» »

OP-Narbe auf der Brust juckt

S iguxte hat die Diskussion gestartet


Hallo! Ich hoffe das ich in diesem Unterforum richtig bin. Ich hatte 1997 ein ziemlich grosses Fibroadenom in meiner rechten Brust. Es war eine riesige, harte Beule die schon wegstand. Sie befand sich ziemlich nahe an der Brustwarze. Im selben Jahr wurde das Fibroadenom rausoperiert. Die Wunde blutete sehr lange nach und nässelte. Irgendwann fing das ganze höllisch zum jucken an. Ich konnte dann nicht wirklich daran kratzen da noch die Nähte drinnen waren. Und jetzt 2010 habe ich immernoch Probleme mit der Narbe. Sie ist sehr nahe an der Brustwarze und der ganze Bereich juckt bis heute. Zwar nicht mehr so stark aber trotzdem. Die Narbe und das was drunter ist fühlt sich hart an (laut Ärzten normal) aber gegen diesen Juckreiz hilft einfach nichts! Kann mir jemand sagen was ich mir da eingefangen habe? Ist das normal? Gibt es Behandlungsmethoden? Das Problem ist nämlich das wenn ich irgendwo in der Öffentlichkeit bin ich ja nicht dauernd an meiner Brust kratzen kann! {:( Ich habe bereits Salben gegen Neurodermitis ausprobiert und Cortison. Es wurde nicht besser. Apropos Neurodermitis, ich habe Neurodermitis, kann es etwas damit zu tun haben? Danke im voraus. *:)

Antworten
B5ücher\würmchxen


Das klingt nach Nervenproblemen, zumindest mucken meine Narben auch gerne mal mit heftigem Juckreiz. Ich könnte dann das Fleisch bis auf die Knochen wegkratzen.

Juckreiz ist ja prinzipiell das gleiche wie Schmerz.

Nach 13 Jahren die Narbe mit Salben zu behandeln scheint mir leider etwas zu spät.

S3igujte


Danke für deine Antwort Bücherwürmchen.

Heisst das das es sich nicht mehr bessert? Es juckt nicht die ganze Zeit aber halt immer wieder. Vor allem wenn die Stelle nass war/ist.

S teoffNaxse


Ich hab ne hässliche, große Blinddarmnabe aufm Bauch. Und ja, es sieht blöd aus, wenn sich in der Öffentlichkeit dauernd kratzt.

Neurodermitis ist bei mir auch ein Thema. Ich kenne also das Problem mit juckender Narbe ganz gut.

Nach dem vollständigen abheilen der Narbe juckte es am schlimmsten, da gab mir mein Arzt den Tipp von einer "betäubenden" Creme (bekommen z.B. zahnende Babys). Die hat an ganz schlimmen Tagen ein bisschen Linderung gebracht. Aber eine Dauerhafte Lösung ist es nicht.

Ich hatte viel Glück, denn ich merke die Narbe nur noch bei Wetterumschwung.

Hast du das mal beobachtet?

Du bist nicht alleine mit dem Problem "juckende Narbe", aber leider kann ich dir auch nicht viel helfen.

Eucerin lindert zumindest mal den "äußeren" Juckreiz…

Liebe Grüße und eine juckfreie Zeit!

Soigaute


Hallo SteffNase, danke für deine Antwort. Ich denke schon das da ein Zusammenhang zwischen juckenden Narben und Neurodermitis besteht... ich werde meinen HA mal nac der "betäubenden" Babysalbe fragen, hoffentlich kann er mir sowas verschreiben. Ob die Narbe wetterfühlig ist, weiss ich nicht. Aber ich müsste es mal beobachten. Die Narbe juckt zwar nicht die ganze Zeit aber ich könnte es gar nicht sagen wann es schlimmer ist. Danke für deine Wünsche, lg @:)

B1ücbherdwürmcxhen


@ Sigute:

Ich habe diverse Narben am Sprunggelenk, die 8 mal auf- und zugemacht worden waren. Leider wurde mir ein Nerv durchtrennt (aus Versehen), es bildeten sich Neurome (die operativ entfernt wurden, wiederkamen und wieder von allein verschwanden :)^) und mein Nerv wurde ein ganzes Stück verlegt, damit er besser gepolstert ist.

Trotz all der konservativen Maßnahmen hatte ich starke neurologische Beschwerden im ganzen Bein, die erst mit einem Antiepileptikum behandelt wurden (das vertrug ich nicht) und seit dessen Absetzen mit einer täglichen, hohen Dosis Vitamin-B. Das wirkt bei regelmäßiger Einnahme sehr gut. Es tritt noch kaum ein Jucken auf, manchmal Schmerzen (die aber nicht mehr durchs ganze Bein ziehen), aber alles im aushaltbaren Rahmen, sodass ich nicht mehr vor Schmerzen/Jucken wachliegen brauch.

Kann ich also nur empfehlen :)z Es gehört schon lange zur Standardtherapie bei neurologischen Schmerzen. Vllt kennt sich dein HA damit aus. Wenn nicht, würde ich auf jeden Fall zu einem Neurologen gehen.

Gute und vor allem schnelle Besserung @:)

S^i*gutxe


Hallo Bücherwürmchen, danke für dein Kommentar. Ok, jetzt verstehe ich was du mit "nervlich" gemeint hast. Bei mir dürfte es wohl auch zu einer Nervenschädigung gekommen sein. Das man das mit Antiepileptika therapieren kann habe ich noch nicht gehört, werde aber meinen Arzt mal fragen ob es in meinem Fall einen Versuch wert wäre... Vielen Dank für diesen Tip. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH