» »

Roaccutan in niedriger Dosierung?

r~anger_x005 hat die Diskussion gestartet


Hat jemand schon Erfahrung gemacht mit einer niedrig Dosierten (anstatt 0,5 - 1 mg/kg nur 0,1-0,2 mg/kg) Roaccutan-Therapie über längere Zeit? Wie war die Langzeitwirkung, insbesondere wenn die empfohlene Gesamtdosis von 120mg/kg nicht erreicht worden ist? Gab es Rückfälle oder war die Wirkung dauerhaft? Wäre für Infos aller Art dankbar!

Antworten
S`u2gabawbe


Hi,

habe zwar so eine geringe Dosis nicht ausprobiert aber glaube kaum, dass das irgend ein Artz empfehlen würde aus dem Grund, dass so gut wie keine Wirkung erzielt wird.

25mg pro Tag ist ja schon gering und ist am Anfang eventuell geeignet um zu testen wie man darauf reagiert.

Aber bei einer Dosis von 0,5 mg am Tag kann man ja Jahre warten (wenn überhaupt) bis sich die Talgproduktion reduziert hat.

Deshalb halte ich es für nicht sehr wirkungsvoll..

Du kannst ja mal bei deinem Hautartz nachfragen..

Bye

r'a8ngerr_005


Re:

Es werden bei nicht so stark ausgepräger Akne neuerdings sogar noch viel niedrigere Dosen bei Roaccutan eingesetzt, bis hinunter zu zweimal pro Woche 10 mg. Nachzulesen z.B. hier:

[[http://www.dermatologytimes.com/dermatologytimes/article/articleDetail.jsp?id=65528]]

Mich hätte eben interessiert, wie die Langzeitwirkung nach Ende der Einnahme dann ist, falls jemand damit schon Erfahrung gemacht hat...

iknhkenh200x4


@ranger

ja, das würde mich auch interssieren!

Ich werde morgen mit der Therapie beginnen und hab berechnet, dass ich auf 0,29mg/kg am Tag komme - müsste das Medikament also über ein Jahr nehmen um auf die kum. Gesamtdosis von 120mg/kg zu kommen....was ne recht laaange Zeit wäre, andererseits hab ich halt so garkeine Lust dass danach der Mist nochmal von vorne beginnt... :-(

Also @ all: hat IRGENDJEMAND damit Erfahrungen gemacht ???

bQom b'a-xdir


das wäre die lösung...

...auch für patienten mit verhornungsstörungen und persistierender akne vulgaris im erwachsenenalter bei jungen männern.

danke für den link, sehr aufschlussreich.

iVnken2k004


@bomba-dir

Hallo Bomba-dir,

ich nehme Iso nun seit 8Tagen in sehr niedriger Dosierung (10mg/tgl.) und die Wirkung hat sich bereits eingestellt - echt super! Es kommen kaum noch Pickel nach! ...und an Nebenwirkungen merke ich fast nichts - bis auf etwas trockene Lippen, aber das ist noch im normalen Bereich.

Ich habe mich bei dem Dr. der Uni-Klinik München nochmal persönlich nach den Untersuchungsergebnissen bzgl Iso in extrem niedriger Dosierung erkundigt und folgende Antwort erhalten:

"Bei der kum. Gesamtdosis von 120mg/kg handelt es sich lediglic um einen Richtwert...auch nach dem Absetzen des Isotretinoins ist mit einem deutlich

verbessertem HAutzustand oder einer Abhelung der Akne zu rechnen, auch bei

einer niedrigeren Isotretinoindosis. Allerdings muß es im Einzelfall

einfach probiert werden, wie es sich entwickelt. Eine Garantie besteht ja

nie."

Für mich hört sich das absolut ok an! :-) Ich werde die Therapie auf alle Fälle fortsetzen und die Daumen drücken, dass die Akne auch nach dem absetzen ein für alle mal verschwunden ist.

Werde euch auf dem laufenden halten ;-)

Noch eine Frage: was ist "persistierende" Akne vulgaris? Kannst du mir das bitte mal näher beschreiben ??? Wie äußert sich diese Akneform und welche Therapieformen gibt es dafür ???

Danke!

lg i

b`omba-dhir


re_inken

mit persistierender akne meine ich eine solche, die bei erwachsenen nicht verschwindet, die aber nicht unbedingt schlimm (ähm schlimm heisst ja für jeden auch was anderes, ne?) sein muss, sondern einfach gegen andere, konventionelle topische therapien (benzoylperoxid, antibiotika etc) resistent bleibt und auch das älterwerden nichts bringt ;-) und bei männern, da die ja nicht die abp nehmen können...

hast den oben verlinkten artikel nicht gelesen?

The best candidates for low and ultra-low doses isotretinoin therapy, Dr. Plewig said, include patients (...) whose facial acne has persisted from adolescence into adulthood (...). "(...) For these patients, I think the low

or ultra-low dose is very good, and it's cheap, too," he said.

ich denke - da ich eher zu dem typ "leichte immer-schlimmer-werdende und therapieresistente akne im erwachsenenalter" gehöre und auch unter verhornungsstörungen leide - bei niedriegen dosen eher an 5mg/woche oder so, wie im artikel beschrieben. ich werde mal meine HÄ damit konfrontieren, mal sehen, was sie sagt.

hast Du sehr starke akne (oder ai oder conglobata)? oder wie kommst Du zu einer iso-therapie? hast Du vorher auch iso-salbe etc ausprobiert?

gr.b.d.

iqnkenR20|04


@ bomba-dir

Nein, bei mir wurde Akne vulgaris diagnostiziert, wobei ich von dieser Diagnose nicht ganz überzeugt bin, aber conglobata ists auch nicht, am besten erzähle ich dir mal meine ganze laaaaange Geschichte, dann ists wohl am besten verständlich:

(vorab schon mal: nein ich habe keine iso-Salbe vorher genutzt)

Die Pubertät habe ich relativ pickelfrei überstanden. Mal hier und da einen, aber wirklich nicht wild. Mit 19 habe ich dann einen richtigen Akneschub bekommen - keine Ahnung warum, scheinbar hatte sich meine Haut dazu entschlossen die Pubertät nachzuholen?! War ziemlich übel, weil ich noch nie Akne in dem Ausmaß hatte und das ganze sehr plötzlich aufkam - jedenfalls gings mir wie du dir vorstellen kannst recht dreckig deswegen. Habe dann alle möglichen Cremes und Salben vom Hautarzt, Kosmetikerin etc. versucht aber hat alles nicht richtig gewirkt. dann habe ich Minocyclin bekommen. Diesen Schub habe ich mit Minocyclin ratz fatz in den Griff bekommen, nur hatte ich solche Panik, dass nach dem Absetzen des Medikamentes die Akne wiederkommen könnte, dass ich es über eine lange Zeit weitergenommen habe, obwohl meine Haut perfekt war.

Jedenfalls hab ich mit etwa 21 dann aufgehört das Zeug zu schlucken (Dauer der Einnahme etwa 1jahr) und alles blieb bestens - ich dachte ich hätte die Akne damit überstanden.

Letztes Jahr im Juli (mit 23) kam dann wieder ein Akneschub - und ich habe wieder keine Ahnung von was. Hab mich auf alles mögliche untersuchen lassen(Allergien, Hormone, Schilddrüse, Blutbild etc. pp.), mit dem Ergebnis, dass ich von Kopf bis Fuss gesund bin - bis auf die Akne.

Habe dann wieder begonnen Minocyclin zu nehmen, die Akne wurde dadurch auch wesentlich besser, aber ein recht hartnäckiger Restbestand blieb übrig, der auch nach 5Monaten Minocyclin keine Fortschritte in Sachen Heilung mehr machte. Mein Arzt meinte, dass das darauf zurückzuführen ist, dass ich Mino schon einmal über eine sehr lange Zeit genommen habe und sich daher in einem gewissen Maße Resistenzen dagegen gebildet haben. Auch Salben usw. haben nichts genutzt. Der Restbestand blieb. Aufgrund dessen, auch wenn es laut meinem Hautarzt lediglich eine mittlere Form von Akne und nicht sooo wild ist, und ich so sehr unter der Akne leide (denn für MICH ist es schlimm, vor allem, weil ich sonst fast keine Probleme mit Akne hatte) hat mir mein Arzt Roa vorgeschlagen, allerdings nur in einer extrem geringen Dosierung.

Anfangs war ich sehr skeptisch, ob diese geringe Dosis überhaupt etwas bringt und auch die Palette an Nebenwirkungen waren nicht gerade einladend, aber inzwischen kann ich sagen: ES WIRKT! Nun hoffe ich der Akne damit ein für alle mal den Gar auszumachen und endlich wieder so eine Haut wie früher zu haben...

grüße i

ipnke=n200x4


@ bomba-dir

Nein, bei mir wurde Akne vulgaris diagnostiziert, wobei ich von dieser Diagnose nicht ganz überzeugt bin, aber conglobata ists auch nicht, am besten erzähle ich dir mal meine ganze laaaaange Geschichte, dann ists wohl am besten verständlich:

(vorab schon mal: nein ich habe keine iso-Salbe vorher genutzt)

Die Pubertät habe ich relativ pickelfrei überstanden. Mal hier und da einen, aber wirklich nicht wild. Mit 19 habe ich dann einen richtigen Akneschub bekommen - keine Ahnung warum, scheinbar hatte sich meine Haut dazu entschlossen die Pubertät nachzuholen?! War ziemlich übel, weil ich noch nie Akne in dem Ausmaß hatte und das ganze sehr plötzlich aufkam - jedenfalls gings mir wie du dir vorstellen kannst recht dreckig deswegen. Habe dann alle möglichen Cremes und Salben vom Hautarzt, Kosmetikerin etc. versucht aber hat alles nicht richtig gewirkt. dann habe ich Minocyclin bekommen. Diesen Schub habe ich mit Minocyclin ratz fatz in den Griff bekommen, nur hatte ich solche Panik, dass nach dem Absetzen des Medikamentes die Akne wiederkommen könnte, dass ich es über eine lange Zeit weitergenommen habe, obwohl meine Haut perfekt war.

Jedenfalls hab ich mit etwa 21 dann aufgehört das Zeug zu schlucken (Dauer der Einnahme etwa 1jahr) und alles blieb bestens - ich dachte ich hätte die Akne damit überstanden.

Letztes Jahr im Juli (mit 23) kam dann wieder ein Akneschub - und ich habe wieder keine Ahnung von was. Hab mich auf alles mögliche untersuchen lassen(Allergien, Hormone, Schilddrüse, Blutbild etc. pp.), mit dem Ergebnis, dass ich von Kopf bis Fuss gesund bin - bis auf die Akne.

Habe dann wieder begonnen Minocyclin zu nehmen, die Akne wurde dadurch auch wesentlich besser, aber ein recht hartnäckiger Restbestand blieb übrig, der auch nach 5Monaten Minocyclin keine Fortschritte in Sachen Heilung mehr machte. Mein Arzt meinte, dass das darauf zurückzuführen ist, dass ich Mino schon einmal über eine sehr lange Zeit genommen habe und sich daher in einem gewissen Maße Resistenzen dagegen gebildet haben. Auch Salben usw. haben nichts genutzt. Der Restbestand blieb. Aufgrund dessen, auch wenn es laut meinem Hautarzt lediglich eine mittlere Form von Akne und nicht sooo wild ist, und ich so sehr unter der Akne leide (denn für MICH ist es schlimm, vor allem, weil ich sonst fast keine Probleme mit Akne hatte) hat mir mein Arzt Roa vorgeschlagen, allerdings nur in einer extrem geringen Dosierung.

Anfangs war ich sehr skeptisch, ob diese geringe Dosis überhaupt etwas bringt und auch die Palette an Nebenwirkungen waren nicht gerade einladend, aber inzwischen kann ich sagen: ES WIRKT! Nun hoffe ich der Akne damit ein für alle mal den Gar auszumachen und endlich wieder so eine Haut wie früher zu haben...

grüße i

i1n'ken<200x4


@ bomba-dir

Nein, bei mir wurde Akne vulgaris diagnostiziert, wobei ich von dieser Diagnose nicht ganz überzeugt bin, aber conglobata ists auch nicht, am besten erzähle ich dir mal meine ganze laaaaange Geschichte, dann ists wohl am besten verständlich:

(vorab schon mal: nein ich habe keine iso-Salbe vorher genutzt)

Die Pubertät habe ich relativ pickelfrei überstanden. Mal hier und da einen, aber wirklich nicht wild. Mit 19 habe ich dann einen richtigen Akneschub bekommen - keine Ahnung warum, scheinbar hatte sich meine Haut dazu entschlossen die Pubertät nachzuholen?! War ziemlich übel, weil ich noch nie Akne in dem Ausmaß hatte und das ganze sehr plötzlich aufkam - jedenfalls gings mir wie du dir vorstellen kannst recht dreckig deswegen. Habe dann alle möglichen Cremes und Salben vom Hautarzt, Kosmetikerin etc. versucht aber hat alles nicht richtig gewirkt. dann habe ich Minocyclin bekommen. Diesen Schub habe ich mit Minocyclin ratz fatz in den Griff bekommen, nur hatte ich solche Panik, dass nach dem Absetzen des Medikamentes die Akne wiederkommen könnte, dass ich es über eine lange Zeit weitergenommen habe, obwohl meine Haut perfekt war.

Jedenfalls hab ich mit etwa 21 dann aufgehört das Zeug zu schlucken (Dauer der Einnahme etwa 1jahr) und alles blieb bestens - ich dachte ich hätte die Akne damit überstanden.

Letztes Jahr im Juli (mit 23) kam dann wieder ein Akneschub - und ich habe wieder keine Ahnung von was. Hab mich auf alles mögliche untersuchen lassen(Allergien, Hormone, Schilddrüse, Blutbild etc. pp.), mit dem Ergebnis, dass ich von Kopf bis Fuss gesund bin - bis auf die Akne.

Habe dann wieder begonnen Minocyclin zu nehmen, die Akne wurde dadurch auch wesentlich besser, aber ein recht hartnäckiger Restbestand blieb übrig, der auch nach 5Monaten Minocyclin keine Fortschritte in Sachen Heilung mehr machte. Mein Arzt meinte, dass das darauf zurückzuführen ist, dass ich Mino schon einmal über eine sehr lange Zeit genommen habe und sich daher in einem gewissen Maße Resistenzen dagegen gebildet haben. Auch Salben usw. haben nichts genutzt. Der Restbestand blieb. Aufgrund dessen, auch wenn es laut meinem Hautarzt lediglich eine mittlere Form von Akne und nicht sooo wild ist, und ich so sehr unter der Akne leide (denn für MICH ist es schlimm, vor allem, weil ich sonst fast keine Probleme mit Akne hatte) hat mir mein Arzt Roa vorgeschlagen, allerdings nur in einer extrem geringen Dosierung.

Anfangs war ich sehr skeptisch, ob diese geringe Dosis überhaupt etwas bringt und auch die Palette an Nebenwirkungen waren nicht gerade einladend, aber inzwischen kann ich sagen: ES WIRKT! Nun hoffe ich der Akne damit ein für alle mal den Gar auszumachen und endlich wieder so eine Haut wie früher zu haben...

grüße i

b^om(ba-dPir


re_re_inken

oh ja, das kenne ich auch alles. ich bin jetzt 26 und habe seit etwa 3 oder 4 jahren wieder probleme, die irgendwie immer schlimmer werden. mit 14, 15, 16 oder so ist das ja nicht schlimm, wenn man man ein paar pickel hat oder so, aber später wird's dann langsam richtig doof. eben vor etwa drei jahren hat es bei mir auf den schultern angefangen, auch auf den oberarmen, wo ich etwas keratosis follicularis habe, die selbst eigentlich im laufe der zeit immer besser wurde. dann kam eine art folliculitis... die aber einfach nicht weggehen wollte und sich auszubreiten schien. ich habe alles ausprobiert, wie Du, auch allergietests, blutwerte und den ganzen quatsch, weils immer mal besser, mal schlechter war... mit dem ergebnis, dass es heute tagtäglich schlimmer wird. benzoylperoxid brauche ich unbedingt, da mein gesicht sonst anfängt zu blühen. das bpo wirkt wiederum am oberkörper nicht, wo ich aber eine zunehmende verschlechterung des hautzustandes beobachte...

meine jetzige HÄ ist die erste, die meine probleme richtig ernst nimmt, von der bekam ich antibiotika zum auftragen und auch eine iso-salbe, die aber nicht wirklich was bringt. da ich keine systemische antibiotika nehmen will, werde ich ihr jetzt mal die low-dose iso-therapie vorschlagen.

leichte bis mittelschwere akne... wie schlimm war es denn genau bei Dir? viele starke entzündungen? und comedonen (schwarz und weiss)? hattest Dus nur im gesicht?

bei mir ist es nämlich so, dass - und das hat sich eben erst vor kurzem eingestellt, dass überall - ÜBERALL schwarze mitesser entstehen. zwar ganz klein, aber wirklich überall. im gesicht, arme, schultern, am rücken usw von denen sich dann wenige mal entzünden, die dann aber auch eine weile brauchen zum abheilen. das erklärt m.m. nach auch die "folliculitis". es heisst ja, die talgproduktion werde vermindert... das ist wohl genau das, was ich bräuchte.

ich hab die schnauze sooo voll. ich denke, ich komme auch für so eine therapie in frage, werde es wie gesagt mal vorschlagen, jetzt auch mit den artikeln gestüzt. notfalls lasse ich es mir von meinem hausarzt verabreichen, den kriege ich schon dazu.

oder, was meinst Du?

p5retftybabxe


Roaccutan

hi!

ich habe vor ca 2 Jahren super starke akne gehabt.leute haben mich angesprochen ob ich ausschlag hätte. ich bin eigentlich nur noch im dunkeln zu hause rumgelaufen und hab mich sogar vor meinen eigenen Familienmitgliedern geschämt!dann bekam Roaccutan und mein Leben hat sich total geändert!ich habe es ca ein halbes jahr genommen 3 mal 20 mg/tag! schon nach ein paar wochen wirkte es wie ein hammer.bei mir wurde es zunächst stärker . man muss sich das so vorstellen das zunächst alles nach außen rausgearbeitet wird!anfangs hab ich so gelitten weil keine besserung eintrat .nebenbei ging ich noch zur aknebehandlung.was ich jedem empfehlen kann.auch das hab ich nur im dunklen gemacht.zum glück war winterzeit so dass ich abends hin bin und dann hat mich niemand gesehn!zum glück! nebenwirkungen hatte ich ganz klar auch .ich konnte die haut förmlich abziehen im gesicht!meine lippen waren auch heftigst ausgetrocknet!mehr nebenwirkungen hatte ich allerdings nich!ich musste meine haut nur stark fetten!abgesehn vom gesicht den fett verschlimmert alles .habe morgens und abends eine feuchtigkeitscreme benutzt!für die lippen bepanthen!!!is ganz klar der renner überhaupt !

dann wurde es mit der zeit immer besser!bis dahin das nichts mehr zu sehen war aber auch gar nichts!niemand hat mir geglaubt das ich überhaupt jemals akne gehabt habe .es konnte sich keiner vorstellen! alle waren total begeisert . vor allem meine freunde die waren so überrascht von der wirkung!und auch ich habe mich total verändert!selbstbewusster!und jeder spiegel ist mir nun eine freude!!

bis heute!habe nun seit nem halben wieder probleme allerdings nur am kinn!zum glück!bekomme jetzt 20mg/tag!ich hoffe es hilft aber müsste !!!!berichte euch mehr wenn ich es länger genommen habe!wünsch euch alles gute!ciao

i4nkben200x4


@bomba-dir / @prettybabe

Hallo! :-)

@ Prettybabe,

ich kann mir gut vorstellen, was für ein erlösendes Gefühl es war keine Akne mehr zu haben...und drück dir ganz doll die Daumen, dass die leichte ´Dosierung wieder hilft!

Ich nehme ja noch weniger als du (10mg/tgl) und es hilft - dafür quasi keine Nebenwirkungen bisher (nehme es nun 10Tage)!

Von Anfangsverschlechterungen kann ich auch nichts berichten, das habe ich glücklicher Weise ausgelassen (wenigstens etwas ;-) )

Halte uns auf jeden Fall auf dem Laufenden ja?

@bomba-dir

so wie du das beschreibst hört es sich etwas schlimmer an, als bei mir. Bei mir ists hauptsächlich das Gesicht und etwas am Rücken. Mitesser sind bei mir nicht so wild, auf der Nase halt und n bissl am Kinn aber sonst....Habe die Akne hauptsächlich auf den Wangen und am Übergang von Gesicht zum Hals (dort hatte ich früher niiiie welche!) - bei mir ist das Problem, dass die Pickel "unterirdisch" sind, quasi so ne Art kleine "Beulen", die wenn sie mal entstanden sind eeewig brauchen, bis sie eine Eiterpropfen bilden, so dass man sie ausdrücken könnte.

Hmmm...hört sich so an, als ob du dich klasse mit der HÄ verstehst - das ist wirklich wichtig! Ich würde sie erstmal unverbindlich auf Roa ansprechen und dann abwarten, welche Dosis sie von sich aus für angemessen halten würde - schließlich ist sie die Fachfrau... danach kannst du ja immernoch die low-dose vorschlagen und begründen warum, oder?

Bei meinem Hautarzt habe ich ihn vorher so richtig in die Mangel genommen, wieviele Patienten er schon mit Roa behandelt hat, wie seine Erfahrungen damit sind und wie die Heilung bei den patienten war usw. Da das Medikament so viele Nebenwirkungen haben kann, wollte ich die Therapie nur bei jemandem machen, der sich damit schon auskennt. Von daher würde ich dir auch davon abraten, es dir von einem hausarzt verschreiben zu lassen. Zudem bin ich mir nicht sicher, ob er das wirklich machen würde, denn das medikament ist ja schon sauteuer...

lg i

blombb%a-dxir


re_re_re

_inken_

ja ich übe schon mal, um ein bissl druck machen zu können... *heul* im gesicht sieht man es nicht zum glück so arg, nur wenn man näher hinguckt. die normalen pickel sieht man dann schon gelegentlich... schlimmer ists wie gesagt am oberkörper. und ich sehs halt immer... das nennt man wohl leidensdruck.

ich werde schon zur HÄ gehen, aber man kennt es ja, die wollen immer irgendwas noch probieren (noch ein sälbchen noch ein cremechen...). aber ich habe jetzt einfach keine lust mehr, schliesslich ist es in der ganzen zeit ja nicht wirklich besser geworden. desw. werde ich sie verbindlich darauf hinweisen. und die mittel, die ich in der zeit kaufen müsste, in der iso oder eben roa schon wirken würde, würden genau so viel kosten, wenn nicht sogar mehr. mal abgesehen von dem, was ich alles schon geblecht habe.

danke mal bis hier.

i/nke]n2004


@ bomba-dir

Gerne ;-D

Viel Glück - und lass mal wieder was von dir hören!

lg i

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH