» »

Was wird bei einer Hautkrebsvorsorge gemacht?

F0rau|Schnxucki hat die Diskussion gestartet


Ich weiß nicht, ob es in dieses Forum gehört oder in das mit den Krebserkrankungen. Sorry, wenn ich mich falsch entschieden habe...

Wie muss ich mir eine Hautkrebsvorsorge beim Hautarzt vorstellen? Wird da jeder einzelne Leberfleck begutachtet und untersucht?

Antworten
p!exps


Wird da jeder einzelne Leberfleck begutachtet und untersucht?

Der Hautarzt schaut sich erst mal alle Muttermale an, die die nicht mit boßem Auge eindeutig beurteilt werden können werden mit einem Auflichtmikroskop angeschaut.

Die ganze Untersuchung dauert nur ein paar Minuten und wird i.d.R. auch im Intimbereich durchgeführt.

D~elphZixne


Ja, genau, der Hautarzt schaut sich alle Muttermale an und beurteilt diese mit bloßem Auge.

Wenn Du Glück hast, so wie ich, braucht er kein Auflichtmikroskop und die Untersuchung ist in ein paar Minuten fertig. Ich war voriges Jahr zum ersten Mal bei der Muttermalkontrolle mit dem Ergebnis, dass mich der Arzt gefragt hat, wieso ich überhaupt hingegangen bin, da ich doch fast keine Muttermale habe. Es reicht vollkommen, wenn ich in ein paar Jahren wieder komme...

So sollen Arztbesuche sein!!:)=

F9ra[uSch)nucki


Echt, auch im Intimbereich? Aber nur, wenn man da Leberflecke hat oder?

Ich hab da keine und ehrlich gesagt hatte ich jetzt nicht so Lust, mich vorm Hautarzt auch noch auszuziehen. Reicht schon immer beim FA.

Also ich habe viele kleine Leberflecken. Manche sind sehr winzig, weil dass die sind, die erst neu dazu gekommen sind. Hätte genau drei Stück, bei denen ich jetzt sagen würde, er soll sie sich mal anschauen...

S>im7onxeG


Hallo,

Wie muss ich mir eine Hautkrebsvorsorge beim Hautarzt vorstellen? Wird da jeder einzelne Leberfleck begutachtet und untersucht?

Normalerweise schon, bei mir ist es jedenfalls so, dass ich alles ausziehen muss und überall geschaut wird (ja, auch im Intimbereich), allerdings habe ich überall am ganzen Körper sehr viele Muttermale. Die auffälligeren und größeren Leberflecken werden bei mir mit einer Lichtlupe besonders untersucht und auch im PC gespeichert. Wie es dann genau abläuft hängt sicher davon ab, wie viele Muttermale Du hast und ob auffällige dabei sind.

Ich hab da keine und ehrlich gesagt hatte ich jetzt nicht so Lust, mich vorm Hautarzt auch noch auszuziehen. Reicht schon immer beim FA.

Du, das ging mir auch immer so! Meine Mam hat mich schon als Jugendliche oft zum Hautarzt geschleppt und ich bin da nie gerne hin, weil ich da immer alles ausziehen musste, obwohl ich das schon von anderen Untersuchungen und Ärzten her gewohnt war (u.a. beim Kinderarzt, beim FA und in der Klinik). Aber seit meinem ersten Melanom (vor gut 3 J.) denke ich da anders! Es ist echt besser, wenn nichts übersehen und alles rechtzeitig erkannt wird! Falsche Scham kann da ganz schön teuer werden.

LG Simone

1pFenjxa1


Huch! Ich wollte demnächst auch zum ersten Mal zur Hautkrebsvorsorge, weil ich zwei Leberflecken habe, die sich in letzter Zeit stark verändert haben und mir gar nicht gefallen... Dass da auch der Intimbereich abgesucht wird, finde ich nun aber doch ein bisschen abschreckend. :-/ |-o

Eigentlich bin ich nicht so zimperlich, aber der Gyn guckt sich das alles doch auch regelmäßig an und würde auf Auffälligkeiten aufmerksam machen. Muss es da wirklich sein, dass der Hautarzt sich das auch noch einmal ansieht? ???

G/ourmUetxa


Echt, auch im Intimbereich?

Meine Hautärztin macht das nicht! Ich hatte das auch so gehört, dort nachgefragt und dazu gesagt, dass ich dies nicht wünsche. Die Arztheleferin sagte mir dann, dass das bei ihnen in der Praxis nicht so üblich sei.

Wenn ich mich an bestimmten Körperteilen nicht untersuchen lasen möchte, ist das auch mein gutes Recht, das abzulehnen. Einfach nachfragen. Anscheinend wird das unterschiedlich gehandhabt.

S)ilber2moGndaugxe


Hallo !

Ich war jetzt zweimal zur Hautkrebsvorsorge, einmal beim Hautarzt, einmal bei der Hausärztin. Beide Male hieß es "ausziehen bis auf die Unterwäsche"

dann hieß es am Schluss kurz "BH runter" "Slip lüften"

- ist immer noch angenehmer als die ganze Zeit nackt dazuhocken

- kostet auch nur nicht mehr Zeit

- wenn man den Intimbereich nicht zeigen will sollte das auch kein Problem sein, macht der Arzt halt eine dementsprechende Bemerkung in die Akte ?

LG Silbermondauge

t=obi<2pexg


da kann ich silbermondauge nur recht geben... bei mir (als mann) hieß es, war jetzt zwar nur einmal dort, auch "dann bitte mal bis zur Unterhose frei machen"; dann konnte ja alles inspiziert werden. Die "vakanten" Stellen wurden dann halt einzeln angeschaut, aber auch nur nach vorheriger Rücksprache. Hab jetzt am Montag die 2. Untersuchung, glaub aber nicht dass die anders laufen wird. Scham ist hier sicher Fehl am Platz...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH