» »

Wunde Stelle am Steißbein

MSartxinR hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe eine wunde runde Stelle genau mittig vom Steißbein, direkt in der Falte. Hab gelesen, dass Abzesse und Fisteln pickelförmig und nach außen gewölbt sind. Meine wunde Stelle ist aber nach innen gefölbt. Manchmal fühlt sich sich rissförmig an und nun merkt man eine Wölbung nach innen. Blut und Eiter habe ich bislang noch nicht gemerkt, aber die Region nässt.

Hab schon gelesen, dass Fisteln etc. großflächig geöffnet werden und dann offen sehr langwidrig heilen und aie oft zurückkommen. Könnte es bei mir einfach nur ein Riss bzw. Fissur sein?.

Gruß

Martin

Antworten
MgarXacvillxa


Hey MartinR

also es handelt sich bei dir bestimmt um eine Steißbeinfistel, geh zum Arzt der wirft nur einen Blick drauf und kann dir das bestätigen. Das es nicht blutet oder eitert ist eigentlich ein gutes Zeichen. Wenn du im Raum Regensburg lebst rat ich dir in die Uniklinik Proktologie zu gehn die besten in der Sache bin auch dort in Behandlung deswegen. Mach dir keine Angst mit Rezidiven wenn das ein guter Chirurg macht und neue Methoden anwendet ist das Risiko eines Rezidiv sehr gering.

Mein Proktologe erklärt mir das so, es fallen Haare aus verschiedenen Körperregionen in die Pofalte und wenn sie erstmal in der Pofalte sind dann kommen die da auch nicht mehr raus einfach so. Durch gehn komm die Pobacken eine Reibbewegung (sie reiben sich sozusagen) die Haare werden dadurch aufgerichtet und kommen in eine Rotationsbewegung und bohren sich in die Haut tiefer und tiefer hat sich einemal diese Fistel gebildet durch das einbohren der Haare heilt sich nicht mehr von selbst da die Haut an dem Loch mit nach innen gehn ---, ,---(die Bindestriche und Kommas sind Haut und der Platzhalter das Loch) wenn du verstehst was ich meine. Haut und Haut heilt nicht aneinander es verschließt sich nicht. Dadurch gelangen Haare und alles möglich im Loch und somit nach innen wo sich ein ganze Fistelgänge gebildet haben. So das war meine Erklärung dazu außerdem hat mein Proktologe darin sehr viele Haare gefunden was das zudem bestätigt.

Pit Picking kann angwendet werden in den meisten Fällen und zwar zu 80% sind die Patienten durch minimalen Aufwand geholfen oder durch eine Karydakisoperation eine plastische Operation wodurch die Pofalte abgeflacht wird und somit sich keine Haare mehr einbohren können damit ist die Ursache der Krankheit im Grunde genommen weg.

Diese Methoden werden leider nicht in Deutschland angwendet(außer in Regensburg und ein paar anderen Kliniken) da sie aus den USA und Griechenland kommen von den Chirurgen Dr. Bascom und Dr. Karydakis beide haben tausende Steißbeinfistel operiert. Dr. Karydakis konnte zu seiner Zeit die Rezidivrate auf 1% sinken die restlichen doch Rezdive kommen glaub ich nur wenn nicht alles weggeschnitten wird ich mein das entzündete Gewebe. Mein Chirurg meinte ich wär durch Karydakis zu 99% geheilt.

mfg maravilla

MiartixnR


Hallo,

danke für die schnelle Antwort. Ich wohne leider nicht in Regensburg. Und offene Wundheilung wäre mir auch zu stressig, weil man ja dann vermutlich mehrere Wochen bis Monate krank ist. Kann man das nicht irgendwie wegätzen oder läsern. Vielleicht ist es keine Fistel oder gibts Fisteln, die an der Hautoberfläche geschlossen aber wund sind?

h'a:senhixrn


weil man ja dann vermutlich mehrere Wochen bis Monate krank ist.

ich war 2 nächte imkrankenhaus (freitag nacht op, sonntag früh raus), 1 woche krankgeschrieben und nach 4 wochen war die wunde komplett zu.

je eher man es machen läßt, umso kleiner die wunde/das loch am ende. is ja logisch, je länger du wartest, umso mehr zeit haben die fistelgänge, sich durch deinen körper weiterzuwuseln

MharOtinxR


Hm, ich glaub ich habe das schon seit Jahren, wobei es meistens nicht schmerzt. Abzesse und Fisteln machen sich doch durch Beulen bemerkbar. Bei mir ist es aber eher flach und ne Fistel hätte ja 2 Öffnungen, die sind bei mir nicht vorhanden.

h3asenEhirn


nein und nein.

ich hatte bis zum optag keine löcher und die beule kam auch erst, nachdem ich bereits ne woche beschwerden hatte.

durch glauben kommst du nich weiter. ab zum arzt und abklären lassen. wenn es das nicht is, umso besser, wenn doch, noch besser, dann wurde es schnell erkannt

pcrincetssax1


ich glaube ich habe das aucxh.... muss das wirklich operativ gemacjht werden? und was macht der chirug dann da bitte? mir ist das echt total unangenehm.... kann ich damit auch erst einmal zur frauenärtzin gehn?

p]rikncesssa1


Also Leute, ich war heute beim Arzt, der hat gesagt ich habe da nichts es ist normal wenn man da ein kleines Grübchen hat. Also macht euch erst gedanken wenn da flüssigkeit austritt, also eiter, wenns mal schnwitzig ist ist das normal. wenns eitert und blut rauskommt und es weh tut muss man schnell zum Arzt !

Lg *:)

hhey1


Auch ich hab diesbezüglich eine Frage. Hatte in den letzten Tagen auch den Verdacht auf eine Steißbeinfistel/ein Sacraldermoid, ich war das nun genauer abklären und irgendwie konnte man da keinerlei Hinweise auf eine Fistel finden, sprich es wurde nichtmal ein Fistelgang gefunden per Ultraschall. Die Ärztin beim Ultraschall meinte auch, für sie sehe das aus, wie eine rein oberflächliche Verletzung.

Meine Fragen an auch wären jetzt: Kann es tatsächlich auch nur eine "normale" Wunde sein (denn richtig "fisteltypische" Beschwerden hab ich eigentlich nicht bis auf halt die Stelle wo die kleine offene Stelle ist und das diese Stelle halt öfters "offen" ist und manchmal auch ein kleines bisschen blutet, aber nie in übertriebenem Maße)? Können Fisteln durch Salben etc. zumindest oberflächlich abheilen (hab diese Stelle nämlich mal mit Salben behandelt, und siehe da, es wurde besser und besser; leider hab ich dann aber immer unkonsequenter behandelt und die Stelle wetzte sich wieder auf)? Und meine letzte Frage; müsste man nach cirka 6-7 Monaten, wo das Problem (mit Unterbrechung) besteht, nicht doch Fistelgänge erkennen, falls es sich wirklich um eine Fistel handeln würde?

Bin nämlich grade etwas verwirrt, eben weil die Ärztin beim Ultraschall meinte, sie würde im Gewebe selbst überhaupt keine Anzeichen auf eine Fistel, einen "Zwilling" oder Ähnlichem sehen. Lediglich das subcutere Fettgewebe sei etwas inhomogen strukturiert laut Befund, was aber wohl auch nicht all zu überraschend ist, da natürlich trotzdem eine kleine Wunde vorhanden ist. Aber nicht das das falsch rüberkommt hier, ich wäre natürlich richtig froh, wenn sich der Verdacht der Ärztin vom Ultraschall bewahrheiten würde, und es wirklich nur eine oberflächliche Verletzung sein würde. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH