» »

schmerzhafter großer Impfknödel im rechten Oberarm: Was tun?

s@tarmCanxu hat die Diskussion gestartet


Ich habe vor ca. 3-4 Jahren eine Grippeimpfung im rechten Oberarm erhalten.

Nach der Impfung bildete sich wie üblich eine Verdickung an der Impfstelle.

Diese Verdickung ist jedoch seit 3-4 Jahren nie mehr verschwunden.

Ganz im Gegenteil:

Die Verdickung wurde immer größer und härter. Zudem immer juckender und schmerzhafter.

Die Größe liegt momentan bei ca. 5 cm Durchmesser und geht tief und hart in den Oberarm rein. Der Knoten ist richtig tastbar und auch sichtbar (mit nach Außenwölbung).

Zudem sieht man an der Oberfläche die Farbunterschiede zur anderen Haut. Es schaut richtig geschwollen, bläulich/dunkel gefärbt aus. Auch im Urlaub oder beim Sonnenbaden geht überhaupt keine andere Farbe mehr hin.

Es wird mal größer und mal wieder kleiner. Juckt aber ungemein. Ich könnte kratzen und kratzen.

Ich glaube zumindest, dass es an der damaligen Grippeimpfung gelegen hat. Was wäre es sonst?

Meine Fragen:

1. Was könnte das sein? Kann das wirklich von der Impfung kommen oder könnte es was anderes sein?

2. An welchen Arzt könnte ich mich damit wenden? Hautarzt? Chiruge? Nervenarzt? Orthopäde?

3. Was könnte ich machen, damit der Knoten/Schwellung weggeht?

Ich bitte um schnelle Rückantwort!

Antworten
BsEXN)AxOH


Hallo starmanu *:) ,

was Du machen kannst? Natürlich schleunigst mal zum Arzt oder Hautarzt gehen.

Es gibt sehr häufig Spritzenabszesse. Ich hatte so etwas schon 2x. Einmal nach Tetanus, einmal nach Grippeimpfungen, allerdings am Gesäß. Bei mir kamen die Beschwerden allerdings so 3-4 Wochen nach den Impfungen. Bei der ersten ging dann beim Kratzen ein kleines "Pickelchen" auf und mir lief tassenweise der Eiter entgegen. Das mußte dann bei Vollnarkose im Krankenhaus entfernt werden und anschließend in wochenlanger Dauer von innen raus zuheilen, da man solche vorher vereiterten Wunden anscheinend nicht gut nähen kann. War ziemlich übel. Beim 2. Mal war ich schneller, daß konnte dann noch ambulant bei örtlicher Betäubung gemacht werden.

Da Deine Beule ja anscheinend noch "arbeitet", ist da sicher auch eine Entzündung oder nekrotisierendes Gewebe drin.

Dauernde Entzündungen im Körper sind nicht besonders gut.

Gute Besserung *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH