» »

Abzesse

UqlZer?gexr


Mein Ende mit Furunkulose

Mein Ende mit Furunkulose

Ich hatte 4 Monate ständig neue Furunkel und habe von einem Patient (ich bin Pfleger im Ambulanten Pflegedienst) einen einfachen aber coolen Rat bekommen. Er sagte " Junge Du darfst nicht so heiss baden dann kommen keine furunkel mehr ". Ich dachte erst, paperlapap! Da ich mich erst genauso durch das Fachgeschwalle der Medizin gestöbert habe wie die meisten hier.

Aber er hatte recht!!

Seit ich nur mäßig warm dusche habe ich keine Furis mehr.

Ich vermute das durch die Hitze die Hautoberfläche sich soweit verändert das Staphys die ja ständig überall um uns herum sind leichteren Zugang zum Haarbalg finden. Und - oder durch die Hitze eine vorübergehende Leukozytose entsteht.

Jedenfall Leute seit ich nicht mehr heiss dusche bin ich die bister los! Und ich wünsche allen mit dem Problem das es auch bei euch hilft.

Viel Erfolg !!

k~alaxmi


allo Ihr Leidensgenossen!

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder heulen soll, wenn ich das alles lese- aber zumute ist mir grad nach letzterem. Ich kann leider noch nicht mit eigenen Tips aufwarten, habe aber begierig alle Eure Erfahrungen gelesen und will jetzt einfach mal meine Geschichte loswerden.

Ich bin 37 Jahre alt geworden, und habe niemals etwas mit Abzessen zu tun gehabt. Dann- im Winter letzten Jahres, bemerkte ich einen Pickel über dem Po, habe natürlich rumgedrückt, mit dem Effekt, daß er sich entzündet hat, so daß ich zum Hautarzt gegangen bin. Das sei ein Abzeß, den müsse man aufschneiden, war die lapidare Antwort, und eh ich mich versah, wurden zwei Schnitte in die entzündete Stelle gesetzt, ohne Betäubung- lediglich Vereisung. Ich habe vor Schmerzen geschrien. Dann ging der Leidensweg erst richtig los: jeden Tag Tamponade wechseln, spülen, ihr wißt wovon ich rede. Das Ganze hat sich noch mehr entzündet, so daß ich Antibiotika nehmen mußte und die Wunde mit kleinen Antibiotikakügelchen ausgelegt wurde. Ganz toll. Nach zwei Wochen war das Loch zu, es bleibt eine große Narbe und natürlich die Frage: wieso passiert das? Die unbefriedigenden Antworten darauf kennt Ihr alle.

Ich hatte Ruhe bis vor zwei Wochen, dann bemerkte ich eine Beule in der Achselhöhle. Nach dem Motto, was ich ignoriere, existiert irgendwann nicht mehr, habe ich ein paar Tage abgewartet, Betaisodona raufgeschmiert, und gebetet. Bis dann an einem Freitag Abend die Schmerzen so doll wurden und die Beule so dick, daß ich in die Notaufnahme ins Krankenhaus gegangen bin. Dort stellte man mir eine OP unter Vollnarkose in Aussicht, die ich erstmal dankend angenommen habe, war ja immer noch traumatisiert von dem Erlebnis beim Hautarzt. Für diese OP mußte ich allerdings nüchtern sein, also wieder nach Hause, und am nächsten Morgen erneut in die Aufnahme. Nach langer Wartezeit (Krankenhäuser am Wochenende!!!) lag ich dann endlich auf dem OP Tisch, hatte eine Vollnarkose für drei Minuten (war ein guter Film auf jeden Fall!!!), einen ziemlich süßen Chirurgen (ganz toll, in so einer Situation mit OP-Häubchen auf dieser blöden Liege zu darben!) und durfte nach zwei Stunden nach Hause. Hatte keine Schmerzen, keine Komplikationen, nach einer Woche Nachbehandlung war alles verheilt. Aber Antworten hab ich wieder keine bekommen. Ich benutze seit 15 Jahren das gleiche Deo, rasiere mich nicht unter den Achseln (ich gehöre zu den glücklichen Frauen, die so gut wie keine Körperbehaarung haben), rauche nicht und hab ein ganz normales Immunsystem- bin sogar sehr selten krank.

Die OP- Schwester gab mir noch den Tip, es beim kleinsten Anzeichen das nächste Mal sofort mit einer Zugsalbe aus der Apotheke zu versuchen, und damit das Übel wahrscheinlich sofort im Keim ersticken zu können.

Da habe ich noch nicht geahnt, wie schnell ich mir die Salbe (in der Apotheke haben sie mir ILON-Abzeß- Salbe empfohlen) besorgen muß- nämlich keine 10 Tage später. Direkt unter der Narbe bildete sich wieder ein Gnubbel, ich habe geschmiert, gehofft, gehofft, geschmiert. Ohne Erfolg. Heute Nachmittag habe ich heulend bei einem Chirurgen in der Praxis gesessen. Dieser fackelte nicht lange, eine Öffnung sei unumgänglich (mittlerweise war der Gnubbel mandelgroß - komisch daß die Größe der Abzesse oft mit den von Nüssen beschrieben werden!). Er bot mir an, dies mit örtlicher Betäubung sofort zu "erledigen" - so verzweifelt wie ich war, habe ich dem natürlich zugestimmt. Die Stelle wurde vereist, die Spritze tat ein bißchen weh, aber von dem Schnitt habe ich wirklich nichts gemerkt. Die Schmerzen jetzt -drei Stunden danach- halten sich in Grenzen. Ich bin für zwei Tage krankgeschrieben und muß jetzt wieder täglich zum Verbandswechsel, Wunde spülen, der ganze Mist. Der Chirurg vermutet, daß sich der neue Abzess dehalb gebildet hat, weil die Haut unter den Achsel eh extrem empfindlich ist und durch die ganze Pflasterei vom letzten Abzeß gereizt und entzündet war und deshalb erneut Bakterien eindringen konnten. Irgendwie nachvollziehbar- aber keineswegs eine befriedigende Antwort. Soll ich jetzt alle zwei Wochen an mir rumschneiden lassen, oder was? Er meinte, als mögliche Ursache könnte höchstens Diabetes eine Rolle spielen, ich bin mit ziemlich sicher, daß dies nicht zutrifft, werde aber trotzdem eine große Blutuntersuchung bei meinem Hausarzt machen lassen.

Nachdem ich mich durch dieses Forum gelesen habe, bin ich einerseits beruhigt, mit diesem Problem nicht alleine zu sein (das Unverständnis von Freunden und Familie kennt Ihr ja, und die Sprüche :"Wie schon wieder? Das ist doch nicht normal!" oder: "Das hat bestimmt was mit der Psyche zu tun- unterdrückst Du deine Aggressionen?" helfen einem ja auch nicht weiter) aber andererseits bin ich auch grad total verzweifelt, weil viele von Euch sich schon so lange und ohne Erfolg damit plagen. Ich werde mir natürlich jetzt einen Vorrat an Teebaumöl zulegen, Aloe Vera Gel habe ich sogar noch -damals extrem preisgünstig aus Thailand mitgebracht-aber wie lange soll man denn abwarten, ob es sich mit diesen Mittelchen bessert? Wenn ich merke, daß der Abzeß ständig größer wird und die Schmerzen immer stärker, gehöre ich zu den Menschen, die das nicht gut aushalten können, und würde früher oder später eh wieder unter dem Messer liegen...Aber das kann es doch nicht sein? Dankbar wäre ich, wenn mir jemand einen Heilpraktiker in Berlin empfehlen könnte, das wäre noch ein vorstellbarer Weg für mich, sollte dieses Übel sich jetzt fortsetzen-was ich nicht hoffe.

Es grüßt Euch und fühlt mit Euch eine Leidgenossin mit Loch in der Achsel :-(

kalami

p hilippVsemmelweixss


Hallo, ich bin durch Zufall im Forum(hatte nach ILON-ABSZ.-Salbe in einem völlig anderem Zusammenhang gesucht)...zu meinem Entsetzen lese ich, dass viele Menschen an Abszessbildung leiden...dieses Problem hatte ich vor einigen Jahren auch einmal....Nichts und Niemand konnte mir helfen.. die ganze Leidenstour, wie auch hier beschrieben....bis ich durch Zufall selbst (!) die Ursache gefunden habe: Es lag ganz einfach an bestimmten Lebensmitteln, die ich gegessen hatte (Zwiebeln oder braune Süssigkeiten oder Nüsse oder bestimmte Fleischsorten)...das war´s...ich habe viele Ärzte kontaktiert, die jeglichen Zusammenhang abgestritten haben...und habe nur zwei kennengelernt die diesen Zusammenhang immerhin im Raum stehen lassen konnten und nur eine (Augen)-Ärztin, die sich freute, dass mal jemand ihre Beobachtung teilte. Es scheint irgendeinen Zusammenhang zu geben, niemand weiss welchen...zumal ich, nunmehr "vorgewarnt"...im Laufe der Zeit sogar feststellen musste, dass bestimmte Nahrungsmittel nur auf bestimmte Körperregionen wirken. Das alles leistet natürlich immer prima dem Vorurteil Vorschub...man hätte es mit einem Hypochonder zu tun....getreu der Bauchweisheit, dass nicht sein darf, was nicht sein kann. Ich hoffe sehr, dass ich einigen Geplagten zumindestens einen Denkansatz liefern konnte. Herzliche Grüße.

jCani3nebxln


habe leider keine tipps, leide aber auch seit einem jahr daran, bekomme sehr oft ein aszess an der rechten brust, es kommt imme rund immer wieder. nun habe ich es seit ein paart wochenn icht mehr, beim ir gfing es an durch ziemlich viel stres den ich hatte, nun ist der stress seit einigen wochen vorbei und hatte bis heute kein abszess mehr, hoffe das bleibt so, denn diese dinger taten immer sau weh , und habe auch keine lust mehr ständig zum arzt zu rennen

dqir)kiP17056x8


Hallo zusammen, ich plage mich seit 15 jahren damit rum. Am Po! Sehr unangenehm. Ich probiere jetzt Aloe Vera 98,8 % Gel und hoffe es hilft. Bei uns liegt das in der Familie, mein Vater und Bruderwurden schon öfter operiert, kommt immer wieder. Ich versuche mich nicht operiern zu lassen. Kann auch nicht 3 Monate krankfeiern. Das schlimme an der Krankheit ist, das keiner etwas dagegen hat und keiner weiss wo es herkommt. TRAURIG, es wird soviel Geld auf der Welt ausgegeben aber gegen so etwas wird nix gefunden.

B eule.amohxr


Hallo liebe Leidensgenossen,

ich habe zum Glück nicht (wie viele hier) unter ständigen Abszessen zu leiden.

Vor einigen Wochen hatte ich aber einen immer größer werdenden Abszess am Hinterkopf am Haaransatz.

Den hatte ich mir selbst zugefügt, weil ich mich - vor allem bei großem Stress - ganz viel gekratzt hatte.

Ich hab mich meistens im Schlaf blutig gekratzt und irgendwann musste ja mal Dreck unter die Haut kommen.

Der Hautarzt musste es mir aufschneiden. Die Folgen waren eine 1½-wöchige Krankschreibung, eine kleine Narbe, die Diagnose "Neurodermitis, aber nur punktuell" und eine dicke Arztrechnung :-)

Dieses Ding habe ich überwunden, aber mich plagte schon länger noch ein weiterer Abszess oben an meinem Ohr, am Übergang zum Gesicht, Richtung Schläfe.

Das hatte ich meinem Hautarzt natürlich auch gleich gezeigt und sein Kommentar war "OP-Termin oder erstmal so lassen und beobachten".

OP - nein danke. Die Betäubungsspritze in den Abszess am Nacken war die Hölle! So einen Schmerz möchte ich so schnell nicht mehr erleben.

Beobachtet hab ich das Ding am Ohr - dran rumgefummelt natürlich auch. Wurde nicht kleiner, sondern größer...

Zugsalbe Ichtholan 20% hat meines Erachtens außer einer Rötung der Haut nichts gebracht.

Vorhin bin ich das Ding innerhalb kürzester Zeit (zumindest erst einmal, aber hoffentlich längerfristig) losgeworden.

Den entscheidenden Tipp fand ich hier im Forum in diesem Beitrag von Lumadima:

[[http://www.med1.de/Forum/Infektionen/407267/#p10908711]]

Ich hoffe, dass es zumindest einigen von euch kurzfristig weiterhelfen kann!

Ich bin jedenfalls begeistert und sehr erleichtert.

Eine Sache noch zu den Dingern unter den Achseln:

Ich hatte sowas nie, bis ich angefangen habe, dort die Haare mittels Nassrasierer zu entfernen.

Bisher konnte ich diese Dinger immer selber (ziemlich schmerzhaft) mittels drücken beseitigen.

Was dort manchmal rauskam (vor allem mengen- und geruchsmäßig) war schon ziemlich ekelhaft.

Man sollte es nicht vernachlässigen, nach der Rasur nicht sparsam mit Rasierwasser oder anderen Alkoholen umzugehen. Ich scheine es damit jedenfalls gut im Griff zu haben.

Bei chronischen Fällen, die unabhängig von einer Rasur sind, ist mein Kommentar natürlich nutzlos.

Aber vielleicht hilft die Behandlung mit Diclabeta einigen ja trotzdem.

Ich finde es echt schön, dass es so ein Forum gibt, in dem man so ein sehr intimes Thema besprechen kann und hilfreiche Ratschläge bekommt.

Weiter so!

s?030dxw26


Hi Leute ich bin neu hier und etwas verwirrt. Ich habe vor 2-3 Tagen schmerezn an der Klitoris gehabt. Ich dachte es wäre nur etwas gereitzt, in binnen dieser 2-3 Tagen ist sie so groß geworden wie ein Kirschkern ich sehe das sich Eiter gebildet hat. Die Schmerzen sind kaum auszuhalten. Ich habe aber Angst das es aufgestochen oder -geschnitten werden wie kann ich das nur anderweitig beenden ohne an mich herumschnippel zu lassen.

MNr.Chrivstiaxn


hmm, mal schauen - werde mir mal alle Beiträge durchlesen :-|

bainhal2x5


hallo leute

also diese dinger sind die hölle. ich leide seit zehn jahren an den dinger und hab sie am steißbein po achselhöhlen intimbereich und oberschenkeln.ich hab heut erst wieder eine op hinter mir gibt es tips und tricks das man diese dinger nicht mehr bekommt ??? bitte hilft mir würde mich freuen über jeden ratschlag von euch

lg binal25

aynna1=23H8


Es gibt einige, die Erfolg mit unterschiedlichen Mitteln hatten.

Da heißt es nur lesen, denn doppelt schreiben muss ja nicht sein.

Es gibt auch noch einen anderen Thread. Da heißt es etwas Zeit opfern und lesen.

RCuJshunxa


Hallo zusammen,

ich leide nun seit ca. 4 jahren an regelmäßigen abzessen. man kann so sagen mindestens 1 mal die woche bekomme ich eins..meist am unterbauch , in der leiste , im intimbereich oder auch am oberschenkel. ich hatte auch schon welche unter der brust, in der achselhöhle und an der wade. bei mir hiflt gar nichts mehr, weder sitzbäder oder gele/ cremes selbst zugsalben helfen nichts mehr. werde nun regelmäßig operiert und naja ist net schön wenn man versucht seine zukunft aufzubauen ( bin gerade mal 19 werde 20)..bei mir wurde auch schon ein zuckertest gemacht aber mein blutzucker ist perfekt...so wie mir meine ärzte gesagt haben wird es wohl an einer art veerbung liegen da mein vater das auch hatte aber bei ihm gings weg als ihm die polypen rausgenommen worden sind.. aber bei mir keine ahnung woran es liegen soll..nun habe ich vor 3 wochen meine letzte op gehabt und naja heute war ich wieder im krankenhaus wegen der gleichen stelle nur dass die ärzte nun erstmal bis freitag warten wollen wie es dann aussieht..tut aber schon wieder derbe weh :°(

wollte mich mal ausprechen weil mich sonst niemand deswegen versteht oder schon genervt ist..

LG

Kpusch9elfJl/öckxchen


hallo an alle hier ,ich habe mich soebend hier neu registriert

war schwer einen Namen zu finden aber nach 20 versuchen etwa klappte es ja doch....

Nun zu der eigentlichen Sache,also ich bin auch jemand der ständig mit diesen abzessen und furunkeln zu tun hat...

was ist nicht schon alles an mir rumgeschnippelt worden ,spaltung hier,spaltung da ..

ich habe immer so meine eigene Methode wenn es sich machen lässt um diese Dinge alleine aufzu bekommen..

also ich koche einen Beutel Kamillentee beim zu Bett gehen auf und fixiere mir den dann so heiss wie es auszuhalten ist an die betreffende stelle über nacht und meistens habe ich dann das glück nach 2 bis 3 tagen geht es auf....

nun habe ich aber grossen kummer,meine tochter ist in der 10 woche schwanger...sie wurde heute wegen eines abzesses in der leiste ins krankenhaus eingewiesen ,der dortige chirurg wollte noch nicht unter vollnarkose spalten und gab ihr 3 amoxipentabletten mit und sie soll noch mit zugsalbe probieren ob es von alleine aufgeht...

nun ich werde sie heute abend verarzten und hoffe das es klappt....

lg.kuschelflöckchen

ach bei mir sollen die teile vom diabetes kommen ;-)

SvP255


Hallo Leute,

Ich leide leider mit euch. Ich hab schon lange die Lasten mit meiner Haut.

Mittlerweile auch unter den Achseln diese Furunkeln, vor drei Monaten wurde mir eine Schweißdrüse entfernt da die sich andauernd entzündet hat. Nun habe ich eine riesige Narbe unter der rechten Achsel, sieht scheiße aus aber hauptsache kein leiden mehr damit.

ABER nun fängt es an der anderen Achsel an Ich habe dort ein Riesen knubbel der bei jeder Bewegung höllisch weh tut. Ich will nicht zum Arzt da er mir wieder zu 100% Antibiotika verschreiben wird und ich das nicht will. Ich habe auch schon Voltaren ausprobiert es war okay hat etwas geholfen aber ist eben keine Dauerlösung. Das rasieren und die Deo's hab ich schon wegelassen, dadurch wurde es nur schlimmer. Ich kann mich auch nur noch epilieren oder wachsen.

Ich nehme eine Pille die für die Haut ist, bzw. Gegen die männlichen Hormone, will gar nicht wissen wie es ohne wäre.

Jetzt hab ich nur eine Frage ob es mit einer dauerhaften Haar oder Schweißdrüsen Entfernung besser ist ? Hat jemand damit Erfahrung? ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH