» »

Ü30 und Akne

UInirjdziscxh hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum, bin ganz verzweifelt und würde mich sehr über Eure Tipps freuen!

Hier nun meine Problem: Bin weiblich, 35 Jahre alt und leide seit meiner Pubertät an Akne, hautsächlich im Gesicht und am Rücken. Ich habe wirklich schon sehr vieles ausprobiert, allerdings nie mit anhaltendem Erfolg.

- BPO-Cremes -> nur lokale Besserung einzelner Pickel

- Antibiotika (vom Hautarzt verschrieben) -> keine Besserung, war mir auch eher suspekt

- Fruchtsäuerpeeling bei medizinischer Kosmetikerin -> lediglich temporäre Besserung, dann wieder schlimme Haut wie immer

- Sonne / Solarium – > nur temporäre Besserung, aber ist ja auch ungesund für die Haut

- Antibabypille (Yasminelle) -> keine Besserung, aber glücklicherweise auch keine anderen Nebenwirkungen

- Fruchtsäurehaltige Hautcremes -> keine oder nur zeitweise Besserung

- Teebaumöl -> nur lokale Besserung einzelner Pickel

- Ultraschallbehandlung mit Algenextrakten bei medizinischer Kosmetikerin -> lediglich temporäre Besserung, dann wieder schlimme Haut wie immer

- Alle möglichen Cremes und Peelings aus der Drogerie -> meist wirkungslos

Ansonsten reinige ich meine Haut morgens und abends mit einer milden Waschlotion von Vichy oder Avene, mache hin und wieder ein Peeling oder Dampfband. Auch konnte ich keinerlei Zusammenhang mit meiner Ernährung (ich lebe recht gesund und bin schlank/normalgewichtig) oder zu meinem Zyklus herstellen. Nur bei Stress wird es immer noch schlimmer.

Ich wäre sehr dankbar für Eure Hinweise, was ich noch tun kann. Kennt jemand noch Produkte oder Behandlungen, die helfen? Sollte ich meine Hormone oder sonstige Werte prüfen lassen?

Schon im Voraus, danke für Eure Tipps!

Antworten
MsrMitnchelxl


google doch mal nach systemischen Enzymen. Ich glaube das war in deiner Auflistung nicht dabei, oder? Wäre ja vllt einen weiteren Versuch wert. Viel Erfolg jedenfalls!

U>ni\rdixsch


Danke MrMitchell! Das ist mir noch nicht bekannt. Konnte jetzt auf die schnelle auch nichts informatives bei google finden. Kannst Due vielleicht eine gute Seite?

b)oggaJr6x0


Hallo Unirdisch,

mir geht es ähnlich wie Dir. Ich (m, 34) habe auch seit Ewigkeiten Akne. Diese zwar nur im Gesicht, dafür habe ich ca. 2 Mal jährlich noch Abszesse oder Furunkel auf der Nase. Den Zusammenhang mit der Akne sehe ich dort durch meine offensichtlich schlechte Haut.

Ich habe noch vier weitere Behandlungsmöglichkeiten in den letzten Jahren ausprobiert:

1. Wirkstoff Isotretinoin, Handelsname z. B. Roaccutan. Gilt bei Hautärzten als das wirkungsvollste Medikament gegen Akne (angeblich 95% Erfolgschancen im Sinne einer endgültigen Ausheilung der Akne). Habe ich zwei Mal bekommen hat aber beide Male nur ein paar Jahre/ Monate geholfen. Dafür in der Zeit aber sehr gut. Nachteil: das Medikament ist nicht ohne, hat viele teilweise heftige Nebenwirkungen (bei mir waren es aber "nur" die Standardnebenwirkungen). Du musst z. B. regelmäßig zum Arzt zur Blutkontrolle. Du kannst ja einmal danach googeln. Sofern Dein Leidensdruck in Bezug auf die Akne stark genug ist, hilft Dir Dein Dermatologe in der Richtung sicher weiter.

2. Behandlung gegen Milben: mein Dermatologe hat bei einer Untersuchung festgestellt, dass auf meiner Nase angeblich eine spezielle Milbenart leben würde (Name mir z. Zt. nicht bekannt, haben aber wohl viele Menschen). Ist per se nicht gefährlich, allerdings reagieren manchen Menschen auf deren Ausscheiden mit Entzündungen= Pickel. Behandlung durch Salbe, Erfolg bei mir gleich null.

3. Vorstufe des Testosteron bei mir zu hoch. Dieser soll Pickel auslösen. Testhalber Behandlungsversuch. Ergebnis gleich null. Dürfte bei Dir ohnehin nicht relevant sein, resp. durch die Pille gelöst werden können.

4. Bierhefe/ andere Hefen (z. B. Perenterol): wirken bei mir eine Zeitlang ganz gut. Verbesserung das Hautbild insgesamt ein wenig. Wirkungszusammenhang schulmedizinisch nicht beschrieben, soll aber über die Verbesserung der Darmflora zustande kommen. Preiswert und unproblematisch.

Vielleicht kann dieser Faden ja dazu dienen, noch weitere Behandlungsmöglichkeiten für Akne für die Ü30 Generation zusammenzutragen. Würde mich sehr freuen, denn es ist nicht sehr schön als "alter Sack" wie ein Teenie auszusehen ;-D.

Grüße

Boggar

a ugekxnie


ich bin zwar noch nicht Ü30 (aber in absehbarer Zeit).

Mich ärgert die Akne seit Ende der Pubertät (während kaum). habe es lange mit Minocyclin wenigstens eingedämmt bekommen.

Seit bald einem Jahr nehme ich Skinoren Gel (nur noch abends, bzw. morgens auf gezielte Pickel, da Haut sonst zu trocken) - BP0 hat mir zu viel verfärbt. teilweise kann ich damit Pickel vorm "ausbruch" reduzieren.

Zur Zeit sieht mein Hautbild mal etwas besser aus (wenige Pickel), keine Ahung woran es liegt.

Seit Ostern weiß ich das meine Schilddrüse spinnt (und das wahrscheinlic schon seit Jahren). Bei Einnahmebeginn der SD-Tabletten wurde die Pickel schlimmer. Jetzt könnte es sich etwas eingependelt haben.

Meine Hoffnung, daß das vielleicht zusammenhängt und sich das Problem damit bald löst...

Finde die Idee hier Erfahrungen zusammen zu sammlen gut.

Brravxe


Roaccutan? Ist wohl sehr wirkungsvoll hat aber fiese Nebenwirkungen neben den Blutwerten, die man alle paar Monate während der Behandlung überprüfen soll. Die Nebenwirkungen müssen nicht alle eintreten. Bei mir waren es damals extrem trockene Lippen was dazu geführt hat, dass ich dauernd am Schälen war. Ein Versuch wäre es doch wert. Laß Dich von Deinem Hautarzt beraten oder geh zu einem anderen.

Mich wunderts das Dein Hautarzt Dir dieses Medikament noch nicht angeboten hat. Denke mal das du die Akne schon sehr lange hast daher hätte Roaccutan durchaus auch mal ausprobiert werden können.

Viel Glück!!!

Ulnirmdiscxh


Die Idee, diesen Faden als Sammlung für alle mit schon etwas älteren mit Akne zu nutze finde ich sehr gut!

@ boggar60:

Hefe werde ich mal testen.

Was h at dennn Roaccutan noch an fiesen Nebenwirkungen?

Bpravxe


Nebenwirkungen zu Roaccutan: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Isotretinoin]]

U&nirdyiscxh


Okay – danke Brave!

bjoggare60


Eines habe ich vergessen: neben den üblichen Pflegeprodukten, die äußerlich wirken (und in Summe bei mir kaum Wirkung zeigen, wenn nur eine begrenzte Zeit) habe ich noch Tabletten namens Ichthraletten ausprobiert. Das ist ist ein Wirkstoff aus Schieferöl. Insgesamt haben diese sehr gut gewirkt bei einer Einnahme über mehrere Wochen. Allerdings habe ich dann irgendwann einen metallischen Geschmack im Mund bekommen, der nach Recherche im Internet von einer Dauergabe von Medikamenten kommen kann. Nach Absetzen der Ichthraletten ist dieser wieder verschwunden.

Vll. sollte ich die Ichthraletten mal wieder nehmen, ich habe sogar noch einige zu Hause ;-).

Grüße

Boggar

T2üten|supxpe


Ernährung zuckerfrei gestalten. Industriezucker gänzlich streichen. Obst natürlich weiterhin und eventuell auch im erhöhten Maße anstatt Getreideprodukte essen. Das mindestens 1 Monat KONSEQUENT durchziehen und schauen, ob sich Besserung zeigt. Außerdem Gesicht nur mit Wasser waschen, eventuell einen Waschlappen nutzen, um die Hautoberfläche besser zu reinigen. Keine Cremes etc. verwenden.

Nur wer das versucht und über einen längeren Zeitraum durchhält kann darüber urteilen. Auch wenn viele Menschen etwas anderes behaupten gibt es zahlreiche Menschen, denen eine Ernährungsumstellung geholfen hat und gewisse Indizien sprechen ohnehin dafür, wenn man unsere Zivilisations mit anderen Völkern vergleicht, die kein Problem mit Akne etc. haben.

Isotretinoin hilft sehr gut, ist meiner Meinung nach aber auch nur symptomatisch, auch wenn man danach seine Probleme los ist, hat man irgendwo trotzdem nur Symptome bekämpft.

U=nirdiNsch


Der Zuckerkonsum ist sicher nicht mein Probelm, da ich so gut wie keine Süßigkeiten esse und nur ungesüßzen Tee oder Wasser trinke. Auch esse ich nur selten Junkfood, sondern Salat, Gemüse oder hochwertiges Fleisch. Aber trotzdem danke für den Tipp, denn auf eine gesunde Ernährung zu achten, ist nie verkehrt.

UCnirUdisxch


Mir gehen die am Anfang des Fadens von MrMitchell erwähnten "systemischen Enzyme" nicht aus dem Kopf. Leider konnte ich bisher keine ausreichenden Erklärungen im Netz dazu finden. Kann mir da jemamd weiterhelfen?!

Würde mich auch über weitere Erfahrungsberichte freuen!

IqlrtJis


Also wenn ich irgendwas darüber lese, dass Zucker und Getreide bei der Nahrung wegzulassen, dagegen hilft, Akne zu heilen bzw. sie zu verbessern, geht mir der Hut hoch. Dazu möchte ich mal dermatoligische Gutachten drüber lesen...so ein Firlefanz :|N

Das wichtigste, bei der Aknetherapie ist zu wissen, welche Art der Akne man eigentlich hat. Keiner von euch schrieb irgenetwas davon. Erst eine Klassifizierung der Akne erlaubt eine geziehlte Therapie.

Für mich hört es sich hier so an, als wenn ihr hier an euch selbst fleißig herumdoktort ohne zu wissen, was und wie. Mit all den verschiedenen Wundermitteln oder Medikamenten, welche ihr euch da hintereinander reinpfeift um "zu probieren was hilft", mach ihr eure Haut nur noch mehr kaputt und eines wird nicht besser, die Akne.

Bei mir wurde damals mit 20 Akne vulgaris in schwererer Ausprägung in einer Hautklinik diagnostiziert. Zum Glück hatte ich diese mehr am Rücken und das nur phasenweise. Aber ständig immerwiederkehrende stark entzündliche Pickel auf der Nase, welche auch 2mal im KH unter Beobachtung behandelt wurden. Es wurde dann eine gezielt auf Akne vulgaris zugeschnittene Therapie ausgewählt, weil ich auch im Gesicht einen schilmmen Pickelbefall erleben musste.

Es begann mit einer halbjährigen Behandlung mit Mynozyklin und einer Immunglugolin-Kur (eine Spritze monatlich).

Damit wirkte es ganz gut, aber man weiß ja, dass nach Beendigungder Mynozyklynbehandlung die Pickel wieder kommen würden. Das Mynozyklin wurde langsam ausgeschlichen und die Immunglugolintherapie fortgesetzt. Meine Haut wurde dadurch wiederstandsfähiger gegenüber meiner erhöhten Talgproduktion.

Anschließend wurde damit begonnen, mit einer äußeren Therapie, d.h. mit Cremes zu beginnen. Wer etwas über Akne weiß, dem ist bekannt, dass Akne vulgaris nie ganz verschwindet. Ziel sollte aber sein, es mit äußerer Therapie "in den Griff zu bekommen".

Gesagt getan.

Jetzt bin ich 27 Jahre und habe wenn überhaupt mal 1-2 Pickel am Kinn oder kleine Mitesser auf dem Rücken. Also ein für Aknepatienten ein toller Erfolg. Seit meinem 24. Lebensjahr benutze ich folgende Cremes, welche meine Akne im Zaum halten:

- morgens erstmal Gesichtsreinigung mit "Dermowash" Seife von Dr. Wolff, danach "Zynerit" auftragen und einziehen lassen. Anschließend kommt eine dünne Schicht "Panoxyl mild, 2,5%" über die damals betroffenen Stellen um den Mund herum und am Kinn und Nase.

- abends nur einmal "Duac-Gel" vor dem Schlafen und einmal im Jahr eine 1-2Monatige Zinktherapie. ´

So ist meine Akne seit vielen Jahren gut eingedämmt und ich kann gut mit ihr leben. Lasse ich die äußere Medikation mit den Cremes weg, habe ich festgestellt, kommt die Akne mit aller Macht nach ca. 2-3 Wochen zurück. D.h., sie ist immer da, aber mir wurde EINE Therapie verschrieben und zwar die Richtige!

Hört auf mit diser Rumprobiererei!

Utnir5discch


Danke, für den ausfühlichen Beitrag, Iltis! Auch ich habe übrigens so meine Zweifel an der Zuckertheorie...

Erst eine Klassifizierung der Akne erlaubt eine geziehlte Therapie.

Das sehe ich genau so, nur leider scheint ganau dieser Punkt die Hautärzte nicht zu interessieren. Ich war in den vergangene Jahrzehnten (!) bisher bei diversen Ärzten, Apothekern und medizinischen Kosmetikerinnen und keiner hat jemals die Art der Akne diagnostiziert, noch wurde eine Ursachenforschung (Homonspiegel o. ä. ?) betrieben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH