» »

Hubbelige Haut / Lebensmittelunverträglichkeit

kklaaV-mifetzxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hoffe ich bekomme hier ein paar neue Anregungen auf der Spur zum Auslöser.

Erst einmal zu mir, ich bin 24 Jahre alt, Rauche nicht, treibe regelmäßig Sport und ernähre mich gesund und bin normalgewichtig.

Ich habe seit gut 2 Monaten vorallem auf der rechten Seite meines Gesichtes flächenartig ganz kleine Hubbelchen unter der Haut, die mal schlimmer und wieder besser werden, aber seitdem nie ganz weg waren. Die Hubbelchen jucken nicht und sind nicht rot, außer es entwickelt sich daraus ein Pickel. Man sieht sie vorallem wenn ich im Licht stehe.

Ich hatte bis November 2012 überhaupt keine Probleme mit meiner Haut, aber seitdem ging es nur bergab.

Im Dezember hab ich Magenprobleme (Aufgeblähter Bauch, Bauchschmerzen) bekommen. Im Januar fand ich durch selbst rumprobieren raus, dass wenn ich Weizenprodukte und Hefe weg lasse meine Beschwerden weg waren. Da hatte ich schon vermehrt Pickel (keine Minihubbel), aber sie traten nicht so flächenmäßig auf wie jetzt. Ich hoffte das ich durch meine Ernährungsumstellung auch dieses Problem weg gehen würde. Es wurde auch etwas besser, aber dafür bekam ich ein paar Unterlagerungen die nicht weg gingen. Nach einem Besuch bei der Kosmetikerin war erst kurz ruhe und dann kamen sie wieder. Hab dann meine Pflege gewechselt, aber dadurch wurde es erst noch schlimmer (Wahrscheinlich bestimmte Inhaltsstoffe nicht vertragen), nachdem ich dann zu Lavera Waschpflege gewechselt habe, war es nicht mehr ganz so schimm, aber leider immer noch nicht ganz weg.

Hab dann an eine Allergie gedacht, ging deshalb zum Arzt und habe einen Allergietest machen lassen. Dieser war auch sehr deutlich ausgefallen.

Birke, Haselnuss und Hausstaubmilben waren 4 von 6 und Gräser 2 von 6. Lebensmittel sind nur leicht Tomaten und etwas Kartotten angeschlagen, ach ja und etwas heftiger natürlich Haselnüsse. Da ich seit März noch schwer Luft bekamm und allgemein mich sehr erschlagen fühlte, war wenigstens hierfür der Auslöser gefunden. Seit Ende Mai nahm ich deshalb Antihistaminikum (Ebastin Aristo) und seitdem fühlte ich mich wenigstens körperlich nicht mehr ganz so unfit. Naja aber ihr könnt es euch schon denken, der Ausschlag blieb!

Am Wochenende waren wir auf einen Kurzurlaub und da hatte ich ein Stückchen Kuchen gegessen und abends etwas Alkohol. Ab Sonntag ging es mir so dreckig, ich war müde, mein Ausschlag wurde wieder schlimmer und mein Gesicht fühlte sich geschwollen an und fühlte mich als hätte ich nen ganzen Weinkeller geleert.

Am Dienstag war ich nochmal bei meiner Hausärztin, vorallem wegen dem Ausschlag (Hautarzttermin ist erst Ende Juli), da er ziemlich an meiner Psyche kratzt, war kurz vor dem Nervenzusammenbruch, da meine körperlichen Beschwerden auch wieder schlimmer wurden.

Meine Ärztin meinte, dass der Hautausschlag durch eine Lebensmittelunverträglichkeit kommen könnte und riet mir mich bis Montag ohne Milchprodukte und Gluten zu ernähren. Naja gestern war mein erster komplett ohne Tag und heute morgen sah der Ausschlag unverändert aus. Klar weiß ich, dass das nicht von heute auf morgen verschwindet, aber bin mir auch so unsicher dass es davon kommt. Bei meinem Pricktest, war überhaupt keine Reaktion auf Milcheiweiß oder Kuhmilch...

So viel ich weiß, würde eine Glutenunverträglichkeit auch eher weniger Hautausschläge verursachen. Was mir noch einfällt, habe seit gut 4-5 Monaten einen Lymphknoten am Hals auf der rechten Seite, direkt unterm Kiefer. Der ist bis jetzt auch nicht mehr weg gegangen. Nehme auch noch zur Stärkung des Lymphsystems Lymphomyosot.

Ich hab schon an Histaminintoleranz gedacht, aber eigentlich sollte das doch durch das Antihistaminikum keine größeren Auswirkungen mehr haben?

So erst mal danke für das durchlesen dieses langen Textes. Ich bin für jeden Vorschlag offen und falls fragen sind, beantworte ich diese gerne.

LG

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH