» »

Muttermal-Entfernung: Hat der Arzt denn alles richtig gemacht?

Sjahn3egiArl03 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ach du meine Güte!!! Ich war vor 3 Tagen beim Hautarzt zur Hautkrebs-Vorsorge und der Arzt hat mir am Unterarm ein Muttermal rausgeschnitten, einfach ein Pflaster drüber geklebt und das entfernte Gewebe zur Untersuchung eingeschickt.

Jetzt habe ich überall im Internet gelesen, dass die Wunde nach der Muttermal-Entfernung normalerweise genäht wird, das hat mein Arzt allerdings nicht gemacht. Ich habe bisher jeden Tag das Pflaster gewechselt und die Wunde mit dem Mittel desinfiziert, dass der Doktor verschrieben hat, aber irgendwie kriege ich jetzt Panik, dass der Arzt einen Fehler gemacht hat und ich jetzt bald ne kleine "Delle" im Unterarm habe!

Die Wunde ist rund und hat ungefähr einen Durchmesser von 0,6 mm – sie tut zwar nicht mehr weg und blutet auch nicht, aber trotzdem frage ich mich, wieso sie nicht genäht wurde (würde das dann nicht besser verwachsen und schöner aussehen)? Außerdem ist ca. in der Mitte von der Wunde ein kleiner dunkler Fleck – könnte das nur getrocknetes Blut bzw. ein Teil der Wunde sein, oder hat der Arzt das Muttermal nicht komplett entfernt?

Der Arzt hat gemeint, dass er sich telefonisch wieder meldet, wenn das Untersuchungsergebnis der Probe da ist (dauert ca. 10 Tage), aber bis dahin möchte ich einfach mal eure Meinung dazu wissen – bin jetzt total in Panik und habe Angst, dass der Arzt eventl. "gepfuscht" hat, ich nun für immer eine Delle im Unterarm habe, ich eventl. Hautkrebs habe usw. Wenn das noch so weiter geht, werde ich noch total irre!!! {:(

Gruß

Antworten
S allxyB


also,

es gibt zwei Möglichkeiten:

man kann:

- das Muttermal herausstanzen ODER

- herausschneiden

Nach der Größenangabe spricht vieles dafür, daß es NICHT geschnitten sondern gestanzt wurde. Nicht IMMER ist nähen nötig. Je nach Größe wird eben genäht oder die Wunde heilt "normal" aus. Dass nicht genäht wurde muß Dich nicht beunruhigen.

SEarll_yxB


ich kenne die Angst vor dem Ergebnis. Die Angst hat mich auch immer verrückt gemacht. ABER ich hatte noch nie ein "schlechtes" Ergebnis.

Mache Dir doch nicht sooo schlimme Gedanken. Das ist gar nicht nötig.....Wenn ein Leberfleck entfernt wird blutet das natürlich.....und es blutet auch noch unterhalb des Pflasters nach, gerinnt und trocknet. So entsteht tlw. der Eindruck, das Muttermal sei noch da. Aber in Wirklichkeit ist es trockenes Blut.

Weshalb wurde das Muttermal entfernt ? Wie sah es aus ?

S#al#lxyB


schau mal hier sind div. Muttermal-Fotos

[[http://dermis.multimedica.de/dermisroot/de/17570/diagnose.htm]]

pYeps


Die Wunde ist rund und hat ungefähr einen Durchmesser von 0,6 mm

Ich denke auch dass das Muttermal gestanzt wurde, denn sonst wäre die Wunde nicht rund sondern eher oval und wahrscheinlich war sie zum nähen zu klein ;-) .

PGutzexl


Oder es wurde "abgeschabt". Mir wurde ein recht großes am Rücken vor 2 Monaten entfernt. Das wurden mit einem Skalpell abgetragen (es war eiens,d as abstand). Da musste man dann auch nix nähen. Es wurde verödet zur Blutstillung und ist echt gut verheilt. Ist jetzt eine Narbe, die fast eben ist.

Spashne5girl0x3


Ich weiß ja, dass ich mir eigentlich erst Sorgen machen sollte, wenn ich ein "schlechtes" Ergebnis kriege, aber es ist so schwer nicht an das alles zu denken! Ich surfe seit der Muttermalentfernung ständig im Internet rum und lese Behandlungsmöglichkeiten durch, schaue Bilder von Muttermalen an und vergleiche sie mit meinem etc.

Ich versuche ja wirklich, nicht an das "mögliche" Ergebnis zu denken, bis ich genaueres weiß, aber diese Warterei macht mich langsam wirklich verrückt! {:(

@ SallyB:

Der Arzt hat das Muttermal ne Weile durch seine riesige Lupe angeschaut und als ich gesagt habe, dass das Muttermal "echt wiederlichl aussieht" (es hatte mehrere hellbraune bis fast schwarze Schattierungen/Punkte, stand ein bisschen von der Hautoberfläche ab und der Arzt meinte, dass man bei dem Muttermal nicht sieht, wo es anfängt bzw. wo es aufhört) hat er gemeint, dass ihm das "auch gar nicht gefällt" und er hat es anschließend rausgeschnitten.

Da das Muttermal am Unterarm war, ist es mir natürlich schon vor Jahren aufgefallen (und ich Depp bin bisher noch nie zu einer Vorsorgeuntersuchung gegangen! Wenn ich könnte, würde ich mir dafür jetzt echt in den Hintern treten!!!), aber ich habe bei dem Muttermal auch keine augenscheinliche Veränderung bemerkt, d.h. es ist nicht gewachsen, hat die Form verändert o.ä.

KnamiPkazi6081x5


Die Wunde ist rund und hat ungefähr einen Durchmesser von 0,6 mm – sie tut zwar nicht mehr weg und blutet auch nicht, aber trotzdem frage ich mich, wieso sie nicht genäht wurde (würde das dann nicht besser verwachsen und schöner aussehen)?

In der Praxis, in der ich mal eine Zeit lange gearbeitet habe, wurde jedes entfernte Muttermal genäht, auch die herausgestanzten. Genährt wurde ausschließlich dann nicht, wenn etwas gekautert wurde (vermutlich wurde das peps gemacht?).

Wegen Krebs und Pfusch beim Schneiden solltest du dir erstmal keine Sorgen machen. Egal ob gestanzt oder geschnitten, so ein Fleck wird immer komplett entfernt, was du siehst, ist vermutlich getrocknetes Blut.

Dadurch, dass nicht genäht wurde, wird deine Narbe vermutlich etwas größer zurückbleiben. Ist aber nur ein 'kosmetisches' Detail.

S&a0llyPB


ach Sahnegirl...sei nicht so beunruhigt. Genau das habe ich auch schon durch. Googeln, vergleichen, forschen Sorgen und Angst.

Ich verstehe Dich sooooo gut.

Ich selbst hatte ein tief schwarzes Muttermal auf dem Rücken. Damit war ich beim Hautarzt. Der sagte sogar bei mir "das sieht gar nicht gut aus, so schwarz, unbegrenzter Rand. Das muß dringend raus es ist 5 vor 12.

So, dann bin ich aus der Praxis mit den Gedanken bei meinem kleinen Baby. Ich bin noch so jung und soll schon Krebs haben ??? An den Gedanken bin ich selbst schuld; aber sie gingen nicht mehr weg. Tagein tagaus auch nachts kreisten die Gedanken um den Fleck.

Und dann endlich das Ergebnis: GUTartig, schwarz aber nichts weiter.......

Was ich damit sagen will: die Angst ist normal und nachzuvollziehen aber lasse sie Dich nicht beherrschen. Das Internet ist kein Freund wenn man nur mal harmlose Erklärungen zu irgendetwas sucht. Auch nicht bei Krankheiten......

Kopf hoch .....ich drück Dich @:) @:) @:) Laß wenn's geht das Googeln.

S/al(lyxB


P.S. Sollte es im ganz ganz schlimmsten Fall irgendeinen Hinweis auf Bösartigkeit geben ist das nicht DAS Todesurteil. Je nach Ausprägung reicht eine Nachexcision = erneutes Rausschneiden mit größerem Sicherheitsabstand um die bisherige Wunde drumrum. Und das war's dann auch schon.

ABER; ich kann mir bei all den Schilderungen wirklich nicht vorstellen, daß es bei Dir irgendwas zur Beunruhigung gibt.

Sha1hnegiJr,l03


Dankeschön für eure Antworten! Das ist echt lieb von euch :-)

Ich gebe mir schon den ganzen Tag Mühe nicht mehr an das alles zu denken und teilweise konnte ich mich heute sogar wirklich auf die Arbeit transportieren – so langsam sehe ich also schon wieder etwas optimistischer in die Zukunft :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH