» »

Dünner werdende Haut

R:oiDuWNoixr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin nun knapp 35 und männlich und habe seit etwas mehr als einem Jahr massive Probleme mit meiner Haut. Es fing an mit einem Herpes in der Nähe der Lippe. Seitdem habe ich im Gesicht auf beiden Wangen leichte Rötungen. Einige davon sind nach innen verblasst und hinterließen einen ganz leichten roten Rand. Es ist schwer zu erkennen. Außerdem bildeten sich landkartenartige Areale in der Unterhaut die dann ganz leicht eingesunken sind. Anschließend wurde die Haut an meinem Körper immer dünner. Es fing mit der Stirn an. Dort zeigten sich zunächst Dellen und Rillen. Diese Vertiefungen verlaufen exakt entlang von Gefäßen. Es fühlt sich an also ob das gefäßumgebende Gewebe vollständig verschwunden ist und man bis auf den Knochen tasten kann. Man sieht am ganzen Körper zunehmend die Venen durchscheinen. Das Gewebe entlang der Venen scheint sich aufzulösen. Die Haut wird dünn, fahl, faltig, glänzend, trocken und ist sehr grobporig geworden. Das ganze breitete sich vom Kopf, Hände, Füsse langsam Richtung Rumpf aus. Wenn ich auf dem Boden knie bekomme ich feuerrote Druckstellen und sogar blaue Flecken. Selbst durch das Tragen eines Kartons entstehen auf meinen Oberschenkel blaue Flecken. Mit der Blutgerinnung ist alles in Ordnung.

Habe viele Laborparameter bestimmen lassen, aber außer ein paar Auffälligkeiten, wie u.a und bspw.:

ANA: 1:160

hsCRP: 3,10 mg/l

CD4: 50%

CD8: 11% (relativ niedrig!)

CD4/CD8: 4,48

EBV: positiv

HSV: positiv

Chlamydia pneumoninae: postiv

Cholesterin: oft erhöht

keine wirkliche diagnostische Aussage.

Außerdem habe ich seitdem mindestens einmal im Monat einen Herpes-Ausbruch im Gesicht am Mund.

Mein Verdacht geht in Richtung eines generalisierten Bindegewebsverlusts.

Ich möchte nicht mit 35 Jahren aussehen wie ein Opa. Gerade im Gesicht ist es besonders schlimm. Auch an vielen anderen Stellen sieht die Unterhaut aus wie regelrecht weggefressen.

Kann das ein Immundefekt (Autoimmunerkrankung) sein. Kann das mit dem Herpes zusammenhängen, der sich in der Haut eingenistet hat und dafür sorgt, dass mein Immunsystem mein Bindegewebe angreift. Wäre ein LTT der Herpesviren sinnvoll?

Ich war bei vielen Dermatologen. Auch in Unikliniken. Viele nehmen mich nicht ernst. Schicken mich nach Hause mit Cremes, etc. pp. Hab da alles ausprobiert. Die Hat wird immer dünner. Die Venen scheinen immer mehr durch. Die Vertiefungen in der Haut werden immer größer.

Hat jemand vielleicht eine Idee? Einen Rat für einen guten Arzt?

Vielen lieben Dank vorab

Antworten
pfantoL 20


Hallo,

ich hab einn langen Leidensweg hinter mir, daher hier nur die Meilensteine:

-03/12 Herpes nach ungeschütztem Oralverkehr bei einer Professionellen. Danach brennende Zunge und Hautausschlag rotflächig auf den Wangen

-03/12 diffuse Bauchschmerzen, Gefühl der unvollständigen Entleerung, erhöhte Entzündungswerte, Fieber, Ausschluss Blinddarm, Symptome nach 2 Tagen verschwunden.

-06/12 immer weicher werdender Stuhlgang.

-07/12 Darmentzündung, Therapie mit Antibiotiker. Ausschluss Morbus Crohn, etc.pp.

-07/12 Erneut KH wg. Magen-Darm krämpfen

-08/12 Ausschlag auf Wangen mutierte zu kreisrunden landkartenartige Flecken.

-08/12 Tinnitus linkes Ohr. Hyperakusis.

-09/12 Tinnitus rechtes Ohr nachdem der kreisrunde Ausschlag auch hinter diesem Ohr zu sehn war.

-09/12 kurzzeitig Trental und Cortison wg Tinnitus bekommen.

-09/12 seit dem nur noch 3 Stunden Schlaf. Total Stress.

-09/12 Vermehrt fliegende Mücken in den Augen. Stress.

-09/12 Verlust/Rückbildung des Zungenbändchen.

-09/12 Es bilden sich Dellen auf der Stirn und an den Schläfen.

-09/12 weißer Knuppel an der rechten Speicheldrüse.

Insgesamt > 13 kg verloren.

Was könnte dahinter Stecken?

Warum und wann bildet sich ein Zungenbändchen zurück?

Steht der Hautausschlag und die vertieften Dellen auf dem Kopf mit dem Tinnitus zusammen?

Wann enstehen vertiefte Dellen auf der Stirn?

Bakterium, Pilz, Depression?

Ich danke Euch für sachdienliche Hilfe vorab.

RoiDuNoir

Wenn dir nur noch die dünner werdende Haut übrig bleibt... Dermatologe.... ??? ???

R_oiDu(Noxir


Vielen Dank für den sachdienlichen Hinweis :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH