» »

Pflasterallergie – und nun (nach Muttermalentfernung)?

äPpfe lcxhen hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe am Donnerstag an der Hüfte ein Muttermal entfernt bekommen.. ich hatte das schon öfter, aber nicht in der Größe und an so einer blöden Stelle.

Heute durfte ich das obere Pflaster abmachen, also das mit dem Druckpolster. Die Naht ist jetzt noch von einem anderen Pflaster bedeckt..

Jetzt ist mir aber aufgefallen, dass an der einen Stelle, auf der vorher das andere geklebt hat, eine Rötung ist bzw. hat sich die Haut teilweise geschält, aber es nässt noch nicht, nur die Ränder von diesem "Loch" sind leicht rot/blutig, aber es blutet nicht richtig. Dafür juckt es..

Ich kann es nicht so gut erklären..

Von einer anderen Muttermalentfernung weiß ich, dass ich allergisch auf manche Pflaster bzw. wohl eher den Kleber reagiere, habe das aber am Donnerstag total vergessen, weil das schon so lange her ist.

Das war auch bisher nur einmal so, sonst hatte ich nie Probleme mit Pflastern, also bei anderen Verletzungen oder so.

*

Das eine Pflaster ist ja jetzt weg und ich lasse die Stelle, auf der das zweite Pflaster geklebt hat und die jetzt eben leicht "geschält" aussieht, offen, aber wie mache ich das mit dem Pflaster über der Naht?

Das kann ich ja eigentlich vorsichtig abmachen und dann ein anderes drauf kleben, oder? Also eben Kompresse und dann mit Leukosilk festkleben?

Beim Duschen mache ich eh ein wasserfestes drauf, es geht ja also eigentlich nur darum, dass nichts auf der Naht scheuert und nichts drankommt, oder?

*

Wenn ich das Pflaster über der Naht abmache um das eben anders abzudecken, sollte ich dann mit Octanisept oder so desinfizieren oder eher nicht?

*

Oder sollte ich es heute Nacht noch so lassen und bis morgen warten und den Arzt anrufen? Normal habe ich erst am Freitag wieder einen Termin zur Kontrolle, aber ich weiß ja nicht, ob da um die Naht die Haut auch gereizt reagiert..

Bei dem anderen habe ich es auch gar nicht gemerkt, erst eben, als ich es abgemacht habe, hat es angefangen zu jucken und ich habe eben die offene Stelle gesehen..

*

Was meint denn ihr? Vielen Dank fürs Lesen!

*:)

Antworten
HPone<y_Bunnxy91


Es gibt auch Pflaster für sensible haut und Allergiker @:)

HZin$ata


Was an sich immer geht, ist die Kombination (sterile) Kompresse + Leukosilk, wenn du das Leukosilk ohne Probleme verträgst.

Ich musste damals sobald das Pflaster ab war, mit Octenisept desinfizieren.

An deiner Stelle würde ich die juckende Stelle schon noch mit etwas anderem abdecken, zumindest über Nacht, nicht dass du nachts unbewusst dir das ganze richtig aufkratzt. :-)

ä=pfelcRhen


Ja, ich kenne solche Pflaster, aber habe in der Größe nichts hier ;-)

Sonst gibt es auch eigentlich nie Probleme. Das erste Mal bei der letzten Entfernung, danach war wieder Ruhe und jetzt eben wieder..

Leukosilk vertrage ich eigentlich, glaube ich..

Ich bin mir eben nur unsicher, ob ich das Pflaster abmachen darf.. oder ob das bis zur nächsten Kontrolle (eben am Freitag) draufbleiben muss/sollte..

Wobei so lange ein Pflaster.. es könnte sich ja auch lösen, usw., also ist es nicht schlimm, wenn ich es wegmache, oder? Und wäre auch irgendwie unhygienisch (hab eben bei der Recherche irgendwo gelesen, dass jemand meinte, dass man ein Pflaster täglich wechseln muss)?

Ich weiß nicht mehr, was sie dazu gesagt hat, ich war ein bisschen bedudelt von der Betäubung %:|

Desinfizieren kann ja eigentlich nie schaden..

H inaSta


Mir wurde damals gesagt (hab schon mehrere Muttermale an den unmöglichsten Stellen entfernt bekommen), dass das direkt wundberührende Pflaster mit der Watte schon 3 Tage drauf bleiben sollte.

Es war so: Wunde/Naht – so 3 kleine Minipflaster, die die Wundränder zusammenhalten (neben den Fäden) – Watte/gerollte Kompresse um evtl nachtropfendes Blut abzufangen – Leukosilk dass die Watte festhielt – Abdeckpflaster.

Das Abdeckpflaster hat leider nie gut gehalten (Im Nacken kein Wunder), deswegen bin ich dann meistens diese 3 Tage mit dem gerollten Teil und Leukosilk rumgelaufen.

Ab dem dritten Tag durfte / sollte ich die Kompresse auch abnehmen und mit desinfizieren anfangen. Zum Abdecken hab ich dann immer ein normales Pflaster genommen. Nach ner Woche haben sich dann auch die kleinen Minipflaster langsam verabschiedet, und waren fast pünktlich zum Fädenziehen nach 10 Tagen ab ;-D

Ich würd die wundberührenden Pflastersachen lieber noch drauflassen bis morgen.

ä&pf'elc>hexn


Ja, also ich hab eben eins direkt auf der Naht und darüber war dann auch so ein Polster, das durfte ich eben heute wegmachen, nach 3 Tagen.

Was sie zu dem anderen gesagt hat, das weiß ich nicht mehr |-o

Das ist ja jetzt schon fast 4 Tage unberührt, die "OP", war donnerstagmorgens.

Am Besten warte ich jetzt wirklich noch bis morgen und rufe dann da an, bevor ich hier rumexperimentiere?

Eine Nacht mehr oder weniger wird wohl bzgl. Allergie kein Drama sein?

dpasg3esundep#lusx20


??Muss gerade grinsen! Mir wurde letzte Woche auch ein Muttemal an der Hüfte entfernt und hab auch heute dieses Pflaster abgemacht. Hab erst gar nichts drüber geklebt und jetzt fürs Bett so ein wasserfestes Pfalster vom dm. Die sind an der Klebestelle durchsichtig – vielleicht sind die besser verträglich?! ??

S@unflYowera_7x3


Ich würde immer schön Octenisept sprühen. Und klar kann man selber das Pflaster wechseln, solange man halt auf vernünftige Hygiene achtet.

Bei mir würde kaum ein Pflaster so lange halten! ]:D

Und sollte das Plaster irgendwie an der Wunde/Blut haften: Ordentlich einsprühen und warten, bis es von alleine aufweicht.

Wichtig wäre jetzt erstmal nur, dass das Pflaster bzw. die Wundabdeckung wirklich RUNDUM dicht ist. Also nicht nur einen blöden, an 2 Seiten offenen Streifen drüberkleben.

Nach 4 Tagen ist die Wunde bei normaler Heilung (hoffe, das gibt's bei Dir aus bekannten Gründen keine Probleme) eh soweit dicht. Z.T. zieht man doch nach 7 Tagen schon OP-Fäden!

Ich bin ja nun wirklich narbenarfahren nach den vielen OP's etc. Den ersten Verband habe ich immer unberührt gelassen, wobei das ja immer nur 24 Stunden sind und dann eh "ausgepackt" wird wg. Ziehen der Drainagen etc.

Ab da habe ich dann täglich selber versorgt: Morgens wasserdicht zum Duschen; nach dem Duschen desinfizieren und neues Plaster drauf. So lange rundum geschlossen, wie die Fäden noch drin waren. Danach dann ja nach Zustand, d.h. entweder noch weiter rundum geschlossene Pflaster oder ganz einfache.

Wechsel' ruhig, v.a. wenn Du sonst Gefahr läufst, dass Du wg. der Allergie anfängst zu kratzen!

S+unfloZwerx_73


@ dasgesundeplus:

Die wasserdichten sind eigentlich wenig atmungsaktiv; würde ich nicht so lange auf einer recht frischen Wunde lassen.

d$asgSesun-deDplus{20


Hmmm ok hätts morgen früh gleich wieder abgemacht... Fühlt sich eh schon an als wärs verheilt, obwohl der Schnitt relativ groß ist... (Aber um mich solls hier ja nicht gehen ;-D )

ä6pfFeglchexn


Danke für die ganzen Antworten, auch die vorhin!

Ja, also ich muss die Naht definitiv abdecken, der "Ausschnitt" war groß (mind. so groß wie eine Ein-Euro-Münze und dann eben länglicher, damit man es nähen kann) und sonst würden die Kleider reiben.

Es tut auch mehr weh als meine bisherigen Wunden nach so Rausschneideaktionen.

Ich soll auch bis zum Ziehen der Fäden immer abdecken und nur mit wasserfesten Pflastern duschen.

Ehrlichgesagt weiß ich nicht mal, wann die Fäden gezogen werden.. es hieß nur, dass ich nach einer und nach zwei Wochen zur Kontrolle kommen soll.. vielleicht ziehen die dann ja wirklich nächste Woche schon die Fäden.

Dann wechsel ich doch das Pflaster, ich will nicht morgen eine böse Überraschung erleben, weil sich unter diesen Pflasterrändern auch gereizte Reaktionen gebildet haben.. und ja, das Pflaster würde ja eh nicht bis zur Nachkontrolle drauf bleiben, so lange hält das gar nicht.

Desinfizieren und dann "bastel" ich da was ;-)

Rundherum und abdichten und so, das ist wichtig, ja, das kann ich aber (ich bin Sanitäter ;-D ).

Interessiert mich auch, wie es aussieht, auch bzgl. Wundheilung.. da bin ich echt gespannt.

S`unflfowerx_73


Wenn Du nach 7 und 14 Tagen Kontrollen hast, wird man dann halt entscheiden, wann die Fäden rauskommen. Bei kleinen Wunden mit wenig Zug meist nach 7 Tagen; bei größeren nach 14 Tagen. Würde also beides passen.

Wundheilung: Tja... setzt Nährstoffe voraus...

ä9pfel#chen


Ich gebe mal ein Update, einfach so, falls hier irgendwann mal jemand reinliest, der ähnliche Probleme mit Pflastern hat ;-D

Am selben Abend hab ich dann doch noch das Pflaster abgemacht.. mir war das nicht so geheuer, eben auch, weil es wehtat.

Letzendlich war da aber alles okay und nebenbei, das sieht interessant aus ;-)

Naja, die Schmerzen kamen daher, dass ich überall, wo mit der Spritze reingestochen wurde, blaue Flecken hatte, sieht ja schon ganz schön brutal aus.

*

Bei Pflasterfrage habe ich dann so gelöst, dass ich desinfiziert habe, dann Zemuko (Kompresse) drauf und das dann mit Klebestreifen fest.. erst mit Leukosilk, aber das war unpraktisch und tat weh, später dann mit so anderem Zeugs.. ich weiß aber nicht, wie das heißt..

War aber auch ein Klebestreifen, nur weicher als Leukosilk und hat besser gehalten, was aber auch am Alter meiner Leukosilk-Rolle liegen kann :=o

*

Bei der Nachkontrolle sah dann alles soweit ganz gut aus, klar, immernoch blau und die Stelle, an der ich allergisch reagiert habe ist zwar noch leicht offen, aber langsam heilt es.

Die Naht selbst war okay und die Fäden kommen am Donnerstag raus, also 2 Wochen nach dem Eingriff..

Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass ich Fäden jemals SO lange drin hatte, vorallem, weil es ja umso unangenehmer wird, wenn sie gezogen werden, je länger sie drin sind.. aber wahrscheinlich liegt es eben wirklich an der Größe und Tiefe der Wunde..

Ich bin dann gespannt, wie das am Donnerstag aussieht, wenn die Fäden weg sind..

*

Mir wurde da übrigens zu den wasserfesten Pflastern gesagt, dass man die wohl doch drauflassen darf.. die würden bis zu 3 Tagen halten.. deshalb hab ich das auch jetzt noch drauf..

Vielleicht kommt es da aber auch auf das Pflaster an, also welche Firma oder so? Falls es da überhaupt unter den verschiendenen Herstellern Abweichungen gibt.. ":/

Bei mir steht auch drauf, dass sie atmungsaktiv wären..

Wobei ich heute Abend nach dem Duschen wieder meine andere Methode anwende, das fühlt sich angenehmer an, weil die Kompresse irgendwie mehr "abfedert", gerade, weil genau auf der Naht der Hosenbund sitzt oder allgemein, wenn ich sitze, da irgendetwas drückt.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH