» »

Vermehrter Haarausfall

s3hadqeofpxale hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit etwa zwei Wochen vermehrt Haarausfall. Das bedeutet, dass ich pro Tag (grob gezählt) um die 150 Haare verliere, an Haarwasch-Tagen vielleicht sogar mehr.

Wenn ich mir mit den Fingern durch die Haare kämme bleiben nach ein paar Mal so 20/30 Haare an den Fingern hängen.

Langsam bin ich wirklich etwas besorgt. Ich habe recht viele und dicke Haare, bemerke bisher also auch (noch?) keine lichten Stellen, jedoch habe ich Angst, was passiert, wenn das so weitergeht. :-/

Ich wasche meine Haare etwa alle zwei Tage. Mein Shampoo benutze ich schon länger und hab damit nie schlechte Erfahrungen gemacht, damit kann es also nicht zusammenhängen.

Ich ernähre mich gesund und ausgewogen und trinke viel Wasser und Tee über den Tag verteilt.

Ich habe eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, die aber schon vor einigen Jahren festgestellt wurde und gegen die ich Jodtabletten nehme. Der Haarausfall fällt mir aber erst seit etwa zwei Wochen in dem Ausmaß auf.

Habt ihr eine Idee, woran es liegen könnte? Oder hängt das mit dem Phänomen des Sommer/Herbst-Haarausfalls zusammen? Ich bin ratlos und bevor ich zum Arzt gehe, wollte ich hier Meinungen oder Erfahrungen einholen.

Vielen Dank schonmal!!

Antworten
whisem0anx86


verhütest du hormonell?

svhadeo,fpa<lxe


Ja, ich nehme schon seit etwa fünf Jahren die Pille "Juliette".

TlrinitBy00U1


Schau mal in die Packungsbeilage unter "Nebenwirkungen". Die können leider jederzeit auftreten, auch nach fünf Jahren noch.

s(ha\deXoQfpale


Hm, und dass es doch andere Ursachen dafür gibt?

Ich weiß zwar, dass Nebenwirkungen auch nach einigen Jahren plötzlich auftreten können, aber da ich mit dieser Pille als Verhütungsmittel bisher super zurechtkam und keinerlei sonstige Nebenwirkungen aufgetreten sind, kann ich es mir einfach nicht so recht vorstellen :-/

Ich habe meine Friseurin hierzu gefragt und sie meinte, dass verstärkter Haarausfall am Ende des Sommers/Anfang des Herbstes häufig vorkomme? Hat da jemand Erfahrungen?

T(rini@ty00x1


Ja, auch Menschen haben eine leichte Tendenz zum "Fellwechsel". Es kann an der Pille liegen, muss aber sicherlich nicht, Du solltest das aber vielleicht im Hinterkopf behalten. Herausfinden kann man das letztlich nur durch Absetzen. Oder Du wartest einfach ab, wie sich das noch entwickelt - zwei Wochen sind ja auch noch nicht so lang.

K-ami*kaz}i08C15


Sowohl die Pille, als auch deine Schilddrüse können für den Haarausfall verantwortlich sein.

An deiner Stelle würde ich mal deine Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen (TSH, ft3, ft4, evtl. AK). Wurde denn die Ursache deiner Unterfunktion festgestellt? Also ist en ausgewiesener Jodmangel bei dir die Ursache, wurde das per Bluttest festgestellt oder warum wirst du ausschließlich mit Jod behandelt? Jodmangel ist in Deutschland nach der flächendeckenen Jodierung von Nahrungsmitteln eigentlich eher selten der Fall.

Ich weiß zwar, dass Nebenwirkungen auch nach einigen Jahren plötzlich auftreten können, aber da ich mit dieser Pille als Verhütungsmittel bisher super zurechtkam und keinerlei sonstige Nebenwirkungen aufgetreten sind, kann ich es mir einfach nicht so recht vorstellen

Nebenwirkungen können immer auftreten. Sie müssen auch nicht alle auf einmal kommen, die eine Frau bekommt nach 10 Jahren Haarausfall, eine andere Libidoverlust, wieder eine andere hat Wassereinlagerungen und eine ganz andere hat überhaupt nichts. Nur weil du bisher damit zurecht kamst und neben dem Haarausfall auch nichts weiter festgestellt hast, muss es nicht bedeuten, dass die Pille bei dir nicht die Ursache ist.

s-hadeoxfpale


Trinity001:

Danke für deine Antwort! Ich werde es mal im Auge behalten und im Zweifelsfall dann wirklich mal mit meiner Frauenärztin über die Pille sprechen. Ich würde sie nur ungern absetzen, weil sie für mich einfach das Verhütungsmittel ist, mit dem ich mich am sichersten fühle. Aber lieber eine andere Methode wählen, als keine Haare mehr auf dem Kopf ... ;-)

Kamikazi0815:

Ich war erst kürzlich wieder beim Arzt und hab die Werte untersuchen lassen. Und es ist in der Tat so, dass ein Jodmangel vorliegt, den ich mit einfachen Jodtabletten ausgleichen kann (sagt mir der Arzt). Ich weiß nicht, ob Schilddrüsenprobleme erblich bedingt sein können, aber in meiner Familie haben einige Frauen in mehr oder weniger starkem Ausmaß damit zu kämpfen.

Ja, ich werde das Haarproblem im Auge behalten und hoffe, dass es sich wieder legt. Ich würde ungern auf die Pille als Verhütungsmittel verzichten. Aber danke jedenfalls für den Tipp, ich wäre nicht auf einen möglichen Zusammenhang mit hormoneller Verhütung gekommen!

M~ayflo$wer


Ich war erst kürzlich wieder beim Arzt und hab die Werte untersuchen lassen.

Wurden Deine Eisenwerte auch geprüft? Haarausfall kann auch von tiefen Eisenspeicherwerten (Ferritin) herrühren.

s*hadeofnpalxe


Hmm, es wurde zwar ein Blutbild erstellt, aber der Arzt hat gemeint, es sei alles in Ordnung, abgesehen von der Schilddrüse, aber ich solle einfach weiter die Jodtabletten nehmen.

Aber eventuell kann ich dort morgen nochmal anrufen und nachfragen. Danke für den Tipp!

M^angon4x3


Ich hatte/habe auch sehr starken Haarausfall in den letzten Monaten....

Entsetzlich....

Allerdings habe ich neben einer neu aufgetauchten Neurodermitis auch Kopfhautprobleme (ständiges Schuppen bis hin zur Dachziegelschuppung...)

Habe einen Bericht einen Bericht über das Haarbürsten mit Wildschweinborstenbürsten gelesen.

Jeden Tag morgens u abends kräftig den ganzen Kopf bürsten. Am besten über Kopf.

Auch wenn man denkt, da gehen ja noch mehr Haare aus : Die würden eh rausfallen und so machen sie wieder Platz für neue...

Ausserdem wird durch die Massage die Kopfhaut angeregt, die Durchblutung verbessert, die Kopfhaut von "Unrat" befreit, das Haar bekommt mehr Volumen etc......

Ich mache dies nun seit 2 Wochen und bin begeistert!

Meine Kopfhaut ist viel sauberer und schuppenfreier geworden, die Haare bekommen echt mehr Volumen, es fühlt sich auch gut an wenn die Kopfhaut vitalisiert wird!

Mein Haarausfall ist deutlich besser geworden. Ich werde das beibehalten!

KoamikaYzi0x815


Hmm, es wurde zwar ein Blutbild erstellt, aber der Arzt hat gemeint, es sei alles in Ordnung, abgesehen von der Schilddrüse, aber ich solle einfach weiter die Jodtabletten nehmen.

Tu das und lass dir am besten deine Werte mitgeben. Da es deine Werte sind, dürfen sie dir das nicht verweigern. Wenn du magst, kannst du die Werte ja mal hier einstellen, auch die Schilddrüsenwerte.

jEolywta


Hallo und viele Grüße von mir.

Haarausfall ist schon sehr belastend, hab es bei meiner Freundin miterlebt. Wenn es schlimmer werden sollte laß doch mal die Ursache herausfinden, denn die ist ja bei jeden Menschen unterschiedlich. Da ersparst Du Dir das ewige Ausprobieren von allerlei Mittelchen und nix hilft langfristig. Das hat meine Freundin erlebt, sie kam sich schon richtig wie ein Versuchskanickel vor und hat unter dieser Situation sehr gelitten. [...] Beitrag editiert, Werbung

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen,

LG jo :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH