» »

Kaputte Haut oder Allergie durch Bpo-Creme?

L+M93 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute! Ich bin 19 Jahre alt, männlich, und schon seit ca. 2 Jahren ein Problem, von dem ich nicht mal selber weiß, was es genau ist. Und zwar hatte ich damals mit 15/16 leichte/mittelschwere Akne (jetzt eig. immer noch, nur ein bisschen weniger stark). Hab dann angefangen, dagegen Cordes BPO-Creme zu benutzen. Ich war zuerst davon immer recht begeistert, weil sie schon durchaus geholfen hat. Habe übrigens immer abwechselnd die 3% oder 5% Variante benutzt, um einer zu starken Strapazierung der Haut ein bisschen vorzubeugen. Die Haut war zwar immer ein wenig rot und hat gejuckt, was mich aber eingentlich eher weniger gestört hat, immerhin hat die Creme ja auch gegen die Pickel geholfen. Und diese leichte Nebenwirkungen sind ja bei BPO auch normal.

Irgendwann mit 16 oder so, hab ich dann bemerkt, dass beim Wegggehen abends meine Haut manchmal anfing zu jucken, hab mir aber nichts dabei gedacht. Zu dieser Zeit waren es oft die Hände die gejuckt haben und leicht angeschwollen waren. Irgendwann später fing es auch im Gesicht an. Bin oft im November oder so noch mit dem Moped zu Freunden etc. gefahren und wenn ich dann ins warme Haus ging, fing mein Gesicht an anzuschwellen, zu jucken und so weiter. Hab spätestens dann realisiert, dass etwas nicht stimmen kann. Damals hab ichs dann auf die "bösen chemischen Stoffe" im Mopedhelm geschoben! ":/

Aber irgendwann hab ich dann kapiert, dass es die Kälte ist, die das ganze auslöst. Ich studiere seit einem halben Jahr in Erlangen und muss jeden Tag mit dem Fahrrad in die Uni fahren. Im Winter war das der Horror: Sobald ich von der Kälte außen in die warme Uni ging, fing alles an zu jucken, anzuschwellen etc. Kann dann so ungefähr die komplette erste Vorlesung vergessen, weil ich mich sowieso nicht konzentrieren kann. So nach einer halben bis dreiviertel Stunde sind die Symptome dann wieder weg.

Jetzt fragen sich bestimmt viele, warum ich noch nicht zum Arzt gegangen bin: Naja, ich dachte halt immer, es wird irgendwann wieder weggehn und so weiter, ist es aber nicht. Zudem hat mir die Aussicht auf den Sommer immer so ein bisschen die Motivation genommen, hinzugehn (so nach dem Motto, ich krieg den Winter schon rum).

Tja, jetzt ist meine Frage: Woher kommt das? Ich hab mich ja schon ein bisschen eingelesen und ich weiß nicht ob eine Kälteurtikaria (Kälte-"Allergie") in Frage kommt, weil da ja dann angeblich eher so Quaddeln entstehen, die aussehen wie wenn man sich an einer Brennessel verbrennt. Bei mir zeigt sich sowas aber überhaupt nicht. Es wird einfach "nur" mein ganzes Gesicht rot und es schwillt an und juckt. Ich hab ein bisschen die BPO-Creme im Verdacht, weil mein Gesicht auch im Normalzustand (wenn ich seit Wochen kein BPO mehr benutzt hab und im Warmen bin) an den Stellen, wo früher das BPO draufkam, irgendwie roter ist als bei den andren Stellen.

Ich hab bis vor einigen Wochen auch noch BPO benutzt, wobei ich zwischendurch vor einem halben Jahr oder so schonmal auch eine lange Pause gemacht hab, die allerdings auch nicht geholfen hat, die Symptome zu beseitigen. Ich hab einfach keine Ahnung mehr, was ich machen soll. Erstmal sorry, dass der Post solange geworden ist, aber ich versuche nur, meine Situation darzustellen. Ich hoffe, irgendwer kann mir helfen! ;-)

MfG,

LM93

Antworten
L0M9x3


Kurzes Update: Seit über 4 Monaten hab ich die BPO-Creme jetzt scho abgesetzt und nehme jetzt, weil ich auf die doch (laut Arzt) mittelschwere Akne einfach keine Lust mehr hab, seit Mitte Juni jeden Tag 10mg Isotretinoin. Nebenwirkungen sind bei mir fast nicht vorhanden, außer trockenen Lippen und Haut. Der Plan ist diese Dosis insgesamt ca. 8-12 Monate zu nehmen, dann auf jeden zweiten Tag 10mg zu gehen und abzuwarten, ob die Haut auch gut bleibt, dann irgendwann mit Iso aufhören.

ABER: Die **** Kälteschwellungen- und Rötungen haben immer noch nicht aufgehört. Kaum war ich wieder in der Kälte, wird mein Gesicht so dermaßen rot und schwillt an. Ich denke mittlerweile, dass es fast sicher vom BPO kommt, weil der Bereich unter den Augen komplett und de Stirnbereich fast komplett von den Erscheinungen verschont bleibt (direkt unter die Augen kam nie BPO und auf die Stirn hab ich nur selten etwas geschmiert).

Vom Arzt aus sollte ich testen, ob mir Antihistaminika helfen, die Rötungen etc. zu unterbinden. Allerdings war es da gerade Hochsommer und da hatte ich ja eh nie ein Problem. Dann kam eben die Isotherapie in den Weg und da ich keine Medikamente mischen wollte, hab das mit dem Testen, ob die Antihistaminka helfen, erstmal gelassen. Bekommen habe ich übrigens Fexofenadin in einer Dosierung von 180mg pro Tablette.

Hat wirklich keiner Erfahrung mit meinem Problem!? Meine Lebensqualität ist seit Jahren so extrem eingeschränkt durch diese beschissene Erkrankung, wenn man das so nennen kann... Wenn mir jmd. sagt, wie man hier Bilder hochladen kann, kann ich euch auch einmal ein Bild zeigen...

MfG ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH