» »

Problem mit extrem heller Haut - ein paar Fragen

s&umme6rint5hUecitxy hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe extrem helle und sonnenempfindliche Haut und leide ziemlich darunter, physisch wie psychisch. Ich habe jetzt gleich mehrere Fragen, ein paar zum Verständnis sowie auch praktische. Es würde mir viel bedeuten, wenn mir jemand hilft!

Zunächst einmal: so ganz grundlegend kenne ich mich mit Haut aus, oberflächlich. Ich weiß auch, dass man den Hauttyp nicht ändern kann usw... allerdings empfinde ich es so, als hätte sich mein Hauttyp verändert. Ich bin gewohnt, dass ich sonnenempfindlich bin, war ich schon immer, wie auch mein Bruder und meine Mutter. Allerdings nehmen die beiden im Sommer Farbe an und können zumindest mit Sonnenschutz ganz normal in die Sonne usw... werden auch leicht braun. Ich verbrenne immer nur oder werde im "Bestfall" nur rosa... das schränkt mich natürlich ungemein ein. Ich mache gerne Sport, bin ein geselliger Mensch, kann das im Sommer aber zumindest draußen nicht wirklich, möchte auch nicht schwimmen gehen usw... jedenfalls nicht in Gesellschaft, weil ich nicht in der Sonne liegen kann, mich immer fühle als wären alle Blicke auf mich gerichtet usw... jetzt sind mir aber kürzlich Kinderbilder in die Hände geraten und mir ist aufgefallen, was ich mir schon öfter dachte: als Kind hatte ich keine so empfindliche Haut wie heute, auf den Sommerbildern habe ich eine leichte Bräune, im Vergleich zu anderen Kindern deutlich heller natürlich, aber im Vergleich zu heute deutlich braun! Meine Haare sind rotblond, damals aber deutlich eher blond, heute eher rötlich, wobei sie nicht wirklich rot sind und von den meisten Leuten eher als hellbraun eingestuft werden... ich bin also kein typischer Rotschopf ;-) Jedenfalls habe ich weiter Fotos gesucht und festgestellt, dass ich auf Bildern mindestens bis 12-13 Jahre wirklich Farbe hatte im Sommer, verglichen mit heute.

Ich frage mich jetzt natürlich, woran das liegt. Pubertät? Hormone? Meine Mutter meint, ich bekomme keine Farbe, weil ich die Sonne so sehr meide. Ein wenig Recht hat sie schon, durch all meine Erfahrungen meide ich natürlich direkte Sonneneinstrahlung und schäme mich auch im Sommer eben zB schwimmen zu gehen usw... als Kind habe ich da natürlich noch nicht drauf geachtet und mir nichts gedacht. Aber trotzdem bin ich heute ja auch zwangsläufig zeitweise der Sonne ausgesetzt und bekomme nunmal ultra schnell einen Sonnenbrand oder sogar Sonnenallergie (gottseidank selten) und wenn ich der Sonne eben länger ausgesetzt bin, werde ich "rosa" bis rot, aber nie "braun" wie damals. Kann das wirklich an meinem Verhalten liegen und ich habe meine Haut "entwöhnt"? Oder muss sich da nicht etwas in meiner Haut verändert haben??

Die zweite Frage ist praktisch: kann ich irgendwas tun, um das Problem einzudämmen? Mir ist klar, dass ich nie normal braun werden kann, aber kann ich meine Haut irgendwie jetzt vor dem Sommer "stabilisieren" oder "desensibilisieren"? Ich möchte einfach auch mal einen Tag in der Sonne verbringen, ohne aufgebrannt zu sein und ein wenig Farbe annehmen, ich habe ja garnicht den Anspruch richtig braun zu werden. Aber ich kenne einige andere Leute mit sehr heller Haut und die nehmen wenigstens ein bisschen Farbe an oder können mal 1-2 Stunden eingeschmiert in die Sonne, ohne verbrannt zu sein... ich komme mir immer in dem Sommermonaten ziemlich vom Leben abgeschnitten vor und das wirkt natürlich auf die Psyche.... bin um jeden Ratschlag dankbar.

Vielen Dank fürs Lesen!!!! :)

Antworten
N,a1la8x5


Hallo!

Ich hab auch sehr helle und empfindliche Haut und kann nicht lange in der direkten Sonne sein. ich trage auch an normalen Tagen immer eine Gesichtscreme mit LSF weil ich sonst fleckig werde. Im urlaub fühl ich mich aber in keinster Weise eingeschränkt. Klar ich muss oft ne Kopfbedeckung tragen und schmier mich mit LSF 50 ein – aber ich bin trotzdem kein Vampir der sich wo einsperren muss. Braun werde ich übrigens nur wenn ich im Schatten bleibe ;-) Die Strahlen die man im Schatten abbekommt reichen völlig aus, sie sind sogar nicht so gefährlich wie die Strahlen in der direkten Sonne und die Bräune kommt zwar langsamer aber ohne Risiko.

Ich hab mich auch sehr lange darüber geärgert dass ich als einzige in der Familie so empfindlich bin – aber mit dem Alter (*lol* ich werd 27) kam die Einsicht dass ich lieber eine gesunde Haut habe, als ein braune. In Zeiten von Hautkrebs und Co. muss ich mich sicher nicht in die direkte Sonne legen.

@:) Nimm deine Haut an wie sie ist und pass gut drauf auf.

dte9epq.red


Ich bin auch jahrein und jahraus weiß. Ist eben meine Veranlagung.

Ich geh trotzdem im Sommer raus und mach Sport, wenn man eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor nimmt geht das auch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH