» »

Sonnencreme schädlicher als gar nichts?

wEomei[youjie(hunle hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forenleser,

da nun der Sommer auch wettermäßig endlich Einzug hält, eine Frage an euch: Benutzt ihr überhaupt Sonnencreme?

Das ist heutzutage eine sehr riskante Frage, ich weiß, wegen Hautkrebs usw. Jedoch bin ich letzten Winter auf einige Inhalte im Netz gestoßen, die mir sehr zusprachen. Diese gingen argumentativ in folgende Richtung: Die meisten (nicht alle) Sonnenschutzmittel sind schädlicher als ein Sonnenbrand in Hinblick auf das Krebsrisiko. Die Überlegung dahinter ist folgende: durch sonnenschutzmittel wird die haut vor uvb und uva strahlung geschützt. uvb strahlung ist aber sehr wichtig, da nur so das wichtige vitamin d im körper gebildet werden kann. bekommt man zu wenig vitamin d, leidet man unter einem chronischen mangel, was zu depressionen führen kann und sogar das krebsrisiko aller krebsarten im körper erhöht, also auch hautkrebs. in vielen cremes sind bedenkliche stoffe enthalten, die zusammen mit sonneneinstrahlung und schweiß neu reagieren können und gefährliche stoffe entstehen lassen können!

ist es dann nicht sinnvoller seine haut lieber schrittweise an eine höhere sonneneinstrahlung zu gewöhnen, natürlich trotzdem versuchen sonnenbrand zu vermeiden, als sich panisch jeden morgen mindestens schutzfaktor 15 auf die haut zu klatschen? man hätte dann zumindest im sommer keine vitamin d mangel mehr.

ich habe sehr helle haut, hauttyp 2. und habe es dieses jahr ganz ohne sonnencreme versucht. wenn ich für mehrere stunden draußen war bei schönem wetter, zog ich einfach einen mütze mit schirm auf und einen sonnenbrille und tshirt. einen leichten sonnenbrand hatte ich schon in nacken und gesicht, der aber in zwei tagen ausgeheilt war. ansonsten gab es bisher keine komplikationen. zur not habe ich eine bio-sonnencreme noch zu hause, für die ganz harten tage. aber bisher bin ich ganz ohne ausgekommen und versuche es durchzuziehen mit den entsprechenden schutzmaßnahmen (sonnebrille, hut, kleidung, nicht mittags in die sonne usw.) eigentlich sollte das doch reichen oder?

die leute früher hatten auch keine sonnencreme und sind einfach mittags nicht in die sonne gegangen und saßen immer im schatten. mehr haben die auch nicht gemacht. keine schädlichen stoffe auf der haut.

wie ist eure meinung dazu? ich freue mich auf die diskussion.

Antworten
Rueb,e9luDtioxn


als sich panisch jeden morgen mindestens schutzfaktor 15 auf die haut zu klatschen

Wäre das bei deinem Hauttyp denn notwendig? Ich verwende Sonnencreme nur, wenn ich mich wirklich direkt und längere Zeit der Sonne aussetze, also im Freibad, beim Wandern oder so ... und das ist nicht besonders häufig der Fall.

Ich erachte es auch als gesünder, sich langsam auf die Sonne vorzubereiten, aber von gesundheitlicher Schädigung durch Sonnencreme wusste ich bisher auch nichts ...?

c4laxsa


Naja, es ist viel Chemie drin und die kann Allergien auslösen. Im Zusammenhang mit Sonne kann das bei empfindlichen Menschen ziemlich heftig sein.

Ztoeyx21


Hallo!

Viele Sonnencremes sind tatsächlich schädlich.

Man sollte nur welche mit mineralischem UV-Filter benutzen, keine auf chemischer Basis!!

In der jetzigen Ökotest steht viel dazu drin sowie ein paar getestet Sonnencremes, die unbedenklich sind @:)

sPylyixa


Hallo womeiyou....

in meinem Bekanntenkreis ist erst vor ein paar Tagen ein Fall aufgetreten, in dem sich jemand einen sehr schlimmen Sonnenbrand geholt hat mit dicken Brandblasen überall, weil er nicht eingecremt war. (Verbrennung 2. Grades). So was ist sicher schädlicher als sich ab und zu einzucremen. Wie Zoey schon schreibt, schau mal in die Ökotest, oder schau mal in deinem Drogeriemarkt was es an Naturkosmetikprodukten bzgl Sonnencreme gibt.

w?omPeiyoujiQehunxle


hallo sylyia,

Das ist natürlich schon viel schlimmer als eincremen. so einen sonnenbrand bekommt man aber sicher nicht, wenn man die schutzmaßnahmen so wie oben beschrieben einhält. verbrennung zweites grades ist echt übel, zugegebenermaßen. aber bei 20-30 min sonne, die keine mittagssonne ist, bekommt man sowas doch nicht.

also ökotest ist ja immer gut. hab ja auch eine biosonnencreme auf mineralischer basis. dennoch versuche ich die nicht zu verwenden.

was mich eben stört ist dieses panikmache in den medien: das jetzt selbst in tagescremes fürs gesicht einfach mal vorsorglich fast überall ein sonneschutzfaktor drin ist, den man sich dann auch im winter aufs gesicht schmiert, jeden tag. das finde ich wirklich übertrieben.

es gibt ja auch natürliche öle die von natur aus einen niedrigen sonnenschutzfaktor haben: z.b. natives kokosöl (also das richtig, was man auch essen kann!) hat einen faktor von 3-4.

E7hemaFlig%erl Nutzer K(#23x010)


Ich creme mich immer ein, wenn ich nach draußen gehe. Denn ich muss nur 10 Minuten lang ungeschützt in die Nachmittagssonne gehen und habe schon einen Sonnenbrand. Und da ich zwei kleine Kinder habe, die sehr gerne draußen sind und die ich unmöglich immer nur im Schatten halten kann (Laufrad usw.), creme ich sowohl sie als auch mich ein.

d{i3e_bnas=e@weisxe


Hallo womeiyoujiehunle ,

ich selber habe eine eher sonneunempfindliche Haut und ich verwende sehr selten Sonnencreme. Eigentlich nur im Urlaub am Strand, hier im heimischen Rheinland brauche ich sie gar nicht, auch nicht im Freibad.

Ich denke, das was ungesund ist, ist sich lange in die pralle Sonne zu legen, egal ob eingecremt oder nicht. Das vermeide ich auch, ich halte mich zwar gerne in der Sonne auf, aber ich merke selber, wenn es zu viel wird und gehe dann in den Schatten oder ziehe mich an.

Dass inzwischen die meisten Tagescremes Lsf 10 aufwärts haben, sogar im Winter, finde ich auch affig. Wie soll sich die Haut denn im Frühjahr an die Sonne gewöhnen?

Was die ganzen Naopartikel so anrichten können, das wird sich in den nächsten Jahren rausstellen.

Also, mein Fazit lautet: jeden Tag an die frische Luft gehen bei Tageslicht, im Frühjahr langsame Gewöhnung an die Sonne, sich im Schatten aufenthalten, wenn zu viel Sonnen wird, und sich mit mineralischen Filtern eincremen bei außergewöhnlich hoher UV-Belastung.

LG

Susanne

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH