» »

Extremer Haarausfall

f#iaxmma


hallo biene! :)_

glaube mir, auch ich konnte mich sehr lange nicht mit dem gedanken an haarersatz anfreunden, doch irgendwann war der leidensdruck einfach zu groß.

das haarteil ist immerhin keine "richtige" perücke, und normalerweise sollte man es auch nicht als solches erkennen, wenn der schnitt und alles passt.

in einem anderen forum habe ich von einer frau gelesen, die hat geschrieben, dass es ganz normal ist, dass man sich das ersetzt, was einem weggenommen wird, seien es die zähne oder eben die haare.....

bei mir hat der haarausfall im sommer 2009 begonnen, von heute auf morgen, im zusammenhang mit einer sehr starken psychischen belastung (vielleicht ist ein fass übergelaufen, die belastung dauerte insgesamt viele jahre). im frühjahr 2009 hatten bei mir extrem starke monatsblutungen begonnen – hatte nun vor wenigen wochen eine op deswegen. bis jetzt sieht es danach aus, als wäre die op erfolgreich gewesen.

wie hast du das mit der selbsthilfegruppe denn aufgezogen? gibt es "vor ort" genug betroffene frauen, die sich dann auch tatsächlich an die gruppe wenden? konnte allen zusammen letztlich nie geholfen wären?

und, falls die frage nicht zu persönlich ist: hast du einen partner, und wenn ja, wie reagiert er auf dein ha-problem?

bdien9ex67


Hallo fiamma!

O.K. das mit dem Haarteil ist wahrscheinlich echt eine Einstellungssache.

Werde es mal die nächsten Tage wieder aktivieren und mal ansehen wie es so aussieht.

Bei uns in der Stadt gibt es für alles Selbsthilfegruppen und da dachte ich mir vor Jahren, O.K. versuche es.

Beim ersten Treffen waren wir 15 Frauen unterschiedlichsten Alters.

Ich denke von um die 30 bis die älteste war 67.

Am Anfang stellten sich alle erst einmal vor und berichteten.

War schon interessant.

Ich hatte die Gruppe so ca. 4-5 Jahre und hörte auf, weil sich langsam aber sicher eine nach der anderen rar machte.

Wenn man Jahre immer darüber spricht und am Ende doch nicht weiter kommt, dann langweilt es einfach.

Zum Schluß waren wir nur noch zu viert und hatten beschlossen, obwohl wir nur einmal im Monat zusammen traffen, die Gruppe aufzulösen.

Leider haben wir auch seitdem Zeitpunkt überhaupt keinen Kontakt mehr.

In der Gruppe waren größtenteils Frauen die unter hormonellem HA litten und zwei mit totalem (Alopezie areata) HA.

Zu meiner Partnetschaft kann ich dir sagen, ich bin seit 14 Jahren verheiratet und habe eine Tochter im Alter von 14.

Beiden nervt das Thema HA schon so, das sie es wirklich nicht mehr hören können.

Außerdem ist mein Mann einer der nicht besonders auf Äusserlichkeiten zählt.

Er findet wenig oder lichtes Haar überhaupt nicht schlimm und ihm fällt sowas bei anderen auch garnicht auf.

Was für mich eben zusätzlich noch belastend ist, das ich seit Jahren auch ständig krank bin.

Habe täglich massive Augenprobleme mit Schwellungen, ständig schlapp und müde, Magenprobleme, Nackenverspannungen,dann die nicht richtig funktionierende Schilddrüse, ...und...so weiter.

Es gibt also auch keinen Tag wo ich mich mal wohl fühle.

Leider kann ich dadurch auch nicht arbeiten gehen, weil ich das irgendwie nicht schaff.

Es ist zum verzweifeln.

So jetzt hab ich wieder genug gejammert.

Wünsche dir einen schönen Tag und bis bald.

LG Sabine

fjiamxma


hallo biene,

ich denke auch, das mit dem haarteil ist einstellungs- und gewöhnungssache.

bei mir ist es so, dass ich mich gar nicht mehr richtig unter leute traue, so wie ich jetzt aussehe. und ich werde wieder vermehrt arbeiten (müssen) – freiberuflich, und mit menschen zusammen.... das packe ich nur, wenn ich optisch wieder einigermaßen "restauriert" bin.

schade, dass sich eure gruppe aufgelöst hat. war denn keine einzige frau dabei, welche das ha-problem noch irgendwie lösen konnte?

eine freundin von mir hatte es auch über ein jahr mal ganz schlimm, und eines tages war der spuk von selber wieder verschwunden. sie hat heute wieder ganz normale haare!

sei froh, dass dein mann es nicht von denn haaren abhängig macht, ob er dich attraktiv findet. denn dann wäre der druck noch ungleich höher....

die krankheiten und der ha sind doch mit hoher wahrscheinlichkeit aneinander gekoppelt, oder? und was ist mit den ärzten, lassen die dich alle total hängen, oder was?

wünsche dir auch einen wunderschönen tag! @:)

SMternsxchnuppeAnxdrea


So, nun war ich beim Orthopäden und der meinte der Haarausfall käme nicht durch die Verspannung der Kopfmuskulatur (Erläuterung: bei starken Verspannungen der Kopfmuskulatur können die Blutgefäße abgedrückt und somit die Haare nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden und fallen somit aus).

Er empfahl mir dringend meine Ernährung umzustellen. Anhand meiner Muskelverspannungen und dem Haarausfall ist er der Meinung das bei mir eine Übersäuerung des Körpers besteht. Ich solle mich nun basisch ernähren. ":/ Jetzt habe ich gegoogelt und mir mal die Leidensgeschichten von anderen durchgelesen, welche ebenfalls an Übersäuerung litten und da finde ich mich irgendwie wieder. :-o Fast alle klagten über juckende Haut, Haarausfall und diese immer wiederkehrenden schmerzhaften Verspannungen der Muskulatur und alle sind vorher von Arzt zu Arzt gereicht worden und keiner konnte ihnen helfen. Da mir die Ernährungsumstellung keinesfalls schaden wird, werde ich das jetzt versuchen.

f2i8amma


hallo sternschnuppe,

also bei mir ist in dieser hinsicht die ernährung bereits seit jahren perfekt. der haarausfall ist im zusammnenhang mit extremen psychischen belastungen aufgetreten und er ist auch eindeutig dann immer besonders schlimm, wenn ich unter erhöhtem druck stehe. :°(

f+iamxma


so, habe mittlerweile die ergebnisse vom endokrinologen. werte o.k., nichts was den haarausfall "rechtfertigt". lediglich die roten blutkörperchen sind etwas vergrößert, was auf einen B12-mangel hinweisen könnte (aber nicht muss). dieser einzige wert steht noch aus, den hat die dermatologin ohnehin von sich aus noch testen lassen.

ich merke nach wie vor deutlich, dass der haarausfall bei psychischen belastungen schlimmer ist, und dann brennt auch die kopfhaut.

S<aml3emxa


Fiamma, hast du mal deinen TSH-Wert (Schilddrüse) da?

f1iamxma


@ samlema

die besprechung ist telefonisch erfolgt, ich habe aber die zusendung der werte angefordert. sobald ich sie habe, stelle ich sie hier ein!

er sagte aber insbesondere, dass in punkto schilddrüse die werte o.k. sind.

fLiammxa


so, ich habe nun meine werte.

bei der dermatologin ist herausgekommen, dass ich einen b12-mangel habe (trotz substitution seit juli, allerdings hatte ich ein breitband-präparat verwendet, dass "nur" den offiziellen tagesbedarf zuführte – evtl. habe ich ja einen extrem erhöhten bedarf aufgrund des psychischen stresses!?).

als nächstes muss ich zum hausarzt – es gehört sich abgeklärt, ob ein echter mangel oder aber eine verwertungs-/absorptionsstörung vorliegt.

der endokrinologe hatte ja gesagt, es sei alles o.k. – nun sehe ich aber auf dem zettel, dass progesteron deutlich erhöht ist (2,5 ng/ml statt 0-1). kann das evtl. eine rolle spielen?

@ samlema

tsh basal ulU/l: 0,601 (normbereich 0,3-2,5)

danke schon mal für eure antworten!

Cqhevy/ladxy


Interessanter Faden :)z Mir geht es im Moment auch so. :)z

f>ia1mmxa


hallo chevylady,

magst du ein wenig mehr dazu erzählen?

wie lange hast du denn schon haarausfall, und hast du schon untersuchungen machen lassen?

ich bin derzeit mal wieder total depressiv, weil der haarausfall einfach absolut nicht besser wird und ich ohne haarteil (ist immer ein riesen aufwand, das einigermaßen passabel zu stecken) auf keinen fall mehr aus dem haus gehen kann.... :°( :°( :°( :°( :°( :°(

Cphev6yladey


*:) ich habe das schon ewig. Zumindest selber das Gefühl das es mehr wie normal ist. Vor kurzem war ich beim Hautarzt – der hat so eine Haaranalyse gemacht. Da war aber alles okay. :=o Wäre, wenn, halt hormonell bedingt.

Du brauchst ein Haarteil :°_ Nee – so schlimm ist es bei mir zum Glück nicht.

Vor 3 Jahren war es aufgrund eines Friseurbesuches, beim falschen Friseur, ganz schlimm. Mir sind jede Menge Haare abgebrochen und ausgefallen. Daraufhin hab ich Sie mir Streichholz kurz schneiden lassen. Mittlerweile sind sie aber wieder über Schulterlänge. Aber dennoch......

Was ich interessant fand, war der Link das Haarausfall bedingt durch Verspannungen im Nacken etc. sein können. Ich habe andauernd Nacken- und Schulterprobleme. :=o

f6iamxma


hallo chevylady,

hast du den haarausfall denn durchgehend, also das ganze jahr über?

und wo steht das mit den nackenverspannungen?

danke und liebe grüße! *:)

C_hev0ylady


:)z leider – das ganze Jahr. Macht irgendwie keinen Unterschied ob Sommer oder Winter.

Der Link stand auf der ersten Seite [[http://www.ac-therapie.de/]]

f=iamxma


ahja, o.k.! hast du dich mit dieser ac-therapie auch schon mal näher befasst?

ist, soweit ich das verstanden habe, sündhaft teuer und wird nicht erstattet.....

müsste es nicht einfach reichen, die ursachen abzustellen, wie z.b. psychischen stress (hast du den auch?)?

das problem ist, das ganze ist ein teufelskreis: durch den haarausfall entsteht ja erst recht psychischer stress, das ist eine total schlimme belastung. ich habe irgendwie solche angst, dass ich das problem nie loskriege und nie wieder ein normales leben führen kann. wenn der "verfall" so rasant fortschreitet wie in den letzten monaten, dann habe ich in einem halben jahr (oder noch früher) keine haare mehr. :°( :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH