» »

Ü30 und Akne

Ucnird\isch


Danke, für den ausfühlichen Beitrag, Iltis! Auch ich habe übrigens so meine Zweifel an der Zuckertheorie...

Erst eine Klassifizierung der Akne erlaubt eine geziehlte Therapie.

Das sehe ich genau so, nur leider scheint ganau dieser Punkt die Hautärzte nicht zu interessieren. Ich war in den vergangene Jahrzehnten (!) bisher bei diversen Ärzten, Apothekern und medizinischen Kosmetikerinnen und keiner hat jemals die Art der Akne diagnostiziert, noch wurde eine Ursachenforschung (Homonspiegel o. ä. ?) betrieben.

UTnirdi,sch


Weiß jemand eine Quelle im Internet, wo man gute Ärzte findet?

T(ütBensDuppe


Unirdisch: Ich bezweifle, dass es im Internet eine Kartei gibt, wo "nur" die guten Ärzte aufgelisten sind. Da wirst du nichts finden, höchstens Meinungen zu diversen Ärzten, wenn denn jemand mal etwas über ihn geschrieben hat, aber auch das ist glaube ich eher selten.

Jetzt bin ich 27 Jahre und habe wenn überhaupt mal 1-2 Pickel am Kinn oder kleine Mitesser auf dem Rücken. Also ein für Aknepatienten ein toller Erfolg. Seit meinem 24. Lebensjahr benutze ich folgende Cremes, welche meine Akne im Zaum halten:

- morgens erstmal Gesichtsreinigung mit "Dermowash" Seife von Dr. Wolff, danach "Zynerit" auftragen und einziehen lassen. Anschließend kommt eine dünne Schicht "Panoxyl mild, 2,5%" über die damals betroffenen Stellen um den Mund herum und am Kinn und Nase.

- abends nur einmal "Duac-Gel" vor dem Schlafen und einmal im Jahr eine 1-2Monatige Zinktherapie. ´

Ok, aber kannst du mir sagen, weshalb du Akne hattest? Ich meine die Ursache ist doch immernoch unklar und behandelt wurde und wird bei dir symptomatisch. Außerdem musst du dann bis zum Lebensende diese Produkte nehmen ( um es mal scharf auszudrücken )?

Davon halte ich einfach nichts. Es geht übrigens bei der Ernährung nicht nur um Zucker, sondern überhaupt um hochglykämische Lebensmittel, die letztendlich den Hormonhaushalt durcheinander bringen sollen. Das ist wissenschaftlich noch nicht ganz nachgewiesen, aber vielen hat eine Behandlung in dieser Richtung ( Ernährungsumstellung etc. ) geholfen und ich selber kann dem nur zustimmen. Auch sind viele Menschen der Meinung, dass die Akne durch diverse Produkte nur noch schlimmer geworden ist. Ich streite gar nicht ab, dass es wirksame Medikamente oder Produkte gibt, aber der Markt ist voll mit Schrott und wenn es 99% Müll ist, ist es schwierig für die Leute etwas Vernünftiges zu finden, was außerdem auch noch speziell auf sie zugeschnitten ist, da es unterschiedliche Akneformen und unterschiedliche Hauttypen gibt.

Für mich hängt Akne auch mit Überproduktion der Talgdrüsen zusammen, also auch fettige Haut, von dem Rest weiß ich nicht sonderlich viel.

I!lVtxis


Für mich hängt Akne auch mit Überproduktion der Talgdrüsen zusammen, also auch fettige Haut, von dem Rest weiß ich nicht sonderlich viel.

Ganz genau.Fettige Haut habe ich zwar nicht, jedoch fundiert meine Akne vulgaris auf einer Talgüberproduktion.

Diese dann zu Entzündungen führen. Genau da greift man an und versucht dieses Aufkommen von Entzündungen zu vermeiden.

Alternativ wäre ein Roaccutan-Rherapie noch eine Möglöichkeit gewesen die übermäßige Talgproduktion einzuschreneken, das wollte ich aber nicht.

Ja, cremen muß evt. immer, dass ist mir aber lieber, als die chemische Keule.

RDosarjoYttwexiler


@ boggar 60

Ich habe auch eine zeitlang Bierhefetabletten genommen und damit aber dann irgendwann aufgehört, weil ich gehört hatte, dass sie dick machen sollen.

Wie war das bei Dir? Hast Du durch sie auch zugenommen?

Wie lange dauert es, bis man erste Erfolge sieht?

Vielen Dank @:)

RRW

Cfreedqgirl


Wichtig ist wirklich, die genaue Form der Akne zu diagnostizieren! Erst dann kann auch eine effektive Therapie gestartet werden.

Ich bin zum Glück endlich an den besten HA in HH geraten! Letzte Jahr im März habe ich mit Isotherapie begonnen. Nur 20 mg am Tag! Das fetten ließ schnell nach.

Ich muss dazu sagen, dass ich an sämtlichen Körperstellen betroffen bin. Also Gesicht, Rücken, Oberschenkel und Po. Dazu noch erblich vorbelastete. Vater und seine Schwester haben das auch!

Während der Iso Therapie musste ich alle 4 Wochen zum Blutabnehmen und SS-Test! Nervig, aber was solls. NW hatte ich keine, bis auf etwas trockene Lippen und trockene Stellen am Fuß.

Seit letzter Woche habe ich die Therapie abgebrochen, weil ich vermute, dass mein übermäßiges Schwitzen durch die Kapseln ausgelöst wird. Der HA sagt, ich solle mal schauen, obs weniger wird. Wenn nicht, verschreibt er mir kurzfristig Tabletten gegen das Schwitzen!

Die Isotherapie werde ich aber im Herbst (September) wieder starten, denn mit dem Ergebnis bin ich noch nicht gaaanz zufrieden. Ich denke da geht noch was.

Leider rauche ich, daher wirds wohl nie komplett weggehen!

RMosajrottwekilexr


eine iso-therapie kommt für mich nicht in frage :(v

CXreedgoirxl


@ Rosa

Das kommt ja auch nicht bei jeder Akneform in Frage. Aber bei meiner Form die einzige Möglichkeit um zumindest eine wesentliche Linderung hervorrufen zu können.

P8eps9i5x3


Hallo

[[http://www.wissen-gesundheit.de/images/img_header_therapie.jpg]]

dort rechts brottrunk eingeben

so hab ich sogar meine Neurodermitis in 6 wochen so gut wie geheilt. Morgens ein kleines Glas trinken,

etwas verdünnen und einreiben und 1 flasche hab ich ins Badewasser gekippt.

super toller Erfolg

viel Glück wünscht

S9unfdlo.wer_7x3


Ich geselle mich mal dazu!

Hatte als Jugendliche wenig Probleme mit der Haut: Mitesser, ein paar Unebenheiten. Seltenst mal einen eitrigen Pickel. Habe insgesamt aber fettige Haut. Und jetzt (mit 37) das Gesicht auch gut im Griff: Sebamed Waschlotion, regelmäßig Peeling. Nicht zu aggressiv mit Gesichtswasser.

Mein Problem:

Der Rücken. Damit hatte ich früher nie Probleme; habe dann nach fast 10 Jahren vor 4 Jahren die Pille abgesetzt. Seither massive Akne auf dem Rücken. Teilweise zyklusabhängig, d.h. phasenweise nur Mitesser und kleine Entzündungen, größtenteils aber eitrige Pickel. Die scheinen immer aus sich verkapselnden Mitessern zu entstehen. Das Ganze tritt v.a. im Bereich Schulterblätter und etwas tiefer auf. Ich bin nicht sehr empfindlich und eitel, aber es ist z.T. so schlimm, dass ich Trägertops schon mal gar nicht und auch keine TankTops tragen mag. In schlimmeren Phasen kann ich nicht mal helle T-Shirts tragen, da einige Stellen morgens beim Duschen/Abtrocknen aufgehen und es einfach Flecken in hellen T-Shirts gibt.

Bin mittlerweile so einiges durch an Mitteln – aber nichts hilft. Ernährungsumstellung ist auch witzlos; selbst eine gravierende Umstellung aufgr. einer Zöliakie-Diagnose Ende 2009 hat nichts geändert.

Abgesehen von dem T-Shirt-Problem nehme ich es mittlerweile einfach hin – aber es beruhigend zu wissen, dass ich nicht allein damit stehe.

Hormonstatus ist bei mir übrigens überprüft worden – alles okay.

Ekrdb;eer-Ehn(gel


[[http://flexikon.doccheck.com/Acne_excori%C3%A9e_des_jeunes_filles]]

soetwas kann es aber bei dir nicht sein, oder?

Übrigens hab ich neulich irgendwo in einem anderen Forum gehört, dass ein ganz hoffnungsloser Fall seine Akne mit Eigenurintherapie in den Griff bekommen hat

P7eps:i53


Hallo Sunflower 73

kenn ich dich nicht aus einem anderen Thread ? ich glaube Fibromyalgie kann das sein ?

schau mal den link den ich reinsetzte , klick ihn an und gebe rechts Brottrunk an

les unter Neurodermitis oder Akne es hilft wirklich. meine Darmprobleme durch die Fibro hab ich auch im griff

Liebe Grüße und viel Glück

GTiBantA[tlanxtis


Ich finde, dass die Skinorencreme relativ schwach ist – weil hier ja jemand geschrieben hat, die trockne total aus.

GHiantcAt`lanxtis


Akne ist keine Frage der Ernährung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH