» »

Extremer Haarausfall, sonst keine Krankheiten

hRawaAitoasxt


Hier ein Link unter anderen, dass die Ernährung EBEN DOCH eine Rolle spielt:

[[http://www.haarausfall-was-nun.de/ernaehrung-haarausfall.html]]

Ich habe es bei MIR beobachten können, nachdem ich nun die 2. Woche konsequent auf eine abwechslungsreiche Nahrung achte mit trotzdem wenig Fleisch und mal ein Ei. Mit dem Fleisch hatte ich nur vermutet, dass das der Auslöser ist, da ich auch wenig Fleisch esse und dachte, dass es deswegen ist...

Ich versuche nun mehr Obst und Gemüse zu essen und Kartoffeln und Haferflocken und Nüsse, davor habe ich nämlich aus Stress kaum Gemüse gehabt und der Haarausfall begann dann von einem Tag auf den anderen :-o :-o :-o

Sonst finde ich den Betrag von Aszuwish

ganz gut, von wegen, dass es gute Perücken gibt...

Aber laut meinen Recherchen ist die Nahrung wichtig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das sehe ich auch in meinem Umfeld, denn da gibt es einige, die nur Müll essen und so sieht auch der Kopf aus! ":/

huawaitxoast


Achso schnattergusche stimme ich auch zu.

Jeder hat seine Sorgen und Probleme, das Leben ist bei (fast) keinem der pure Sonnenschein.

Es gibt so einen Spruch:

It's not the load that breaks you down,

it's the way you carry it.

Sprich deine Haltung, wie du mit den Problemen umgehst muss sich ändern,

damit du wieder zufrieden bist und ein gutes Leben führen kannst.

Klar ist eine Perücke nicht toll. Graue Haare, der Verlust eines Beines, Alzheimer und so weiter auch nicht.

Brillen sind auch nicht toll, da man abgestempelt wird. (Mein Eindruck.) Also, jeder hat sein Päckchen zu tragen

und wenn die Perücke unter "deiner Würde ist", dann trage keine.. Was sollen denn Menschen mit einer schlimmeren

Behinderung sagen. Also, du bist nicht allein. Du kannst dich entscheiden, ob du daran zerbrichst oder nicht! @:)

Wegen der Ernährung:

Was ist du denn so am Tag??

f&i7amxma


Vielen lieben Dank Euch allen! @:)

@ schnattergusche

Was Du zur Psyche schreibst, kann ich absolut nachvollziehen, bin aber irgendwie trotzdem diesem Muster unterworfen...

Hast Du Dich mal gefragt, wozu oder für wen Du die Würde brauchst?

Vornehmlich für mich selbst. Ich möchte eine gesunde und schöne Frau sein. Ich möchte kraftvoll, leidenschaftlich, attraktiv sein. Innerlich wie äußerlich. Und dies eben auch gegenüber anderen verkörpern. Ich möchte nicht "verkannt" werden, mein Äußeres muss mit meiner wahren Persönlichkeit stimmig sein, sich sozusagen nach ihr "richten". So aber ist es umgekehrt: mein Äußeres ist das reinste Elend, und mein Inneres wird es dadurch auch, verkümmert regelrecht.

@ hawaitoast

Ich ernähre mich exakt so, wie Du es beschreibst, und das schon seit vielen Jahren! Seit Beginn des Haarausfalls habe ich auch immer wieder an der Ernährung gefeilt/geschliffen/optimiert und mich dadurch von den wahren Ursachen abgelenkt. Ich kenne den Auslöser/Hintergrund für den Haarausfall – der besteht zwar nicht mehr, aber das Problem hat sich durch sich selber immer mehr verstärkt, so kommt es mir jedenfalls vor.

Das sehe ich auch in meinem Umfeld, denn da gibt es einige, die nur Müll essen und so sieht auch der Kopf aus!

Und ich kenne jede Menge, die nur Müll essen und prächtige Mähnen auf dem Kopf haben. Da komme ich mir echt total verarverarscht vor, nachdem ich selber so sorgfältig auf naturbelassene Ernährung achte.

Sprich deine Haltung, wie du mit den Problemen umgehst muss sich ändern,

damit du wieder zufrieden bist und ein gutes Leben führen kannst.

Damit hast Du recht. Aber wie mache ich das? Ich bin von meinem Problem regelrecht traumatisiert/konditioniert.

und wenn die Perücke unter "deiner Würde ist", dann trage keine..

Das ist noch mehr unter meiner Würde!! Man kann es drehen und wenden, wie man will: es ist so oder so eine miese Zwangslage!

Leider ist es auch kein "Trost", dass es anderen noch schlechter geht, auch wenn das oft als Argument hergenommen wird.

hvawIaitoSaxst


Hallo Fiamma!

Kann dir auch mal ne PN schreiben.

Erstmal fällt mir auch nicht soviel ein außer, dass ich denke, dass du dich halt reinsteigerst, was ich verstehen kann,

und die Sache dadurch fast noch schlimmer wird, durch den Druck, den du dir machst.

Mir hat etwas Abstand und Selbsthilfebücher zum Thema Glücklichsein geholfen. Kann dir per PN nen paar gute Titel geben. Dann habe ich lange nachgedacht und irgendwann findet man aus der Krise raus. Weil ich habe den Eindruck, dass du neben dem Haarverlust nun auch psychisch stark belastet bist.

Haarausfall oder eine Krankheit sind halt "Schwächen" und ich hatte es so erlebt, dass man damit allein schwer umgehen kann und es nicht verstehen kann, dass man auf einmal ein "Verlierer" ist. Über Probleme redet man ja auch im Alltag kaum. Alles ist immer schön, aber wenn man Sorgen hat, bricht alles zusammen. Von daher kann ich dich gut verstehen! :)* Bis bald! :)_

sDchnatt:ergusxche


Ich möchte nicht "verkannt" werden, mein Äußeres muss mit meiner wahren Persönlichkeit stimmig sein, sich sozusagen nach ihr "richten". So aber ist es umgekehrt: mein Äußeres ist das reinste Elend, und mein Inneres wird es dadurch auch, verkümmert regelrecht.

Es geht da deutlich um Deine Selbstwahrnehmung. Deine wahre Persönlichkeit umfaßt beides, das Äußere und das Innere.

Was mich an anderen Menschen fasziniert ist nicht, wenn sie in beidem perfekt sind, sondern wenn beide Teile ihres Ich stimmig sind. Ich mag da ein exotischer Vogel sein. Aber eine Frau mit selbstbewußt gezeigter Glatze imponiert mir mehr als ein durchgestyltes Püppchen, das mit der perfekten Fassade den Kampf im Inneren zu verbergen versucht. Denn ich erkenne recht sensibel, wo ich etwas verkennen soll. Es gibt Menschen, die sich täuschen lassen. Manche ziehen auch die schöne Täuschung der weniger schönen Wahrheit vor.

Allen wird es niemand recht machen können. Wenn es zu Deiner Wahrheit gehört, dass Du Dein Bild von Deinem Inneren auch optisch nach außen tragen möchtest, kann ich das verstehen. So lange Du aber Dein Äußeres nicht als Teil von Dir annehmen kannst, gehöre ich zu denen, die Dir gegenüber auf gewisse Weise zurückhaltend sein werden.

s@chnattnergusxche


Klarstellung:

... wenn beide Teile ihres Ich zueinander stimmig sind.

f$iammxa


Hallo Ihr Lieben,

vielen herzlichen Dank für Eure Geduld mit mir! @:)

@ hawaitoast

Haarausfall oder eine Krankheit sind halt "Schwächen" und ich hatte es so erlebt, dass man damit allein schwer umgehen kann und es nicht verstehen kann, dass man auf einmal ein "Verlierer" ist.

Sehr treffend formuliert! Und hinzu kommt halt noch, dass es schlicht und einfach unangenehm ist, eine Perücke aufzusetzen und man eingeschränkt ist (Wind, Schwimmen etc.), außer man wählt total aufwändige und teure Lösungen.

Literatur und überhaupt Ansätze habe ich massig gute da – vielleicht sogar zu viele. Bin aber jedenfalls täglich dran – ich weiß ja, dass ich erst innerlich was ändern muss, bevor sich das "im Außen" manifestieren kann.

@ schnattergusche

Aber eine Frau mit selbstbewußt gezeigter Glatze imponiert mir mehr als ein durchgestyltes Püppchen, das mit der perfekten Fassade den Kampf im Inneren zu verbergen versucht.

Verstehe ich. Dennoch würde aber doch zur selbstbewussten Frau eine tolle Frisur noch besser passen bzw. wäre es einfach stimmiger.

So lange Du aber Dein Äußeres nicht als Teil von Dir annehmen kannst, gehöre ich zu denen, die Dir gegenüber auf gewisse Weise zurückhaltend sein werden.

Verstehe ich auch.

s*chna@tte~rguxsche


Dennoch würde aber doch zur selbstbewussten Frau eine tolle Frisur noch besser passen bzw. wäre es einfach stimmiger.

Ob es stimmiger wäre, kann ich nicht an der Frisur festmachen. Tolle, also meistens auch aufwendige, Frisuren sind an sich schon kleine Kunstwerke. Ich fahre dagegen auf Natürlichkeit ab. Bis hin zu solchen Details, dass ich keine duftenden Seifen oder Deos mit Parfüm mag, sondern nur Wasser und duftfreie Deos verwende. Wenn es zur Natur einer Frau gehört – auch zu ihrer momentanen Natur – wenig oder gar keine Haare zu haben, wirkt es auf mich stimmiger, wenn sie das auch in ihrem Inneren anerkennt und selbstbewußt – sich ihres Selbst bewußt – dazu steht.

Allerdings bin ich nicht der Maßstab für die Welt. Für Dich kann nur das richtig sein, was sich für Dich gut anfühlt. Und wenn etwas sich wirklich nicht gut anfühlen kann, hast Du immer noch die Möglichkeit, an Deinen Erwartungen zu schrauben.

Es gibt zwei Wege, um glücklich zu sein:

Wir verringern unsere Wünsche oder vergrößern unsere Mittel.

Wenn du weise bist, wirst du beides gleichzeitig tun.

Benjamin Franklin

f,iammxa


Hallo schnattergusche,

ich steh' schon auch auf Natürlichkeit! Überkandidelte Frisuren und Klamotten haben mir nie gefallen. Die Haare habe ich meist offen und eher unordentlich getragen, bin sehr selten zum Friseur gegangen. Hat aber, finde ich, trotzdem gut ausgesehen.

Das Zitat finde ich sehr gut! :)^

Maica>Sucn


hallo fiamma!

hier auch von mir ganz viele kraftsterne :)* :)* :)* :)*

ich kann das total nachvollziehen, wie es dir geht.

ich hatte vor ca. 3 jahren auch haarausfall. zwar nicht sooo schlimm wie bei dir, aber ich dachte ich werde wahnsinnig. :°_

jedesmal wenn ich in die haare mit der hand reingegangen bin, konnte ich sie büschelweise rausziehen.

bei jedem haarewaschen war die wanne voller haare und bürsten wollte ich schon gar nicht mehr.

jedesmal war der boden voller haare.

ich muss dazu sagen, dass man es bei mir gott sei dank nicht gesehen hat. also ich hatte keine kahlen stellen, da ich wirklich viele haare hatte.

meine schwester erzählte dann von einer freundin, der es auch so ging und bei der sich auch schon kahle stellen abgezeichnet hatten.

jetzt zu meinem kleinen tipp. klein deswegen, weil ich ja nicht weiß, wie das bei dir wirkt, ob es wirkt und ob ich damit nicht völlig falsch liege. so in etwa, wenn ich einen menschen mit magegeschwühr rate würde halt mehr kamillentee zu trinken. %:|

trotzdem. mir haben dann am ende, als ich echt schon nur noch am heulen war, (und auch der freundin meiner schwester) die Priorin Kapslen geholfen.

sind teuer, aber mir haben sie geholfen. und bei mir waren auch alle werte gut und in ordnung.

ich hoffe und wünsche dir sehr das diese kapseln auch dir helfen können. vielleicht magst du sie ja mal ausprobieren

ganz liebe grüße

mica :)* :)* @:) @:)

f\i}am4ma


Hallo MicaSun!

Vielen lieben Dank für Deine lieben Zeilen!

Es macht jedenfalls echt Mut, zu lesen, dass es doch noch Leute gibt, die den Haarausfall wieder los geworden sind.

Priorin habe ich mal drei Monate eingenommen (3 Kapseln pro Tag), und dabei leider nicht die geringste Besserung erfahren. Allerdings habe ich dann später mal rausrecherchiert, dass die in Priorin enthaltenen Inhaltsstoffe ohnehin schon reichlich in meiner Ernährung vorkommen – sprich, die Ursache liegt wo anders. Mit hoher Wahrscheinlichkeit psychisch. Und da gilt es, irgendwie den Teufelskreis zu durchbrechen und nicht permanent in Stress/Panik und sich selbst erfüllender Prophezeihung gefangen zu sein. Daran arbeite ich immer wieder, trotz aller Rückschläge.

Wie lange hatte bei Dir denn die Haarausfall-Phase angehalten? Bei mir sind es nun ja schon über zwei Jahre.

Danke Dir und liebe Grüße! @:)

MsicaSuxn


liebe fiamma!

schade, dass diese kapseln bei dir nicht geholfen haben. :°_

ich hatte den haarausfall ca ein halbes jahr lang. bis ich dann priorin genommen hab. dann hat es aufgehört.

ich hab zu der zeit auch ein ziemliches tief gehabt.

war psychisch total unten.

bin panikpatient. seit über einem jahr wieder in therapie. das hilft mir sehr gut :)^

kann bei mir auch möglich sein, dass es einen zusammenhang gegeben hat.

außerdem hatte ich auch noch eine gastritis zu der zeit. eventuell auch da ein zusammenhang.

ich wünsche dir ganz viel kraft und hoffe sehr für dich, dass es wieder bergauf geht... :)* :)* :°_

hab jetzt nicht alles komplet durchgelesen, bist du in therapie? und wenn nein, würde das eventuell was für dich sein, wenn du meinst das es mit der psyche zusammenhängt?

grüße

@:)

mica

fkiam mxa


Hallo MicaSun,

danke Dir für Deine guten Wünsche.

Ja, ich bin in Psychotherapie.

Der Haarausfall hat damals im Zuge einer Schocksituation begonnen und seitdem nie mehr richtig aufgehört.

Freut mich für Dich, dass Du hingegen den Mist stoppen hast können, super!! :)^

Liebe Grüße! @:)

r%ocPkahoxlic


hallo fiamma

ich probiere zur zeit auch einiges gegen meinen haarausfall aus. es hat bestimmt schon vor einem jahr angefangen, am anfang ist es mir gar nicht weiter aufgefallen, bis es dann wirklich nicht zu übersehen war. bei jeder wäsche verliere ich, musste fast jede woche den duschabfluss entstopfen, habe büschelweise haare in der hand oder im kamm, immer diese haare überall, auf dem boden, an den kleidern, in der wäsche, es nervt :°( zum glück sieht man es noch nicht auf dem kopf, wenn man durch meine haare fährt fühlt man allerdings einen extremen unterschied. habe angst dass es noch schlimmer wird und zum supergau führt. früher hatte ich sehr viele und dicke haare, wurde auch schon gefragt ob ich extensions habe... und nun... :°( ich hoffe, dass es bald aufhört.

nun ja, ich kann dir ja mal sagen, womit ich so rumexperimentiere, vielleicht ist etwas davon für dich hilfreich (wobei du wahrscheinlich eh auch schon alles erdenkliche versucht hast).

- nehme ebenfalls priorin n

- dazu hirse+ von doppelherz mit zink, biotin und weizenkeimöl (diese stoffe sollen wichtig sein)

- bemühe mich um eine gesunde ernährung, esse auch 2x wöchentlich hirse

- achte auf silikonfreies shampoo, allg. kritisch bei haarprodukten

- nehme schüsslersalze nr. 1, 5, und 11. (hast du es schon mit schüsslersalzen versucht?)

- Bienenpollenblüten sollen auch helfen, gibts im reformhaus.

Ansonsten, hast du schonmal basenfasten gemacht oder ernährst du dich basisch? denn die übersäuerung soll ja auch eine grosse rolle dabei spielen. Das buch "basenfasten für eilige" kann ich empfehlen. PS: machst du yoga oder meditation oder dergleichen? wegen dem psychischen aspekt den du angesprochen hast, könnte das evtl. auch nützlich sein?

liebe grüsse :°_

fuiamxma


Hallo rockaholic,

oh je, Du arme Leidensgenossin.... :°_

Hirse esse ich auch gaaaanz viel.

Und Schüsslersalze habe ich auch schon durch.

Die Pollen habe ich noch nicht probiert, aber ich versuche nun auch die eine oder andere natürliche Option.... Falls mal was hilft, dann gebe ich Bescheid!

Basenfasten habe ich noch nicht gemacht, aber beim Nachschauen entdeckt, dass meine Nahrung sowieso sehr basisch ist.

Mit Meditation habe ich kürzlich angefangen!

Danke Dir und liebe Grüße! ;-D @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH