» »

Muttermalentfernung durch Shave-Exzision, gute Alternative!

RDain2bowRxainie hat die Diskussion gestartet


Hi, hab jetzt vor kurzem wiedermal eine weitere Methode zur Muttermalentfernung gefunden und zwar die Shave-Exzision. Dabei wir mit einem scharfen Skalpell das Muttermal oberflächlich aus der Haut geschnitten. Positiv dabei ist die geringe Narbenbildung bzw das wenn etwas üblich bleibt meist nur leichte Dellen oder ein bisschen anders Pigmentierte Hautstellen sichtbar sind. Dazu kommt, das man das Muttermal auch noch histologisch untersuchen kann. Negativ ist die relativ hohe rezidivgefahr, also ca 10-15% der Flecken kommen wieder.

Mich würde jetzt mal interessieren ob das schonmal jemand per Shave-Exzision gemacht hat ? Bzw bleiben ja Reste des Pigments in der Haut stecken, wie sieht es da mit der Nachsorge aus bzw kann man die Stellen dann weiterhin untersuchen?

Hab schon Bilder gesehen die echt total toll aussahen, entweder keine Narben oder nur wirklich gering sichtbar.

Werde im November nach meiner Computerunterstützen Videoauflichtmikroskopie mal danach fragen und es vllt auch machen lassen. Klingt zumindest sehr gut.

Was mich auch noch interessiert ist das herausschneiden und die Vernähung per intrakutaner Schmetterlingsnaht. Wird von Schönheitschirurgen oft angewandt und hinterlässt auch keine oder kaum sichtbare Narben.

Habt ihr euch schon Muttermale per Shave Exzision entfernen lassen ??

liebe Grüße, Rainie

Antworten
jweleaxn


oh ja und eine ergänzende frage: tut es weh?

und zahlt das die kasse?

R.ainboKwRaixnie


Habs selber noch nicht gemacht aber ich stells mir nicht schmerzhafter als ein Schnitt oder eine Laserbehandlung vor. Wird ja betäubt. Da die Flecken ja histologisch auf Hautkrebs untersucht werden dürfte das die Kasse zahlen :-)

sSonnhencPreme


auch wenn der beitrag schon älter ist, möchte ich ihn doch noch mal wiederbeleben.

War schon beim Hautarzt und hab alles abgesprochen. Werde mir 2 Flecken auf die Art entfernen lassen.

Die Kasse zahlt es NICHT, Kostenpunkt 30-40 Euro pro Fleck circa ! Lässt man es histologisch untersuchen kommen noch mal 20 euro je Fleck dazu.

Was mir allerdings nach wie vor Sorgen bereitet ist die Nachsorge, falls nicht das ganze Gewebe erwischt wird ?

Vielleicht hat ja doch schon jemand Erfahrungen sammeln können.

S(her[ize


Eine Laserbehandlung ist noch teuerer -ca. 100 Euro und die Kasse zahlt diese auch nicht :-/

Zur Nachsorge weiß ich leider nichts in deinem beschriebenen Fall... wenn der Befund negativ ist -also das Muttermal nichts bösartiges hatte, ist es ja ziemlich egal... und im umgekehrten Fall wird der Arzt doch wissen, was er zu tun hat oder?

s%onnfencrPe?me


ja wenn der Befund negativ ist , ist das gut, nur denke ich mir halt, dass ich ja noch 50 jahre zu leben habe und sich Gewebe ja auch verändern kann.

da find ich den Gedanken irgendwie komisch, "in der Haut" noch gewebe zu haben, welches ich nicht kontrollieren kann.

S?herxize


Was hat denn dein Arzt dazu gesagt ?

sronnzencrexme


dieser Arzt, der es ausführen wird, meinte wenn der Befund negativ ist, dann ist alles in Ordnung, ging nicht auf Langzeitfolgen ein bzw. sagte, es gäbe keine.

Ich war aber auch schon bei Ärzten, die anderes gesagt haben. Hier ist es wohl so, dass sich die Meinungen unterscheiden, und genau das ist für mich der Punkt skeptisch zu sein und zu bleiben!

RYa'inbo$wRaixnie


Du solltest dir unbedingt eine Liste mit Fragen anfertigen die du deinem Arzt stellen solltest.

Sollte bei der histologischen Untersuchung rauskommen das der Fleck unbedenklich ist hast du erstmal nichts zu befürchten. Für den Fall das dieser Fleck irgendwann mal wieder auftauchen sollte müsstest du zum Arzt gehen. Dies nennt sich dann Pseudomelanom und wird dann aus Verdacht auf Hautkrebs doch vollständig entfernt. Selbst wenn es kein Hautkrebs ist. Nur wenn es wieder durch die Haut dringt ist es ja gewachsen und dies kann ein Zeichen für Hautkrebs sein. Dann wird es nur auf Verdacht hin entfernt. Sollte der Arzt dich abwürgen und deine Fragen nicht ausführlich beantworten wäre dies ein Zeichen für Inkompetenz und das er nicht wirklich vertrauenswürdig ist.

Für den Fall das du dir doch unsicher bist Frage deinen Arzt doch nach einer Entfernung per Skalpell mit Intrakutaner Schmetterlingsnaht. Die Ergebnisse sind auch äusserst gut da die Naht unter der Haut vernäht wird und so die Wundränder nah beieinander liegen.

Eine Nachbehandlung mit Narbencremes etc sollte , für den Fall man wünscht sich ein gutes Ergebniss, Pflicht sein.

Ein Interessanter Link [[http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.medizin.uni-tuebingen.de/dermatologie/img/ukt-logo.gif&imgrefurl=http://www.medizin.uni-tuebingen.de/dermatologie/arbeitsbereiche/operative-dermatologie/arbeitsbereiche/schmetterlingsnat-achternaht/index.htm&usg=__TxHGIJNCfoQ1rpD78KatZ97ESqQ=&h=81&w=158&sz=3&hl=de&start=3&tbnid=G3mFZzOly-1nVM:&tbnh=50&tbnw=97&prev=/images%3Fq%3Dintrakutane%2Bschmetterlingsnaht%26as_st%3Dy%26hl%3Dde%26sa%3DG]]

, frage deinen Arzt danach :-)

dVlstNut^tgart


ich habe mir bisher, nach dem Entfernen eines malignen Melanoms, ca. 200 Naevi durch Shave-Excesion entfernen lassen und hierbei keinerlei Probleme gehabt. Auch die Heilung der Narben ist hervorragend.

GZourqmexta


Ich habe mir so eine sog. Alterswarze im Gesicht( unterhalb der Schläfe am seitlichen Haaransatz) entfernen lassen. Hat nicht wehgetan, kostete 30€, keine Narbe.

RLaiynbo'wRaxinie


@ dlstuttgart

Wow 200 das ist schon eine ganze Menge. Kann man die Narben noch sehen oder sind alle so verheilt das keine Narben entstanden sind oder zumindest sehr unauffällig sind ?

Würde mich ja mal interessieren weil ich mir so ca. 20 mit dieser Methode entfernen lassen will und aber das Narbenrisiko so gering wie möglich halten will.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH