» »

Finasterid-Tabletten oder Regaine?

EOh>emalige9r Nutzer/ (#5Q113x47) hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 22, männlich und habe seit ein paar Jahren leichten Haarausfall. Allerdings macht sich seit neuestem eine kahle Stelle auf meinem Kopf breit (hinten), außerdem hat die Haardichte über der Stirn deutlich abgenommen.

Dass es bei mir erblich bedingt ist, ist fast zu 100% sicher. Mein Vater und alle meine Onkel (sowohl müttlerlicherseits als auch väterlicherseits) bis auf einen haben eine Halbglatze, d.h. nur noch an der Seite Haare.

Da man mich in letzter Zeit öfter darauf anspricht, möchte ich etwas dagegen tun. Ich war schon beim Hautarzt. Dort wurde mir Finasterid empfholen. Die Nebenwirkungen machen mir allerdings Angst... Auf einigen Seiten ist von "Verweiblichung" zu lesen, wenn man Finasterid einnimmt. Also dann doch lieber eine Glatze ;-)

Das andere Mittel, das mir der Hautarzt empfohlen hat, wäre Regaine. Davon habe ich schonmal was gehört, soll ganz gut sein. Allerdings ist da die Wirkung nicht ganz so gut wie bei Finasterid. (D.h. kein so starker Haarwuchs)

Sind die Nebenwirkungen von Finasterid wirklich so extrem oder ist das nur Panikmache? Wer hat Erfahrungen? Wer hat die beiden Mittel miteinander vergleichen und kann was empfehlen?

Und ist es wirklich so, dass die Haare wieder komplett ausfallen, wenn man das Mittel absetzt? Auf Dauer wird es ja doch ziemlich teuer...

Über Antworten würde ich mich freuen!

Antworten
Ebmax


Finasterid wird älteren Männern mit gutartig vergrößerter Prostata verschrieben. Es soll die weitere Vergrößerung der Prostata verhindern und diese eventuell sogar wieder verkleinern.

Länger anhaltende Einnahme von Finasterid kann eventuell die Zeugungsfähigkeit beeinträchtigen.

HSina,ta


Dadurch, dass der Haarausfall erblich bedingt ist, wird definitiv nach dem Absetzen das "Problem" wieder da sein.

Tendenziell würde ich eher zu Regaine tendieren, denn damit sind wirklich gute Ergebnisse zu erkennen. Soltlest du es anwenden, kann ich dir gleich sagen,d ass eine Erstverschlimmerung des haarausfalls passiert, d.h. in der Anfangsphase fallen dir erstmal mehr Haare aus. Das hat mit den verschiedenen Wachstumsphasen des Haares zu tun, und geht nach einiger Zeit zurück.

Finasterid würde ich mal lassen, das ist hauptsächlich für die benigne Prostatahyperplasie. Vergleichen kann man das glaub ich mit der Pillengabe bei der Frau zur Aknebehandlung.

J1ori


Soweit ich weiß, dauert der Effekt von Regaine auch nur an, solange es verwendet wird. Setzt man es ab, ist nach einiger Zeit der alte Zustand wieder da.

E*hema'ligerg NutQzer (*#511x347)


Wie genau ist das?

Soweit ich weiß, dauert der Effekt von Regaine auch nur an, solange es verwendet wird. Setzt man es ab, ist nach einiger Zeit der alte Zustand wieder da.

Ist wirklich wieder der alte Zustand, als der vor der Einnahme von Regaine, da oder ist es nach dem Absetzen schlimmer als davor? Kann ich also praktisch den jetzigen Zustand "einfrieren", ein paar Jahre Regaine nehmen, und nach dem Absetzen ist der alte Zustand wieder da? Oder ist es so, dass der Kopf nach dem Absetzen so aussieht, als hätte ich Regaine nie genommen und die Haare wären einfach ganz natürlich weiter ausgefallen?

Finasterid wird älteren Männern mit gutartig vergrößerter Prostata verschrieben. Es soll die weitere Vergrößerung der Prostata verhindern und diese eventuell sogar wieder verkleinern.

Länger anhaltende Einnahme von Finasterid kann eventuell die Zeugungsfähigkeit beeinträchtigen.

Also ich lasse glaub lieber die Finger davon... Bin zwar kein Kinderfreund, aber vllt. will ich irgendwann doch mal welche ;-)

Tendenziell würde ich eher zu Regaine tendieren, denn damit sind wirklich gute Ergebnisse zu erkennen. Soltlest du es anwenden, kann ich dir gleich sagen,d ass eine Erstverschlimmerung des haarausfalls passiert, d.h. in der Anfangsphase fallen dir erstmal mehr Haare aus. Das hat mit den verschiedenen Wachstumsphasen des Haares zu tun, und geht nach einiger Zeit zurück.

Ok, das wäre nicht so schlimm. Solange ich keine komplette Glatze bekomme

Eshemal=iger 7Nutsze#r (#5F113x47)


Keiner?

Hnin>ata


So weit ich weiss sorgen beide Methoden dafür, dass der Zustand erhalten bleibt bzw sich unter der Anwendung verbessert.

Nach dem Absetzen schreitet der Haarausfall dann eben so fort, wie er es ohne Therapie getan hätte. Mit der Anwedung schiebst du es an sich nur heraus. Aber du bekommst nach dem Absetzen nicht sofort eine Glatze. Wenn doch, würde sich das Produkt glaube ich nicht halten.

ELhemaligerN Nutzer` (#511x347)


Gut, dann versuch ich es mit Regaine... Weiß jemand, wo man das am billigsten bekommt? Apotheke wohl nicht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH