» »

Größeres Muttermal im Gesicht entfernen: Arztsuche?

mKexo


Ich mach mal ein Update zu meinen 2 neuen Beratungsgesprächen:

1.) Uniklinik: Das eigentliche Gespräch fand mit einer jüngeren Ärztin statt, die noch keine 40 ist. Das Gespräch war lang und ausführlich und fachlich kompetent. Der erfahrene Oberarzt hat mich für 5 Minuten begutachtet, wobei er die erste Minute mich stillschweigend musterte und nur das Gesicht ständig verzog. Dann fragte er mich, ob es mich denn so sehr stört. Er wies darauf hin, dass immer eine Narbe zurückbleibt, in der Länge von 2-2,5 cm bei mir. Es sei ein weißer Strich, der bleibt. Vernäht wird mit Intrakutannaht für 10 Tage und noch eine aüßere Naht für 6 Tage.

Laserbehandlung wird hier nicht mehr gemacht, da es zu oberflächlich ist.

Den Eingriff zahlt die Kasse komplett.

2.) Ästhetischer Chirurg(eigene Praxis): Auch er macht es mittlerweile nicht mehr mit dem Laser. Er nannte die Op im Hinblick auf Aufwand und Wirtschaftlichkeit eher unrentabel, er sehe es als Übung und wolle trotzdem sein bestes tun. Er macht sowas scheinbar nicht so oft. Auf seinem Tisch lagen Silikonkissen^^

Er bot mir einmal die "Kassennaht" an, die eben das äußerliche ZickZack-Muster hinterlässt, aber die Kasse zahlt eben nur dafür. Mit Aufpreis von 90Eu kann ich eine Intrakutannaht bekommen.

Er geht auch davon aus, dass die Narbe besser aussieht.

Als ich ihn von der Hautklinik erzählt habe, meinte er, die könnten ihr Handwerk nicht richtig im Hinblick auf das Ästhetische. Sie könnten zwar aufschneiden und zunähen, aber es sähe angeblich deutlich schlimmer aus.

Auf meine Frage, ob erhabene Muttermale oder flache tiefer gehen, sagte er, das weiss er nicht, das stellt immer irgendein anderer Typ(mir entfallene Fachbezeichnung) bei der Op fest.

Als ich sagte,ich werde mir noch einen anderen Chirurgen anhören,sagte er, dass mein Problem echt nichts sei, womit man tausend Leute fragen muss; "Das schneidet man raus und gut ist." Ich würde mir viel zu viele Gedanken darum machen, angesichts des einfachen Problems. Er sagte aber auch auf mein Nachfragen, dass die Hautklinik keinen gute Wahl ist und dass das was völlig anderes ist als ein Chirurg.

1 Jahr lang sollte ich auf stärkere Sonneneinstrahlung achten. Es gibt auch hautfarbene Pflaster.

Fazit: Einerseits war der Chirurg recht ehrlich, andererseits sieht er mein Problem als eher unwichtig und gibt sich vielleicht nicht soviel Mühe. Ich weiss nicht, wie gut und sorgfältig er arbeitet und wie oft er ähnliches macht. Habe ihn wegen der positiven Internetkritiken gewählt. Von seiner Aussage, dass die Hautkliniken schlecht für kosmetische OPs sind, hat er mich irgendwie überzeugen können.

Ich hatte eine Ohrplastik mit Schnitten hinter den Ohren in einer HNO-Klinik: Narben sind OK. Bei einem Ohr allerdings an einer Endstelle etwas unschön. Der Chirurg meinte, das sei nicht gut gemacht gewesen. Schlechter Nahtverlauf.

Hab noch einen Termin bei einem anderen Chirurgen. Mal schauen, ob der mir 100%ig entspricht. Dauert aber noch 2 Wochen bis dahin.

RPainb5owRainMixe


Bei sowas stehen mir echt die Nackenhaare zu Berge wenn ich höre wie desinteressiert manche Ärzte gegenüber ihren Patienten sind bzw ihr Psychischen und Kosmetischen Probleme als Oberflächlich bezeichnen. Ich habe auch schon Ärzte hinter mir, einer besser als der andere (Vorsicht Ironie) wo ich im Endeffekt ohne genauen Rat wohlmöglich noch verwirrt und den Kopf voller Fragen die Praxis verlasse. Der eine erzählt einem diese Geschichte der andere erzählt einem solche Geschichte.

Wenn dein Chirurg schon sagt das ist kein "Problem" mit dem man tausend Leute befragen muss dann würde ich mir an deiner Stelle überlegen...Ist es dein Körper oder seiner? Hat er am Ende die unschönen Narben die ein anderer Arzt vielleicht viel schöner hingekriegt hätte? Nein. Auf sowas würde ich mich garnicht erst einlassen. Geh zu so vielen Ärzten wie du es für nötig hälst bis du das Gefühl hast du fühlst dich gut behandelt.

Mit einer Sache hat er schon recht. Hautärzte sind selten dazu fähig gute Nähte zu nähen. Wenn ich schon immer diese ZickZacknähte sehe wird mir schlecht. Wie ein Stück Vieh das man aufschneidet und dann notdürftig wieder zusammenflickt. Sorry ich hab schon Bilder von Nähten gesehen (Hauptsächlich von amerikanischen Shönheitschirurgen) die viel schöner und ordentlicher Waren. Lass dich nicht für dumm verkaufen und such einfach mal im Internet nach solchen Nähten und druck die Bilder aus und zeig sie deinem Arzt. Es ist viel mehr möglich als einem manchmal verkauft wird.

LG, Rainie

msexxo


so, bald ist op.

frage mich gerade, wie es mit der nachsorge ist:

Fürs Duschen gibt es ja extra Duschpflaster --> sollte kein Problem sein.

Gegen die Sonne und die Pigmentverfärbungen kann man ebenfalls Pflaster kaufen.

Pflaster will ich nicht dauernd tragen, vll so 1-2 Wochen.

Weiss auch nicht, welche man da am besten nimmt.

Sunblocker 50 wurde mir auch empfohlen. Ich wüsste gern, ob der allein ausreicht, oder ob man doch länger Pflaster braucht. Wenn ja, welche Pflaster sind für die Stelle im Gesicht die besten?

Ansonsten wollte ich zur besseren Heilung noch Contratubex verwenden.

Freue mich über Tipps und Hilfe. :-)

pKepxs


Wenn ja, welche Pflaster sind für die Stelle im Gesicht die besten?

Da fragst du am besten deinen Arzt.

Freue mich über Tipps und Hilfe.

Eigentlich weißt du doch schon alles. ;-)

Generell würde ich dir empfehlen, im diesjährigen Sommer vorsichtig mit der Sonne zu sein (auch mit hohem Lichtschutzfaktor) und auch nicht ins Solarium zu gehen.

meexo


update:

die op ist seit 3 wochen vorbei. vor 2 wochen wurden fäden gezogen. narbencharacteristika: fast 3cm lang, schmal und rot.

habe seit ca 1 woche die narbe mit bepanthen eingerieben und leicht massiert.

zudem habe ich mir das narbengel dermatix ultra geholt.

es soll die narbe vor dem austrocknen schützen und so die heilung unterstützen.

das gel ist silikonhaltig und liegt wie ein unsichtbarer film auf der narbe und hält sie feucht.

80% der anwender befanden die wirkung als gut bis sehr gut.

allerdings weiss ich nicht, ab wann ich es anwenden soll.

in der gebrauchsanweisung steht: nicht bei "offenen oder frischen wunden" auftragen.

ist meine wunde noch frisch?

in internetforen steht zb an einer stelle erst nach 1 monat frühstens, weil die narbe angeblich noch frisch ist.

wenn man es zu früh aufträgt kann die wunde erst gar nicht richtig ausheilen, weil sie stets feucht ist, so die begründung hier.

bei anderen berichten im internet wird die wunde bereits 1 tag nach fadenzug als geschlossen und damit bereit zur behandlung betrachtet.

wann soll ich nun mit der behandlung beginnen?

noch eine frage:

kann ich das narbengel und sonnencreme gleichzeitig auftragen?

ich kann ja die sonnencreme schlecht über das gel schmieren.

oder geht das doch ?

schützt das gel auch vor sonne?

wie soll ich das machen? narbengel oder sonnencreme?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH