» »

Extremer Haarausfall

m,yste@ryx6 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich leide seit ca. 2 Monaten an Haarausfall. Erst war es nicht so schlimm. Es fing damit an, dass meine Kopfhaut juckte und sich so komische "Pickelchen" gebildet hatten. Manchmal tat es auch etwas weh.

Vor ca. 3 oder 4 Wochen war ich dann beim Hautarzt, Der meinte, der Haarbalg wäre entzündet, davon würde wohl auch der Haarausfall kommen. Er verschrieb mir eine Lösung (Erythromycin mit Alkohol). Mit dieser sollte ich 2x täglich die betreffenden Stellen behandeln. Eine Woche tat ich dies. Es wurde auch wirklich besser. Die Pickelchen verschwanden mit der Zeit. Ab und zu juckt die Kopfhaut immer noch etwas, aber es ist nicht mehr so schlimm und nervig wie vor ein paar Wochen.

Ich habe von Natur aus helle blonde Haare. Mit der Zeit wurden diese immer etwas dunkler, so dunkel-aschblond. Dies nervt mich ziemlich, also färbe ich alle paar Wochen den Ansatz nach. Jetzt habe ich schon ca. 4 oder 5 Wochen nichts machen lassen, wäre also bald mal wieder an der Zeit. Aber ich trau mich natürlich nicht wegen des Haarausfalls.

Eigentlich habe ich auch nie dickes, volles Haar gehabt, aber es war "ausreichend".

Außerdem verliere ich im Sommer immer etwas mehr Haare als sonst. Doch so extrem, wie es jetzt ist, hatte ich es noch nie und mache mir jetzt große Sorgen.

Der Haarausfall ist nach der Behandlung viel schlimmer geworden. Wenn ich mir die Haare wasche, brauche ich nur ganz leicht daran zu ziehen und schon hab ich mehrere Haare in der Hand. Vorhin hatte ich nach der Haarwäsche fast nen ganzen Büschel im Abfluss stecken :°(

Ich wirklich schon am Verzweifeln.

Ernähren tu ich mich auch nicht anders als sonst. Haarpflegeprodukte benutze ich meistens die von Nivea oder Gliss Kur. Hab davor oft L'Oreal verwendet. Hatte aber eigentlich nie irgendwelche Probleme mit bestimmten Produkten/Marken.

Also: Zu welchem Arzt soll ich gehen? Woran kann das denn liegen? Es ist schrecklich!! :(

LG

Antworten
SKternschrnupp[eAnldrea


Das kommt mir bekannt vor.

Ich habe das Problem seit einem Jahr und war bei drei verschiedenen Hautärzten.

Der erste Hautarzt meinte es wäre stressbedingt (das erklärt vielleicht den Haarausfall, aber nicht die Bläschen auf der Kopfhaut).

Der zweite meinte es könne die Schilddrüse sein (Überfunktion), Blutbild gemacht, Schilddrüse okay. Dann meinte er es wäre ein seborrhoisches Ekzem (kommt wohl häufiger vor) und es könne mit Alpicort F behandelt werden (Entzündungshemmend mit Hormonen). Habe ich genommen, Entzündungen/Bläschen sind wegen. Juckreiz nach wie vor da gewesen und der Haarausfall sowieso.

Dritter Hautarzt packte mich in die Haare zog und meinte nur 'Na so viele Haare gehen ihnen auch nicht aus.' Der hätte mal sehen sollen wie viele Haare jeden Morgen in der Dusche, im Waschbecken auf dem Fußboden beim Frisieren liegen. Langsam war ich dann schon verzweifelt.

Die Besuche beim Hautarzt habe ich nun aufgegeben.

Ich wasche meine Haare jetzt mit Eucerin 5% Urea Shampoo (frei von irgendwelchen reizenden Stoffen und juckreizhemmend). Nehme morgens und abends eine Eisentablette ein (Eisenspiegel im Blut ist ein bißchen niedrig) und hoffe einfach, das es irgendwann von selbst wieder zurückgeht.

Gründe für Haarausfall gibt es mehr als genug. Alle abzuklären sind fast unmöglich, ganz abgesehen davon, dass man von den Hautärzten nicht ernst genug genommen wird. So unter dem Motto es gibt schlimmeres als lichtes Haar. Eine Ärztin hat sogar zu mir gesagt 'Glatze werden sie schon nicht bekommen'. Das ist einfach frech und man fühlt sich völlig unverstanden. %-|

m'ystezry6


Hey SternschnuppeAndrea,

danke für deine Antwort:)

Na toll, dass die Ärzte einem auch nicht weiterhelfen können oder wollen.. Deprimierend..

Ich finde es, gerade als Frau, sehr schimm so viele Haare zu verlieren. Bin auch noch zimelich jung (23).

Psychisch gehts mir seit einam Jahr nicht so gut, aber ich bin in Behandlung. Würde das dann eigentlich ausschließen.

Früher hatte ich auch einen etwas niedrigeren Eisenwert, der ist aber mittlerweile ok und Blutbild ist auch super (war es zumindest immer die letzten Male).

Hilft dir das Eucerin Shampoo denn etwas? Was hältst du von den ganzen anderen Shampoos, die es so zu kaufen gibt? Alpecin und die anderen teuren, die bei Haarausfall angeblich helfen sollen? (falls du die mal getestet hast).

Mich haben auch schon einige Leute angesprochen, dass ich extrem viel Haare verlieren würde und vielleicht mal zum Arzt gehen sollte. Überall liegen se rum. Auf Klamotten, Fußboden, Bad usw... Nicht schön :|N

Ich hoffe, dass es bei uns irgendwann wieder besser wird und dieser doofe Haarausfall ein Ende hat.

bxienex67


Hallo Mädels!

Habe seit 20 Jahren das gleiche Problem und immer wieder Phasen von extremen HA.

Unter anderen habe ich auch schon seit Jahren Schuppen und seb. Ekzeme.

Keiner weiß warum, tu meinen Haaren ja nichts an.

Mache keine dauerwelle, färbe und töne nicht.

Bin mittlerweilen 43 und habe zur Zeit wieder stark damit zu kämpfen.

Arzt gehen, hab ich auch schon aufgeben.

Immer diese blöden Sprüche, kennt man ja!

Meine Haare sind mittlerweilen extrem ausgedünnt und morgens seh ich aus, oh Gott!

Es ist auch irgendwie keine vernünftige Frisur mehr möglich.

Pony geht garnicht mehr und ich lauf ständig mit einer blöden Spange vorn im Haar rum.

Habe auch schon alles in mich reingefuttert, was angebl. helfen soll und auch schon alle Haarwässerchen (Minoxidil auch) versucht.

Die Psyche leidet sehr darunter und keiner der es nicht selbst hat kann mitfühlen.

Es macht einen auch total verrückt, wenn den ganzen Tag überall die Haare rumfliegen.

Ich hoffe irgendwann wird uns mal geholfen oder der Spuk hört von alleine wieder auf.

Das komische an meiner Beobachtung ist, ich habe diesen verstärkten Ausfall immer in den Monaten Juli bis Januar.

In den anderen Monaten beruhigt es sich wieder und dann gehts wieder von vorne los.

Nur leider können sich die Haare in den besseren Monaten auch nicht richtig erholen.

LG Und alles Gute

Sabine

Smternsch}nuppyeA6ndOrea


Hallo Mystery und Biene67,

habe gerade Eure Antworten gelesen :)D

Es scheint wir sitzen im gleichen Boot.

Wie Biene schon feststellte gibt es saisonalen Haarausfall. Den hatte ich früher auch und zwar im Frühjahr und im Herbst fast deckungsgleich mit dem Fellwechsel meines Hundes. ":/

Aber da ich nun ganzjährig das Problem habe, schein es mit saisonal nichts mehr zu tun zu haben.

Im Internet habe ich kürzlich einen Artikel gelesen, welchen ich ganz interessant fand. Haarausfall kann entstehen, wenn man unter starken Verspannungen in der Kopf-und Nackenregion leidet. Durch das Verkrampfen der Muskeln werden die Blutbahnen, welche die Kopfhaut versorgen, stark eingeengt und die Haare sterben durch die Unterversorgung ab.

Der Link hierzu lautet: [[www.ac-therapie.de]]

Vielleicht interessiert es Euch.

Liebe Grüße

Andrea *:)

S3t|ernsch}nuppaeAnxdrea


Bin im übrigen nächste Woche Freitag beim Orthopäden wegen meines Bandscheibenvorfalles in der HWS. Ich werde ihn hierzu mal befragen.

R;otsNcwhopfx2


Bei Haarausfall lohnt sich auch immer eine Überprüfung auf Schilddrüsenprobleme.

Sktern6schJn@uppeAsndxrea


Ganz genau :)z , deshalb wurden bei mir auch die Schilddrüsenwerte überprüft. Sie waren aber völlig okay.

RkodtsWchoUpf2


Du sagst, er hat auf Überfunktion untersucht. Er hat aber vielleicht den Autoimmunwert der Schilddrüse nicht untersucht. Der wird so gerne vergessen. Lass dir mal sagen, welche Schilddrüsenwerte er untersucht hat.

S?terns3chnu^ppepAndrexa


T3, T4, TSH

A\zraFel0x1


meine schwägerin hatte so was ähnliches. es wurde besser als sie aufhörte zu färben.

vielleicht wechselst du erstmal die marke.

faioammxa


hallo ihr lieben, ich reihe mich auch gleich mal mit ein..... {:(

bei mir ist der haarausfall die reinste katastrophe (habe dazu schon andere fäden geschrieben).

habe vielleicht noch 10% meiner haare oder so. :°(

bin beim dermatologen + endokrinologen gewesen, ergebnisse stehen noch aus.

beim endo werden ganz viele werte im blut getestet.

ich habe ihn auch auf diese ac-therapie angesprochen, davon hielt er eher nichts.

er meinte, jetzt überprüfen wir erst mal alle wahrscheinlicheren ursachen, danach kann man sich ggf. noch theorien widmen, die etwas ungewöhnlicher sind...

ich selber vermute ja trichodynie (habe bei großer psych. belastung auch ein brennen der kopfhaut, und der haarausfall wird dann eindeutig schlimmer), habe das dort auch gesagt.

die situation ist bei mir so krass, dass ich nächste woche ein sog. oberkopf-haarteil bekomme, welches natürlich sündhaft teuer ist. und richtig aufatmen kann man eh erst, wenn die "krankheit" (was immer es für eine ist) geheilt ist.

liebe grüße an euch alle! :)*

R&odts>chopfx2


Es könnte auch eine Schilddrüsenautoimmunerkrankung sein. Den Wert hat der Arzt nicht untersucht. Du solltest nochmals nachfragen. Würde ich zumindest tun.

f:iamxma


diese ganzen schilddrüsenerkrankungen untersucht automatisch der endokrinologe mit – neben irgendwelchen weiblichen hormongeschichten und sonst noch "gängigen" ursachen.

pQa4la+tinox72


Meine Frau hatte auch plötzlich mit Haarausfall zu kämpfen. Wir schoben es auf ihre Psychopharmaka. Jetzt war sie der Hautärztin und deren erste Frage war: "Tragen Sie eine Hormonspirale?", was meine Frau bejahte. Dann meinte die Ärztin nur: "Lassen Sie das Ding entfernen", was dann auch am letzten Montag geschah. Wir werden mal sehen, ob sich der Haarausfall bessert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH