» »

Steißbeinfistel Operieren Ja-Nein

BWirn@ex85 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute

Ich bin neu hier und wollte euch mal was fragen. Weiß nähmlich nicht was ich jetzt machen soll.

Ich hatte vor kurzem eine leichte Blutung am Steßbein null Schmerzen. War dann bei einem Arzt der sich das angeschaut hat, und ... Steißbeinfistel :(

Er meinte auch das das Operiert werden muss, ist aber nicht so eilig.

Dann war ich noch bei meinem Hausarzt und der meinte wenn er das so hätte wie ich das habe würde er sich nicht Operieren lassen weil keine Verhärtungen und Schmerzen spürbar sind. Habe da 4 Fistellöcher am Steißbein.

Er meinte wenn sich das entzünden sollte kann man immer noch Operieren. Solange man damit keine Probleme hat bräuchte man das nicht weg schneiden. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. Könnt ihr mir da vieleicht weiter helfen oder aus erfahrung was berichten? Gibt es hier vieleicht jemand bei dem das ähnlich ist? ???

Antworten
YWuuki8x5


Na ja,

Ich hatte vor meiner Steißbeinfistel Operation etwa 3-4 Tage lang extremst Schmerzen, jedoch habe ich nur gedacht, dass ich mich irgendwo gestoßen habe. Irgendwann wurde es jedoch nicht mehr aushaltbar und ich bin am WE direkt ins Krankenhaus. Die Ärzte dort haben nicht schlecht gestaunt - denn so wie es aussah, waren die 3-4 Tage nur das Ende sozusagen. Eine Steißbeinfistel muss nicht wehtun - da hast du sicherlich recht. Aber wenn es dann weh tut, dann wirklich ziemlich derbe und das ist durchaus mit Komplikationen verbunden. Bei mir sagten die Ärzte, dass es durchaus zu einer Blutvergiftung hätte kommen können, vor allem auch weil ich schon zu der Zeit leicht erhöhte Temperatur hatte. Die Not-OP ging jedoch dennoch. Ich meine, ich hatte sicherlich nicht die Auswahlmöglichkeit wie du - ich hätte ja nicht in meiner Situation sagen können, dass ich nicht operiert werden will. ABER eine OP bei diesem Thema ist stets die bessere Wahl. Bevor es zu schlimm wird, und vor allem bevor dann auch die OP Wunde zu groß wird und du, wie ich, etwa 5 Monate mit der offenen Wundheilung kämpfen musst, würde ich an deiner Stelle dich schon jetzt operieren lassen. Solange es noch klein und erträglich ist ...

B>irne8x5


Danke ersmal für die schnelle Antwort. Also ich weiß ja jetzt was ich da am Steißbein habe und wenn es irgendwann mal zum ausbruch kommen sollte werde ich natürlich sofort zum Doc gehen und nicht noch 3-4 Tage warten in der hoffnung das es weg geht.

Mein Arzt sagte noch das man das schon von Geburt an hat. Werde jetzt 25. Ist das Altersbegrenzt oder kann man ca. sagen wenn es bis .. Alter sich nicht endzündet hat kommt es nicht mehr.

Kann man denn irgendwie feststellen lassen ob das eine grosse oder kleine OP wird? Kann man das Röntgen oder durch Ultraschall feststellen wie tief die Kanäle sind?

B6irn-e85


Kann mir da sonst keiner was zu sagen?

Spup}iDxupi


@ Birne85

ich hatte letztes Jahr meine Steissbeinfistel-OP, und ich bin echt froh, dass ich es gemacht habe. Ich hatte jahrelang keine besonderen Beschwerden, nur eben 2 Fistellöcher aus denen mal ab und zu was raus kam. Na ja, der Arzt hatte mir auch gesagt, dass die OP nicht gleich notwendig ist (nicht gerötet oder Fiber ect.) und ich habe es noch mindestens ein Jahr hinausgezögert (leider) und als das sitzen immer komplizierter wurde bin ich dann zu einem anderen Arzt gegangen -> der hat mir gleich zum nächsten Chirurgen geschickt. (Die Fistel hatte sich schon mächtig unter der Haut und im Gewebe vergrössert). Das Resultat der OP war ein ziemlich grosses Loch :-o. Wenn ich's frührer operieren lassen hätte, wär's nicht so riesig ausgefallen. Also der beste Rat ist: Mache es gleich und warte nicht, denn die Zeit heilt bei dieser Sache die Wunde nicht, sondern verschlimmert alles nur noch. Es bilden sich immer mehr Fisteln und Fistelgänge, welche dann mit immer grösseren Schnitten entfernt werden müssen. Also um so früher um so besser - und um so schneller bist du wieder voll drauf :)^

Mach dir also keine Gedanken von was das kommt oder wie tief die Fistelgänge sind (das sehen die Chirurgen eh erst bei der OP) ... sondern mach einen OP-Termin! Anders wirst du das Ding nicht los ...

S]upiDxupi


PS: und lese mal im Falden : [[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/22064/62353/]]

moess"era0ttXacke


Nicht verzweifeln, hier lesen ;-)

So, ich "schmeiß" hier jetzt einfach nochmal was in den Chat, weil es mir einfach wichtig ist und die Sache immer noch zu wenige Leute/Ärzte wissen!

Ich hatte bis vor 3 Wochen auch eine Steißbeinfistel, nicht so schlimm da nur eine Öffnung und relativ kleiner Abszess; aber Sitzen war doch unangenehm und schmerzhaft.

Nach langem "um die OP drücken" hab ich in einem anderen Forum von der "Pit Picking"-Methode nach Bascom gelesen. Bei dieser wirklich genialen Methode wird nur minimal was weggeschnitten und es wird in lokaler Betäubung gemacht. Das kam mir sehr entgegen, weil ich weniger Schiss vor der eigentlichen OP als vielmehr vor der rießen OP-Wunde bei der klassischen OP und der anschließenden "tollen" Narbe hatte.

Die Pit-Picking-OP wird aber nur von sehr wenigen Ärzten in Deutschland durchgeführt. Eine gute Übersicht über das ganze Thema inkl. Arztliste findet sich übrigens hier:

[[http://www.pilonidal.org/ [[www.pilonidal.org/]]]]

Joa, so hab ich mir dann nen Termin in der Klinik in Gelsenkirchen geholt und bin morgens hingefahren. Dort lief alles super freundlich und schnell ab. Fistel angeschaut und schon lag ich unter dem Messer. Die "OP" dauerte nur 15 Minuten und war bis auf die Betäubungsspritze :=o völlig schmerzfrei! Auch nach der OP hatte ich zu keinem Zeitpunkt Schmerzen. Die Wunde (bleibt auch offen, aber nur so groß wie ein Fingernagel) hat auch die ersten Tage schön gesifft, ist dann aber rasend schnell zugewachsen. Übrigens bin ich nach der OP rund 300 km mit dem Auto selbst wieder nach Hause gefahren, alles kein Problem. :-)

Joa, also mein Rat lautet: LASST ES MIT DER PIT-PICKUNG-METHODE MACHEN WENN ES MÖGLICH IST!!!! Die ist GENIAL!

Die tollen Ärzte von einer Uniklinik im Saarland wollten mich wie gewohnt aufschneiden und offen zuheilen lassen, mit den bekannten Problemen. Sie sagten, diese "neue Methode sei Schwachsinn". Ich frag mich nun aber als Geheilter, wessen Methode schwachsinniger ist. Ich denke mal eher, bei der klassischen OP gibt es für das KH mehr zu verdienen, das ist der Grund.

Wenn ihr Fragen habt oder Fotos wollt, bin ich Euch gerne behilflich. Mir wurde wie gesagt auch durch so ein Forum geholfen und ich bin endlos froh darüber. Deshalb teile ich gerne meine positiven Erfahrungen mit andern "Fistelopfern". ;-) Schreibt einfach ne PM, ich antworte schnellstmöglich. :p>

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH