» »

Nach langem Eisenmangel: Wie Haare wieder aufbauen?

pxe`titXe_szcandalerusxe hat die Diskussion gestartet


Ich hatte lange Zeit (mehrere Jahre) starken Haarausfall durch Eisenmangel. Habe vor 2 Wochen mit der Einnahme begonnen (wurde mir schon oft verschrieben, aber ich hab es nie ernst genommen), da ich aufgrund des Haarausfalls schon verzweifelt war (er war an manchen Stellen schon sichtbar). Die Haare gingen mir mit Wurzel raus. Was kann ich tun, dass an den Stellen wieder mehr Haare wachsen? Man sieht es v.a. vorne.

Antworten
pzetUite_scanLdaleuxse


Achso, aber der Haarausfall ist fast gestoppt. Aber ich will wieder so Haare wie vor 4 Jahren.

spchneckxe1985


Zinktabletten sollen gut für Haut und Haar sein, meine Mutter war davon begeistert.

Und natürlich Eisen zuführen. Hast du mal die Werte beim Arzt bestimmen lassen bzw. kennst du den Grund für den Eisenmangel?

Manche Menschen können Eisen oral nicht gut aufnehmen und geraten so in den Eisenmangel. Dann müsste man mit Infusionen nachhelfen.

p|etiZte_sc`anda"lexuse


Ich hab aber mit den Tabletten gute Erfahrungen gemacht. Ich werde mir dann noch Zinktabletten kaufen. Kann man die gemeinsam nehmen?

p#eti te_sc>andaeleusxe


Ich hatte schon mit 5 Eisenmangel. :-/

b~öse&r_en>gel


Haare gehen immer mit der Wurzel aus, das ist ganz normal. Falls es mit den Eisentabletten nicht besser wird: lass mal deine Schilddrüse überprüfen.

Deine Haare wachsen sicherlich wieder nach, es kann aber einige Zeit dauern (abhängig davon, wie lang deine Haare sind), bis sie wieder "wie früher" aussehen.

s-c-hne=ck|e19x85


Du kannst wegen der Zinktabletten ja mal in der Apotheke nachfragen – ich weiß nicht, ob das irgendwie mit Eisen wechselwirkt. Nachher kannst du dann ja auch die billigere Variante in der Drogerie kaufen ;-)

Ich würde auf jeden Fall mal abklären lassen, warum du einen Eisenmangel hast. Meine Mama musste irgendwann Infusionen nehmen, weil sie eine starke Periode hatte und das Eisen aus der Nahrung nicht gut verwerten konnte.

Nüsse enthalten auch viel Eisen :)^

CPolc[hicxin


An sich logisch, aber ich sags nochmal dazu: Gesunde, ausgewogene Ernährung und Bewegung ist auch immer gut ;-)

p|etite_$scaRndaleuxse


Ich esse kein Fleisch, aber auch als ich noch welches gegessen habe, war es nicht besser. Aber mit den Tabletten hat es sich ja seit einer Woche gebessert. Ich hab kaum noch Haarausfall. Vielleicht so 20-30 Haare am Tag. Davor war es mehr als das zehnfache.

C0olcxhicixn


Man kann sich sowohl als Vegetarier als auch als Fleischesser ausgewogen oder beschissen ernähren.

Man muss in jedem Fall drauf achten sich mit allem zu versorgen was der Körper braucht. Dann wachsen dei Haare auch wieder besser. Nur Supplementierung zu verwenden bei einer unausgewogenen Ernährung finde ich nicht zweckdienlich.

p*eti0teP_scxandaCleuxse


Ich hatte bisher ja auch keine Eisentabletten verwendet. Wieso gehst du davon aus, ich ernähre mich beschissen? :-/

LCol;ax2010


Na, das allerbeste was man an Nahrungsergänzung seinen Haaren geben kann ist ja seit ewigen Zeiten Bierhefetabletten. Aber Vorsicht: Machst du sie auf musst du dich beinahe übergeben, so derbe stinken die. Aber helfen 1a. Allerdings solltest du eine Langzeitkur machen. Nach nem halben Jahr sah ich erste Erfolge. Nehmen tu ich sie schon seit mittlerweile 7 Jahren und meinen Haaren geht es viel besser :)z .

pxetitef_scandaxleuse


Kann ich denn Eisen-, Zink- und Bierhefetabletten zu mir nehmen? Finde das recht viel als Zusatz, aber wenn es hilft... Ich ernähre mich viel basisch (Obst, Gemüse, Kartoffeln) und von Dinkelprodukten. Käse, Nüsse, Mandeln usw. esse ich auch sehr gerne.

L~olan20x10


Ich denke nicht, dass das eine das andere ausschließt. Ich nehme regelmäßig Ocuvite Nahrungsergänzung trockenes Auge (viele verschiedene Vitamine und Omega Fettsäuren), Eisen und eben auch Bierhefe und das seit ca. 7 Jahren. Es gab keine Probleme und mein Arzt weiß es auch. Kannst es aber nochmal abklären, wobei es da solche und solche Ärzte gibt-manche sind gegen jegliche Art von Nahrungsergänzung, andere sehen sie als sinnvoll an-wenn notwendig. Die Ernährungswissenschaftlerin erklärt ja auch wieso viele Bierhefe nehmen...da es eben seit geraumer Zeit aus den herkömmlichen Lebensmitteln entfernt wurde-auch schreibt sie, dass darüber hinaus eine gesunde Ernährung natürlich unerlässlich ist und diese Zusätze nur unterstützend wirken. Ich sag immer: Versuch macht klug :)z .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH