» »

"Unsichtbare" Talgdrüsenentzündung oder Lymphknoten?

K&ettkxar hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe User,

ich habe seit geraumer ein medizinisches Problem und weiß nicht wie ich jetzt mit der Behandlung fortfahren soll: Sorry für die Länge des Berichtes, aber das Thema nervt mich einfach und dauert schon lange an.

Ende März diesen Jahres hatte ich plötzlich furchtbare Schmerzen unter der rechten Achsel und es war ein Knubbel zu spüren. Erkennen konnte ich aber an der Oberfläche erstmal nichts. Keine Rötung. Somit also nur unter der Haut.

Bestimmt 2-3 Zentimer groß. Die Schmerzen haben nach ein paar Tagen nachgelassen und die Schwellung ist zurückgegangen.

Bin trotzdem zum Arzt gegangen, der meinte es wäre eine Schweißdrüsenentzündung. Ich solle wiederkommen, wenn das akut ist.

Die Schmerzen waren sowieso schon weg zu dem Zeitpunkt, die Schwellung ist nach und nach immer weiter zurückgegangen. Ich hatte aber wenn ich nach dem Ding getastet habe, immer noch das Gefühl, dass da ein ganz ganz ganz kleiner Rest davon da ist.

Zwei Monate hatte ich dann Ruhe damit. Mitte Juni derselbe Spaß.

Dicke Schwellung, höllischer Schmerz in der rechten Achsel. Hatte auch das Gefühl die andere Achselseite schmerzt, aber da war nichts zu ertasten.

Direkt zum Hausarzt. Er meinte es wäre zu oberflächlich für einen Lymphknoten. Eher wieder dieselbe/ eine Schweißdrüsenentzündung. Er hat mir dann zur Sicherheit Blut abgenommen. Laut Befund alles TipTop im Grünen Bereich. Die Ärztin die mir die Werte mitgeteilt hat (nicht derselbe Arzt) und der ich das Problem nochmals geschildert habe, meinte ich solle mal zum Chirurgen gehen, die hätten ein Ultraschallgerät was feststellen könnte was das ist. Der Knubbel ist in der Zwischenzeit auch wieder deutlich kleiner geworden und schmerzte nur noch bedingt.

Zwischenzeitlich hatte ich mir noch Rat von einer befreundeten Krankenschwester eingeholt, die meinte ich soll zum Hautarzt.

Also innerhalb einer Woche beides abgeklappert:

1. zur Hautärztin gegangen.

Die meinte meines Erachtens (ich kann mich aber auch irren) erst, das sich das wie ein Lymphknoten anfühle. Nachdem ich aber ihr auch die Blutwerte gezeigt hatte, meinte sie das könne ebenfalls eine Schweißdrüsenentzündung sein, weil Lymphknoten tiefer liegen. Hat mir eine Salbe verschrieben und wenn das innerhalb von 2 Wochen nicht weggeht, solle ich bei ihrem Mann (Allgemein-Mediziner) in die Praxis kommen, der würde bei mir dann einen Ultraschall machen.

2. Zum Chirurg. Er hat getastet und den Knubbel erst nicht gefunden. Dann hat er ihn ertastet und einen Ultraschall gemacht.

Er meinte, dass das zu 99,9% nichts schlimmes wäre und ich mir absolut keine Gedanken machen sollte. Man könne nur ganz ganz klein etwas im Ultraschall sehen, was aber auf eine Talgdrüsenentzündung hinweist. THEORETISCH, könne es auch ein Lymphknoten sein, aber das wäre: Wieder einmal zu oberflächlich eigentlich.

Schließlich meinte er: Wenn das in 2 Woche nicht weg ist, solle ich wiederkommen und er schneidet das Ding dann raus.

Jetzt sind die 2 Wochen vergangen. Der Knubbel ist noch da, aber sehr sehr klein. (insgesamt 5 Wochen kann ich ihn jetzt spüren)

Meine 2 Fragen nach dieser endlos langen Geschichte.

1. Soll ich nun mir das Ding entfernen lassen?

und

2. Ich habe bisher immer nur von Talgdrüsenentzündungen gehört die Rötungen und Eiter etc. mit sich bringen. Bei mir ist aber bis auf eine ganz kleine Stelle, die direkt "daneben" sitzt und eher bräunlich aussieht nichts zu sehen. Kann das überhaupt eine Talgdrüsenentzündung sein?

Vielen Dank fürs Lesen und auch vorab schon für eventuelle Antworten. :)

Antworten
S0oulmsm1x9


Kurze und knappe Antwort von mir: wenn es dich stört und/oder beunruhigt, lass es entfernen @:) @:) @:) @:)

Kxethtkar


Hey Souls19,

ich habe schon ein paar Meinungen zum operieren eingeholt. Meist wird gesagt, dass die Entzündungen dann sogar teilweise noch schneller wiederkommen und ich in der Achsel erstmal nichts operieren sollte.

Es ging mir primär auch um die zweite Frage ob die Talgdrüsenentzündungen optisch nicht sichtbar sind... Sorry. Das habe ich nicht verständlich dargestellt. :)

l%ic~hxt


Ich habe so eine Entzündung auch hinter mir und habe es geschafft. Mit planzlichen Antibiotika , Farbbestrahlung und selbst angefertigter Salbe. Nach 4 Wochen war alles

weg und es verlief fast schmerzlos. Nähere Informationen gebe ich gern. Naturheilpraxis in Querfurt. Ute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH