» »

Starker Haarausfall: Eure Tipps, Mittelchen und Erfahrungen

s|onn8enTschexin22 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

an anderer Stelle erwähnte ich schon mal, dass ich (22) seit Herbst letzten Jahres unter starkem Haarausfall leide. Hier mein großes Problem:

Zu dem Zeitpunkt hieß es von seitens meiner Familie und Allgemeinmedizinern,

ich solle erstmal abwarten und beobachten. Nach Anraten meiner FÄ habe ich die Pille gewechselt (von Valette auf Aida). Doch auch nach Monaten sah man keine Besserung. Die Haare fielen immer weiter aus, man sah bereits kleine Geheimratsecken und kahle Stellen an den Seiten, wenn ich einen Zopf machen wollte.

Also nahm ich erstmal über die Monate hinweg verschiedene "Mittelchen", die mir ans Herz gelegt wurden, wie z.B. Klettenwurzel-Öl, Spezielles Haarwasser (Alpecin), Haarvital-Kapseln, Biotin, Spezielles Shampoo (vertrage ich aber nicht,juckt höllisch) usw...

Doch genützt hat das alles nichts....

Unter Thallium Sulfuricum D12 bekam ich zwar viele kurze, sehr dünne /feine Haare, an den Stellen, wo vorher Geheimratsecken entstanden waren. Aber auch das half nur ganz minimal. :-(

Im Mai machte meine Hautärztin ein Blutbild, folgende Ergebnisse:

Eisen 71,80

Erythrocyten 4,7

Haemoglobin 14,1

Leukocyten 6,7

THROMBO 299

MCHC 34,7

MCH 30,3

MCV 87,3

ZENTR.HKRIT 40,6

Neutrophile 51,4

Lymphocyten 33,1

Monocyten 12,9

Basophile 1,0

Eosinophile 1,6

TSH(O) 1,864

Östradiol 10

Testosteron 0,63

DHEAS 887

HBA1C 5,4

Nach diesem Ergebnis verschrieb mir die Ärztin Crinohermal Fem (Tinktur), dies sollte ich allerdings nur vorrübergehend nehmen, bis die eigentliche Ursache "gefunden" ist. %-| (Habe das Gefühl, dass dieses Zeug den Haarausfall im Mai-Juni quasi gestoppt hatte.)

Nun gut, ich bin kein Mediziner, habe mir sagen lassen, dass der Monocyten-Wert geringfügig zu hoch ist und der Östradiol wert definitiv zu niedrig ist.

Zu dem Zeitpunkt habe ich noch die Pille genommen. Diese habe ich Anfang Juli abgesetzt und bin nun etwas mehr als einen Monat "hormonfrei"! (höchstens noch Resthormone). Der Haarausfall ist seitdem noch stärker geworden und die kahlen Stellen an den Seiten kommen wieder zum Vorschein...

Letzte Woche wurde die Schilddrüse abgeklärt. Unauffällig, hieß es. Alles okay soweit.

Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende....

Das Ganze macht mich wirklich fertig. Jeden Morgen kullern die Tränen, wenn ich in den Spiegel schaue und die Haare in der Hand habe...

Was habt ihr gegen Haarausfall unternommen?

Welche Wege kann ich noch gehen um die Ursache heruaszufinden?

Wenn es an den Hormonen liegen sollte, wie lange braucht mein Körper, um ohne

Hormone wieder "arbeiten" zu können bzw. bis sich alles wieder eingependelt hat und die Haare nicht mehr ausfallen?

Was kann ich noch machen, außer abwarten?

Und vor allem, wie bekomme ich jetzt (wo ich die Pille nicht mehr nehme) den Östradiol-Wert höher?

Hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen oder Tipps geben.

Eure traurige Sonne :-(

Antworten
PFol8atC


also mein mann leidet auch stark unter haarausfalll... was sein hautarzt empfohlen hat sind:

biotin 10mg tabletten von lidl(rosane verpackung)

und regaine hair tonik.. minoxidil...

kostet glaub ich für frauen 40euro für 3monate.. ist leider momentan einzige lösungsmittel bei frauen gegen haarausfall..

P(olatxC


[[http://trichologie.de/therapie/alopeciaandrogenetica_w_therapie.htm]]

kannst bischen lesen :)_

i?nfiIniteB infixnity


Ich kann dir zwar nicht helfen, aber ich drücke dir die Daumen, dass du das wieder in den Griff bekommst.

Ich als Mann leide selbst unter starken Haarausfall, dabei bin ich erst Anfang 20, und kann gut verstehen wie du dich fühlst.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute. :)* Bei Frauen ist es häufig so, dass der Haarausfall nur vorübergehend ist; das wird schon wieder.

PMola+txC


infinite infinity **

unternimmst du was gegen deinen haarausfall?

saonsneinschewin22


@ PolatC

wie gesagt, Bioton nützt gar nichts.

und

regaine hair tonik soll angeblich nur bei erblich bedingtem Haarausfall helfen.

Das ist bei mir ja nicht der Fall.

i\nfinitbe, in;finixty


@ PolatC:

Nein. Ich kann es mir als Student nicht leisten jeden Monat 50€ für dieses Mittel gegen anlagenbedingten Haarausfall auszugeben.

Außerdem fuscht das ja in den Hormonen rum, ich möchte ungern meine Gesundheit aufs Spiel setzen.

cAaOithlxinn


Sonnenschein,

nach dem Absetzen der Pille kann sich der Haarausfall nochmals verstaerken, das kann sogar mehrere Wochen dauern... DANACH sollte sich das ganze dann allerdings wieder normalisieren (nach einer SS beginnt der Haarausfall auch meist nach 3-4Monaten und kann bis zu einem Jahr anhalten)...

Du koenntest auch mal sehen, ob dir pflanzliche oestrogenartive Substanzen (Phytooestrogene) helfen, sie kommen vorzugsweise in Soja, Tofu, Hülsenfrüchte, Leinsamen, und Granatapfelkernen vor. Die Wirkung ist sehr viel geringer als die koerpereigenen Oestogene (etwa 1000mal schwaecher), aber schaden kann es sicherlich nichts... vielleicht mal beim FA nachfragen, ob du u.U. in einer stark verfruehten Menopause sein kannst, das kommt sehr selten vor, aber es gibt es, selbst mit Anfang 20 schon....

Alles Gute!@:)

Caithlinn :-)

s~onnsensIcheoin2x2


@ caithlinn

Danke erstmal für deinen Tipp. Aber das mit der verfrühten Menopause ist ausgeschlossen, laut FÄ.

cfait>hlinxn


Aha,

hat man denn auch den Oestradiol Wert jetzt nach der Pille im Zyklus mal beobachtet (der schwankt ja waehrenddessen)? Eierstoecke untersucht, um die Ursache fuer den niedrigen Wert zu finden? Dass der Haarausfall schlimmer wurde nach Absetzen der Pille *kann* auf eine hormonelle Ursache hinweisen, daher wuerde ich vermutlich erstmal die Werte im Zyklus beobachten und abklaeren, dass es da keine krankheitsbedingte Ursache fuer geben kann... U.U. auch mal ueber den Hypothalamus gehen, sprich leidest du unter Stress oder bist stark koerperlich beansprucht z.B.

Caithlinn :-)

s\onnen3s;chein22


@ caithlinn

Also unter Stress leide ich nicht. Und psychische "Probleme" gibt es auch nicht... :|N

Ich muss demnächst wieder zur FÄ und werde sie dann mal ansprechen ,wegen gezielter Eierstockunteruschung. :°(

PYola@tC


ja mit regaine stimmt !

wenn es nicht aufhört dann würde ich akupunktur empfehlen...die nichte meines mannes leidet auch unter haarausfall mit 18jahren..sie sagt e es hat geholfen...

biotin mussst du 10mg nehmen musst längere zeit einnehmen..mein mann hat die wirkung gemerkt..

smoJnne#nscNhei4n22


Hat sonst noch jemand nen Tipp? %-|

Bzw. neu/andere Erkenntnisse der oben genannten Blutergebnisse?

h/eid@i6x9


lass dich zu einem endokrynologen überweisen, der kann die hormone checken

s&onnenLscheginx22


So ich bringe diesen Thread mal wieder nach oben,da es leier für mich immernoch aktuell ist, obwohl der Beitrag nächsten Monat schon zwei Jahre alt ist. - Es hat sich sogar verschlimmert. Hoffe daher um tatkräftige Mitwirkung :°(

Hatte die Pille "wegen Haarausfall" abgesetzt.Meine damalige Hautärztin sagte,es läge an den Hormonen. Nun nach ewiglanger Zeit und einigen Ärzten später hier die zusammenfassung meiner Maßnahmen gegen haarausfall im Überblick:

1. (2009) Biotin/Eisen/Vitamine/Zink

> Haarausfall über 150 Haare/Tag; dünner werdendes Haar

2. Umstellung der Anti-Baby-Pille (Valette -> Aida)

3. (2009) Globuli Thallium Sulfuricum D12 Streukügelchen

4. (2009) Diverse Haarwasser/Alpecin/Koffein-Shampoos/Klettenwurzel-Öl etc..

5. (2009) Behandlung Hautarzt --> Blutbild Mai 2009

Eisen 71,80

Erythrocyten 4,7

Haemoglobin 14,1

Leukocyten 6,7

THROMBO 299

MCHC 34,7

MCH 30,3

MCV 87,3

ZENTR.HKRIT 40,6

Neutrophile 51,4

Lymphocyten 33,1

Monocyten 12,9

Basophile 1,0

Eosinophile 1,6

TSH(O) 1,864

Östradiol 10

Testosteron 0,63

DHEAS 887

HBA1C 5,4

-->Crinohermal Fem (Tinktur)

>Haarausfall über 300 Haare/Tag; Geheimratsecken,Lichte Stellen a.d.Seiten

6. (2009) Schilddrüsenunter/über-Funktion abgeklärt --> unfauffällig

7. (2009) Allergie-Test --> unfauffällig

8. (2009) Absetzen der Anti-Baby-Pille 07/2009 "Keine künstlichen Hormone mehr"

9. (2010) Minimales Nachwachsen feiner Härchen an "Geheimsratsecken"; Haare a.d. Seiten jedoch immer lichter!

10. (2011) Behandlung Hautarzt --> Regaine Frauen,Minoxidil (nach 2 Monaten abgesetzt auf Anraten des Arztes)

Momentan: --> TriamGalen-Lösung (Cortison-Haarwasser), von dem ich brennende kleine Pickelchen auf der Kopfhaut bekomme.

Habe insgesamt nur noch die Hälfte an Haarfülle,wie vor einem Jahr.

Ich bin morgens ewiglange am "rumzuppeln",dass beim Zopf auch ja keine kahlen Stellen an den Seiten zusehen sind. Täglich laufen mir die Tränen, bin psychisch echt davon sehr mitgenommen.Haare machen ja viel aus................. ":/ Habe manchmal auch richtige Wut,dass ich den Spiegel zerschlagen könnte. Oft gehe ich dann auch nicht raus,verschiebe meine Dinge,die ich erledigen wollte, nur weil ich meine Restlichen Haare nicht ordentlich verpacken kann. :°(

So........

Im blutbild von 2009 hat man ja gesehen,dass das Östradiol zu niedrig ist (Norm:30-250). Es ist ja ein Hormon. Ich weiss nicht wie heute derWErt ist; kann mir aber vorstellen,dass er sich nur wenig geändert hat.

Würde es also Sinn machen, doch wieder mit einem hormongestützten Haarwasser zu behandeln? Obwohl ich eigtl keine externen Hormone mehreinnehmenwollte

Ansonsten habe ich bald keine Möglichkeiten mehr!!! ???

Wer hat Erfahrungen mit MesoHair-Therapien oder TCM Akupunktur bei Haarausfall?

DANKE FÜR EURE MITHILFE :-( :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH