» »

Rötung um Mückenstich geht nicht weg

gSaul&oxise hat die Diskussion gestartet


aaalso...vor ca. drei Wochen hat mich eine Mücke in die Kniekehle gestochen. Es juckte, wie üblich, habe mir weiter keine Gedanken gemacht. Anschließend allerdings trat eine Rötung um die Stichstelle drumrum auf - und die geht nicht weg.

Es juckt nicht, tut nicht weh, gar nichts, da ist einfach nur eine mittlerweile handtellergroße Rötung.

Ich habe schon überlegt, ob das eventuell keine Mücke, sondern eine Zecke war...aber: ich hatte schon ein paar Zecken in meinem Leben, das hat nie mückenstichmäßig ausgesehen oder gejuckt.

Jo, was mache ich jetzt damit? Sollte ich das doch mal einem Arzt vorführen?

Antworten
bHeAnz`o


Borreliose -> Arzt!

S)chnDeehexxe


Ich habe schon überlegt, ob das eventuell keine Mücke, sondern eine Zecke war...aber: ich hatte schon ein paar Zecken in meinem Leben, das hat nie mückenstichmäßig ausgesehen oder gejuckt.

Schau dir doch mal die Bilder zu [[http://www.google.de/search?q=erythema+migrans+bilder&hl=de&biw=1570&bih=739&prmd=imvns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=jxOQTu2dEO754QTLmqyvAQ&sqi=2&ved=0CB8QsAQ Erythema migrans]] an, ob da evtl. Ähnlichkeiten bestehen, dann könnte es eine Zecke gewesen sein.

e.stYrelxle


Unbedingt zum Arzt, nicht herumrätseln. Wenn es eine Zecke war, ist eine schnelle Behandlung angebracht. Später müsstest Du Unmengen von Antibiotika schlucken, jetzt reicht noch ein Schub.

T7ungusxka


Das hört sich nach einer Wanderröte an. Diese kann auch von Bremsen und ganz selten von Stechmücken übertragen werden.

Wenn es früh genug erkannt wird kann eine mehrwöchige Antibiotikagabe (vier Wochen), meist Doxyzyklin, die Krankheit ausheilen.

Du kannst ja mal googlen. Manche Ärzte wissen nicht das zwei Wochen nicht ausreichen, Experten, die sich auf Borrelien spezialisiert haben aber schon.

Wichtig ist außerdem die Stärkung des Immunsystems, das heißt Mängel, falls vorhanden auffüllen, gute Ernährung, Tees die den Prozess unterstützen, Wasser trinken usw.

gWasul!oise


Ääärgs. Danke für eure Antworten, das hört sich nicht so toll an...zu welchem Arzt damit? Allgemeiner oder Dermatologe?

eMs{trexlle


Also, mein Hausarzt kennt Borelliose. Ich war mal wegen eines Wespenstiches und er hat mich sofort gefragt, ob ich sicher sei, dass es eine Wespe war und mir von der Borelliose erzählt. Es wird oft genug in medizinischen Fachzeitschriften davon geschrieben, so dass auch ein Arzt, dessen Uni-Abschluss länger zurück liegt, davon wissen müsste. Geh also erst mal zum Allgemeinmediziner und erzähl ihm, dass Du einen Zeckenbiss vermutest. In der Regel, werden dann gleich AB verschrieben. Bei einer Freundin von mir war das so. Den Borelliose-Test hat der Arzt parallel dazu bzw. hinterher gemacht.

T3u!nguxska


Normalerweise werden die Antikörper im Blut getestet. Und diese sind nach einer Infektion noch eine ganze Weile lang positiv, auch mit AB.

gdaulAoixse


So - ich habe heute morgen beim Allgemeinen angerufen, der aber sofort sagte, mit komischen Insektenstichen lieber zum Dermatologen, der kennt sich da besser aus. Dort habe ich dann meinen Nachmittag verdödelt... :(v

ja: fiese Infektion, ich verließ die Praxis mit einem alles-totmach-Antibiotikum. Bin gerade ziemlich genervt deswegen. Aber muß ja wohl sein. >:(

Tnungu@skxa


Ja, muss sein Gauloise.

Kenne Menschen bei denen es chronisch wurde. Deshalb besser in den sauren Apfel beißen. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH