab es immer gut vertragen, aber eine neue Hautärztin hat mich damals entsetzt angeschaut, als ich erzählte, dass ich das nehme.

Ach ja, und Ölbäder (Balneum oder Linola).

Soviel an Erfahrungswerten meinerseits einfach mal in den Raum gestellt...

Zu der Gleichzeitigkeit des Auftretens bei dir und deinem Kind weiß ich auch nichts, da würde mir spontan nur einfallen, dass es vielleicht ne Nahrungsmittelgeschichte ist und ihr dasselbe gegessen habt (oder dein Kind es durchs Stillen mit abbekommen hat). Oder es ist Stress, der sich wechselseitig überträgt (Mutter im Stress und das Kind merkt es, oder aber auch deinem Kind geht es schlecht und das belastet dich als Mutter). Oder es kann auch an Wetterbedingungen liegen (das scheint bei mir der deutlichste Auslöser zu sein), kalte Winterluft draußen und trockene Heizungsluft drinnen ist z.B. fatal. Und das wär ja dann definitiv immer für euch beide gleich, solange ihr euch am gleichen Fleck der Erde befindet.

Auf jeden Fall wünsche ich dir und deiner kleinen gute und schnelle Besserung.

s-ter@ntalsery_1106


PS:

Ich kann dich übrigens nur darin bestärken eine kortisonfreie Lösung zu finden, zumindest für deine Kleine. Will die Hautärztin ihr wirklich gleich Kortison verpassen? Ich weiß noch, dass meine Kinderärztin damals auf jeden Fall total dagegen war, das erste Mal, dass ich von ihr eine Kortisoncreme bekommen hab war in der Pubertät, als es ne Weile echt gar nicht anders ging, aber als Kind niemals. Und auch da meinte sie, dass man die nach irgendwelchen Untersuchungen wohl sogar recht lange anwenden könne (Dermatop hieß die, wenn ich mich recht erinnere), aber nicht dauerhaft großflächig und am besten natürlich trotzdem so kurz wie möglich, nur für die ganz heiße Phase.

HSelixa


Bin absolute Befürworterin des Stillens, aber bei einer Bekannten hat sich die Neurodermitis ihres Sohnes erst gebessert, als sie abgestillt und eine teure Spezialnahrung gefüttert hat. Eine andere Bekannte konnte den Juckreiz ihres Kindes nur mit Olivenöl lindern.

Wünsche euch beiden gute Besserung

tVesszaturnxschuh


@ sterntaler

vielen dank!@:)

1. haka produkte vertrage ich nicht, schon probiert :-(

2.habe die letzten wochen melkfett genommen und meine haut wurde immer trockener, das habe ich bei keiner asnderen creme vorher gehebt. meine hände sahen bzw sehen jetz noch aus, als wäre ich sehr alt, wie nach einem zu langem zu heißem bad, nur in trocken und rissig. klappt also auch nicht :-(

3. das aloe vera gel hört sich super an!!! und aloe vera vertrag ich auch (zumindest wenn es rein/hochprozentich ist) hatte mal eins aus der aphotheke, einn 99 %ges. das war sehr gut, aber dauerhaft leider zu teuer, bei meinem verbrauch. und lidl wird sicher nicht dermaßen teuer sein...

und: ja alle ärzte die ich kenne, gehen so leichtfertig mit kortison um (bis auf meinen hausarzt)!

meine dünne, anfällige haut, meine allergien und meine erhöhte infektanfälligkeit, führt mein hausarzt darauf zurück.

ich bekam die creme von meine 5 bis zum 21 lebenjahr und jetzt seit einem jahr wieder...und bei meinem baby möchte ich das auf keinen fall. da bleib ich auch standhaft, solange es die schwere bzw lwichte der erkrankung rechtfertigen kann.

*:)

h*icetQnunxc


Schreib doch mal ein paar Wochen lang alles auf, was Du isst, sowie die Stärke Eurer Symptome; und dann vergleichst Du mal. Dieses Verfahren hat bei meiner Tochter einen sehr eindeutigen Zusammenhang ergeben, und als wir das fragliche Lebensmittel weggelassen haben, war auch der Juckreiz weg.

Gegen den Juckreiz hat übrigens Rhus toxicodendron D 30 geholfen - davon hab ich meiner schlafenden, kratzenden Tochter ein paar Kügelchen in den Mund gesteckt, und innerhalb von einer Minute hat sie wieder ruhig geschlafen.

tEesUs,atturns7chuxh


@ helia

danke @:)

meine hebamme erzählte mir das damals auch von einem sogenannten stillekzem. ich habe es ja auch an den brüsten, hatte ich früher nie. da werd ich nochmal nachfragen, denn dann tue ich meiner maus und mir ja nichts wirklich gutes mit, wenn ich weiterstille.

ps. ich bin dieselbe: lenimeni!

toessa'turnsch'uh


bevor missverständnisse auftreten, meine freundin wohnt z.z.(fast ;-)) bei mr, ist hier auch mitgleid und oft an meinem rechner. sie hat sich vorhin nicht ausgeloggt und ich dachte ich wäre on, aber nein das war sie. sorry!

lTenOim*eni


jetzt aber |-o

l{enimxeni


@ hice...

ja an so einen plan dachte ich auch schon, wär einen versuch wert

danke

TVetxsu


Neurodermitis hat oftmals eine psychosomatische Ursache. Möglicherweise ist das ein Ansatzpunkt zu Heilung bzw. Linderung.

Ich glaube eine Krankheit kann man nur heilen, wenn man die Ursache lokalisiert hat.

sdterqntalexr_1106


@ Tetsu

Das mit den Ursachen ist sicherlich prinzipiell richtig, aber bei Neurodermitis halt so ne Sache, ob man die findet. Und in der akuten Phase ist Linderung der Symptome schon mal ganz toll ;-)

@ lenimeni

Das Aloe-Gel von Lidl ist nicht so teuer, da kosten 100ml 2,00 oder 2,20 oder so. Und ist finde, es ist ziemlich ergiebig, weil es sich gut verteilen lässt.

Die Panthenolcreme (geringfügig teurer, aber auch erschwinglich) find ich auch gut, für die Hände nehm ich meist die, an den Händen wirkt die bei mir komischerweise besser als das Aloe-Gel, sonst hat Aloe die Nase vorn. Irgendwie muss die Haut da anders sein.

Bei normalem Melkfett hatte ich auch immer das Problem, dass die Haut eher trockener wurde als sie vorher war, ich hatte immer das Gefühl, dass das Fett die Haut zwar total aufweicht, aber überhaupt nicht aufgenommen werden kann und das war dann wirklich so ein Effekt wie lange baden und dann nicht eincremen. Keine Ahnung, woran das liegt, das Fett muss irgendwie komisch beschaffen sein.

Bei dem von Haka war das aber anders, das hat super geholfen, fühlt sich auch total anders an als anderes Melkfett. Aber wenn du die Produkte nicht verträgst, dann ist das natürlich keine Option. (Wobei eine Bekannte von mir, die Haka-Beraterin ist, jetzt wahrscheinlich behaupten würde, dass es sowas gar nicht geben kann, dass man Haka nicht verträgt ;-D)

Dass die Ärzte so leichtfertig mit Kortison umgehen, wundert mich wirklich, gerade für Kinder find ich das unglaublich. Es gibt sicherlich Fälle, in denen das auch bei kleinen Kindern angebracht ist, wenn gar nichts anderes mehr hilft, aber dass man vorher nicht mal versucht, alle anderen Alternativen auszuschöpfen find ich schon schwach

Aber anscheinend sind Ärzte wirklich so, ich weiß von einer (erwachsenen) Bekannten, die wirklich ganz extrem unter Neurodermitis leidet (z.T. arbeitsunfähig wegen Neurodermitis am gesamten Körper), dass die Hautärzte sie zum Teil anschauen als sei sie nicht ganz dicht, wenn sie kein Kortison will und so tun, als sei sie dann ja eh nur selber schuld und wollte leiden, wenn sie nach einer Alternative sucht. Und man kann ja nun wirklich nicht dauerhaft den gesamten Körper mit Kortison einschmieren...naja, unsere Halbgötter in Weiß eben...

Naja, ändern wird man das leider nicht, da kann man wirklich nur versuchen selbst andere Wege zu finden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH