» »

Ein weiterer Warzen-Thread

R@ainer(Schwachswin3n hat die Diskussion gestartet


Hallo! Ich möchte den 1000. Warzenthread eröffnen. Warum? Weil ich nach stundenlangen Lesen der verschiedensten Warzen-Threads überhaupt keine Ahnung mehr habe, wie ich gegen diese Biester vorgehen sollte.

Ich habe 3 Warzen an den Händen, eine davon unter der Hornhaut an der Handinnenfläche, die anderen an der Rückseite der Finger. Ich versuche nun seit einigen Monaten, diese Warzen loszuwerden. War deswegen bei einem Allgemeinmediziner und einem Hautarz. Beide haben mir die üblichen ätzenden Lösungen verschrieben.

Ich benutze diese Lösungen (Warzin, und eine andere, die direkt in der Apotheke zusammengemischt wurde) mittlerweile zum 4. Mal und die Warzen wachsen immer wieder nach. Ich gehe folgendermaßen vor: Ich umrande die Warzen mit Handcreme und bepinsele sie mit der ätzenden Lösung. Dann warte ich, bis die Lösung getrocknet ist und klebe die Sache mit Leukoplast ab. Ich wiederholte diese Prozedur 2x am Tag. Leider werden die Warzen ständig nass, da ich es nicht lassen kann, meine Hände zu waschen, auch wasserdichte Pflaster helfen da nicht weiter, da sie nicht wirklich wasserdicht sind. Möglicherweise ist das auch ein Grund, warum die Sache nicht wirkt – nach jedem Händewaschen diese doch recht langwierige Prozedur zu wiederholen halte ich aber auch nicht für praktikabel.

Wie auch immer, nach ein paar Tagen wurde die Haut über der Warze weiss, und begann sich zu lösen, spätestens ab diesem Zeitpunkt fängt es auch höllisch zu brennen an. Maximal 2 Tage später begann sich unter der Haut eine Entzündung zu bilden. Ich schnitt die Haut weg, drückte den Eiter aus, desinfizierte die Wunde und brach die Behandlung ab. Nach ein paar Tagen wuchsen die Warzen wieder nach. Ich habe nun die 4 Behandlung dieser Art hinter mir, die Warzen entzündeten sich wieder, habe die Haut wieder abgeschnitten, und diesmal werde ich gleich eine weitere Behandlung anhängen, sobald die Wunden abgeheilt sind.

Habe aber den Verdacht, dass es dennoch erfolglos bleiben wird...

Jetzt ist also die Frage – was gibt es für erfolgsversprechende Alternativen?

Auf med1 findet man 100e Vorschläge:

Lasern, Verbrennen, Vereisen, WiRa Lichttherapie, Elektroakupunktur (?), Warzenpflaster,rote Tigersalbe, Höllensteinstift, Warzen-Ex Mineralstift, Teebaumöl , Grapefruitkernextrakt,Feigenbaumsaft, Thuja Lösung, Globoliund Tafelkreide, Knoblauch, Essiggetränkte Zwiebeln, Bananenschalen, Schöllkraut, Holunderbeeren, Löwenzahn, Waffenöl (!), Isolierband, Aloe-Vera und und und...

Was davon ist es wert, ausprobiert zu werden? Und was kann ich tun, damit meine Warzen bei der Behandlung nicht ständig nass werden (Sind an den Knöcheln, durch das ständige Bewegen hält da kein Tape dauerhaft drauf..).

Hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!

Antworten
y^our_-desxtiny


vergiss nicht den Vollmond (morgen wärs wieder soweit) und die schwarze Katze ;-)

also ich hab meine ersten und einzigen vor Jahren mit Vereisen weg gebracht

mholxar


Auch ich hatte etwa linsengroße Warzen an den Händen bzw Fingern, zwei an der Innenseite, drei außen bzw. seitlich am Finger. Sie kamen wuchsen mir so mit 15 Jahren und störten immer mehr. Hab durch Zufall in einem Buch zu einem ganz anderem Thema was über Schöllkraut gelesen und es einfach ausprobiert. Also mit dem frischen Kraut, das ich in der Nähe pflücken konnte. Den organgefarbenen frischen Sadt hab ich direkt vom Stengel auf meine Warzen getupft, nach dem Händewaschen immer wieder neu. Nach ein paar Tagen wurde die Oberfläche rissig (die Warzen waren vorher eher glatt) und der Saft konnte noch besser einziehen. Schließlich sind meine Warzen wie eingetrocknet und man konnte sie abkratzten so nach 6-10 Wochen. Bei einer auf der Fußsohle hat das auch geholfen. Ist jetzt ca. 10 Jahre her und sind nicht mal Narben geblieben. Man sollte es im Sommerhalbjahr machen, kann sich einige Stengel Schöllkraut auch in ein Glas stellen, so dass immer Nachschub da ist.

Lg Daniel

ROainferSchNwachsixnn


Danke für den Beitrag!

Das mit dem Schlkkraut habe ich auch schon gelesen. Leider ist jetzt Winter und in der Apotheke haben sie nur die üblichen Verätzungs- und Vereisungsmittel. Beim Hausarzt sowie beim Hautarzt habe ich auch nur diese beiden Methoden vorgeschlagen bekommen. Was anderes scheint nicht geläufig zu sein...

Wenn jemand eine online-Apotheke kennt, wo man alternative Warzenmittel bekommt, bitte schickt mir doch eine PM mit dem Link!

Danke!

S{c[hlitzyauHge6x7


Man läßt Warzen besprechen und schwupss sind se wech. Ohne Tinkturen, ätzende Sachen.

Man erkundige sich in der Apotheke oder man schaue ins Wochenblatt, wo solche Menschen inserieren. Klappt zu 99 %.

R+ainerHSchwac8hsinn


Tschuldige, aber das fällt nun wirklich unter die Kategorie "Hokuspokus", deswegen habe ich diese Variante auch bewusst in meiner Aufzählung ausgelassen! Mag sein, dass es einen Placebo-Effekt gibt, wenn man daran glaubt, da ich aber an so etwas nicht glauben kann, werde ich mit einem solchen wohl nicht rechnen können!

csrowxl


Tschuldige, aber das fällt nun wirklich unter die Kategorie "Hokuspokus", deswegen habe ich diese Variante auch bewusst in meiner Aufzählung ausgelassen! Mag sein, dass es einen Placebo-Effekt gibt, wenn man daran glaubt, da ich aber an so etwas nicht glauben kann, werde ich mit einem solchen wohl nicht rechnen können!

Warzen sind so merkwürdige Dinger, dass suggestive Methoden eben auch oft anschlagen. Ich weiss sogar von Dermatologen, die bei Kindern so arbeiten. Denen kann man z.B. Warzen abkaufen. Funktioniert. Hokuspokus hin oder her.

Ich bin übrigens eine Warze mit Nüchternspucke am Morgen losgeworden.

_HNixex_


Ich hab meine 4 kleineren Dornwarzen am Fuß mit Stickstoffvereisung wegbekommen.

Allerdings dauerte die Behandlung über 3 Quartale.

Einmal wöchentlich wurde dort dann vereist. Ich bin da ganz konsequent und regelmäßig hin, der Dermatologe meinte das sei Bedingung für den Erfolg.

Manchmal gabs nach der Vereisung eine Blase die weh tat – aber dann wurde eben 1 Tag gehumpelt. ;-)

Andere Warzen hatte ich zum glück noch nie. :)=

Meinem Sohn wurde mit ca. 10J eine Warze am Handgelenk großzügig weggeschnitten (da wochenlange externe Salben nix brachten)

Die Wunde heilte schnell...die Warze kam nicht mehr hoch.

Snonjax64


Ich glaube es kommt sehr auf die Art der Warzen an die man hat. Auch Warzen unter den Füssen sind nicht alle gleich, das habe ich jetzt erfahren. Ich habe z.B. sehr grosse und tiefe gegen die bis jetzt jede Behandlung versagt hat. Die Wunden nach einer Operation wären so gross dass sie nicht mehr zuheilen würden. Dann gibt es offenbar Warzen an den Sohlen die durch Vereisen oder Ätzmittel verschwinden können. Wahrscheinlich sitzen die weniger tief sodass diese Methoden wirken. Ich habe auch starke Schmerzen beim Gehen die viele andere mit Warzen unter den Füssen so schlimm nicht kennen. Das liegt bestimmt nicht an unserem unterschiedlichen Schmerzempfinden sondern an den Warzen selbst.

R{ainCerSchw~achsixnn


Kein Ende in Sicht.

Es kommen immer wieder neue Warzen, insbesondere an den Rückseiten der Finger, im Bereich der Gelenke, die sich davor durch ein einige Tage andauerndes Jucken ankündigen und die vorhandenen verschwinden nicht.

Ich kann bisher nur sagen, was nicht hilft:

- Verrumal (trage ich mittlerweile seit Monaten auf. Schmerzt mitunter höllisch, hinterlässt Narben, aber besiegt die Warzen nicht

- Warzin (wie Verrumal)

- Thuja WA Oligoplex: Seit Anfang Jänner nehme ich jeden Tag 60 Tropfen von diesem homöopathischen Arzneimittel. Die Warzen zeigen sich daovn unbeeindruckt und es kommen weiterhin neue Warzen nach

- Zink+C Tabletten: Tja, wenns so einfach wäre... nehme diese Tabletten nun seit geraumer Zeit, doch.. siehe oben.

Als nächstes ist Guttaplast dran, außerdem werde ich es bei einem anderen Hautarzt versuchen. Bin dennoch nicht guter Dinge...

S/chn]ürxzel


Ich hatte als Jugendliche mal Warzen, an den Händen und an den Füßen. Eine am Daumen, direkt am Nagelbett, eine am Zeigefinger, und drei auf der Fußsohle.

Angesteckt hatte ich mich damals bei einer Mitpatientin im Krankenhaus (!!!!), die ist wochenlang im KH mit den Dingern rumglaufen und hat nichts gesagt. Sehr nett.

Die wurden zweimal brutal vereist (Das tat sowas von weh), aber dann waren alle bis auf eine unter der Fußsohle weg. Das war ausgerechnet die kleinste von allen, aber sowas von Behandlungsresistent, egal was an schulmedizinischen Mitteln noch so versucht wurde.

Mit der bin ich dann noch zwei Jahre rumgelaufen, die hat auch nicht gestört weil die so klein war. Dann ist die von selbst verschwunden und ich scheine dagegen immun zu sein – selbst als jemand in der Familie das hatte, haben sich einige (die wurden dann auch vereist) trotz extrem verschärfter Hygienemaßnahmen angesteckt, nur ich nicht. Seltsamerweise haben sich auch nur die angesteckt, die sich am meisten geekelt haben. Ich weiß noch, dass ich mich damals im KH auch unbeschreiblich geekelt habe.

Ich habe aber seither nie wieder eine Warze gehabt.

Ich glaube schon, dass man Warzen "abkaufen" oder "besprechen" kann. Das mit dem Besprechen soll übrigens auch klappen, wenn mans selber macht. Also: Schickt die Dinger gedanklich zu mir. Mir können die nichts mehr und vielleicht hauen die ja dann bei euch ab. ;-)

RQainerSckhwac0hsinxn


Danke für die netten Worte!

Angesteckt habe ich zu Glück noch niemanden, ich hoffe das bleibt auch so. Aber auch ich gehe mit meinen Warzen nicht hausieren, kann also deine Krankenzimmermitbewohnerin sehr gut verstehen. Es ist sehr peinlich, Warzen zu haben, darüber redet man eben nicht gerne. Ich muss mir ständig neue Ausreden einfallen lassen, warum ich schon wieder Pflaster an den Fingern trage (Geschnitten, verbrannt, Blasen etc.), denn ich möchte nicht, das sich meine Kollegen vor mir ekeln...

S0chnüerzel


@ Rainer

Aber auch ich gehe mit meinen Warzen nicht hausieren, kann also deine Krankenzimmermitbewohnerin sehr gut verstehen.

Gut, wenn Du Dich auch so verhältst, dass Du keinen ansteckst ist das doch auch in Ordnung. Aber diese junge Dame hatte die Dinger an den Füßen und lief ständig barfuss, wie wir anderen jungen Damen damals halt auch. Von daher finde ich schon, dass sie etwas hätte sagen können, ich hätte sie dadurch ja auch nicht weniger gern gehabt. Ich sage jedenfalls immer allen Bescheid, wenn ich mir mal wieder eine Vaginalpilzinfektion eingefangen hab, damit andere sich besser schützen können und schleppe dann auch immer flaschenweise Desinfektionsmittel mit mir rum. Für die Art Erkrankung bin ich halt anfällig und mich hat deswegen auch niemand weniger lieb.

Es ist sehr peinlich, Warzen zu haben, darüber redet man eben nicht gerne.

Warzen sind eine durch Viren hervorgerufene Erkrankung. Dafür kann man doch nichts. Den Viren sollte das peinlich sein und nicht Dir.

Ich muss mir ständig neue Ausreden einfallen lassen, warum ich schon wieder Pflaster an den Fingern trage (Geschnitten, verbrannt, Blasen etc.), denn ich möchte nicht, das sich meine Kollegen vor mir ekeln...

Oh, das ist echt übel. Aber ein bisschen klingt auch raus, dass Du Dich selbst etwas ekeln könntest. Ist das so?

Ich hab da nämlich so meine ganz eigene Theorie, ich glaube nämlich langsam, dass Ekel eine große Rolle spielt.

Gib nicht die Hoffnung auf, Du wirst die Dinger schon noch los, hoffentlich auch ohne Narben. :)* @:)

Liebe Grüße,

Schnürzel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH