» »

Starkes Jucken im Intimbereich

Eali5aJsz68 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Bin 40,Mann,und schon seit ca.4-5 Jahre quält mich ein Juckreiz im Intimbereich,besonders am Hodensack,Peniswurzel und sogar in der Leistengegend.Ich gehe mal davon aus das die durch zu starke Wärmebildung entsteht,habe mal mehr mal weniger Probleme.Aber in den letzten Wochen ist es wieder extrem schlimm geworden.

Ich weis das jetzt einige Klugscheiss-Sprüche kommen wie:Wasch dich!Aber Hygienemangel war bei mir noch nie Thema.Wasche/dusche mich täglich,gerade wegen der Symptome.Benutze Seba Med Waschlotion weil ich ohnehin schon empfindliche Haut habe.Benutze auch Handtücher/Badetücher nur einmal....

Nachdem waschen trage ich auf betroffene Stellen Linola Fett auf,denn manchmal wird durch heftige Kratzattacken auch die Haut wund und die Salbe lindert das ganze ein bisschen.Suchte damals auch einen Hautarzt deswegen auf und der hat mir auch Tabletten empfohlen(Cetirizin-Ein Antiallergikum)Die kann ich aber nur vorm schlafen gehen nehmen und die machen auch ziemlich müde.Deswegen nehme ich schon nur eine halbe Tablette,denn wenn ich aufwache fühle ich mich von den Tabletten sehr müde und als hätte ich einen kleinen Kater(wie nach einem Trinkgelage!)Deswegen benutze ich diese nur wenn es ganz extrem schlimm mit dem Juckreiz ist.Die andere Seite ist das ich von Medikamenten nicht allzuviel halte,da es denn Körper zu sehr belastet diese Stoffe wieder abzubauen.Jedenfalls wäre ich sehr glücklich wenn ich auf Medikamente gänzlich verzichten könnte.Aber am schönsten wäre es wenn ich diesen verdammten Juckreiz endlich loswerden würde,es geht sehr zu Lasten der Lebensqualität.Denn oft werde ich durch unsägliches Jucken aus dem Schlaf gerissen.Wie man sich vorstellen kann wird dadurch auch mein Sexualleben beeinträchtigt...

Vielleicht liest das hier jemand der ähnliche Probleme und kann mir vielleicht hilfreiche Tipps geben.Zum Hautarzt will ich deswegen nicht mehr gehen.Grundsätzlich vertraue ich leider keine Ärzte mehr und gehe nur hin wenn ich überhaupt keine andere Alternative habe,will heissen wenn ich Arbeitsunfähig bin was glücklicherweise sehr selten vorkommt!Aber das soll hier jetzt nicht zum Thema werden!

Gruss Elias

Antworten
S?tev_ieA B.


Hallo Elias,

es wäre doch sehr wichtig, eine Diagnose zu erhalten, um entsprechend Therapieren zu können. Wenn ich das richtig verstanden habe, sprechen die Ärzte von einer Allergie. Ggf. solltest Du noch einmal einen anderen Arzt aufsuchen, der sich der Sache ohne Vorurteile annimmt.

Eine Alternative wäre auch ein Besuch bei einem guten Homöopathen, der sich der Sache annimmt. Bis dahin empfehle ich Dir "Calendula Salbe" 3 mal tägl. anzuwenden.

VG und alles Gute

HYeSikofKanti


Hallo Elias, ich habe ein ähnliches Problem (Bin aber erst 20)

in 4 Wochen mache ich einen kompletten AllergieTest und mein Blutild wird genauer begutachtet.

Vielleicht wird dann ja rauskommen, was mir fehlt (War schon bei 4 Hautärzen und in der Hautklinik und es wurde nicht besser, durch Cortison ist nur meine Haut kaputt gegangen).

Was sehr gut zeitweise hilft ist "Balneum Hermal Plus", das ist ein Dusch/Bade-Öl mit Polidocanol (betäubt ein wenig die Haut).

Damit komme ich meistens vormittags über die RUnden.

WEnn es mal bei der Arbeit sehr schlimm wird, habe ich mein Eucerin Akut Spray dabei, dieses beinhaltet auch Polidocanol und kühlt und betäubt somit ein wenig die Haut, und es wird wieder angenehmer.

Ich habe auch schon allemöglichen Unterhosen durchprobiert: Poliester, Satin, 100%Baumwolle (Pants und Boxershorts, wobei die Pants schrecklich waren).

Doch konnte ich nicht wirklich unterschiede feststellen, ausser das natürlich poliester und satin den schweiss nicht aufnhemen und man so nasser im SChritt wird.

Ich hab auch etliche Sachen verschrieben bekommen, doch es hat nie wirklich was geholfen.

Aber Leiste+Hoden/Penis hat nie gleichzeitig gejuckt, sondern quasi "abwechselnd"

Derzeit habe ich meinen Hoden +Leiste komplett vom Haar befreit (nicht rasiert, sondern gezupft, dauert zwar ne ewigkeit und kostet überwindung, aber die haut ist danach sehr weich).

Und ich glaube, dass es schon besser ist.

Zwar muss ich mir immernoch ab und zu in den Schritt greifen, dass ist aber ja völlig normal, ich bin glaub ich auch einfach sensibler geworden und denke bei jedem Zwicken, dass das Jucken wieder anfängt.

Morgen hab ich nochmal einen Termin inder Hautklinik, vlt finden die ja etwas.

Grüße

dFomidnus_sbanctuxs


Ist es nachts besonders schlimm? Hast Du manchmal das Gefühl, als würde Dir etwas quer über den Sack laufen?

Dann hast Du dir vielleicht irgendwo die Krätze geholt?

H6autw_FJucaken


Hallo,

ich bin 40, Mann, hatte noch nie dieses Problem, aber seit ein paar Wochen bemerkte ich ein starkes Schwitzen im Schritt, die Haut scheurte, alles wurde rot, juckte usw. Konnte alles problemlos mit Penaten Baby Creme beseitigt werden. Seit 1 Woche fing es wieder an, nun aber heftig, der gesamte Hodensack links und rechts, wo der Hodensack direkt am Innenschenkel aufliegt, juckt wie der Teufel, alles ist rot und von von 2mm grossen Pickeln übersät. Aber nur exakt dort, wo Innenschenkel und Hodensack aneinanderkleben. Am schlimmsten ist es nachts, wenn es warm und feucht dort unten wird, ich schlafe schon ohne Bettdecke, aus Angst vor dem Juckreiz. Die Penaten Creme macht es nur noch schlimmer (Wärmestau), Teebaumöl nützt auch nichts (zu agressiv), das einzige was etwas Linderung brachte war ein spezielles Haarshampoo gegen Pilze (auf Basis Steinkohlenteer). Babypuder bringt etwas Linderung, da es die Feuchtigkeit wegnimmt. Wenn mir wer sagt, wie man hier Bilder hochladen kann, dann kann ich euch gern Bilder zeigen. Ich dachte auch schon an Geschlechtskrankheiten, aber das kann nicht sein, bin schon seit Jahren mit derselben Frau zusammen und die hat absolut nichts (offensichtlich konnte ich sie damit auch nicht anstecken). Trage auch weite, nicht scheuernde Unterwäsche, wasche mich regelmässig dort unten, also das kann es auch nicht sein. Morgen habe ich den ersten Termin beim Hautarzt, aber nachdem was ich bisher so alles gelesen habe, befürchte ich, dass der mir auch nicht weiterhelfen wird können :-/. Auf alle Fälle werde ich wieder berichten wenn es was neues gibt.

HUei3kofaxnti


Du warst ja vor 2 Tagen beim Hautarzt, konnte er was feststellen?

H=aut_J$uckfexn


OK Leute, alles klar, es wurde Hefepilz diagnostiziert und mit dem folgenden 3er Pack hab ich das schon anch weniger als 1 Woche in den Griff bekommen, ich bin ja so erleichtert, endlich dieser elende Juckreiz und der grauenhafte Ausschlag weg:

Jeden Tag an den betroffenen Stellen waschen mit BETAISODONA Fluessigseife, einrubbeln bis schaumig, dann einwirken lassen 5 min, dann abbrausen. Diese Seife ist v.a. wichtig, um einen Neubefall mit den Pilzen zu vermeiden, das ist ertwas, was viele vergessen, nachdem sie den Pilz los geworden sind und sich dann bekalgen, der Pilz kommt wieder.

Die ersten beiden Tage eine Cortisonsalbe, damit ging sofort der Juckreiz weg. Nur soalnge verwenden wie notwendig, ich merkte schon einen Erfolg nach 2 Tagen, daher setzte ich diesen Hammer schon nach 2 Tagen ab und stieg auf Mittel Nummer 3 um (siehe unten). Meine Rezeptur war: Betametason-V 1.22% Cordes 2.0, Pasta Cordes ad 20.0

Candio-Hermal soft-Paste von Almirall (Wirkstoff Nystatin): das ist die weisse Creme die ich nach dem Cortison nun verwende, nach dem waschedn mit obiger Seife creme ich mich mit einem Latexhandschuh dort unten ein, eine eng anliegende Unterhose drueber und das wars. Heute ist Tag 6, das jucken ist ja schon mit dem Cortison weggegangen und von den Pilzen ist so gut wie nichts mehr zu sehen. Ich werde die CAndio Salbe noch 2 Wochen weiterverwenden und dann nur noch bei Verdacht mit der Seife waschen (nach einem Hallenbadversuch, zu intimen Kontakten usw).

Ich hoffe das hilft euch ein wenig weiter. LG :-)

R"eksCGN9Star


Hallo Liebe Leute

Ich hatte dasselbe geschilderte Problem bis vor 2 Wochen auch noch , ich hatte vorher schon mal in diesem Forum nach Rat gesucht. Ich war nicht beim Arzt sonder hab alle möglichen Hautcreme´s ausprobiert weil ich schon ein zu großes Schamgefühl hatte um damit zum Dr. zu rennen. Da ich auch regelmäßig Hautreinigungspflegeprodukte gegen Pickel nehme habe ich einfach irgendwann mal zu einem dieser Produkte gegriffen. Und tatsächlich hat mir ein Produkt sehr geholfen. Es ist von der Firma Babor und heisst Cleansing. Es ist eine Art schaum der tief in die Poren der haut eindringt und sie reinigt. ich hab es mal eine Nacht einziehen lassen. Am nächsten morgen war die haut spröde und rau an der besagten Stelle. Dann hab ich sie mit ganz normaler Nivea Hautcreme eingeschmiert um die Trockenheit zulindern. Am Abend darauf hab ich es nochmal mit dem Schaum eingerieben. Am nächsten morgen war die Haut wieder sehr trocken aber der Hautausschlag war stark zurückgegangen. Nach dem gleichen Programm einen Tag später war der Ausschlag komplett verschwunden. Ich habe den Beitrag allerdings erst heute gepostet um fest zustellen ob der Ausschlag nochmal zurückkehrt.. aber bis Dato fehlanzeige... Alles gut dort unten :-) Hoffe das hilft euch vielleicht

A/rmeRr K ratzer


Diesen fürchterlichen Juckreiz am Hodensack habe ich nun schon seit Jahren, insbesondere abends im Bett. Fürchterlich, alles ist immer blutig vom verzweifelten Kratzen. Ein Arzt hat einmal Hautmilben diagnostiziert – war wohl Fehlanzeige. Aber immerhin, sorgfältigste Sauberkeit und Antiscabiosum halfen jeweils für 2-3 Tage. Dann habe ich es mit diversen Salben probiert: Mycoderm Heilsalbe (gegen Candida) über Wochen, Canesten (gegen Pilze), viel besser Lamisil Once, Betaisodona (Desinfektion), diverse Hautpflegemittel mit viel Harnstoff, Bifon-Creme (gegen Pilze) – alles für die Katz oder verschlimmernd. Dann gab es bei Norma so ein Gel zur Händedesinfektion – eigentlich gesundheitsschädlich. Aber ich dachte: friß oder stirb. Neben täglicher Körperpflege und gründliches Bürsten der betroffenen Region (ist wie ein Racheakt am Objekt) hilft das noch am besten, aber auch nicht von Dauer. Meine Meinung: die Urachen sind vielfältig, z. B. Hautmilben, Allergie, Immunschwäche der Haut, zu trockene Haut, Infektion auch aus dem Analbereich (Candida usw.). Da muss jeder sehen, was ihm hilft. Ärzte sind Zeitverschwendung und nur tägliche gründliche Sauberkeit und probieren, was hilft, ist einigermaßen der Ausweg.

SLcXhalxker


Es ist zwar schon lange her, wo hier über dieses Thema geschrieben wurde, aber noch immer gibt es keine Lösung für dieses Krankheitsbild.

Mein Name ist Stefan, bin 47 Jahre alt und habe seid über 2 Jahren einen Juckreiz, der mich fast in den Wahnsinn treibt.

Seid Jahren nehme ich verschiedene Medikamente und nichts hat geholfen;-(

Habe 10 Tage in der Hautklinik gelegen,da wurde mir ein stück Haut entnommen und getestet, was auch kein Ergebnis brachte, ich wurde mit Milbensalbe 24 Stunden eingecremt, auch das brachte nichts..

Dann wurde ich Überwiesen in die Uniklinik, auch die konnten mir nicht weiter helfen.

Auch eine Lichttherapie habe ich gemacht,was macht man nicht alles.

Jetzt soll ich in die Juckreizklinik nach Münster. Letzte Hoffnung?

In den 2 Jahren habe ich folgende Medikamente eingenommen, ohne die Salben die ich in der Apotheke habe anfertigen lassen und die verschiedenen Duschgels die ich selbst ausprobiert habe.

1) Cetirizin 10mg

2) Methylprednisolon 16mg

3) Prednisolon AL 10mg

4) Antiallergikum / Loratadin 10

5) Levocetirizin 5mg

6) Lora-ADGC Antiallergikum

7) Cetirizin-ADGC

8) Antarax 25mg

9) Aerius 5mg

10) Amoxicillin 1000mg

Mein Juckreiz ist besonders schlimm im Genitalbereich, dass heißt am Hodensack und in der Leiste und am Damm im Analbereich,der auch angeschwollen ist.

In der Nacht werde ich mehrmals wach und muss kratzen weil ich es sonst nicht aushalte, ich nehme schon Babypuder und Creme.

Desweiteren habe ich Quaddelbildung am rechtem Oberarm und am Rücken über dem Gesäß.

Mit meinem Latein bin ich am Ende angelangt, ich war bei soviel Ärzten das ich schon nicht mehr weiß, wo ich noch hin gehen kann. ???

N*akErufA3x6


Hallo Leute

Ich Bin 15 Jahre alt und ein junge ich habe ebenfalls diesen juckreitz im genitalbereich ich weiß nicht mal wann ich dammit angefangen habe aber ich schätze 1-2 jahre schon meine haut ist schon rot und ich kratze mich auch tag täglich ich habe angst das es etwas schlimmes ist aber ich bin bis jetz nicht zum artz gegangen weil ich mir immer eingeredet habe das es von alleine weg gehen wird und das es nicht so schlimm ist und weil ich mich etwas schäme aber morgen werde ich zum hautartz gehen und mich mal untersuchen lassen ich wäre offen für tipps und wenn ich morgen hingehe und ergebnisse kriege kann ich es auch mit euch teilen vlt. kann es ja euch auch helfen ..

danke... :-/

zhxr7K50


Hallo, auch mir (männlich ca. 50 Jahre) ergeht es ähnlich wie oben genannten Personen. Seit über 10 Jahren plagt mich extremer Juckreiz im Hodenbereich, der mich fast in den Wahnsinn treibt. Wachen tue ich mich natürlich regelmäßig, auch die Verwendung von ph-neutralen Waschmittel bringt nichts (der Schaum im betroffenen Bereich fällt sofort zusammen??). Die Arztbesuche (ca. 20 verschiedene Ärzte (Raum N-ERH-ER), Hautärzte, Allergologen, Urologen,....ja sogar Schamanen) bringt auch nichts. Blutbild ok, Abstrich ok, keine Auffälligkeiten. Der aktuelle "Stand" ist: ja ist halt Neurodermitis, damit müssen sie leben, ist mal mehr, mal weniger intensiv,...."

Sämtlich Salben (mit und ohne Kortison) bringen kurz Linderung, aber dann "gewöhnt sich der Körper wieder daran und alles ist wie es war. Der Juckreiz ist teilweise auch an Beinen und anderen Stellen, Zentrum scheint der Hoden beriech zu sein.

Ansteckend ist er nicht, meine Partnerin bleibt verschont.

Es lösen sich viele "Hautschuppen" oä. beim Kratzen und ist dadurch natürlich ständig wund.Keine Ahnung was ich noch versuchen kann! Vielleicht kann mir hier ja jemand einen Tipp geben.

hiarrWy246x1


Hilfeeee habe das gleiche problem juckreiz komplette genetal bereich seit 4 jahren und die ärze konnten mir auch nicht helfen. Das einzihe was gut war , war cortison und nach 2 wochen kam der juckreiz gleich wieder. Hilf nix bin mit den nerven am ende ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen!!!

P}ruriltus


Hallo Leute,

ich bin ein Leidensgenosse. Seit mehreren Jahren nervt mich dieser Juckreiz und das starke Schwitzen im Intimbereich.

Danke für eure Postings, es beruhigt mich sehr, dass ich mit meinem Problem nicht alleine da stehe.

Auch ich war bereits vor Jahren damit beim Arzt und die verordnete Kombi aus hoch wirksamem Kortison und Clotrimazol

(Pilzmittel) brachte nur vorübergehend Linderung. Ich hörte damit aber wieder auf, aus Angst vor den schwerwiegenden Folgen der Kortisonwirkung (Dünnerwerden der Haut).

Nach vielen weiteren Pilzcremes und auch einer Permetrinsalbe (Skabiesverdacht) die alle nicht anschlugen lasse ich nun der Verzweiflung ihren Lauf... ich habe mich damit abgefunden.

Jemand postete hier nach langer Leidensgeschichte selbst in Hautkliniken von der Erkenntnis der Diagnose "Neurodermitis". Auch ich bin für mich zu diesem Schluss gekommen und "pflege" lediglich noch die Symptome, um zu lindern.

Ich schneide mir rechtzeitig meine Fingernägel, um stärkere Selbstverletzung zu vermeiden. Morgens nach der Dusche trage ich auf die Zerstörungen des nächtlichen Kratzens eine Dexpanthenolcreme! auf. Sie regeneriert das Gewebe. Möglichst keine fettige "Salbe" nehmen. Also lieber "Bioplant" anstelle von Bepanthen, eher noch die Bepanthol Lotion.

Mögliche andere Symptome für vegetative Störungen, welche für das übermäßige Schwitzen verantwortlich sein könnten: krampfartige Beschwerden in der Beinmuskulatur, eventuell durch Bewegungsmangel hervorgerufen. Aber auch nervliche Anspannung und Stress, wie auch das Daddeln am PC (was ja eigentlich entspannen soll) führen meiner Meinung nach zu einem Überwiegen des "sympathischen(Sympathikus)" über den "parasympathischen(Pararasympathikus)" Teil des Vegetativums(nicht vom Willen gesteuertes Nervensystem).

Beim Kratzen spüre ich eine wohltuende Entspannung, es laufen dabei "Schauer" über die Haut meines Beines. Ich fühle mich anschließend befriedigt wie in jungen Jahren nach der Selbstbefriedigung. Manchmal denke ich an eine Parallele. Wenn meine Freundin nicht bei mir wohnt, was durch die Fernbeziehung oft vorkommt, onaniere ich 1 bis 2 Male pro Woche. Ich bin 49 Jahre alt. Als jüngerer Mann habe ich mich fast täglich selbst befriedigt, mitunter mehrmals am Tag.

Inzwischen habe ich ein Beziehungsproblem. Meine Freundin hat große Angst vor einer Ansteckung. Aber ich möchte nicht mehr zum Arzt. Ich schäme mich sehr.

Meine Hoffnung besteht eigentlich lediglich in einer Stressvermeidung, Aufhören mit dem Daddeln, mehr Spazieren gehen und Sport treiben. Ausreichend Schlaf. Gesunde Ernährung. Dies alles liegt im Argen. Danke für die Aufmerksamkeit und viel Glück beim Finden Eures persönlichen "Ausweges". :)^

N6oNaWmeESorrxy


Lange ist es her, seit dem letzten Eintrag hier, trotzdem möchte ich mich (leider ungern) den leidgeplagten anschließen:

Ich bin 27 Jahre jung und mich plagt dieser Juckreiz im Intimbereich bereits seit knapp 13 Jahren. Mal mehr - mal weniger schlimm.

In den vergangenen Jahren habe ich schon einiges probiert. Wie die meisten hier war ich bei unzähligen Ärzten und habe zig Creme und Tabletten probiert. Geholfen hat nichts auf Dauer..

Meine aktuelle "Therapie" besteht aus dem Verwenden von Advantan Creme bei Bedarf. Im Gegensatz zu Cortison greift diese die Haut nicht an - vorausgesetzt man verwendet sie wie empfohlen als dünne Schicht.

Verwende ich die Creme 2-3 Tage (Morgens ubd Abends) habe ich für einige Wochen ruhe und es juckt nicht mehr. In den Wintermonaten ist die Wirkung etwas kürzer von dauer, als im Sommer, aber es funktioniert und das ist das wichtige.

Was mir besonders auffällt ist, dass das Jucken besonders schlimm wird unter den folgenden Voraussetzungen:

* Wenn ich mal 1 Tag nicht dusche

* Wenn ich besonders viel "Müll" esse

* Wenn mein Immunsystem durch eine Krankheit (bsp. Schnupfen) ohnehin angegriffen ist

* Wenn ich mich gerade intim rasiert habe - mit der Wuchsrichtung ist es weit besser als gegen die Wuchsrichtung

* Wenn ich Blähungen hab

Neurodermitis ist es definitiv nicht. Meine Schwester und auch ihr Freund haben beide starke Neurodermitis und das sieht nun einmal komplett anders aus.

Es scheint fast so, dass es sich um eine noch unbekannte oder nicht ernst genommene Krankheit handeln, für die es (noch) keine Heilung gibt - vermutlich chronisch.

Sollte doch mittlerweile jemand was gefunden haben: Raus mit der Sprache! Es gibt viele die ebenfalls auf Heilung hoffen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH