» »

Erblicher Haarausfall

s;chne1cke198x5


Das soll jetzt nicht abgedroschen sein, aber es gibt Leute mit schlimmen Krankheiten, die alles dafür tun würden, um zu überleben und du willst wegen ein paar Haaren sterben?

d=is,tanDce x1


Das soll jetzt nicht abgedroschen sein, aber es gibt Leute mit schlimmen Krankheiten, die alles dafür tun würden, um zu überleben und du willst wegen ein paar Haaren sterben?

Das sehe ich auch so, ABER ER hat damit ein großes Problem und wir sollten das ernst nehmen.

Uxsi


was bringt mir eine psychotherapie...wenn ich weis was mein problem ist!

Es dreht sich nicht alles ums Aussehen, und wenn doch, würde dir eine Änderung deiner Lebenseinstellung viel mehr helfen, als mehr Haare. Auch wenn das jetzt nach einem blöden Spruch von jemanden der keine Ahnung hat, wie das ist, ist :=o Außerdem entscheiden Haare nicht über gut aussehen / nicht gutaussehen. Es ist ein Faktor von vielen, alle anderen hast du selbst in der Hand. Bist du ansonsten mit dir zufrieden?

Es ist nunmal so in meinem kopf drinne und für mich ist es einfach ein sehr sehr großes problem..es beeinflusst mein ganzes leben!

Das kann denke ich auch jeder verstehen oder kennt von sich selbst, dass man sich manchmal auf Dinge festbeißt, von denen man eigentlich weiß, dass man übertreibt. Manche bekommen es selbst wieder in den Griff es ein bisschen lockerer zu nehmen, andere nicht. Wenn du zu den letzten gehörst, könnte dir ein Therapeut helfen.

skchne(cke1~985


distance

Mir haben solche Gedanken manchmal in meiner Suizidalität geholfen :)*

amgnxes


Er muß es ja nicht als Problem sehen. Das ist seine Entscheidung.

U_si


Ernstnehmen heißt aber nicht, jemanden darin zu bestärken, dass Haarausfall ein guter Suizidgrund ist. Niemand hier hat gesagt, dass er sein Problem gut finden muss.

d!isZtancxe 1


distance

Mir haben solche Gedanken manchmal in meiner Suizidalität geholfen :)*

schnecke1985

Ich weiss. Aber in der Situation ist er für NICHTS offen. Er sieht zurzeit nur sein Defizit.

Auch ich habe ganz andere, lebensbedrohliche gesundheitliche Probleme.

:)* :)* :)* :)*

a@nna4ldid4a


Was soll denn bitte eine Therapie bringen, Haare zum. nicht! Für mich wäre es auch ein riesen Problem und ich kann den TE sehr gut verstehen!

SFchnupxpibub


Boah wenn man die Sprüche der weiblichen Wesen hier liest, dann kommt mir echt die Galle hoch :|N :(v . Psychotherapie ist hier sowas von fehl am Platz.

Ich kann dich sehr sehr gut verstehen, nicht jedem Mann steht eine Glatze, ja manche sehen damit aus, wie wenn Sie Krebs haben und noch schlimmer. Jeden Tag immer mehr Haare im Waschbecken zu finden, man zupft nur noch und versucht ob welche ausfallen...die Stimmung hängt an den Haaren und ist meist im Keller. Man wird extrem depressiv, man schließt sich Zuhause ein, hat fast keine sozialen Kontakte mehr, das Leben erscheint sinnlos...richtig?

Haarausfall ist beschissen und kann nur mit Fyn gestoppt werden. Nebenwirkungen sehr unterschiedlich. Ich hab mich dagegen entschieden. Wenn es wirklich so schlimm wird, dann werde ich mir ein Toupet holen mit 30 Jahren. Das finde ich 1000 mal besser als hässliche Glatze oder zerfranzte Haare.

Ich liebe meine Haare und muss auch damit kämpfen, dass es weniger werden. Es ist die Hölle. Ich kann dich also nur beruhigen, indem ich dir sage es leiden Millionen Männer mit dir und die meisten mussten durch diese Scheisse durch. Irgendwann glaube mir, findet man sich damit ab und auch so seinen glücklichen Weg im Leben.

Aber da muss jeder Mann mit Haarausfall durch (vorallem die, dennen keine Glatze steht und lange Haare hatten)

U%si


Irgendwann glaube mir, findet man sich damit ab und auch so seinen glücklichen Weg im Leben.

Aber da muss jeder Mann mit Haarausfall durch

Das ist auch Psychogerede... :=o

jLaAdeZ8x0


ich selber habe nach der geburt von meinem ersten kind eine zeitlang unter starkem haarausfall gelitten und kann sehr gut verstehen, dass dich das fertig macht. am schlimmsten ist das gefühl, dass jeder auf die kahlen stellen sieht.

vielleicht kannst du dich mal nach einer haarverdichtung erkundigen (keine transplantation). dabei werden kunst- od. besser echthaarsträhnen ins eigene resthaar "gewebt". da gibts verschiedene techniken, dass es nicht so auffällt. gut, es ist ähnlich wie ein toupet (nur fest). ich hätte das in erwegung gezogen, wenn es sich bei mir nicht gebessert hätte.

bArigTht&]shxiny


_Sonix_

Mir wird immer nur gesagt das ich mich damit abfinden muss und es akzeptieren muss das es so ist!

und warum hörst du darauf? Damit musst du dich nicht abfinden.

aber voll viele hautärzte verschreiben einem das nicht weil die nebenwirkungen zu groß sind

google dir einen Dermatologen in deiner nähe der sich auf Haarausfall spezialisiert, die haben auch Verständnis für die Belastung und nehmen das ernst. Dort wirst du dann vernünftig beraten.

Ich mein die menschheit schafft es auf den mond zu fliegen! Also muss es doch die menschheit auch schaffen haare wachsen zu lassen!

aktuell geht allerhand durch die Presse das man nah dran ist, in der Bild verspricht sogar ein Wissenschaftler das man bis 2014 ein Mittel auf den Markt bringt

[[http://www.bild.de/ratgeber/gesund-fit/glatze/glatze-mittel-gegen-haarausfall-gefunden-25993628.bild.html]]

das sehen andere noch Verhaltener, aber es zeigt das die Menschheit nicht nur zum Mond fliegt sondern sich auch um deinen Haarausfall bemüht.

ENhemaclige]r Nutz2er E(#479h01x3)


@ Schnuppibub

Boah wenn man die Sprüche der weiblichen Wesen hier liest, dann kommt mir echt die Galle hoch :|N :(v . Psychotherapie ist hier sowas von fehl am Platz.

Ich kann dich sehr sehr gut verstehen, nicht jedem Mann steht eine Glatze, ja manche sehen damit aus, wie wenn Sie Krebs haben und noch schlimmer. Jeden Tag immer mehr Haare im Waschbecken zu finden, man zupft nur noch und versucht ob welche ausfallen...die Stimmung hängt an den Haaren und ist meist im Keller. Man wird extrem depressiv, man schließt sich Zuhause ein, hat fast keine sozialen Kontakte mehr, das Leben erscheint sinnlos...richtig?

Haarausfall ist beschissen und kann nur mit Fyn gestoppt werden. Nebenwirkungen sehr unterschiedlich. Ich hab mich dagegen entschieden.

Das Paradoxe daran ist, dass keine der in Frage kommenden Nebenwirkungen, von denen die meisten sowieso eine Vorbelastung voraussetzen, auch nur ansatzweise so negativ sein kann wie die von dir geschilderte Situation. Schlimmstenfalls lösen medikamentös bedingte Depressionen die durch den Haarausfall bedingten Depressionen ab – schlimm, oder? Ich will hier nix verharmlosen, aber meiner Erfahrung nach bekommen die meisten Männer hauptsächlich wegen einer anderen der eventuellen Nebenwirkungen unbegründete Panik :=o

b|right"&shixny


DoN_

Ich will hier nix verharmlosen, aber meiner Erfahrung nach bekommen die meisten Männer hauptsächlich wegen einer anderen der eventuellen Nebenwirkungen unbegründete Panik :=o

ich habe das auch mit anfang 20. festgestellt, bekam vom Hautarzt Propecia. Nach 6 Monaten wurde eine Haarprobe entnommen. Danach hat mir der Dermatologe erklärt das bei einem drittel die Haare wieder wachsen, bei einem drittel passiert nichts, bei mir hat es zum Stillstand geführt. Letztendlich habe ich dann für mich überlegt ob ich ein leben lang Tabletten schlucken und bezahlen möchte, eventuelle Potenzprobleme in kauf nehme, für nichts? Ich habe mich dagegen entschieden.

Man kommt erst zum objektiven Denken wenn man sich real damit beschäftigt.

Bei Zeiten denke ich dann mal über Transplantation nach, oder warte noch ob sie tatsächlich in den nächsten Jahren ein Mittel auf den Markt werfen. Ich habe gelesen das sich einige größere Firmen Loreal, Gilette und eine menge Wissenschaftler bereits Patente gesichert haben, dass wird ein Milliardengeschäft, deshalb klingt es schon recht interessant.

IDn-Kogh XNitxo


hallo,

mein Mann hat sich transplantieren lassen, vor 15 Jahren oder so.

Zuerst wurde die Kopfhaut oben zusammen gezogen und ein Stück heraus geschnitten und dann vernäht.

Daraufhin kam der Haarkranz schon mal ein ganzes Stück nach oben,

das waren keine 10000.-.

Der Haarkranz ist genetisch gesehen nicht vom Ausfall betroffen.

Später hat er Stück für Stück aus dem Haarkranz auf die dann nicht mehr ganz so große kahle Stelle transplantiert bekommen.

Die meisten Kliniken bieten Ratenzahlung an, auch auf lange Sicht.

Das bringt langfristig dem TE wohl mehr als eine jahrelange Psychotherapie mit allen Nebenkriegsschauplätzen im RL.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH