» »

Quaddeln / Nesselsucht

F#i(sc7hi


@ LadyFantasy

Das mit dem Tagebuch bringt wirklich was. Auch ich hatte das vor Jahren gemacht und konnte eine Besserung bei Trennkost erkennen. Wenn ich eiweißhaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel in Zeitabständen getrennt voneinander zu mir nahm, stellte sich Besserung ein. Leider ist das Einhalten dieser Ernährungsform nicht immer leicht, besonders im Berufsleben.

Kannst du eine Verstärkung deiner Beschwerden in Kälte, Wärme oder Druck erkennen?

s7oulmaAte-x06


Hallo an alle,

Ich kann heute leider nicht mehr gross mitreden..war als Kind ständig betroffen davon, das verwschwand dann jedoch wieder von alleine. Vor 4 Jahren hatte ich dann nochmal nen schub, welcher echt übelst war. Hatte rekordverdächtige 7 quaddeln am kleinen Zeh und auch der Rest von meinem Körper was voll zugewachsen mit den teilen (vor die Haustüre zu gehn, war ooooberpeindlich). Bei mir war der Grund schnell klar...ich katte körperliche Arbeit dazumals für einen Kurzen Zeitraum, inwelchem ich enorm geschwitzt habe...und dies war der grund. Ich habe mir dann sagen lassen, dass der Grund auch eine neue herausforderung sein kann, in meinem Fall das starke schwitzen und die neue arbeit, was ja auch stressverbunden ist.

Lasst euch nicht unterkriegen von dem Zeug...wenn ihr euch dauernd stress macht deswegen verschwindets auch nicht.

Ich weiss, es ist schwer, aber es wird auch wieder gehn.

Grüss euch :)* :)*

LcadyFxantasxy


Ich hab auch eine Kälteurtikaria war letztens morgens im wald spazieren als es kalt war da juckten die oberschenkel schon als ich zuhause war sah ich nach und Sie waren ganz rot durch das jucken kratze ich natürlich und darauhin haben sich auch zig quaddeln gebildet !

Hab eh ne empfindliche Haut...

I|tXalianl=ady_87


Hallo ihr Lieben!!

Ich leide ebenfalls an einer chronischen Nesselsucht.

Das erste Mal ist es bei mir aufgetreten im Februar 2007. Ich hatte meinen ersten Arbeitstag in der neuen Firma. Leider habe ich mich mit Bus und Bahn so verfahren, dass ich zu spät gekommen bin. Darüber habe ich mich so geärgert, dass ich abends einen starken Juckreiz bekam. Naja, ich dachte, es käme vom Stress. Bin deshalb auch erst mal nicht zum Arzt gegangen. Der Juckreiz kam meist erst abends. Auch weil ich nicht schon negativ auf der neuen Arbeitsstelle auffallen wollte, bin ich erst mal nicht zum Arzt.

Als ich es nicht mehr aushalten konnte, bin ich dann doch zum Arzt. Er sprach von einer Nesselsucht, ausgelöst von Stress und evtl. Wetter. Ich habe dagegen Tabletten bekommen, damit der Juckreiz ein wenig gehemmt wird. Mein Hautarzt hatte mich gewarnt, dass es passieren könnte, dass ich eines Tages keine Luft mehr bekomme und Anschwelle. So ist es auch im März 07 leider passiert. Ich hatte einen allergischen Schock. Infolge dessen musste ich dann eine Woche im Krankenhaus bleiben. Dort wurden auch Testungen gemacht, aber leider ist dabei nichts brauchbares gefunden worden. Nach einiger Zeit verschwand die Nesselsucht von einem auf den anderen Tag.

Nach ca. 6 Monaten fing sie dann leider wieder an. Wieder war der Arzt ratlos. Wieder Tabletten, diesmal andere. Im September 08 hatte ich dann die Nase voll vom dem ewigen Jucken und Brennen. Bin ins Krankenhaus und habe mich bzgl. einer Ein-wöchigen Testung erkundigt. Ich war mit der Ärztin so verblieben, dass ich für 7-10 Tage stationär ins Krankenhaus aufgenommen werde, damit eine Reis-Wasser-Diät gemacht wird und diverse Testungen. Es wurde eine Magenspieglung gemacht und ebenso Urin-, Stuhl- und Blutprobe entnommen. Des Weiteren musste ich auch zum HNO und Gynäkologen. Der HNO hat dann eine chronische Mandelentzünung festgestellt. Meine Mandeln mussten entfernt werden. Gesagt getan.

Leider hatte ich mich im Krankenhaus erkältet. Zwei Tage vor der OP bin ich also zu meinem HNO, um zu besprechen, ob der OP-Termin abgesagt wird, aber der OP stand nichts im Wege.

An dem besagten Tag lag ich also in meinem sexy Dress auf der Pritsche. Die OP verlief an sich gut, allerdings hatte ich während der OP wieder einen Allergieschock. Meine Blutwerte verschlechterten sich und ich hatte starke Herzrhytmusstörungen. Ich kam sofort auf die Intensivstation. Da kam raus, dass ich mir eine starke Lungenentzündung zugezogen habe. Insgesamt lag ich dann 4 Wochen im Krankenhaus.

Danach hatte ich ein Jahr Ruhe. Ich war selig, denn die "Krankheit" schien geheilt.

Vor drei Wochen habe ich dann wieder erste Quaddeln bekommen :°( Bin seitdem Fix und Fertig. War beim HNO zur Nachbehandlung. Er hat nix gefunden. Der Hautarzt hat mir jetzt Predni H verschrieben. Mal sehen ob das was bringt.

Ich hoffe, ich verängstige euch mit meiner "Geschichte" nicht. Ist bei mir nur dumm gelaufen ;-)

Euch allen gute Besserung @:)

P.S. Habt ihr auch schon mal Predni H verschrieben bekommen ? Wisst ihr, ob es da Welchsel- oder Nebenwirkungen mit der Pille gibt ??

L,a}dyFayntxasy


Hallo Italianlady !

Wurden bei Dir dann also die Mandeln praktisch "umsonst" rausgenommen ? ;-(

Predni H kenn ich nicht. Ich hab Cetirizin bekommen.

Einen allergischen Schock bekommt man doch normal nur wenn man eine Allergie auf irgendwas hat oder ?

Am Montag muss ich auch zum Hausarzt und dann mal sehen was die mit mir anstellen da mein Bluttest beim Hautarzt negativ war !

Wahrsch auch mal Stuhlprobe !

SYcrhoco$laxde


Hallo alle zusammen...

...Ursachen für eine Nesselsucht kann unter anderem auch Stress/Wärme/Kälte und Anstrengung sein.

Meine Schwester leidet seit ihrer Geburt darunter und kann deswegen bei vielen schulischen Aktivitäten und Veranstaltungen nicht mitmachen. Ich selbst bin bis jetzt davon verschont geblieben - bis jetzt, denn neuerdings leide auch ich darunter...

Nehme jetzt vor jedem Sport den ich treibe (3mal wöchentlich) "Lora-Puren" und habe bis jetzt positive Erfahrungen gemacht (wenn man die Tablette wirklich frühzeitig nimmt), da diese Sorte aber sehr leberschädlich ist frage ich mich, ob es nicht eine etwas weniger aggressive Art gibt.

Habt ihr irgendwelche Erfahrungen und könnt mir eure Mittel auf irgendeine Art beschreiben?

Hoffe ihr kennt euch besser aus als ich^^

LG

b/ab;etxte89


Hallo!

schön mal leidensgenossen zu finden... ich leide seit 2 jahren an urtikaria. völlig spontan, ich weiß nicht, was es ausgelöst hat. im moment geht es mir gut, ich nehme bei bedarf aerius 5mg, das ist ein antihistaminikum. damit komme ich bisher am besten zurecht.

Wisst ihr, ob es da Welchsel- oder Nebenwirkungen mit der Pille gibt ??

meine urtikaria wurde, nachdem ich die pille abgesetzt habe, um einiges besser. habe übrigens zwischendrin auch mal nuvaring und andere pille ausprobiert, hat nicht geholfen. ich hatte täglich quaddeln - bei mir treten sie immer an stellen auf, wo ich mich angehauen habe oder wo druck aufs gewebe ausgeübt wird, beispielsweise oft an den füßen oder beim gürtel/bh-träger ... teilweise konnte ich schon gar nicht mehr gehen. einmal hatte ich so ne dicke oberlippe, dass ich ins krankenhaus musste. allergische schocks hatte ich gott sei dank noch nie.

allergien und lebensmittelunverträglichkeiten wurden bei mir ausgeschlossen. ein stuhltest ergab einen candida-albicans-befall, nach 3 wochen tabletten und diät hat sich aber trotzdem nichts daran geändert. täglich quaddeln.

dann hab ich 3 wochen antihistaminika bekommen und es ging mir besser. die quaddeln kamen seltener, vielleicht alle 2 tage, und wurden nicht so groß und schmerzhaft. blieben aber länger.

irgendwann hab ich dann die pille abgesetzt. seitdem hab ich die urtikaria nur noch schubweise, alle 5 - 7 tage. dann nehm ich eine tablette und gut ist.

wie gesagt, ich reagiere auf druck - das hier -> [[http://www.urtikaria.net/fileadmin/minigal/pictures/urticaria_medium.JPG]] <- war das ergebnis eines flaschenhalses, den ich mir gegen die lippe gehaut hatte. war aber nicht der oben erwähnte fall, wo ich ins krankenhaus bin, das foto ist harmlos gegen den anderen vorfall. meine oberlippe war so geschwollen, dass ich weder trinken noch essen noch meinen mund schließen konnte. grauenhaft...

ERrl\insibvach


Hallo zusammen

Gute Nachricht:

April 2013: Die Urtikaria hat sich komplett verabschiedet (chronische Urtikaria seit Sommer 2010).

Grund: Vor zwei Wochen liess ich einen wurzelbehandelten Zahn ziehen. Dieser wurde ca. 1993 zum ersten mal wurzelbehandelt. Dann wurde eine Revision im Jahre 2010 durchgeführt. Gemäss Zahnärzten sei alles in Ordnung. Gegen den Ratschlag von zwei Zahnärzten folgte ich meinem Gefühl und liess diesen Zahn ziehen. Der Bereich unter dem Zahn har heftig entzündet! Also hatte ich wahrscheinlich jahrelang da eine chronische Entzündung, welche mein Immunsystem ständig auf Trab hielt und als Folge eine Urtikaria entwickelte.

Unglaublich aber wahr.

Hier ein Link zum Thema "Tote Zähne": [[http://www.youtube.com/watch?v=vkxR0My0X0M]]

Gruss

Markus

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH