» »

Neurodermitis

T\assha0x909 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bei mir brach im Alter von 1 Jahr Neurodermitis aus (bin jetzt 25j.) und seitdem habe ich auch durchgehen beschwerden. ich gehöre leider nicht zu den "Glücklichen" bei denen es in der pubertät zurück geht.

Naja, wie dem auch sei.

Seit nun also 24 jahren renne ich von einem Arzt zum anderen. War auch schon in einer Hautklinik.

Aber keiner hat bisher eine Creme gefunden die mir wirklich hilft.

Zig mal wurde mir was verschrieben, zig mal wurde mir was aus der Apo empfohlen, zig mal wurde mir was angemischt.

Nichts half! Nichtmal ansatzweise.

Seit 4 jahren benutze ich nun eine Kortisoncreme. Das ist die einzige die es einigermaßen im rahmen hält. Aber das möchte ich nicht mehr, denn sobald ich einmal vergesse mich einzucremen kommt es gleich doppelt so schlimm und schnell zum vorschein!

Ich bin auch 1 mal im Jahr an der Nordsee. Früher hat das Salzwasser auch mal geholfen, jetzt seit jahren nicht mehr.

Die Ärtze machen auch nix außer cremes verschreiben.

Das ich die Neurodermitis nicht loswerde ist mir bewusst, dafür bin ich viel zu "krank". Aber ich möchte es wenigstens in den griff bekommen.

Nur wie?

Was macht ihr?

Welche Cremes nehmt ihr?

Ich habe zwar schon an die 50cremes wenn nich sogar schon mehr ausprobiert, aber vielleicht ist da ja was dabei was ich noch nicht getestet habe!

Antworten
MconxiM


1. Tipp: Hast du es schon mit Gamma-Linolsäure probiert? Bei mir haben in der Pubertät Borretschöl-Kapseln am besten angeschlagen, Nachtkerze hat gar nichts gebracht.

2.TippAls es in meiner Schwangerschaft wieder zu einem Schub kam, habe ich, nachdem alle Ärzte ratlos warenm Borretschöl versagt und Hydrokortison es nur verschlimmert hat, einen Heilpraktiker aufgesucht. Der empfahl mir Med-Ectoin, eine "schulmedizinische" Salbe (also nichts homöopathisches), gibt es in der Apo, rezeptfrei-damit ging alles weg und blieb weg. Ich habe die Salbe mittlerweile 3 anderen Neurodemitikern empfohlen, bei allen wurde es besser oder ging ganz weg. Allerdings war bei ihnen, genau wie bei mir, die Neurodermitis auf wenige Herde beschränkt (bei mir Hals und Augen).

Wen dein ganzer Körper betroffen ist, kommst du mit der Salbe wahrscheinlich nicht weit.

T6asPha0x909


Mit Linol habe ich es auch schon probiert. Aber Med-Ectoin sagt mir nix, das hatte ich noch nicht. Das schaue ich mir Montag mal in der Apo an!

Am ganzen Körper hab ich es nicht, "nur" an Armen, Kniekehlen, Gesicht und Rücken.

M!onixM


Dann könnte das für dich etwas sein. Die Salbe ist preislich auch im Rahmen (als Neurodermitiker ist man da anderes gewohnt).

M)onixM


Du wirst es aber bestellen müssen-die Creme kennt wirklich fast keiner. Das ist die PZN: 4954618

TFa+shna!09 09


Dankeschön! @:)

sronnexnsterxn2


Hi Tasha....,

ich hatte (habe) selber Neurodermitis seit ich ein Säugling war. Nach meiner Erfahung kann ich sagen, dass die Neurodermitis nur ein Symptom meiner sehr starken Allergien gegen Hausstaub und Tierhaare (Pferd extrem, außerdem Hund, Ziege) ist. Ich komme vom Bauernhof und war diesen Allergenen immer stark ausgesetzt – dass ich allergisch war, hab ich erst nach einem Allergietest in der Pubertät herausgefunden. Seit meinem Auszug von zu Hause mit 19 ist die Haut sehr viel besser geworden, nur das Hausstaubproblem blieb. Dieses Jahr bin ich ins Ausland gezogen und hier habe ich keine Probleme mehr mit dem Hausstaub – meine Haut ist perfekt!

Sobald ich ein Pferd streichle, bekomme ich Atemnot, den totalen Schnupfenanfall UND Neurodermitis an Hand und Armen.

Vielleicht möchtest du bei dir auch nochmal auf die Suche nach Allergien gehen und eventuell kannst du so deine Haut verbessern indem du die Allergene strikt meidest! Ich hatte schon immer den Eindruck, dass Neurodermitis keine Krankheit mit der EINEN Ursache ist, sondern dass es eine sehr individuelle Krankheit ist, deren Ursachen sogar im Mutterleib entstehen. Z.B. ist Asthma mit der Einnahme von Antibiotika als Kleinkind verknüpft, da es die Darmflora ändert und die Darmflora ist ein sehr großer Teil des Körpers der wichtig für die Ausbildung des Immunsystems ist.

LG

Ann6to*n Sobmcmexr


Hallo Tasha 0909 !

Ich kenne eine jetzt 40-jährige Frau, die seit ihren Babyjahren Neurodermitis hatte. Sie ist von einem zum anderen Arzt von ihren Eltern geschleppt worden bzw. als Erwachsene dann selbst gerannt.

Seit ihrem 25 Lebensjahr hat sie keinerlei Neurodermitis mehr. Mit allerdings 2 Ausrutschern von je ca. 3 bis 4 Wochen.

Weg ist ihre Neurodermitis, solange sie Zitrusfrüchte (Orangen, Zitronen, Grapefruit usw., alle Säfte davon, auch Schalenabrieb...) meidet.

Vor 9 und vor 1 Jahr testete sie mal wieder ihre Verträglichkeit – und prompt kam jeweils ein heftiger Neurodermitis-Ausbruch, der auch jeweils so 3 – 4 Wochen dauerte.

Das wäre mein Tipp für Dich: Alles meiden, was mit Zitrusfrüchten zu tun hat. Sie also nicht mal kurz anfassen ! Viel Erfolg !

Herzliche Grüße und gute Gesundheit !

:-) :)z :)^

S8chm*idti7x0


Hallo!

Ich hatte als Kind nur kleine Stellen in Arm-und Kniebeugen, bei mir ist die ND dann mit Beginn der Pubertät so richtig ausgebrochen...Da war ich dann am ganzen Körper zerkratzt, teilweise mit nässenden Wunden, richtig übel...

Bei mir ist es mit dem Alter besser geworden. Ich hatte vor 3 Jahren noch mal eine schlimme Phase (da war ich dann auch kurz in der Hautklinik, wo ich mit starken Cortisoncremes und Bestrahlungen behandelt wurde), seitdem gehts mir aber wieder gut...Stellen habe ich hier und da immer, aber insgesamt lebe ich gut damit...

Wichtig ist meines Erachtens, sich auch selbst zu beobachten...Zu gucken, wann es schlimmer wird...Da spielen ja soviele Faktoren wie Ernährung, Psyche, Allergien und und und mit rein.... :-/

Ich nehme nur Pflegecremes und für schlimmere Stellen kurzzeitig die Ecuralfettcreme. Für alternative Heilmethoden gehts mir zu gut, ich bin auch eher der Typ "Schulmedizin" (auch wenn das u.U. ein Fehler ist). :)z

Ich war in diesem Jahr nur einmal beim Hautarzt, habe ich auch keine Zeit für, bin zur Abwechslung mal in Dauerbehandlung beim Orthopäden... ]:D

Alles Gute!

TIashax0909


@ Sonnenstern

Einen Allergietest habe ich schon oft gemacht. Davon halte ich mich auch fern. Lactose, fructose, Schweiß, Seifen, Zigarettenqualm, Tanne und vieles vieles mehr.

Den letzten test habe ich vor 3 Jahren gemacht.

Das Problem: Bei mir ist es der Stress der es auslöst. Ich leide seit ich 17 bin an depressionen und merke immer wenn ich es mal wieder ganz schlimm habe wird es auch mit der Neurodermitis schlimmer. Im Juni habe ich geheiratet und alles weitgehenst alleine geplant und so, da war es auch sehr schlimm daher musste ich die Kortison zig cm dick auftragen damit ich an meiner Hochzeit nicht alzu schlimm aussehe.

@ Anton Sommer

Früchte gehen eh nicht da ich Fructose Intolerant bin.

T$asha9090x9


Seit ca. 2 Wochen ist es ganz schlimm. Meine Kniekehlen, wo ich sonst nie Probleme hatte, sind echt gereizt und jucken fürchterlich. und mein Rücken macht mich irre da ich da nicht zum Kratzen dran komme.

Bin in den letzten 2 Wochen aber auch mal wieder besonders "Krank", mein Sohn (22Monate) hat gerade eine schlimme Phase. Die "Wie-kann-ich-mama-am-besten-auf-180-bringen-achja-ich-haue-trete-und-beisse-einfach" Phase! :(v

Die macht mich ziemlich kirre, daher ist es eben gerade wieder n fieser Schub bei dem nichtmal das Kortison vernünftig hilft!

Jmorxi


Hallo Leidensgenossin,

ich quäle mich mit der Neurodermitis auch schon seit Kindheitstagen herum. Zunächst bis zur Pubertät, danach war ich viele Jahre beschwerdefrei. Eine extreme Stress-Situation vor etwa vier Jahren hat die Neurodermitis wieder zum Ausbruch gebracht. Die Zeit zwischen den Schüben wird immer kürzer und die einzelnen Schübe dauern immer länger.

Bei mir ist es auch an den Armbeugen, Handgelenken und nun auch noch an den Fingern. Das ist für mich besonders schlimm, denn die Arme kann man unter langärmeliger Kleidung verstecken, aber die Hände nicht. Ich bin mittlerweile schon richtig gehemmt, wenn mir jemand auf die Finger schaut. Es sieht halt einfach schrecklich aus und es weiß ja auch erstmal keiner, dass es nicht ansteckend ist. Die Cremetube ist mein ständiger Begleiter, hilft aber eigentlich nur in der Optik und das auch nur kurzfristig.

Die Ärzte können in der Tat nichts anderes als Kortison zu verschreiben, was aber auch immer nur ganz kurzfristig hilft und das bei den Nebenwirkungen. Leider scheint es wirklich keinen Weg zu geben, außer sich von allen reizenden Stoffen fernzuhalten, zu versuchen Stress zu vermeiden und cremen, cremen, cremen und nochmals cremen.

@ MoniM

Vielen Dank für den Tipp mit MedEcotin. Das werde ich auf jeden Fall probieren.

Viele Grüße

SHaorxi


Hallo *:)

Ich hab auch Neurodermitis, aber zum Glück nur an den Beinen. Nervt aber auch, weil die Beine natürlich nicht schön aussehen. Ich hab auch viel rumprobiert. Cortison wollte ich nicht mehr nehmen.

Irgendwann hatte ich die Idee, dass Neurodermitis im Grunde nur vertrocknete Haut ist. Und demnach dachte ich, sollte Feuchtigkeitscreme mit viel Glück was bringen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt kleine Cremepröbchen aus der Apotheke bekommen, eine davon heißt "Eucerin – ph5 Lotion für empfindliche Haut". Die hat einen roten Deckel und ist ansonsten weiß.

Die hat bisher sehr gut geholfen. Ich muss aber jeden Tag einmal eincremen. Vergesse ich es länger als ein paar Tage, kommt die Neuro wieder.

Ich dachte mir vllt schadet es nicht, die auszuprobieren. Und wie man sieht funktioniert es ganz gut. Man muss ja nicht gleich mit Cortison rumwerkeln...

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH