» »

Solarium - ja/nein, wie oft?

Sdchehez6erwade hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich möchte mal eine Frage in die Runde geben und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt. Und zwar bin ich von Natur aus und zusätzlich krankheitsbedingt unheimlich blass. Ich hab aber leider keine schöne Blässe, mit der ich gut leben könnte, sondern eine Blässe, die meine oft unreine und mit Rötungen übersäte Haut unvorteilhaft betont.

Vor einer Zeit bin ich daher ins Solarium gegangen, so ca. alle 14 Tage, um mir eine leichte, unauffällige Bräune zu verpassen. Das sah auch wirklich gut aus, einfach nur ein bisschen frischer als vorher, aber kaum nach Solarium. Ich hab dann aber wieder damit aufgehört.

Jetzt würde ich gerne wieder anfangen, aber ich bin sehr unsicher, was die Gesundheit meiner Haut angeht. Ich bin wie gesagt sehr blass, habe viele Muttermale, kriege schnell Sommersprossen und noch schneller einen Sonnenbrand. Mit der Hautanalyse-Bank, auf die ich immer gegangen bin, hatte ich aber nie Sonnenbrand oder sonstige Probleme und war sehr zufrieden. Dennoch sagte eine aktuelle Zufriedenheit wenig über die Langzeitwirkungen auf der Haut aus.

Was meint Ihr? Ist 14täglich auf einer Analysebank in Ordnung?

Danke im Voraus!

Antworten
c1laxsa


was ist denn eine Analysebank?

Insgesamt gesehen ist ja Solarium nicht so gut, aber das befrifft hauptsächlich Leute, die schon fast dort wohnen. Also alle 14 Tage ein paar Minütchen ist sicherlich machbar.

MsisFsx_T


Grundsätzlich würde dir jeder sagen, lass es sein. Aber ich weiß es selbst, denn ich gehe im Herbst/Winter auch ins Solarium weil ich einfach extrem weiß werde ohne Sonne (trotzdem ich sonst ein dunkler Typ bin). Alle 2-4 Wochen werdens wohl auch bei mir sein, werde aber nie länger als 10 Minuten drin bleiben bei mittlerer Stärke.

Man muss halt irgendwie einen Zwischenweg finden, man ist halt eitel und will etwas gebräunt sein.

Ich für meinen Teil werde trotzdem den Solariumbesuch im Winter nicht auslassen, auch wenn es nicht das gesündeste ist.

Wichtig ist aber, dass man wirklich nicht zu lange drin bleibt, die Haut darf danach nicht spannen und natürlich nicht rot sein.

Außerdem würd ich, falls du rauchst, den Konsum einschränken.

rXedhewadloxve


Ich persönlich würds nicht machen.

Vor kurzem kam doch irgendwie raus, dass Sonnenbank im Bezug auf Krebs mittlerweile gefährlicher als Zigaretten eingeschätzt wird. Deshalb sollen doch die Banken auch erst ab 18 frei sein (so habe ich das noch im Kopf)...

LSuzixe64


Hallo schehezerade,

also meine persönliche Meinung ist, lass es. Ich bin auch ein blonder Typ, hellhäutig, bekomme sehr schnell Sonnenbrand. Ich bin auch im Winter aller 2 Wochen auf der niedrigsten Stufe der Sonnenbank gegangen und habe mich gewundert, trotzdem da und dort mal eine doch schon ordentliche Rötung bekommen zu haben. Dazu kommen noch die normalen Sonnenstunden, die Du im Sommer oder auch im Winter, wenn Du dann in die Sonne fahren solltest, auf's Jahr gesehen auf Deine Haut scheinen lässt. Mehr als 50 Sonnenstunden/pro Jahr einschliesslich Solarium sollte man sich nicht gönnen.

Ich hatte dieses Jahr im Frühjahr dann einen hellen Hautkrebs, also ich lasse es total einschliesslich Sonnenbaden. Ich hoffe, Du findest den für Dich richtigen Weg.

SGche)hezewraxde


Hallo,

danke für Eure Antworten.

@ clasa:

Eine Analysebank macht vorher mittels Sensor eine Hautanalyse. Man legt den Sensor erst auf das Gesicht, dann auf die hellste Stelle des Körpers und die Bank stellt automatisch die für dich geeignete Stärke ein. In meinem Fall ist das dann natürlich sehr schwach, aber ich will ja auch nicht gebacken werden.

@ Miss_T:

Nein, ich rauche nicht, insofern ist meine Haut dadurch nicht belastet.

@ redheadlove:

Ja, ins Solarium darf man erst ab 18. DAs Problem ist dabei natürlich, dass in den Medien immer nur von denen gesprochen wird, die wie die Irren wöchentlich oder sogar wöchentlich mehrmals auf die Sonnenbanken rennen, daher kann ich schlecht beurteilen, welche Abstände noch in Ordnung sind.

@ Luzie:

Ich gebe dir absolut Recht, allerdings hab ich mich auf dieser Analysebank wirklich nicht ein einziges mal verbrannt. Auf eine andere Bank würde ich auch gar nicht gehen. Davon abgesehen gehe ich weder im Sommer noch sonst in die Sonne, vom Huschen vom Lidl bis ins Auto mal abgesehen ;-) Ich find Sommer nämlich total furchtbar.

Kennt denn irgendwer Studien, die belegen, ab wann Sonnenbänke schädlich sind? Ich bin so unsicher. Natürlich reagiert jede Haut anders, andererseits sagt auch jeder Arzt etwas anderes. Ein Arzt wollte mich mal auf die Sonnenbank schicken, die er in seiner Praxis aus therapeutischen Gründen hatte, ein anderer sagte mir, ich solle auf gar keinen Fall auf die Sonnenbank gehen. Ich suche halt nach einer Dauerlösung für meine furchtbare Hautfarbe, und mit Selbstbräunern bin ich bislang äußerst schlecht gefahren.

_HluCnax_


Wie wäre es denn, wenn du so oft gehst, wie du es brauchst (also in etwa diese alle 2 Wochen) und dazu regelmäßig zum Hautarzt? Also wirklich alle 4-6 Monate um dich checken zu lassen?

S.cheh4ezeraxde


Hallo _luna_,

die Idee an sich ist natürlich wirklich gut. Wo findet man denn wirklich gute Hausärzte? Mein Problem ist einfach, dass ich privat versichert bin und an mir immer jeder rumschneiden will. Leider nutzen da auch Zweitmeinungen wenig, da jeder ein anderes Muttermal im Auge hat, das ihm extrem verdächtig vorkommt... gibt es vielleicht eine Liste oder dergleichen?

_2lunxa_


Vielleicht ist hier was dabei:

[[http://www.top-docs.de/include.php?path=login/arztsr.php]]

(Wobei die natürlich nicht auf deine spezielle Problematik geprüft sind ;-) )

SUchqehez<erade


Schade, leider nix aus meiner Stadt oder näheren Umgebung dabei. Aber trotzdem Danke für den Link.

Eigentlich ist das aber auch ein anderes Problem, unfähige Ärzte bedeuten ja nicht, dass ich nie wieder zum Arzt gehen kann ;-)

Trotzdem interessieren mich natürlich weitere Meinungen.

M^öhnc6hxen


Hallo Schehezerade,

also zunächst: ich würde an Deiner Stelle absolut auf Solarien verzichten! Ich meine, dass das bei Deiner Haut und bei Deinen vielen Leberflecken sicherlich gar nicht gut ist!

Ich hatte selbst schon ein Malignes Melanom (schwarzer Hautkrebs, zum Glück noch in einem ganz frühen Stadium!). Da ich auch sehr blasse Haut (rötliche Haare, blaue Augen) und so dermaßen viele Leberflecken überall (Dysplastisches Nävus Syndrom!), auch an den blödesten und ungewöhnlichsten Stellen, habe, wollte ich auch mal braun werden (hat aber überhaupt nicht funktioniert!) und habe mich im Jugendalter öfter gesonnt und einige Sonnenbrände gehabt. Seit meinem Melanom weiß ich jetzt: lieber blass als Krebs!

Bei wie vielen Hautärzten warst Du denn schon?

Und was ist das für eine Hautanalyse-Bank, die Dir alle 2 Wochen ins Solarium rät?

Ich halte das für unverantwortlich. Aus meiner Sicht gehörst Du regelmäßig zum Hautarzt zur Untersuchung anstatt auf irgendeine Sonnenbank!

Dass Du Angst hast vor dem zu schnellen Rausschneidenkann ich verstehen; aber im Zweifel lieber einmal unnötig geschnitten als einmal zu spät...

Alles Gute

Simone

SFcheihez7er*adie


Hallo Möhnchen,

Ich war insgesamt bis jetzt bei 5 verschiedenen Hautärzten. Zweimal hab ich Muttermale rausschneiden lassen, erheblich öfter sollte ich welche herausgeschnitten bekommen, die dann zwei weitere Hautärzte wiederum für völlig unbedenklich hielten. Ich bin nicht besonders eitel, aber ich habe ein unheimlich schlechtes Narbengewebe und die Operationen haben schlimme Narben bei mir hinterlassen, die nie wieder weggehen werden, und mich sehr lange beeinträchtigt haben, was Sport, Kleidung, Hygiene usw. anging. Das eine Muttermal, das entfernt wurde, wurde im Nachhinein als völlig unbedenklich klassifiziert, zu dem anderen hab ich eine seltsame Diagnose bekommen, die da lautete: "Machen Sie eine Flasche Sekt auf, heute ist Ihr zweiter Geburtstag. Das war zwar kein Krebs, aber fast." Aha. Vielleicht meine eigene Blödheit, da hin zu gehen, war nämlich eine Privatpraxis.

Die Bank rät mir gar nichts, die Bank stellt nur ein, wie stark die Röhren mich bräunen sollen. Also die Häufigkeit meiner Besuche hängt natürlich von mir selbst ab :-)

MPöhndcAhen


Hallo Schehezerade,

also, ich würde an Deiner Stelle gar nicht ins Solarium gehen! Erst recht nicht mit deinen vielen Muttermalen und wenn Du schon "Beinahe-Hautkrebs" hattest!

Beim Rausschneiden ist halt das Problem, dass man immer erst hinterher weiß, ob es entartet war oder nicht. Bei mir wurden ja auch schon etliche Muttermale rausgemacht, weil Krebsverdacht bestand. Du glaubst nicht,w ie besch..... ich mich da gefühlt habe, umso erleichterter war ich bisher immer, wenn dann das Ergebnis negativ war; einmal war es halt leider nicht so!

Glaub mir, mir gefallen meine Narben auch nicht, aber ich habe nicht nur welche von den Leberflecken-OPs, sondern auch auffälligere Narben von anderen OPn, v.a. Blinddarm-OP, eine Darm-OP und zwei Bauchspiegelungen! Da stören mich die von den Leberflecken inzwischen am wenigsten. Das einzige was ich nicht gut finde, ist, wenn man sich Leberflecken nur aus Schönheitsgründen weg machen lässt...

LG Simone

Suc&heThezerxade


Hallo Möhnchen,

das Problem - jetzt mal unabhängig von der Sonnenbank - ist allerdings, dass es kaum noch unsachlicher geht als "Das war ja fast Krebs." Vor allen Dingen dann nicht, wenn man alle 6 Monate zu einer Ganzkörperuntersuchung von Muttermalen mit Hilfe von einem elektronischen Mikroskop und dergleichen bestellt wird, die dem Privatarzt auf Dauer wohl ein nettes Wochenendhäuschen verschaffen dürfte.

Ich verstehe zwar Deine Argumentation "besser einmal zuviel als einmal zu wenig", aber ich denke, das muss man etwas differenzierter betrachten. Eine Operation ist ein medizinischer Eingriff, der nicht ohne Grund vorgenommen werden sollte. Und der Grund sollte dabei nicht sein, dass der Arzt Geld an mir verdienen kann! Und wenn ich zu verschiedenen Spezialisten gehe die mich allesamt von Kopf bis Fuß untersuchen, und keine zwei sich dabei auf ein gefährliches Muttermal einigen können - ja, wie gefährlich sind denn dann wohl die Muttermale?

Aber ich verstehe Deine Meinung.

Gibt es denn nicht jemanden, der medizinisch ein bisschen Erfahrung hat mit Solarien und mal eine differenzierte Erklärung machen kann, wieviel Solarium gut ist bzw. nicht gut ist und warum? Es muss doch irgendwie ein Zwischenspiel geben zwischen nie und ständig?

LLuzixe64


Hallo Schehezerade,

also das wird Dir keiner genau sagen können, weil woher auch? Jedes Solarium ist anders, der eine wechselt ständig die Lampen aus, der andere nicht, es gibt gute und auch nicht gute Solarien. Es ist immer abhängig vom Hauttyp und wenn Du schreibst, Du bist eher blass und hast viele Muttermale, dann biste bestimmt Hauttyp I oder II, das wiederum bedeutet, lass es mit dem Solarium. Da brauchst Du Dir nie mal Vorwürfe zu machen. So wie es Möhnchen auch schon schrieb, wenn man einmal was mit der Haut hatte, ist man dann sehr vorsichtig. Aber das muss ja nicht sein, Hautkrebs kommt zu fast 90% von der Sonne und seit neuesten auch von Solarien, wenn man es in Abhängigkeit von seinem Hauttyp eben übertreibt.

Und Muttermale sind dann gefährlich, wenn sie entarten. Und das kann ganz schnell gehen.

Ich habe bei meinem hellen Hautkrebs gesagt bekommen, dass mein "Sonnenkonto" voll ist und damit können dann Hautzellen entarten, weil ihre Erbsubstanz verändert ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH