» »

Schmerzhafte Schwellung in den Achseln

aKxylLandAer hat die Diskussion gestartet


Hallo,

irgendwie hab ich seit einiger Zeit immer wieder schmerzhafte Schwellungen in den Achselhöhlen. So wirklich hab ich solche Dinger erst seit ich mich das erste Mal dort rasiert habe. Sie sind immer innen, also kann sie nicht ausdrücken oder ähnlich. Sind unter der Haut, nicht wie Pickel.

Links hatte ich ca. 2 Wochen eine Eigroße Schwellung die jetzt wieder fast verschwunden ist und auch nicht mehr schmerzt. Dafür ist es seit 3 Tagen rechts soweit. Mittlerweile auch ca. Eigroß und schmerzhaft bei Bewegung des Arms.

Was kann das sein? Hab schon einiges gelesen hier und immer wieder bin ich auf Abszesse gestoßen. Kann es sowas sein?

Ich hab auch häufig starke Akne auf dem Rücken und immer wieder größere Pickel im Leisten- und Schambereich. Diese sind aber oberflächlich und lassen sich irgendwann öffnen oder gehen von selbst auf.

Die DInger in den Achseln aber nicht.

Kann mir jemand helfen und nen Tip geben?

Wie gesagt, hab den Eindruck sie verschwinden von selber wieder. Aber sie kommen immer wieder.

Danke schon mal!

Gruß

axylander

Antworten
j essex8


hey,

also ich hatte sowas anfang des jahres auch..schwellungen und auch schmerzen dabei...ich war beim arzt und man sagte mir dass das evtl ne verschleppte erkältung sein könnte...wurde dort geröngt und waren die lymphknoten...

habe gehört das sowas dann immer mal wieder kommen kann, wenn ne erkältung im anmarsch ist, oder man stress hat...

geh auf jeden fall mal zum arzt...

pTap,ula


Ich würde auch als erstes auf die Lymphknoten tippen. Bist du denn erkältet oder so?

a=xyyla*ndexr


Nein, also erkältet bin ich nicht. Ich hatte schon seit Jahren keine Erkältung oder Grippe mehr.

Ich dachte ja zuerst es sind Abszesse, aber ich weiß nicht ob die einfach wieder so verschwinden und (so weit) unter der Haut liegen. Also "aufmachen" oder drücken wie Pickel lassen die sich auf keinen Fall.

Lymphknoten kommen natürlich auch in Frage.

Ich werde auf jeden Fall demnächst mal zu Arzt. Momentan ist es aber schlecht, da ich noch an einem angebrochenen Oberarm laboriere und den Arm nicht so toll hoch bekomm.

Zu welchen Arzt geht man bei sowas am besten? Zum Hautarzt?

Aufschneiden lassen möcht ich mir das ganze eigentlich nicht, nach den "Horrorberichten" hier im Forum.

IAcebZeam


guten morgen.

ich tippe mal auf AKNE INVERSA .

das du ascheinend eh ein problem mit akne hast wäre das für mich eine logische erklärung für deine wie du sagst "ei grossen dinger". am besten gehst du damit zum hautarzt. ich drücke dir die daumen das es das nicht ist :°_

IHce>beaxm


hier noch mal ein link dazu um dih zu informieren

[[http://www.akne-inversa.de/index.php?option=com_content&view=article&id=47&Itemid=55]]

aixyl|ander


Danke schon mal für die Antworten und Tips.

Jetzt hab ich mal ein bißchen das Internet durchforstet und speziell nach Akne Inversa.

Da wirds einem ja ganz anders wenn man das alles liest. Oh man, ich hoff mal ich hab das nicht. Obwohl ich irgendwie dazu tendiere (Raucher, leichtes Übergewicht, Akne am Rücken usw.).

Kann mir hier jemand einen Tip geben zwecks eines kompetenten Hautarztes/Dermatologen oder Klinik in der Region um Nürnberg?

Mit sowas heiklem möchte ich nicht zu einem 08/15-Hautarzt der dann nur "rumdoktert".

a(xylan(der


Ich nochmal.

Hab in vielen Einträgen und Foren gelesen, das viele AI- und/oder Abszessgeplagte Voltaren-Salbe verwenden um die Dinger reifen zu lassen und sie im Endeffekt aufgehen.

Jetzt frage ich mich ob ich solch eine Salbe auch nehmen kann?!

Bei mir sind die Dinger doch ganz schön weit unter der Haut. Auch nicht gerötet wie auf viele AkneInversa -Bildern im Netz. Äußerlich erkennt man außer der Beule eigentlich nichts.

Die Salbe soll ja Entzündungen hemmen und den Schmerz lindern. Ich hoffe nur die Dinger gehn dann nicht nach innen auf.

E+m\ma_Pe`exl


Ich kann dir nicht wirklich viele hilfreiche Tipps geben, aber auf jeden Fall kenne ich diese Entzündungen.

Eine wirkliche Erklärung dafür habe ich nie bekommen - 100 Ärzte und 200 Meinungen.

Angefangen hat es bei mir so mit etwa 15 Jahren, damals auch in der Achselhöhle. Zweimal war es so schlimm, dass ich die Abszesse im Krankenhaus unter Vollnarkose öffnen lassen musste, das eine Mal blieb ich eine Woche stationär. :-/

Später kamen Abszesse in der Leistengegend hinzu, auch hier war es zweimal erforderlich, diese im Krankenhaus behandeln zu lassen. :°(

Mittlerweile (14 Jahre nach dem ersten Abszess) habe ich immer noch ab und an diese Entzündungen im Leistenbereich. Unter den Achseln sind sie fast gänzlich verschwunden (ich hatte vielleicht zwei Stück in den letzten 8 Jahren). Ich verwende meist eine Zugsalbe und steche die Beulen selbst auf. Das ist zwar etwas eklig, aber wenn ich jedes Mal zum Arzt rennen würde, dann säße ich nur noch dort, da die Behandlung langwierig ist. Normalerweise wird der Abszess geöffnet und dann ca. 1-2 Wochen künstlich offen gehalten, damit die Wunde von innen nach außen heilen kann. In dieser Zeit muss man zum Spülen täglich zum Arzt. Das kann ich mir im normalen Berufsalltag schon allein nicht leisten.

Ach ja:

- habe einige Jahre geraucht und später aufgehört: kein Unterschied

- Rasur: bekomme diese Abszesse auch dort, wo ich nicht rasiere (im Genitalbereich und nicht in der Bikinizone), unter den Armen rasiere ich dagegen noch immer und habe seit Jahren dagegen keine Probleme mehr

- Normalgewicht

- hatte nie Akne, weder in Pubertät noch später

- ernähre mich vernünftig

- kein Diabetes

- keine anderen Erkrankungen

- kein Zusammenhang von Stress und Abszessbildung

etc.

Ich habe also keinen Schimmer, woran es liegt und die Ärzte sind genauso ahnungslos. Mittlerweile bin ich auch nur noch genervt, wenn mir einer wieder so einen tollen "Tipp" gibt. %-|

Ich hoffe nur die Dinger gehn dann nicht nach innen auf.

Das ist das größte Risiko, mir aber glücklicherweise noch nie passiert. Ich denke aber, dass vorher die Schmerzen so unerträglich werden, dass du dir das mit einem Arztbesuch überlegen wirst.

Wenn es nicht mehr ging und keine Verbesserung absehbar war, bin ich schlussendlich doch immer zum Arzt gegangen.

PS: Falls du herausfindest, was die Ursache ist, sag mir doch bitte Bescheid! ;-)

aSxylaPndpexr


Danke Emma_Peel für die ausführliche Schilderung.

Also ich mach mir seit das Ding rechts seit Freitag noch ein bißchen gewachsen ist immer mehr gedanken. Das macht einen schier wahnsinnig. Und dann noch diese ganzen Foren, Bilder, Tips usw im Netz.

Meine Partnerin schimpft mich schon immer, weil ich mir immer mehr Horrorszenarien aufbaue.

Klar, eine Diagnose könnte wirklich nur ein Arzt stellen, aber man liest ja auch (unter anderem auch bei Deinem Eintrag) das es wenige Ärzte gibt die helfen können und wissen was sie tun.

Hier in Nürnberg gibt es die Hautklinik am Klinikum Nürnberg, die soll lt. einiger Patienten sehr gut sein. Ich überlege wirklich dort mal hinzugehen. Allerdings hab ich bammel das die auch gleich das Skalpell zücken und schnippeln. Das möchte ich nicht und kann ich mir auch beruflich nicht leisten (war erst vier Wochen wegen einem angebrochenen Arm zuhause).

Heut morgen hab ich mal zwei Voltaren-Tabletten genommen und zumindest die Schmerzen sind besser geworden, denk ich mal. Das soll nicht heißen das die Schmerzen unerträglich waren.

Es gibt einige Dinge die mich aber auch wieder von Akne Inversa abbringen.

1. Die Schwellung rechts (aktuelle) ist die selbe Stelle wie ich's links auch hatte (ist seit 1 Woche fast weg, nur noch schmerzfreie, ca. Kirschkerngroßes "Knötchen"). Vielleicht doch Lymphknotenschwellung.

2. Das Ding ist zwar ca. Eigroß, aber nur ganz leicht gerötet. Bei weitem nicht so schlimm wie viele Bilder im Netz.

3. Es sitzt, meiner Meinung nach, tief unter der Haut. Mit aufstechen ist da nichts zu machen. War auf der anderen Seite auch so. Also auf beiden Seiten nicht so wie ein übergroßer Pickel oder ähnlich.

Naja, man sagt sich eben immer, das ist es bestimmt nicht. Aber ich kann verstehen wenn viele schreiben, das sie depressiv werden mit solchen Dingen. Ich hab's ja "nur" in einer Achselhöhle momentan und werd schon wahnsinnig.

Mal sehen wie es sich heute entwickelt und was ich dann in der Woche mache. Hab immer noch die Hoffnung das es wieder weg geht. Die Hoffnung stirbt ja bekanntermaßen zu letzt.

grüße

axylander

I4ceb[eaxm


hallo axylander @:)

lass dich nicht von bildern abschrecken :)_

ich leide selbst an einer nicht ganz so krassen form von AI ;-)

es ist nicht immer so ein eindeutiges aussehen wie auf den bildern..bei mir sind in der leistengegend so "eier" sie schmerzen..lassen sich aber nur in gaaaaanz seltenen fällen öffnen. so ein "ei" besteht im innern aus mehreren "kammern" daher ist es sehr schwer diese dauerhaft zu bekämpfen :-/ jeder arzt zu dem du gehst rät dir zum eröffnen und grosszügigem ausschneiden..lass es bleiben. wenn es bei dir AI ist versuche damit zu leben das du zeitweise übelst schmerzen hast die aber wieder vergehen :)_ ich drücke dir die daumen das alles wieder gut wird :)^

a?xylPandxer


Also die Bilder sind mal echt heftig.

Ich gehe absolut sicher davon aus, das jeder Arzt (tendiere momentan zum Klinikum Nord/Nürnberg oder Hautklinik an der Uni Erlangen) mir zu einer OP raten wird, wenn es AI ist.

Aber ich denke, das werde ich nicht machen. Schon allein aus dem Grund das hier viele, eigentlich die meisten, schreiben das es damit nicht getan ist und man dann ein "Abo" im OP hat.

Alles in allem ist das einfach richtig besch.....!!

Wie schon geschrieben, trat es meiner Meinung nach erst auf nachdem ich das erste Mal unter den Achseln rasiert habe. Dieser Körperkult eben, dabei hat das früher niemand gemacht!!

I,cesbeaxm


abo im op..geiler ausdruck ;-D

ja du hast recht..mit einer op ist es nicht getan..leider ist es so das es momentan keine wirkliche heilung für AI gibt. du könntest die fördernden" sachen aus deinem leben streichen..mir selbst ist das zu blöde..dann lebe ich lieber damit. den genauen zsammenhang zwischen rasieren und nicht ist noch ungeklärt. fakt ist das es irgendwie mit der schweissdrüse und dem haarfolikeln zu tun hat. dort gibt es dann diese enormen entzündungen und "eier" wenn sie mal aufgehen und der inhalt nach aussen kommt ist es eine kleine erleichterung da der druckschmerz weg ist..fragt sich dann immer nur wie lange :-(.

ja es ist richtig besch.... doch ich rede mir immer ein---es gibt vieeeeeel schlimmeres---@:)

I>c}ebegaxm


sorry.meine tastatur mag mich nicht mehr und klaut mir immer buchstaben >:(

EJmm~a_PJeel


Aber ich denke, das werde ich nicht machen. Schon allein aus dem Grund das hier viele, eigentlich die meisten, schreiben das es damit nicht getan ist und man dann ein "Abo" im OP hat.

Naja, nicht zwangsläufig resultierend aus dieser einen OP. Ich wurde zweimal in der Achselhöhle operiert und das ist Jahre her. Seit langem habe ich dort ja keine Probleme mehr (obwohl ich mich immer noch rasieren, sehe den Zusammenhang daher nicht unbedingt).

Wenn du starke Schmerzen hast und die Entzündung sehr tief sitzt, dann such die Klinik auf und sag denen, dass du nur eine ambulante Behandlung wünschst. Die anschließende tägliche Reinigung kann auch ein Chirurg oder Hautarzt in deiner Nähe übernehmen.

Wie schon geschrieben, trat es meiner Meinung nach erst auf nachdem ich das erste Mal unter den Achseln rasiert habe. Dieser Körperkult eben, dabei hat das früher niemand gemacht!!

Du könntest dir auch die Haare stutzen und nicht ganz abrasieren. Damit schließt du aus, dass es sich um eingewachsene Haare handelt. Wobei ich letzteres nicht wirklich glaube, diese Entzündungen säßen direkt unter der Haut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH