» »

Komische Pusteln an Arm und Bein – Arzt hat keine Ahnung

A"ugenroxller hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle Leser,

ich habe eine ganz dringende Bitte an alle, die sich damit ein wenig auskennen.

Es geht um komische Punkte / Pusteln, die vor 1-2 Monaten auf den Armen und Beinen meiner Mutter (60j) aufgetaucht sind und nicht mehr weggehen.

Sie haben einen Durchmesser von ca. 0,8 cm und sind nach oben gewölbt (also ziemlich dicke Beulen). Außerdem sind sie rot.

Sie war bereits beim Hausarzt und beim Dermatologen, aber sie konnten ihr weder sagen was es ist, noch woher es kommt, noch ein Mittel geben, dass die Dinger weg macht.

Mittlerweile traut sie sich kaum mehr raus. Und wenn, dann immer mit langem Pulli und langer Hose. (Zum Glück wird es jetzt immer kälter).

Ich habe mal 2 Bilder davon gemacht:

[[http://www.loaditup.de/files/664593_qzfttr68wr.jpg]]

[[http://www.loaditup.de/files/664594_smhp6u35pq.jpg]]

Sie breiten sich seit einiger Zeit auch aus und vermehren sich... :(

Hat jemand eine Ahnung, was das ist, wie diese Krankheit / Beulen heißen und eventuell was man dagegen tun kann?

Ich würde mich riesig über eine Antwort freuen!!!

Danke fürs Lesen und liebe Grüße

Augenroller

Antworten
s2amplxe


bin kein dermatologe, aber könnten das vielleicht windpocken sein?

bei erwachsenen ixt der krankheitsvelauf ja oft anders/schwerer/länger.

ezinMaxrc


Vielleicht Schuppenflechte? Aber sowas muss ein Hautarzt doch diagnostizieren können. Da würde ich mal nen anderen Arzt aufsuchen.

g:al0axxys


Sind es "flache Blasen"? Erinnert mich auf den ersten Blick an meine Oma, die hatte Pemphigus vulgaris. Eine Autoimmunerkrankung wo sich am ganzen Körper so Blasen entstehen können. Normalerweise beginnt das auf den Schleimhäuten, also hauptsächlich im Mund. Bei meiner Oma war es aber auch hauptsächlich auf Armen und Beinen und garnicht im Mund.

lcuo7marxen


Könnte meiner Meinung nach in Richtung untypischer Schuppenflechte gehen - also ohne Schuppen. Ich schließe mich einMarc an, dass ein Hautarzt das erkennen müsste.

S/ilb^ertigyer


Sind diese Pusteln mit extremen Juckreiz verbunden?

ARugTenrolxler


@ all:

vielen lieben Dank für die bisherigen Antworten!

Die Bilder, die ich bei google unter "Windpocken" oder "Schuppenflechte" finde, ähneln sich auf jeden Fall. Aber es passt nicht 100%ig genau. Ist es vielleicht eine spezielle Unterart davon?

@ galaxys:

also die Beulen sind flach. Aber es sind keine Blasen, d.h. sie sind nicht hohl und darin ist weder Luft noch eine Flüssigkeit.

Ich habe nach Pemphigus vulgaris gegoogelt und die Bilder ähneln sich auch. Aber die Beulen meiner Mutter platzen nicht. Aber bei Wikipedia steht, dass es eine Autoimmunkrankheit sein soll. Der Hautarzt meinte auch etwas von "Immunschwäche". Aber genaueres wissen wir nicht.

@ Silbertiger:

ja! Das hatte ich total vergessen. Es juckt unheimlich! Besonders abends! Meine Mutter hat sogar eine Salbe gegen den Juckreiz verschrieben bekommen, ich glaube Cortison.

Hast du eine Ahnung was das sein könnte?

S*ilbeYrtiMgexr


Wenn extremer Juckreiz, der sich nicht kontrollieren lässt (vergiss den Ratschlag "Nicht kratzen", geht nicht, es ist unmöglich, nicht zu kratzen) mit auftritt, könnte es in die Richtung Prurigo gehen. Prurigo sind knotenartige Hautveränderungen, die am gesamten Körper auftreten können und extrem jucken. Das schlimme: je mehr man kratzt, desto mehr breiten sich diese Pusteln aus. Die Ursachen können vielfältig sein, die Ärzte kennen sich selbst beim Hinweis Prurigo selten mit dieser Krankheit aus.

kUlein7er_d}rach.enstern


Also ich finde, es könnte auch ein Erythema nodosum sein.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Erythema_nodosum]]

Das ist bei Ärzten nicht sonderlich bekannt, weil es recht selten ist und häufig als "Nebenprodukt" bei Chronisch Entzündlichen Darmerkrankungen auftritt, daher kenn ich es auch ;-) .

Ich würde dringend empfehlen, den Arzt zu wechseln und einen kompetenten Dermatologen zu suchen

A6ugen%roUllexr


@ kleiner_drachenstern:

danke für die Idee! :) Aber das scheint es (glücklicherweise) nicht zu sein.

@ Silbertiger:

ja das stimmt! Meine Mutter kann abends kaum damit aufhören sich zu kratzen und muss sich immer mit dieser Salbe einschmieren.

Auch die Bilder und Beschreibungen, die ich über google finde, passen sehr gut ins Bild.

Dazu muss ich sagen, dass meine Mutter in den letzten Jahren sehr viel Stress hatte und einige private Schläge hinnehmen musste. :( Das soll ja auch ein Auslöser davon sein.

Morgen hat meine Mutter einen Termin beim Hautarzt. Ich werde versuchen, ihr davor noch einmal davon zu erzählen.

Silbertiger, hattest/hast du die Krankheit auch? Wie ist sie bei dir verlaufen?

Danke an alle Antwortenschreiber, das ist wirklich furchtbar lieb :)

Skilblerhtiger


Hallo Augenroller, wie lief der Termin beim Hautarzt? Schreibe gerne am Montag mehr dazu, bin uebers Wochenende nur ueber mein Mobile online, lange Texte sind da etwas anstrengend...

ANugemnrollxer


Danke für deine Rückmeldung, Silbertiger. :)

Wollte gerade schreiben wie es gewesen ist. Der Hautarzt hat, wie gehabt, leider überhaupt keine Ahnung was das sein kann und eine Überweisung zu einem Hautkrankenhaus (oder wie das heißt) ausgestellt.

So viel zum Thema "der müsste das eigentlich wissen". :(

P3fleg[etuxssi


ich sehe auch eine Ähnlichkeit zur Schuppenflechte (Psoriasis) – da gibt es einige Unterformen, die vllt in Betracht kommen könnten. Eine Schuppenflechte kann übrigens durch eine Hautbiopsie diagnostiziert werden. Wenn in der Klinik niemand auf die Idee mit einer Biopsie kommt, einfach drauf ansprechen ;-)

AKugen:r=ollexr


Ich habe gerade die Verdachtsdiagnose auf der Überweisung in die Hautklinik gelesen. Sie lautet "Lichen ruber planus". Ich habe davon noch nie etwas gehört. Aber das ist auch nur die Verdachtsdiagnose des unbeholfenen Hautarztes. Kennt sich damit trotzdem jemand aus?

gUwst{eUrnc1he{n


Hallo Augenroller,

ich fürchte die Verdachtsdiagnose Lichen ruber planus auf der Überweisung wird sich bestätigen. Meine Arme sehen genau so aus – und leider nicht nur die Arme.

Eine 100%ige Bestätigung bringt aber nur eine Gewebeprobe.

Wenn du unter dem Begriff Lichen ruber planus googelst bekommst du einige Informationen. Die helfen aber leider nicht weiter. Ich bin schon seit Anfang Juli in der Dermatologischen-Tagesklinik. Wir haben es zuerst auf die sanfte Tour nur mit PUVA-Behandlung versucht. Als das nichts half, kam zusätzliche Neo-Tigason dazu. Das habe ich nach 20 Tagen wieder abgesetzt weil die Nebenwirkungen mein Allgemeinbefinden mehr beeinträchtigt haben als der Lichen ruber.

Da es in den letzten beiden Wochen mit dem Juckreiz ziemlich unerträglich wurde, versuchen wir es ab heute mit Cortison. Ich werde dich auf dem Laufenden halten wie es weiter geht.

Sicher ist aber, dass deine Mutter sehr viel Geduld haben muss :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH