» »

Fuzßpilz oder Melanom?

SWchn2eehxexe


Für mich sieht das auch wie ein Nagelhämatom aus, aber lass es trotzdem abklären.

mKnexf


Melanome entstehen allmählich an Stellen, die starker Bestrahlung ausgesetzt worden sind.

Die können auch an nicht sonnenexponierten Stellen entstehen. Sogar unter der Fußsohle.

Zudem hab ich das nun schon gute 2 Jahre, wenn es ein Melanom wäre (was ja sehr früh streut) hätte ich doch schon Krebsbeschwerden

Nein, nicht unbedingt. Wie ein Melanom sieht es aber nicht unbedingt aus. Aber in Hämatom was in 2 Jahren nicht herauswächst ist auch sehr komisch.

Puhl da lieber nicht selbst dran herum, sondern lass das einen Arzt/Chiruren machen. Der kann das dann ins Labor zur Untersuchung schicken, wenn er es nicht direkt als Blut identifizieren kann. Wenn du es jetzt zuhause rauskratzt und es im Müll landet hast du erstrecht keine Sicherheit.

m'arirposxa


Das sieht genauso aus wie das Hämatom, dass ich bis vor kurzem hatte (Tür über den Zeh bekommen).

Wenn die Blutkruste herauswächst, hebt sich der Nagel an der Stelle/an der Seite und man kann vorsichtig den Nagel kürzen und das getrocknete Blut entfernen.

Es tut nicht weh und ist harmlos, man braucht nur viel Geduld.


Melanome wachsen übrigens nicht heraus, das wäre schön!

m/nef


Melanome wachsen übrigens nicht heraus, das wäre schön!

Natürlich nicht. Aber ein Hämatom würde es im Normalfall (2 Jahre..) schon. siehe oben.

mmaripoCsxa


Nicht unbedingt, das kann sogar noch länger dauern.

Der TE wird uns hoffentlich informieren, was der Arzt dazu sagt.

.{xX8Shag$rakthXxx.


Hallo ihr drei,

mit 2 Jahren habe ich mich – denke ich – ein wenig übernommen, ganz solange ist es nicht würde ich sagen. Hab nur meine Nägel noch weiter geschnitten und ganz ganz vorsichtig mit einer Nagelschere das schwarze Zeug rausgemacht, aber nicht alles, und lies sich ganz einfach entfernen und sah eher wie Schmutz und getrocknetes Blut aus. Und ich würde fast meinen es steht ein neuer Nagel an. :)=

Den Termin nehm ich natürlich dennoch wahr! :)z

.,xXSha\grathXxx.


Hallo Leute,

nach langem Ärztemarathon meld ich mich nun heute mal wieder. Hatte vom Hautarzt dann eine Überweisung in die Haut/Tumorklinik bekommen zur Untersuchung, diese fand am 22.4.13 an. Die Oberärztin dort schaute sich zunächst den Nagel an und sagte dann das es wohl doch nix weiter schlimmes ist, sie ordnete jedoch noch eine Biopsie meines linken Nagelbettes an, welche ich heute hinter mich gebracht hab. Ich wurde für den heutigen Tag zwar krank geschrieben und war nun froh dass das Kapitel endlich durch ist, bis ich die Diagnose auf dem Krankenschein sah. C43.9 V!!! Verdacht auf Melanom. Dieser kam jedoch nicht von der Oberärztin sondern von den beiden Jungen Chirurginnen. Muss ich mir da jetzt etwa doch Sorgen machen? ":/

Grüsse

Tobias

lsu,ci1d(ane


so wie ich das sehe ist das doch nur der Grund für die Krankenkasse, warum du heute dort warst! das ist doch keine Diagnose.

.vxXSh)agr7athxXx.


Wie meinst Du das keine Diagnose? Steht doch aber in dem Feld "Diagnose", wenn auch nur als Verdacht ???

c=rowxl


Naja, ohne den Verdacht hätte es ja die Untersuchung nicht gebraucht. Und das Kind braucht für die KK eben einen Namen. ;-)

l[ucixdane


du hast doch eine Biopsie machen lassen. deswegen steht da Verdacht auf Melanom.

mFnexf


Ein Verdacht ist soweit nichts Wildes, geäußert hast du ihn ja selbst schon. Also kein Grund, aus allen Wolken zu fallen, weil es nun auch von 'offizieller Seite' kam. Dass es im Diagnose-Feld stand heißt nicht, dass du das auch hast. Es ist soweit nur ein Verdacht, den es weiter zu verfolgen gilt. Sieh's erstmal als Sicherheitsmaßnahme.

Dieser kam jedoch nicht von der Oberärztin sondern von den beiden Jungen Chirurginnen.

Auch wenn es dir verständlicherweise gelegen käme, würde man dir sagen "Ach die, haben eh keine Ahnung" ;-) Ja, das kann sich natürlich als übervorsichtiger Verdacht rausstellen und am Ende isses doch nix. Genauso gut konnte dir der langjährige Oberarzt sagen "Ignorieren sie das, ist bestimmt nichts Schlimmes" und am Ende ist es dann doch was gewesen. Daher würde ich nicht allzu viel hineininterpretieren, wer denn nun den Verdacht aufgekritzelt hat. Und wie bereits erwähnt: Allein für die Abrechnung braucht das Kind einen Namen. Biospien werden nicht aus Langeweile gemacht (und von der KK übernommen).

.[xXShHagratxhXx.


Die Biospie hat die Oberärztin glaube nur angeordnet um das 100 % auszuschliessen, nachdem mein Hautarzt es schon zu 70 % ausgeschlossen hatte!

m,nef


Na dann kannst du dem Ergebnis doch entspannt entgegen blicken :-)

Akhor=nbl9att


Meine Ärztin schreibt auch für bestimmte Untersuchungen: Verdacht auf ..... Krebs oder sonstwas.

Das dient einfach nur gegenüber der Krankenkasse, damit die Untersuchung von denen finanziert wird. Da muß reinweg gar nichts sein.

Würde da draufstehen: Verdacht auf lange zurückliegenden blauen Fleck würde keine Krankenkasse zahlen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH