» »

Verbrennung am Arm

TEüb"ärixn hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hoffe, ich bin hier thematisch richtig.

Ich bin vor einigen Tagen mit einer Wärmflasche ins Bett gegangen (ich war krank {:( ) und muss in der Nacht so ungünstig darauf gelegen haben, dass ich am Morgen mit einer etwa 2x2 cm großen Verbrennung aufgewacht bin. In der Nacht habe ich davon nichts gemerkt, morgens dann hat es natürlich gebrannt. Ich habe nur kurz gekühlt und Bepanthen darauf gestrichen, musste dann aber zur Arbeit. Es war zu diesem Zeitpunkt weder eine Blase, noch offen – also gab es kein Pflaster oder ähnliches zum Schutz vor Fusseln o.Ä.. Einen Tag später war es dann eine "hübsche" Brandblase, aber Schmerzen hatte ich keine mehr. Ich hab also nichts weiter unternommen, sondern abgewartet und mit Bepanthen weiter gecremt... Irgendwann hat sich die Blase natürlich geöffnet und ich habe es nicht gemerkt, weil ich langärmlig rumgelaufen bin. Da ich aber natürlich kein Pflaster darauf hatte, sind dadurch viele Fusseln in die Wunde gekommen. Als ich das sah habe ich sie natürlich versucht, gründlich auszuwaschen. Inzwischen tut die offene Brandwunde wieder weh – nicht übermäßig, aber es brennt. Ich bin seit heute dazu übergegangen Betaisodonalösung darauf zu träufeln – mein Bruder meinte, das wäre gut.

Jetzt haben mir immer wieder Leute gesagt, mit Verbrennungen sei gerade wegen möglicher Infektionsgefahr nicht zu spaßen. Ich lasse mich leicht von sowas verrückt machen und nun frage ich mich, wann ich mit einer Brandwunde zum Arzt gehen muss und ob ich noch etwas tun kann um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Unklar ist mir auch, was ich tun kann, um zu verhindern dass die Kleidung an der Wunde reibt – ich dachte man solle Luft an die Wunde lassen?

Ich bin dankbar für jeden Tip.

Falls erforderlich kann ich morgen auch mal ein Foto machen, wie der Spaß gerade aussieht. Gerade ist es nur Betaisodonafarben, da sieht man nicht so viel. ;-D

Aber in der Mitte der Wunde ist eine gelbliche Fläche, dann eine rote mit kleinen Pünktchen und dann ein rötlicher Rand außenrum...

Wer kennt sich aus?

Lg, Shaola

Antworten
szunrset$40x0


Ich hatte sowas auch schon, zwar nicht durch eine Wärmflasche, aber durch heißes Fett oder Feuer.

Der Heilungsverlauf wie du ihn beschreibst hört sich ganz normal an. Ich fand das gelbliche auch erst komisch, aber solange es nicht eitert würde ich mir keine großen Sorgen machen. Sicherheitshalber mache ich auf auf solche Wunden an der Haut, die sich entzünden können, solange sie nicht verkrustet sind immer mal wieder Betaisodona Salbe drauf mit Pflaster (ist ne dunkelrote Jod-Salbe, die macht sich nicht so gut überall wo man hinkommt), dadurch heilt es dann auch schneller.

Bis die letzte Kruste abgeht kann es je nach Tiefe der Verbrennung schon 3-4 Wochen dauern und bis man nichts mehr sieht einige Monate. Es dürfte aber nichts bleiben.

TOübbärixn


Vielen Dank für deine Antwort – ich hab Betaisodona-Lösung, das müsste auch okay sein, oder? Habe jetzt fest gestellt, dass meine letzte Tetanusimpfung schon wieder zu lange zurück liegt... Das werde ich also demnächst wohl mal nachsetzen lassen – nur bin ich gerade noch erkältet – war da nicht mal was von wegen "Bei Erkältungen wird nicht geimpft" oder so?

Naja...bin jetzt etwas beruhigter.

t!atim333


hi!

ich bin krankenschwester u kann dich beruhigen, beta isadona ist super, aber auch nicht zu viel, das pflaster sollte aber auch nicht auf der haut kleben, so das du beim abmachen noch die haut abziehst oder so.

jetzt musst du nur aufpassen das du die wunde nicht zu sehr reizt

also möglichst nicht drauf liegst oder irgendwo gegenkommst

geh auf jedenfall zur sicherheit am Mo zum arzt!!

gute besserung u mach dich nich verrückt!

wegen tetanus: naja wenn du jetzt nicht mit rostigen nägeln oder erde an deine wunde gekommen bist wird da nicht viel passieren. ;-)

nur die ruhe bewahren!

schlaf gut!!

J?ul.iag5al


Hallo zusammen,

ich habe mich vorgestern ziemlich übel beim kochen am Unterarm verbrannt. Mir ist kochende Flüssigkeit auf die Haut geflossen. Anfangs war die Brandstelle ca. 8 cm lang. Ich habe sofort gekühlt und bin dann doch zur Sicherheit gleich zur Notfall-Apotheke, weil ich rein gar nix in meiner Hausapotheke hatte. Die hat mir dann eine Brand- und Wundsalbe gegeben, welche auch wirklich sehr gut geholfen hat! Heute ist die aufgetretene Blase schon offen, nässt darunter aber kaum. Trotzdem ist es meiner Meinung nach eine Wunde, mit der ich vorsichtig umgehen sollte.

Darf ich die abstehenden "Hautfetzen" einfach abmachen? Soll ich die Salbe noch länger anwenden? Und was soll ich machen, dass die Stelle nicht ständig voller Fusseln und Staub ist, trotz dass ich aufpasse, dass kein Pullover o.ä. drankommt? Vielleicht hat mir jemand einen Rat, ich bedanke mich schon im Vorraus!

Viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH