» »

Seltsame Hautsymptome ...

A$bdulN!achKtigalxler hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich beobachte seit einiger Zeit merkwürdige Veränderungen an meiner Haut, eigentlich sind nur die Unterarme betroffen.

Beim Arzt war ich natürlich auch schon, jedoch is selbst nach'nem Abstrich nix wirklich nennenswertes raus gekommen ..

Aber ich will ma versuchen, die ganze Story so'n bissle ausführlich zu schildern, weil ich einfach net mehr weiter weiß:

Vorab sollte ich vielleicht erwähnen, dass es mir schon seit längerem (ca. 2 Jahre) psychisch nich gerade gut geht, zumindest wenn ich auf die letzten 2 Jahre zurückschaue, würd ich sagen, dass diese Zeit so gut wie für'n Eimer war und ich nich wirklich "gelebt" hab, aufgrund von Ängsten, Depressionen etc. etc .... Der Grund dafür is mir bewusst, will den aber hier nich ausweiten.

Ungefähr in diesen Zeitraum (also Anfang dieser schweren Downphase) sind auch die ersten Hautveränderungen einzuordnen.

Hat angefangen mit kleinen Pusteln/Pickelchen auf den Unterarmen, sah aus wie kleine Haarwurzelentzündungen, juckte hin und wieder so ein bisschen, vorallem wenn ich mich zu sehr drauf konzentrierte. Es wurden von Zeit zu Zeit mehr. Die einen verschwanden bzw wurden von neuen ersetzt.

Einige Zeit später bemerkte ich an den Unterseiten der Unterarme, sowie an der Ellenbeuge kleine Pustel, die ein wenig anders aussahen und auch viel mehr auf einer Stelle waren.

Diese veränderten sich, zu kreisrunden, schuppigen Ekzemstellen, sodass ich dachte, es wäre Hautpilz. Die Stellen verbreiteten sich auf verschiedene Stellen am Unterarm, sowie Handgelenk und Daumen.

Hin und wieder, muss ich sagen, verschwinden diese fast komplett, sodass gar nix großartig zu sehen ist. Irgendwann kommen sie dann wieder und jucken natürlich auch.

Also die tauchen auf, verblassen und tauchen wieder auf und soweiter...

Mittlerweile hat sich das Bild verändert, es sind keine kreisrunden Ekzeme mehr, sondern einfach nur noch Rote, schuppige Stellen, die auch teils zu kleinen roten einzelnen Pünktchen werden und auch wie verrückt jucken.

Im Gesicht, bekomm ich, vorallem im Winter rötliche schuppige Wangen, die Gesichtshaut ist sehr trocken und gereizt.

Wie gesagt, beim Arzt kam auch nach nem Abstrich nix raus.

Er hat mir nur ne Salbe verschrieben, die ich aber nich benutzt habe, da ich nich irgendwas draufhauen wollte. Stattdessen bin ich zu einer Heilpraktikerin gegangen und nahm verschiedene Kügelchen. Hat aber auch nicht geholfen.

Ich weiß nich ob es da einen Zusammenhang gibt zu den kleinen Haarwurzelentzündungen und den ganzen anderen Symptomen.

Ich habe mal gehört, dass durch Stress, Ängste, Depressionen das Immunsystem geschwächt werden kann und somit auch viele Bakterien usw. leichteres Spiel haben.

Kann mir irgendjemand nen Rat geben bzw weiterhelfen ?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Danke !

Antworten
P"aul"amarYie


Da hilft nur eine Hautbiopsie. Dann weißt Du mehr!

l^e gsang} rexal


Schuppenflechte?

ArbdulcNachktigallsexr


Ich habe mal im Netz Bilder von Krätze/Scabies gesehen, die haben mich irgendwie dran erinnert, aber das müsste doch auch beim Hautarzt damals festgestellt worden sein, oder ?

Auserdem ist die doch auch ansteckend, und ich habe ja auch näheren Kontakt zu vielen Leuten (Familie, Freundeskreis usw. ..)

Könnte die Psyche bei solchen Hautproblemen eine Rolle spielen ? Und wenn ja, inwiefern funktioniert so etwas? Psyche – Haut ! ?

Grüße!

Sfunfloxwer_73


Zum Arzt gehen, aber die empfohlene Behandlung nicht durchzuführen, ist vielleicht auch keine gute Idee...

Ich habe in Stresszeiten auch gerne mal Hautprobleme, ähnlich der von Dir beschriebenen. Habe darüber hinaus herausgefunden, dass ich z.T. auf Waschmittel reagiere, aber eben nicht immer.

Vielleicht mal die Salbe ausprobieren und gucken, was passiert?

Nimmst Du Medikamente? Können auch Hautausschlag machen...

A$bdudlNacht:igallxer


Zum Arzt gehen, aber die empfohlene Behandlung nicht durchzuführen, ist vielleicht auch keine gute Idee...

Das Zeux, dass er mir verschrieben hat, war ne Anti-Pilz-Salbe und da kein Pilz diagnostiziert wurde, hab ich's lieber mal gelassen mit der Draufschmiererei.

Wenn ich fragen dürfte, ... wie reagiert denn deine Haut in Stressphasen ?

afgnxes


wie reagiert denn deine Haut in Stressphasen

Sehr individuell. Nimmst Du irgendwelche Medikamente?

A]bdul+Nachbtigal>ler


Nee, ich nehme keine Medikamente.

Ja auch durch Schuppige Ekzeme oder Pustel ?? Sind auch Unterarme betroffen ?

aZgnexs


Ist Dein Arzt ein Hautarzt?

ArbduklNaIchtigalelexr


Natürlich war ich bei einem Hautarzt!

Aber beantworte mir doch auch mal bitte meine Fragen. :)

a;gnes


Wenn ein Hautarzt Dein Problem geseheh hat, und nicht weiß, was es ist, ist es unwahrscheinlich, daß hier jemand eine Diagnose stellen kann.

P8aulaUm8arixe


*Abdul Nachtigaller*

Ist schon seltsam, daß Dein Hautarzt Dir ein Pilzmittel verschrieben hat, wenn der Abstrich keinen Pilz ergeben hat. Kann natürlich sein, daß er nicht weiß um was es sich wirklich handelt und jetzt einfach mal probieren will.

Aber nochmal, es gibt seltene Hauterkrankungen, die durch eine kleine Hautprobe diagnostiziert werden können. Dann erst kann die richtige Diagnose gestellt werden. Wenn der Arzt das nicht machen will, gehe in eine Hautklinik. Am besten in eine Unihautklinik, die haben viel Erfahrung.

Hier kann man Dir wirklich nicht sagen, um was es sich handelt, es gibt mehrere Erkrankungen, die zu Deiner Beschreibung passen.

OFmo.zxe


Hallo!

vor 4 Jahren ging es mir ähnlich wie Dir, Ausschläge, Nesselsucht/Urticaria, Hautpilze etc. Es war das schlimmste Jahr meines Lebens, ich wurde fast verrückt! Heut weiß ich, dass bei mir der schlimme, schubweise autauchende schlimme Hauttausschlag und die Allergien anscheinend der "Ausbruch" einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse war.

Sie nennt sich "Hashimoto" (benannt nach dem japan. Arzt, der sie entdeckt hat) und bezeichnet eine chronisch entzündete Schilddrüse. Der Körper hat Antikörper gegen die Schilddrüse im Blut und zerstört im Laufe der Zeit die Schilddrüse. Diese Krankheit kann ALLE MÖGLICHEN Symptome aufweisen, deshalb kommen viele Ärzte nicht darauf und leider ist sie noch nicht so bekannt. Aber sie hat mindestens jeder 10.! Tritt oft nach großen Hormonumstellungen auf, z.B. Schwangerschaft, Pilleneinnahme oder auch nach Virusinfektionen.

Die Diagnose ist eigentlich einfach: Man muss einfach ein Blutbild machen und die Werte TSH (sollte nicht über 2 liegen!), fT3, fT4 und Antikörper (!) bestimmen lassen. Wobei es Hashimoto auch ohne Antikörper gibt und bei mir z.B. alle Blutwerte im Normbereich liegen (die freien Werte sind aber niedrig). Außerdem ein Ultraschall, um die Größe, echoarme und inhomogene Bereiche der SD zu bestimmen.

Ich würde Dir einfach mal zu diesen Untersuchungen raten, da oft Hauterkrankungen mit der Schilddrüsenerkrankung einhergehen.

Es kann sein, dass Dein Körper mehr Schilddrüsenhormon braucht und Du Jod meiden musst. Seit ich behandelt werde, sind meine Allergien und die Haut viel besser und ich kann wieder ein fast normales Leben führen. Ich wünschte, das hätte mir damals jemand gesagt!!

Zum Einlesen hier ein paar Links (oder auch in meinen anderen Beiträgen hier im Forum):

Lesetipp:

[[http://www.hashimotothyreoiditis.de/index.php/symptome]]

[[http://www.schilddruesenpraxis.de/lexn_hashimo.shtml]]

[[http://www.ht-mb.org/forum/showthread.php?t=1075184]]

[[http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hashimoto-Thyreoiditis.html]]

Buch: Leben mit Hashimoto Thyreoiditis (findet Ihr bei Amazon), beantwortet fast alle Fragen.

Wenn der Hausarzt Dich auslacht, geh irgendwo anders hin und mach Blutwerte (wie gesagt, viele kennen sich leider noch nicht so gut damit aus, da die Krankheit erst seit den 90er Jahren genauer erforscht ist) !!! Gute (Schilddrüsen-)Ärzte sind hier: www.top-docs.de.

Alles Gute

RVoltzgeörxe


Klingt für mich nach Psoriasis. Fing bei mir genauso an. Kleine rote Stellen, die mal kamen und dann wieder gingen und eben juckten. Das fing auch nach einer schlimmen Stressphase an. Würde dir ebenfalls zu einer Hautbiopsie raten.

O*mozxe


Ja, Psoriasis ist auch eine Autoimmunerkrankung, genau wie Hashimoto. Oft gehen mehrere davon miteinander einher...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH