» »

Handcreme 10% Urea?

skabbts hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

leider habe ich über den Winter bzw. wenn es kälter wird extrem trockene und kaputte Hände (die Haut reißt über jedem Gelenk blutig ein und auch zwischen den Fingern, innerhalb weniger Tage).

Normalerweise creme ich gar nicht ein und wasche viel zu oft. Cremes mag ich nicht (ich kann das Gefühl auf der Haut absolut nicht ab, daher zöger ich das eincremen hinaus bis die Hände schon völlig kaputt sind), daher wirds beim ersten Mal eincremen, wenn die Hände schon völlig kaputt sind, ziemlich fies und meist creme ich dann auch nur 2-3 Mal für 2-3 Tage ein und lasse meine Hände wieder "verkommen". Momentan benutze ich, leider viel zu selten, eine ziemlich teure Handcreme mit 5% Urea. Jetzt hatte ich günstig ohne große Zusatzstoffe wie Parfum etc. welche mit 5% (für die Hände) und welche mit 10% (für Füße) gesehen und wollt mir beide Varianten mal holen, ich denk mal da der Wirkstoff derselbe ist kann ich auf die teure verzichten.

Kann ich denn die 10% tige für die Hände oder z.B. Gesicht verwenden? Oder ist das zu aggressiv? Klar würde ich mir die mit 10% keinesfalls am ersten Tag nach langer Cremeabstinenz auf die Hände schmieren, schon nach der 5% tigen reißt die Haut beim eincremen noch mehr ein. Aber am nächsten Tag nach dem 1. eincremen sind die Risse komplett zu (noch nicht verheilt) und tun kaum noch weh, könnt ich dann 10% tige nehmen oder sollte man die tatsächlich besser nur für die Füße verwenden?

Vielen Dank und Lieben Gruß,

sabbs

Antworten
Hpa)se


Die vom Discounter mit A?

Also meinen Händen hat sie beim Auftragen auf die Füße nicht geschadet, den Rest habe ich nämlich in die Hände gerieben. Aufs Gesicht, da wäre ich vorsichtig ":/

s#abbs


Japs Hase, genau die :)^ .

Gesicht bin ich wahrscheinlich unempfindlicher, hab bisher auch nur 1-2 Mal im Laufe der Zeit welche im Gesicht verwendet, im Gesicht passiert bei mir bei 5% tiger fast gar nichts nur dass die Haut nicht mehr ganz so trocken ist ;-), aber Gesicht ist bei mir auch nicht schlimm (maximal die Lippen trocknen im Winter ordentlich aus), schlimmer sind die Hände, die wasch ich mir regelrecht mit aggressiven Mitteln kaputt, aber da werd ich mir auch mal ein anderes "Waschkrams" seifenfrei und ohne große Zusatzstoffe besorgen, aber vorher Hände wieder "ganz" bekommen :)^ . Normale Handcremes helfen bei mir gar nicht, da verzichte ich ja auch aus oben genannten Gründen ganz drauf, aber Urea ist echt super :)^ .

Kann ich die 5% tige eigentlich im Winter auch mal für die Lippen verwenden, oder besser nicht (ein bisschen was "futtert" man dann ja sicher mit ":/ )?

Ich werd mir beide Varianten mal holen, erst die Hände einigermaßen mit 5% tiger wieder hinbekommen und dann die 10% tige mal ausprobieren :)^ . Notfalls falls es nicht so gut geht, kann ich die 10% ja jemandem schenken, der sie für die Füße verwenden kann (wenn ich creme dann eigentlich nur Hände und dass mir viel Gegenwehr ;-D ), mal schauen, ich werd mal etwas netter mit meinen Händen umgehen, so wirklich angenehm ist das "kaputt Waschen" ja nun auch nicht ;-) .

Vielen Dank und Lieben Gruß,

sabbs

H:oniigtaRu


Urea wird aus Schweinepisse hergestellt und ist nichts weiter als Harnstoff.

Man könnte alternativ auch immer mal über die Hände pinkeln....

:)z

ePngix62


hallo

was auch gut hilft gegen trockene Hände ist ein bad aus warmem wasser mit einem schuss Milch und olivenölund wenn Du die hände dann aus dem Bad nimmst reibe das öl ein, ich mache das dann vor dem zu Bett gehen und zieh mir Baumwollhandschuhe aus der Apotheke drüber.

Liebe grüße

s^abbxs


@ Honigtau

Ich weiß :=o . Und ja, ich hatte echt schon überlegt, Harn ist wenigstens nicht rückfettend ;-D . Aber ich weiß nicht welche Harnstoffkonzentration Urin hat und zudem wäre mir dass dann doch ein wenig zu ähm ja unangenehm ;-) . Dann lieber "Schweinepinkel" ;-) .

@ engi62

Das hört sich gut an :)^ . Ich hab nur mit Sicherheit ein problem mit Ök an der Händen, Cremes sind schon schlimm genug :-/ . Aber ich werde es mal ausprobieren :)^ @:)

KRäthe DoKrsch


@ Thema "Schweinepisse"

Mädels, wie kommt ihr auf das schmale Brett? ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

Harnstoff wird industriell hergestellt, indem Ammoniak mit Kohlendioxid zu Ammoniumcarbamat reagiert. Im zweiten Syntheseschritt reagiert das Ammoniumcarbamat weiter zu Harnstoff und Wasser.

Sorry, dass ich nun euren Mythos zerstört habe, aber soooo viele Urinbeutel für die armen Schweinchen gibt es gar nicht, dass alle Discounter mit Urea-Creme beliefert werden könnten :=o :=o :=o :=o

s`abbxs


@ Käthe

Danke für die Aufklärung @:) .

Ich weiß dass man in Indien sogar Farmen haben soll, in denen Rinderurin als Getränk gewonnen wird :=o . Ok, dass find ich eklig, aber Harnstoff in Creme, nö, nicht wirklich eklig ;-D .

Keine Ahnung wie der Harnstoff aus Cremes gewonnen wird ;-) . Aber dass was du schreibst klingt plausibel, zumal es nicht leicht sein dürfte, recht sterilen Urin und noch dazu riesige Mengen, zu gewinnen ;-) . Letzenendes geb ich zu, mir ist egal was da fur Harnstoff drinnen ist, egal, hauptsache es ist was drinnen und keine Mogelpackung ;-D . Solang ich mir nicht selbst auf die Hände pinkeln muss bin ich zufrieden :)^

Gyian`tA_t>lant"ixs


lange nicht mehr so gelacht wie über das mit der Schweinepisse. ]:D ;-D

s>omeoIne bto trNusxt


Das mit der Tierpisse ist so ein uralter Hut, komisch, dass sich das so hartnäckig hält. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH