» »

Starke Pille oder Glatze, wie soll das bloss weitergehen?

b?eetletjuixce21


also die Pille verändert es nun nicht hab ja auch beides.. die Werte sind eigentlich auch ok nur sie sagen nicht immer alles.. meine sind niedriger und mir geht's gut.. Haarausfall hatte ich ohne Pille aber ja wegen dem Testosteron..

es könnte ein arztemaratjon werden bis du dich bei einem wohl fühlst und der dir bei den Werten thyroxin also Schilddrüse Hormone gegeben eine unterfunktion gibt..denn nach den Werten hast du noch keine..obwohl du Symptome dafür hast..

KDamikJazi08x15


also die Pille verändert es nun nicht hab ja auch beides.. die Werte sind eigentlich auch ok nur sie sagen nicht immer alles.. meine sind niedriger und mir geht's gut.. Haarausfall hatte ich ohne Pille aber ja wegen dem Testosteron..

Der individuelle Wohlfühlbereich ist aber relativ eng und eben individuell. Wenn es dir mit so einer ähnlichen Wertekonstellation gut geht, muss das ja nicht für Flocke gelten. Ich habe bei Werten im 50-er% Bereich auch schon Beschwerden, die zwar nicht den Weltuntergang bedeuten, mich aber so behindern, dass ich eine deutlich eingeschränkte Lebensqualität habe (und mein Freund ebenfalls, wenn er wegen jedem Blödsinn gleich einen Anschiss kassiert).

es könnte ein arztemaratjon werden bis du dich bei einem wohl fühlst und der dir bei den Werten thyroxin also Schilddrüse Hormone gegeben eine unterfunktion gibt..

Das könnte passieren, leider. An deiner Stelle, Flocke, müsstest du eventuell hartnäckig genug sein, eine Behandlung auszuprobieren. Solange du deine Werte regelmäßig kontrollieren lässt und aufpasst, dass du nicht in eine Überfunktion gerätst, spricht m.E. erst einmal nichts dagegen, LT auszuprobieren.

FuldockeU9x1


*seufz* Oh man, das sieht ja alles nicht so rosig aus... hat denn die Pille irgendeinen Einfluss auf die Schilddrüsenhormone?

Ich MUSS die Pille ja nehmen, sonst verliere ich ohne Ende alle Haare, das kommt bei mir vom Testosteron (wie anscheinend auch bei beetlejuice21). Wie gesagt, hatte ein Jahr Haarausfall, nichts hat geholfen, Pille genommen, nach 3 Wochen war der Spuk vorbei. Hab die Pille jetzt über 2 Jahre genommen und in der Zeit kaum Haare verloren! Nur so dick wie früher sind sie natürlich nicht geworden, damit musste ich mich erst auch abfinden...

Habe die Pille abgesetzt auf Anraten des Arztes, er dachte, die Beschwerden kommen davon. Wurde aber in der 2-Monatigen Pillenfreien Zeit nicht besser, ging mir genauso schlecht, zeitweise noch schlechter.

Nur 3 Wochen nach der letzten Pille kam wieder der schreckliche Haarausfall und diese Haarwurzelschmerzen (kennt das jemand?!). Das zigt nochmal deutlich, dass das bei mir von den Hormonen kommt. Und normaler HA, der eben nach Absetzen der Hormone oft kommt, war das wohl auch nicht, da er sicher nicht über 2 Monate geht.

Hab gestern die 11.Pille genommen und es ist noch nicht besser. Aber muss wohl mindestens die 3 Wochen warten bis sich was tut. Mal schauen ob und wie viele Haare nachwachsen.... meine Haare sind jetzt nicht so extrem dünn, das andere schauen, sie sind ganz normal dick. Meine "Geheimratsecken" sind auch noch ok, hab in der STadt Mädels mit schlimmeren gesehen.... nur wie gesagt, sie werden von Tag zu Tag dünner und ich weiß, dass ich nie wieder die Dicke erreiche die ich hatte, DAS macht mir so Angst. Wenn die Pilel anfängt zu wirken, stoppt der HA, dann behalte ich die jetzige Dicke der Haare. Aber wenn ich dann mal wieder absetzen muss dann werden die Haare wieder dünner und dünner, bis nur noch Fussel am Kopf bleiben :°( Das ist meine Angst!

Und die Diagnose Hashimoto (warum zum Teufel wurde mir das nicht direkt vom Arzt erklärt?!) macht das auch nicht leichter! :-(

K-amtikazli08x15


*seufz* Oh man, das sieht ja alles nicht so rosig aus... hat denn die Pille irgendeinen Einfluss auf die Schilddrüsenhormone?

Ja, unter künstlichen Hormonen, wie der Pille, ist der Bedarf an Schilddrüsenhormonen erhöht. Heißt: Dein Körper benötigt mehr Hormone, als ohne Pille. Und das ist bei vielen Frauen auch das Problem, wenn sie die Pille nehmen, die SD rackter sich ab und es sind zu wenig SD-Hormone im Blut vorhanden.

Die Pille steht auch im Verdacht, dauerhafte Schäden an der Schilddrüse hervorrufen zu können.

Ich MUSS die Pille ja nehmen, sonst verliere ich ohne Ende alle Haare, das kommt bei mir vom Testosteron (wie anscheinend auch bei beetlejuice21).

Du weißt aber nicht, ob sich deine Testosteron-Werte nicht erholen, wenn du deinen Körper mit Schilddrüsenhormonen behandelst. Sexualhormone und Schilddrüsenhormone stehen in sehr enger Wechselwirkung.

Und normaler HA, der eben nach Absetzen der Hormone oft kommt, war das wohl auch nicht, da er sicher nicht über 2 Monate geht.

Viele Frauen kämpfen 1 Jahr lang (manche noch länger) mit Nachwirkungen von hormoneller Verhütung. Ich hatte zwar keinen HA aber ich hatte fiese Akne und die fing erst ca. 3 Monate nach Absetzen überhaupt an und wurde erst ca. 1,5 Jahre nach Absetzen merklich besser.

F\lock,e9x1


Hm, die Blutabnahme erfolgte ja Mitte Oktober, ich war seit Ende August Pillenfrei. Jetzt nehme ich die Pille wieder. Das heißt, der Wert ändert sich wohl wieder?

Dann muss ich wohl darauf bestehen, dass vielleocht im Dezember nochmal Blut abgenommen wird, ich spreche mal mit meinem Hausarzt. Nächste Woche habe ich einen Termin beim Kardiologen, um das Herz wirklich auszuschließen als Ursache der Beschwerden.

Ach ja, und ales bei mir der Hormonspiegel gemacht wurde in der einjährigen Haarausfallzeit, in der ich keine Medikamente und keine Hormone nahm, war der Testowert und auch alle anderen absolut im grünen Bereich. Laut Frauenärztin und Dermatologen hieße dies aber nichts, meine Haarwurzeln reagieren auch auf gerine Mengen Testosteron, es muss nicht zwangsläufig erhöht sein! Ich habe mich damals dagegen gesträubt, wieder Hormone zu nehmen, aber die Ärzte sagten "Entweder sie versuchen es mit der Diane 35 oder sie verlieren weiterhin alle Haare".

Ich habs probiert und es hat geholfen.

Wie gesagt, wenn ich nochmal 1 Jahr oder mehr warten würde bis es sich VIELLEICHT mal bessert, hab ich nur noch Fussel am Kopf. Das ist mir ein zu großes Risiko ehrlich gesagt. Dann nehme ich lieber die Pille so lange ich sie vertrage und auch die Verhütung brauche, und schaue dann......

Was mir aber noch eingefallen ist als Lösung: Es gibt ja das Präüarat Androcur, es enthält den zweiten Wirkstoff meiner Pille, das Cyproteronacetat, was wohl meinen HA stoppt. Wäre es denn eine Möglichkeit, nur dieses Androcur, vielleicht auch in geringerer Dosierung zu nehmen falls ich die Pille mal nicht vertrage?

(Wobei ich vielleicht auch irgendwann den Stoff nicht mehr vertrage.... och Mann ich weiß nicht :°( )

KmamKiRk>azoi70815


Hm, die Blutabnahme erfolgte ja Mitte Oktober, ich war seit Ende August Pillenfrei. Jetzt nehme ich die Pille wieder. Das heißt, der Wert ändert sich wohl wieder?

Ja. Deshalb auch mein Vorschlag auf jeden Fall die Werte noch einmal überprüfen zu lassen.

Nächste Woche habe ich einen Termin beim Kardiologen, um das Herz wirklich auszuschließen als Ursache der Beschwerden.

Finde ich sinnvoll. Bei solchen Problemen kann man leider ja hauptsächlich über Ausschluss von anderen Ursachen arbeiten.

Ach ja, und ales bei mir der Hormonspiegel gemacht wurde in der einjährigen Haarausfallzeit, in der ich keine Medikamente und keine Hormone nahm, war der Testowert und auch alle anderen absolut im grünen Bereich. Laut Frauenärztin und Dermatologen hieße dies aber nichts, meine Haarwurzeln reagieren auch auf gerine Mengen Testosteron, es muss nicht zwangsläufig erhöht sein!

Das macht doch irgendwie gar nicht so viel Sinn ":/

Du hast eine handfeste Diagnose, da wird aber nichts behandelt, warum auch immer, die anderen Werte sehen supi aus, da wird dann aber behandelt...erm..weil nochmal?

"Entweder sie versuchen es mit der Diane 35 oder sie verlieren weiterhin alle Haare".

Unabhängig davon, dass dir die Diane ja geholfen hat und das auch ok so ist, finde ich so eine Aussage eine Frechheit. Das ist absolut unnötige Panikmache. Alleine für diesen Spruch hätten deine Ärzte einen Arschtritt verdient!

Wie gesagt, wenn ich nochmal 1 Jahr oder mehr warten würde bis es sich VIELLEICHT mal bessert, hab ich nur noch Fussel am Kopf. Das ist mir ein zu großes Risiko ehrlich gesagt. Dann nehme ich lieber die Pille so lange ich sie vertrage und auch die Verhütung brauche, und schaue dann......

Ich würde jetzt an deiner Stelle ersteinmal schauen, woher die Herzprobleme und der ganze andere Krempel kommt. Ich würde die Schilddrüse in Angriff nehmen und mit LT behandeln. Wenn sich die Beschwerden dann weder verbessern oder verschlechtern, würde ich noch einmal den Gedanken ans Absetzen verschwenden. Denn es ist ja durchaus möglich, dass deine Beschwerden durch die Pille kommen. Und wenn dem so wäre, könnte man ja auch nicht mehr sagen, dass du sie sonderlich verträgst, oder?

Ich würde aber an deiner Stelle jetzt ersteinmal nicht an zu vielen Stellen auf einmal schrauben.

Priorität hat jetzt in meinen Augen vor allem, körperliche Ursachen (also weitere körperliche Ursachen) für eine Unruhe und dein Herzrasen etc. auszusclhießen. Und danach deine Hashimoto-Erkrankung anzugehen. Besonders um den letzten Punkt wirst du so oder so nicht drum herumkommen, da Hashimoto ja eben eine chronische Erkrankung ist.

Wäre es denn eine Möglichkeit, nur dieses Androcur, vielleicht auch in geringerer Dosierung zu nehmen falls ich die Pille mal nicht vertrage?

Das könnte man probieren. Allerdings wäre dann immer noch nicht geklärt, ob deine Beschwerden nicht genau vom Gestagen hervorgerufen werden. Wie gesagt, ich würde jetzt erst einmal nicht zuviel auf einmal verändern.

FRloNckex91


Ja kamikazi, die Idee mit der Vorgehensweise finde ich gut! Und vielen, vielen lieben Dank dafür, dass du dir die Zeit nimmst (und auch alle anderen!) mir zu helfen, finde ich echt super! :)_ @:)

Also ich nehme die Pille erstmal weiter, damit endlich der Haarausfall aufhört und ich ein Problem weniger habe, denn das belastet mich ehrlich gesagt momantan am allermeisten.

Dann werde ich es mal durchsetzen, noch im Dezember nach den Schilddrüsenwerten zu schauen und evtl mal eine Behandlung in Angriff zu nehmen. Ich spreche mal mit meinem Hausarzt.

Ich finde meinen jetzigen Hausarzt gut, habe nämlich vor ein paar Monaten gewechselt, da mein alter Arzt, als er nichts gefunden hat, direkt die Psyche mit ins Spiel brachte, anstatt mich mal zu Nuklearmedizinern oder Kardiologen zu schicken :|N um mal nach genauen Ursachen zu forschen!

Der jetzige Arzt nimmt mich ernst und erkennt uch den Ernst der Lage und lässt ja alle Untersuchungen durchführen. Das finde ich klasse. In der Praxis wurde auch schonmal (im August) Schilddrüse gechekt, da waren die Werte alle ok, wie auch bei dem anderen Hausarzt, aber trotzdem wurde ich zum Spezialisten geschickt, da meine Syptome laut Arzt alle auf die Schilddrüse deuten. Er sagte zu dem Bericht mit der Schilddrüse sei alles ok, nur wenn es mir noch schlechter geht schauen wir nochmal. Nichts von Hashimoto erwähnt, das hat mich nur etwas stutzig gemacht.

Ich sitz grad hier und heule. Irgendwie hat mich das grade überkommen. Mir gehts seit meinem Urlaub so schlecht, jetzt bin ich auch noch erkältet und krank geschrieben, habe diese besch** Haarausfall und noch dazu Hashimoto. Warum nur :°(

Eigtnlich sollte ich überglücklich sein. Ich wohne seit Anfang des Jahres mit meinem Freund zusammen, ich habe eine super Ausbildung, ich bin damit total glücklich und habe mich so auf die bevorstehende Zeit gefreut und jetzt sowas! Ich war immer gesund, aber jetzt, wo es mir so gut geht und ich alles habe was ich immer wollte (ich brauch echt nicht viel um glücklich zu sein) passiert sowas. Ich habe irgendwie durch die Beschwerden langsam die Freude an allem verloren, ich bin antriebslos geworden und lache weniger (dabei war ich damals NUR am lachen). Mein freund ist immer für mich da und unterstützt mich wo er nur kann, aber ich merke, dass ihn das langsam auch belastet.

Wie gesagt, ich brauche nicht viel zum glücklich sein, aber warum wird mir das nur verwehrt :°(

Das musste jetzt mal raus

K9am(ikJazi70'81x5


Mach dich nicht verrückt. Psychische Probleme lassen Haare oftmals ja noch mehr fallen, von daher versuche, dich etwas zu entspannen. Hashimoto ist auch erst einmal kein Weltuntergang! Die Beschwerden lassen sich ja mit Schilddrüsenhormonen relativ gut behandeln. :)*

FxlHocke(9x1


Ich mache auch nicht mehr so einen Stress wie früher, da ich ja wenigstens weiß, was mir hilft gegen den Haarausfall. Ich muss nur noch etwas Geduld haben dann sollte es vorbei sein. Ich hoffe die Pille hilft diesmal auch... aber sollte sie doch, wenn sie auch damals geholfen hat, oder ":/

Nur was mich auch noch wundert: Mein Beschwerden sind irgendwie eine Mischung aus denen, die für Unterfunktion und Überfunktion sprechen... ich schreib meine Beschwerden mal auf:

- sehr hoher Ruhepuls (permanent, nur die Betablocker helfen minimal)

- habe oft Kloßgefühl im Hals und habe "Anfälle" über einige Stunden wo ich schlecht atmen kann, habe das Gefühl mein Hals ist zugeschwollen

- ich habe oft das Gefühl ich falle gleich ihn Ohnmacht, mir wird plötzlich schummerig (vom hohen Puls?)

- habe oft Herzstiche und Schmerzen in der Herzgegend

- ich bin sehr schlank und kann nicht zunehmen (wiege 53kg bei 1,64m, eigentlich ok, aber ich hätte gerne 2-3kg mehr, kann aber nicht zunehmen)

- habe immer kalte Hände und Füße, mir wird schnell kalt

- bei Anstrengung aber komme ich sehr schnell ins schwitzen und ich schwitze viel (nehme dagegen Antitranspirant Yerka, das hilft)

- ich bin am Tag schnell müde, vorallem auf Arbeit bin ich todmüde, obwohl ich schon von 6-9 Stunden schlaf alles probiert habe

- bin antriebslos, habe sehr wenig Ausdauer und erhole mich nur langsam von Anstrengungen

- mal habe ich Heißhunger und könnte alles essen und viel, manchmal habe ich kaum Hunger und muss mich zwingen zu essen und kann dann auch nur wenig essen

- ich habe Mouches Volantes, diese "fliegenden Mücken" vor Augen wenn ich auf helle Wände schaue

Das ist mal das, was mir so auf Anhieb eingefallen ist, was ich bis vor einem Jahr nie hatte!

KYamiLkazix0815


Nur was mich auch noch wundert: Mein Beschwerden sind irgendwie eine Mischung aus denen, die für Unterfunktion und Überfunktion sprechen... ich schreib meine Beschwerden mal auf:

Das braucht dich nicht wundern, ich sagte ja bereits, dass dies für Hashimoto sehr typisch ist. Man schwankt zwischen Über- und Unterfunktion der Schilddrüse, je nachdem, ob gerade wieder durch den Entzündungsprozess der Schilddrüse Hormone frei geworden sind oder nicht. Abgesehen davon treffen selten alle möglichen Symptome auf einen zu.

Ich hatte z.B. auch noch nie wirklich Gewichtsprobleme und habe dennoch eine Unterfunktion.

Fuloc3kxe91


Ach so okay. Na dann vielen lieben Dank nochmal @:)

Ich melde mich auf jeden Fall nochmal nächste Woche nachdem ich beim Kardiologen war, mal sehen was der sagt. Wäre schonmal gut, wenn man das Herz als Ursache ausschließen könnte.

Ich halte euch auf dem Laufenden :-)

Aber eine Frage hätte ich noch: Einen Teil der Beschwerden habe ich seit Anfang dieses Jahres, da hatte ich nur so Phasen wo es mir mal schlecht ging, vorallem diese "anfälle" mit der Atemnot und dem Schwindel, die aber nach einigen Stunden weg waren, Die hatte ich immer häufiger, dann mal ein paar Wochen gar nicht. Der ganze Rest der Beschwerden kam dann an diesem einem Tag im Urlaub. Da kam alles auf einen Schlag und hat bis heute nicht aufgehört!!

Spricht das auch für Hashimoto?

Wenn ja, dann könnte man ja fast sagen, dass das die (einzige) endgüötige Ursache ist?! Und es nur Zufall war, dass in den 3 Schilddrüsenuntersuchungen bis jetzt die Werte im Normalbereich waren?!

K<amKikazRiB0x815


Das ist schwer zu beurteilen. Fakt ist jedenfalls, dass alle deine Symptome durch das Hashimoto ausgelöst worden sein könnten. Es könnte natürlich auch sein, dass es hier eine Vermischung von verschiedenen Ursachen gibt, ebenso denkbar.

Und es nur Zufall war, dass in den 3 Schilddrüsenuntersuchungen bis jetzt die Werte im Normalbereich waren?!

Ob oder dass die Werte im Normbereich waren, muss ja gar nicht mal so viel heißen. Die Werte können auch ziemlich mies im Normbereich liegen. Bei der letzten Untersuchung waren sie ok, aber auch nicht sonderlich der Hit. Hast du denn die Werte der vorigen Untersuchungen auch? Dann könnte man da nämlich schonmal etwas vergleichen.

ddasgesunMdepluVs2x0


Du weißt aber nicht, ob sich deine Testosteron-Werte nicht erholen, wenn du deinen Körper mit Schilddrüsenhormonen behandelst. Sexualhormone und Schilddrüsenhormone stehen in sehr enger Wechselwirkung.

:)^ :)^

F2loc"ke9x1


Nein, die alten Werte habe ich leider nicht hier zu Hause, lasse sie mir beim nächsten Arztbesuch aber mal ausdrucken (wenn ich es nicht vergesse |-o )

d[as=gels2undepleus2x0


Ich hatte z.B. auch noch nie wirklich Gewichtsprobleme und habe dennoch eine Unterfunktion.

Ich auch.... Unterfunktion und Untergewicht ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH