» »

Schuppenflechte

s+ule`ni hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich habe heute die Diagnose Schuppenflechte bekommen und bin nun etwas beddrückt da ich mich nicht mit der Krankheit auskenne, der Arzt zeigte mir Bilder wie es aussehen könnte nun bin ich wirklich etwas beängstigt.

Nun zu meiner Geschichte ich habe seit Jahre Juckreiz in den Ohren und ständig eine Gehörgangentzündung der HNO Arzt sagte immer es sei psychisch bedingt genau das selbe gilt für meine Kopfhaut ständig habe ich sich mir blutig gekratzt sie hat immer tierisch gejuckt. Alle Ärzte sagten mir das sei Psychisch bedingt ( so wie andere eben Fingernägel kauen ) . Ich hatte auch öfter mal juckende Flecken im Gesicht die allerding irgenwann von alleine verschwanden, doch seit dem letzten Monat fängt mein Gesicht an zu blühen alles juckt der komplette Haaransatz , die Ohren, die Kopfhaut einfach alles und es sind überall kleine Flecken im Gesicht . Nun bin ich also heute zum Hautarzt welche mir gesagt hat ich habe Schuppenflechte er hat mir Ecural verschrieben . Nun weiss ich nicht ob ich die Salbe auch in den Ohren anwenden darf/ soll und auf der Kopfhaut oder nur im Gesicht ?! Hat jemand vielleicht Erfahrung mit dieser Creme ? So viel zu meiner Geschichte . Vielleicht ist hier jemand der ähnliche Erfahrungen gemacht hat . würde mich freuen

Antworten
W7omaninmlove


Ich habe leider nicht erfahrung mit dieser creme, es gibt leider soooo viele creme. Vlt. kannst du probieren etwas aus der natur... heilpflanzen können auch pso bekämpfen. ohne synthetik - chemie

und im kopfhaut sind die sehr wirksam

B?looXdjyN:oxva


Hallöchen,

erstmal bei Beileid. Ich hab auch eine Flechte und weiß wie schlimm das ist.

Ich habe eine Schuppenflechte am Hinterkopf und in beiden Ohren. Und habe auch die Ecural Salbe bekommen. Die soll ich an den Haaransatz und in den Ohren Anwenden, und bei dir dann auch im Gesicht. Die hilft gut, und die stellen sind dann schnell weg. Hast du auch Shampoo bekommen?

S<p<ixrito


Ecural ist eine starke Kortisonsalbe und sollte nicht im Gesicht angewendet werden. Steht aber auch in der Packungsbeilage, dass sie nicht ins Gesicht gehört, meine ich. Haaransatz und Ohren ist aber o.k. Für die Gesichtshaut gibt es leichtere Kortisoncrems, sprich am besten mit deinem Hautarzt, welche Creme du im Gesicht anwenden darfst.

Sepi/rxito


Sorry vergessen, die Creme bitte nicht ins Ohr geben, nur ans äussere Ohr.

Cyheivyljady


Ecural hab ich auch. Ich nehme Sie für hinter das Ohr. Im Ohr hab ich zum Glück nichts.

Auf der Kopfhaut ist es mittlerweile super geworden. Ich hab das Shampoo

[[http://paul-mitchell.de/show-category/15/tea_tree_special]]

am Anfang genommen. Nachts eine Packung mit reinem Olivenöl und morgens mit einem feinen Kamm über die Kopfhaut. Dann gut auswaschen mit dem Shampoo.

Mittlerweile hab ich kaum noch Probleme. Eine Ölpackung mache ich vielleicht noch alle 2 Wochen und nehme ein anderes Shampoo von dem Hersteller.

Ich habe viele Shampoos aus der Apotheke genommen. Alle waren teuer und haben nur meine Haare kaputt gemacht. :-/ Jetzt sind sie wieder richtig schön und meiner Kopfhaut geht es besser :)z

B(runo58'8


Hey,

blöde Diagnose muss ich ehrlich sagen, ist bei mir allerdings leider auch der Fall :(

Aber man kann relativ gut damit Leben, wenn man einen vernünftigen Arzt findet, der die entsprechenden Präparate verschreibt.

Bei mir hilft folgende Kombi super:

-Psorcutan Beta (Vitamin-D Abkömmling+starkes Kortison) für schwere Schübe

-Psorcutan (Vitamin-D Abkömmling) für die längere Behandlung danach

-Clobex Shampoo (sehr starkes Kortison) für die Kopfhaut

Klar klingt es erst ein mal hammerhart, wenn man ein sehr starkes Mittel anwenden soll-und dann auch noch Kortison. Allerdings sind die starken Nebenwirkungen vor vielen Jahren aufgrund zu hoher Dosierungen aufgetreten. Ich komme mit dieser Kombination seit nun mehr als 3 Jahren super zurecht und es sind auch noch keine Nebenwirkungen erkennbar.

Meine Hautärztin sagte mir auch einmal, bezüglich der Anwendungsdauer der oben genannten präparate, dass man selbst am besten weiß wann & wie lange man welches Mittel anwenden sollte. Zudem zeigen auch viele Studien, dass einige Kortison-Präparate auch über Monate problemlos angewandt werden können-google einfach mal ein wenig nach den Begriffen Psoriasis, Xamiol, Clobex, Psorcutan Beta...du wirst jede Menge Infos finden.

Ansonsten kannst du auch gerne per PM deine Fragen stellen oder aber für alle hier im Thread :)

Lg

Bruno88

W>omani?nlovxe


nebenwirkung cortison:

zitat:

Im Extremfall wird die körpereigene Cortisonbildung durch die Cortisongabe von außen vollständig unterdrückt. Geschieht dies über einen längeren Zeitraum, bildet sich die Nebennierenrinde langsam zurück. Man nennt dies mit dem medizinischen Fachausdruck "Atrophie", d.h. die Nebenniere wird kleiner, die Zahl der Zellen, die für die Cortisonproduktion zuständig sind, geht zurück, und die Nebennierenrinde ist dann nach einer längeren Zeit der Untätigkeit zunächst nicht mehr auf Anhieb in der Lage, die volle Cortisonproduktion in dem Augenblick wieder aufzunehmen und sicherzustellen, in dem die Cortisongabe von außen beendet wird.

Die bekanntesten dieser unerwünschten Cortison-Wirkungen sind eine Wassereinlagerung im Gewebe und das Aufschwemmen des Körpers, die Gewichtszunahme und die Entstehung eines sogenannten Vollmondgesichtes, außerdem die durch Cortison hervorgerufene Knochenentkalkung (Osteoporose).

Wird das Cortison abgesetzt, bilden sich viele diese Effekte wieder zurück (Wassereinlagerung, Aufschwemmen, Vollmondgesicht), manche jedoch auch nicht (z.B. Osteoporose bzw. Knochenschäden wie Einbrüche von Wirbelkörpern in der Folge einer Osteoporose).

Eine besonders unangenehme Wirkung von Cortison ist sein Einfluß auf den Zuckerstoffwechsel. Bei Patienten, die dazu neigen, kann sich unter einer Therapie mit Cortison eine Zuckerkrankheit entwickeln ("cortison-induzierter Diabetes mellitus"), der sich allerdings glücklicherweise in den meisten Fällen nach Absetzen des Cortisons wieder zurückbildet.

[[http://www.rheuma-online.de/fua/101.html]]

das wollt ihr euch antun??

warum nicht was ohne cortison - und es wirkt auch - ....

Wsom+aninvlov,e


[[http://www.gesundheit.de/medizin/medikamente/cortison/seite/3/ch/215ad52263/index.html]]

und je länger - desto besser ]:D

c4uxjo


mein freund leidet auch an schuppenflechte und wir haben in vielen "krankheitsjahren" festgestellt, daß diese erkrankung sehr viel mit dem psychischen zustand zu tun hat ! wenn es ihm richtig gut geht, ist die schuppenflechte fast weg, belastet ihn etwas wird es wieder schlimmer. er benutzt die salbe daivonex

B0runox88


"Cortisongabe von außen" heißt aber nicht zwangsläufig per Creme,Salbe,Shampoo. Die von dir genannten Nebenwirkungen treten meist bei Tabletten-/Injektionsgabe auf.

Denn bei Rheuma bringt eine Kortisontherapie von außen wohl recht wenig, der Wirkstoff würde gar nicht an die Gelenke kommen. Daher ist eine sachgemäße äußerliche Anwendung mit neuen Präparaten relativ problemlos. Und dass die Präparate nicht ununterbrochen über Jahre hinweg angewandt werden sollten, sollte einem sowieso der Hautarzt sagen. Daher hab ich auch oben geschrieben, dass die Psorcutan-Beta für schwere Schübe genutzt wird.

Und wer das Clobex-Shampoo schon einmal genutzt hat weiß, dass nach einigen Tagen Anwendung auch erst einmal für längere Zeit Ruhe herrscht.

Kurzum: Anwendung von Salben/Cremes kann man nicht direkt mit Tabletten-/Injektionsgabe vergleichen ;-)

Hierzu auch noch ein Link:

[[http://www.intendis.de/html/pdf/krankheitsbilder/Kortison.pdf]]

Lg

Bruno88

COhevyIlad-y


Das Problem bei diesen Shampoos ist aber, dass Sie die Haare kaputt machen. :-/ Als Frau ist das nicht so toll. :|N

W0o=maQnionlo?ve


Phytotherapie ist das beste, und auch für gelenke als umschläge, und es wirkt wohl auch von aussen.

Man verabreicht viele medikamente heutzutage durch die haut - atibabypflaster und so weiter, und das muss wirklich wirken, sonst kommt ein baby ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH